Louis Krause PDF E-Mail

Krankenfahrstuhlfabrik Louis Krause, Leipzig, No. 22

Louis Krause

Die Krankenfahrstuhlfabrik, die 1972 verstaatlicht wurde, ist den meisten kein Begriff, obwohl hier vor der Verstaatlichung der Grundstein für das bekannte Duo 4/1 gelegt wurde, welches heute fälschlicherweise immer wieder Simson zugeschrieben wird.
Bei Krause wurden viele verschiedene, teilweise heute etwas kurios anmutende, Krankenfahrstühle entwickelt und gebaut. Vorstellen möchten wir hier im Schwalbennest die Modelle ab dem Piccolo Trumpf da uns ab diesem Modell "gesicherte" Daten vorliegen. Bekannt, und mit großer Sicherheit auch Louis Krauses Federführung zu zuschreiben, wenn auch beim VEB Medizintechnik Dohna hergestellt, sind uns auch ein Modell ohne Verkleidung sowie eines mit einem MAW-Motor über dem Vorderrad und mit Vorderradantrieb. Sollte hier jemand neben unseren noch andere Fotos und Informationen besitzen würden wir uns über eine Benachrichtigung freuen, da an Informationen zu Krause - im Gegensatz zu Informationen zu Simson - im Internet und auch in Büchern nichts zu finden ist. Auch das KTA Archiv in Dresden hat bis jetzt keine weiteren Daten ergeben.
Etwas interessantes noch für alle Piccolo und Duo Besitzer: Die Nummerierung der Krankenfahrstühle erfolgte von Anfang an durchgehend, auch noch nach der Verstaatlichung der Firma. So ist also auch das Duo aus dem Jahr 1982 mit der Fahrgestellnummer 40000 der 40000. gebaute Krankenfahrstuhl. Da erst ab 1955 Simson Motoren für den Einbau zur Verfügung standen, ist davon auszugehen das die ersten Krankenfahrstühle nur Handbetrieb hatten oder aber, wie schon geschrieben, andere Motoren z.B. der Firmen MAW, MZ und Sachs zur Verwendung kamen.


Kurzes zur Geschichte der Firma:

Gegründet wurde die Firma Krause 1880 in Leipzig. Nach dem Krieg wurde sie von Joachim Kunsch gekauft, der daraufhin Ende der 40er Jahre mit dem Bau von Kranken oder besser Versehrtenfahrzeugen begann. Das Ende des Baues von motorisierten Krankenfahrstühlen der Firma liegt, wie schon im ersten Satz geschrieben, im Jahre 1972 mit der Verstaatlichung dieses Teilzweiges und dem Anschluss an den VEB FAB, der seinen Sitz in Brandis hatte. Die Firma Krause firmierte von nun an als VEB Krankenfahrstuhlfabrik Leipzig und produzierte von nun an nur noch Krankenfahrstühle ohne Motor.