+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: 12Volt Elektronikzündung (Simson) in Schwalbe


  1. #1
    Moderator Restaurateur Avatar von dr.gerberit
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    2.059

    Standard 12Volt Elektronikzündung (Simson) in Schwalbe

    Moin Forum, ich habe auch mal wieder eine Frage:

    Ich habe bei jemanden in seine Schwalbe eine 12V-Elektronikzündung von Simson eingebaut. Um was für eine Zündung es sich genau handelt, kann ich zur Zeit nicht genau sagen. Sie stammt aber aus einem SR50. Ich denke, die Lichtspule für Frontscheinwerfer liefert 35W (zumindest ist die Birne vorne noch nicht durchgeballert). Die Lichtspule für Batterie/Rücklicht müsste ja 21W liefern, wobei kurioser Weise die Spule einen Massepunkt an der Grundplatte hat, aber dazu später mehr.

    Als ich die Zündung eingebaut habe, habe ich die Verkabelung erstmal gemäß dem Plan einer KR51/2 mit 6V Elektronikzündung gemacht und die alte Ladeanlage der Unterbrecherzündung drin gelassen. Mir war schon klar, dass die früher oder später durchbrennen wird, ich wollte aber mal sehen, wie lange es dauert (bitte bitte bitte keine Diskussionen darüber, dass ich ein 2Euro-Bauteil dem mutwilligen Tot ausgesetzt habe). Ergebnis: es ging sehr schnell!

    Also ist wohl die einzige Alternative, eine 12V Elba einzubauen. Hierfür gibt es meines Wissens keinen Plan. Die Pläne für die S51 kann ich nicht nehmen, da hier ja Front- und Rücklicht über die 40W-Spule zusammen laufen, ich aber Rücklicht über die 21W-Spule laufen lassen möchte, damit vorne die 35W Birne drin bleiben kann.
    Ich habe mir jetzt eine Kombination aus den Plänen des SR50C und der KR51/2L überlegt (zum 1000sten Mal danke an Harry für die schönen Pläne):

    Man bräuchte halt noch einen Gleichrichter, an den weiß/rot und rot/gelb von der Zündung reingeht und von dem das +Kabel an die 59a von der Elba reingeht (natürlich Masse nicht vergessen). Von der 59a geht dann ein Kabel zum Rücklicht. Die 49a direkt an den Blinkschalter anzuschließen (wie in dem Plan vom SR50C) wird wohl nicht gehen, da in der Schwalbe ja nur ein und nicht zwei Blinker gleichzeitig leuchten (1x18W). Deshalb dürfte die Blinkanalge in der Elba, also die Klemme 49a, wohl leer bleiben und ein externer Blinkgeber Anwenung finden (der weiterhin an der 15/51 vom Zündschloss bleibt). Von der Elba geht dann noch ein Kabel von der 49 mit zur 15/51 vom Zündschloss. Die Batterie müsste dann ja weiterhin über die 30 vom Zündschloss und dann über die Sicherung geladen werden.

    Ich denke, so müsste es funktionieren, oder was meint ihr? Brauche ich den Gleichrichter überhaupt, wenn es eine Zündspule ist, die die Masse direkt über den Motor bezieht? Falls nicht, könnte ich dann direkt rot/weiß und gelb/rot an die 59a der Elba anschließen?


    Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Die genannte Elektronikzündung (und wie ich meine auch einige andere Zündungen in meiner Sammlung) hat 12V, aber die Lichtspule für Rücklicht, Batterie etc zieht die Masse über die Grundplatte. Zumindest liefern rot/weiß und gelb/rot unabhängig voneinander Strom, was sie ja eigentlich nur zueinander tuen dürften, wäre kein Masseanschluss vorhanden. Wenn ich Harrys Schaltpläne anschaue und diese auch hier mit der Liste ganz unten abgleiche, dann sehe ich nur bei den 6V-Versionen der Kr51/2 und S50/51 einen Masseanschluss über die Grundplatte. Somit frage ich mich: Gibt es also gar keine 12V-Rücklicht/Batteriespule mit Masseanschluss? Hat die genannte Zündung also evtl gar keine 12V Zündung? Komischer Weise funktionieren die Birnen auch schon bei niedriger Drehzahl, was ja auf 12V deutet, und die Schlusslichtdrossel ist innerhabl sehr kurzer Zeit durchgebrannt. Die Zündung stammt wie gesagt aus einem SR50, der auch auf 12V gefahren sein soll. Oder gibt es eben doch 12V Lichtspulen mit Masseanschluss?


    Was vor allem nervt ist, dass die Spulen so schwer zu identifizieren sind (wieviel Volt, wieviel Watt), obwohl ich mir schon einen Spannungsprüfer zugelegt habe und natürlich auch über ein Multmeter verfüge. Falls jemand nochmal eine schöne Anleitung hat, wie man systematisch die Spulen testen kann, ohne jedes mal eine Birne zu zerfetzen, dann wäre ich sehr dankbar.

    Also, viele Fragen, ich danke schon jetzt einmal für eure Antworten.

  2. #2
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.411

    Standard

    Was mir zu denken gibt, ist folgendes:
    Bei meiner SR50 wird ja der EWR dazwischen geschaltet. Dieser begrenzt den Lichtstrom zum Scheinwerfer im Zweifelsfall und ist gleichzeitig der Gleichrichter.Ohne ihn geht die ELBA sofort kaputt,da sie nur mit Gleichstrom klar kommt. Da du da aber eh ein anderen Blinkrelais brauchst (12 Volt von Tante Louise zb!Kann man einfach dazwischen setzten)brauchst du aber den Regler der Elba um die batterie zu laden. Und zwischenzeitlich das Bremslicht zu betätigen(12 Volt 15Watt oder so). Außerdem ist bei der 12 V Elektronik der SR50 das ganze, dermaßen über die Stromlaufschiene aufeinander abgestimmt(Schaltverluste usw.Kabellänge) Das es heikel werden könnte.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  3. #3
    Moderator Restaurateur Avatar von dr.gerberit
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Ohh mist, ich habe gerade gemerkt, dass ich mich versehen habe: Ich habe bei dem Plan vom SR50 nicht gesehen, dass das Rücklicht auch über die Frontlichtspule gespeist wird, deshalb bin ich davon ausgegangen, dass es eine 35W Spule ist. Anscheinend gibt es wohl gar keine 12V 35/35W Spule, und die in der Schwalbe verbaute Spule dürfte wohl auch eine 42W sein?!? Das ist echt doof, wenn man da nur raten kann, insofern nochmal mein Appell an alle, falls jemand eine gute Anleitung hat, wie man die Spulen am besten durchchecken kann, mir diese zukommen zu lassen. Ich werde dann halt wohl das Rücklicht mit an die 56 vom Zündschloss stecken und das Stopplicht an die 59a von der ELBA.
    Einen EWR habe ich nicht mehr, deshalb habe ich versucht den Plan ohne EWR zu erstellen. Es wäre aber wohl vermutlich wirklich besser, eine zu verbauen. Leider sind die Dinger ja schwer zu bekommen. Kennt jemand evtl eine günstige Alternative?

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Der EWR kostet 33 Euro, Oldtimer & Ersatzteilhandel Thomas Dumcke - Elektronischer Wechselspannungsregler 8107.10 F2824

    ... und erledigt zwei Sachen auf einmal: Wechselspannungs-Begrenzung für den Fahrlicht-Kreis, und Gleichrichtung für den Batteriekreis.

    An den getrennten Kreisen der "alten" Simson-Lichtanlage ist das die eleganteste Lösung.

    Zu beachten ist auch noch, dass es zwei verschiedene Fahrlicht-Spulen gibt, eine für Halogenlicht und eine für Bilux. Die für Halogen ist leistungsfähiger und braucht zwingend den EWR, die andere kann auch ohne. Zu empfehlen ist der EWR auch hier, denn ohne ihn brennen sofort alle drei Lampen durch, wenn eine kaputtgeht.

  5. #5
    Moderator Restaurateur Avatar von dr.gerberit
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Ok, in den meisten Shops sind die Dinger irgendwie schon vergriffen.

    Ich werde die Elba erstmal in modifizierter Weise vom Plan der SR50C einbauen. Die EWR-Entscheidung überlasse ich dann dem Besitzer.

    Eine Halogenspule kann man bei der vorliegenden Zündung wohl ausschließen, da in dem SR50, in dem die Zündung vorher verbaut war, auch keine EWR verbaut war und das Frontlicht jahrelang ohne durchzubrennen lief.

    Da kennst dich da doch gut aus Peter: gibt es 12V-Stopplicht/Batterie-Spulen, die eine Masseanschluss an der Grundplatte haben? Und brauche ich in diesem Fall überhaupt einen Gleichrichter?

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.256

    Standard

    Zitat Zitat von dr.gerberit Beitrag anzeigen
    gibt es 12V-Stopplicht/Batterie-Spulen, die eine Masseanschluss haben?
    Wenn auch der andere Peter gefragt wurde, mein Senf dazu.
    Das ist doch erstmal einfach: einfach einen Anschluss mit Masse verbinden. Nur andersrum ist es problematischer.
    Ob dann die Spannung passt, muss man sehen: weil einserseits beim Brückengleichrichter zwei Dioden in jedem Stromweg liegen, andererseits beide Halbwellen ausgenutzt werden vermag ich das so nicht einzuschätzen.

    Peter

  7. #7
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.411

    Standard

    Und mein EWR funktioniert nach 25 Jahren noch immer problemlos!
    Heute erste Fahrt im Jahr 2014! 2.mal kicken alle bestens!
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  8. #8
    Moderator Restaurateur Avatar von dr.gerberit
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Wenn auch der andere Peter gefragt wurde, mein Senf dazu.
    Das ist doch erstmal einfach: einfach einen Anschluss mit Masse verbinden. Nur andersrum ist es problematischer.
    Ob dann die Spannung passt, muss man sehen: weil einserseits beim Brückengleichrichter zwei Dioden in jedem Stromweg liegen, andererseits beide Halbwellen ausgenutzt werden vermag ich das so nicht einzuschätzen.

    Peter
    Hi anderer Peter, ich wollte dich nicht ausgrenzen, sorry

    Ich bin nicht sicher, ob ich dich da richtig verstanden habe. Welchen anschluss soll ich an Masse legen? Wie gesagt, die Spule hat schon Masse. Die Frage ist halt nur, ob ich einen Gleichrichter brauche, oder beide Kabel oder auch nur eins an die Elba anbringe. Was wäre denn, wenn ich z.B. nur gelb/rot an die Elba anbringe und weiß/rot stilllege? Geht dann watt/Watt (nordeutsches Wortspiel) verloren?

  9. #9
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Zitat Zitat von dr.gerberit Beitrag anzeigen
    gibt es 12V-Stopplicht/Batterie-Spulen, die eine Masseanschluss an der Grundplatte haben? Und brauche ich in diesem Fall überhaupt einen Gleichrichter?
    Nein, und ja. Die 12V-ELBA enthält (im Gegensatz zur 6V-Type) selbst keinen Gleichrichter.

  10. #10
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.018

    Standard

    Also ich habe in einer Schwalbe KR51/1 von 1971 die Elektrik aus einem Roller SR50C von 1987 eingebaut und es geht. Bei der 12V-Elba ist nur eine Brücke am Blinkschaltkreis E310 von Pin13 auf Pin16 zu ziehen. Damit wird es Lastunabhängig und es blinkt auch mit einer 12V18W-Sofitte. Allerdings habe ich auch kein EWR drinne, die Standartbirnchen können das ab. War nur ein weng bastelei mit der Verteilung der Bauteile. Neuaufbau '71er KR51/1F, Alltagstauglicher Zustand als ziel - DDRMoped.de

  11. #11
    Moderator Restaurateur Avatar von dr.gerberit
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Schön zu hören, dass es so geht. Die Elba zu zerflücken um ein ~4Euro Teil zu sparen habe ich momentan allerdings keine Lust, trotzdem danke für den Tip, evtl mache ich das später mal.

    Ich habe mir heute nochmal meine Zündungen angesehen und mal ein Foto gemacht:

    Bei der Rechten ist unterhalb der linken Schraube ein Lötpunkt. Ich gehe ma davon aus, dass dies der Masseanschluss ist. Die Linke Spule hat diesen Punkt nicht. Kann man somit immer davon ausgehen, dass Spulen, die diesen Punkt haben, automatisch 6V haben?



    Dann habe ich mir die Zündung aus der Schwalbe angesehen. Auch diese hat einen solchen Punkt. Ist das also auch eine 6V-Spule?



    Wie gesagt, die Zündung stammt aus einem SR50, der auf 12V lief, aber man weiß ja nie...

  12. #12
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    Das hört sich fast nach dem Problem an was ich neulich hatte. Eine 6 Volt E-Zündung wo die Lichtspulen auf 12 Volt umgebaut waren.

    Regler ersetzen

    Gruß
    Frank

  13. #13
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.018

    Standard

    Weniger. Also die 12v 21W Stoplichtspule hat keinen Massebezug zur Grundplatte, die beiden Enden gehen direkt auf dem Gleichrichter. Das kann man sogar mit einem Widerstandsmessgerät feststellen. Beim Roller geht es vom Gleichrichter auf die Elba an die Klemme 59a und dem "Bremslichtverteiler". Je nach Rollermodell, geht es entweder von dort auf das Stoplicht (sr50) oder auf die Bremslichtschalter (sr50/1 mit Eckiger BSL). Du solltes dann dich an einem Roller-Plan halten, die Schwalbepläne sind nur noch für die Kleinigkeiten zuständig. Auf alle Fälle brauchst du zweckmäßiger eine Brücke am Zündlichtschalter, um auch das Rücklicht über die Schweinwerferspule zu versorgen. Dann geht auch die Tachobeleuchtung mit drüber. Da bei mir die Elektrik eh im Anus war, habe ich mir den Kabelbaum fertigen lassen. Da habe ich gleich die Kabelfarben, wie diese beim Roller verwendet werden, dabei. Die Nachbauten beziehen sich mehr oder weniger auf die Alten Schwalbenpläne und derer bis 1988 gebauten (s51) 6V Elektrik.

    Was du aber machen kannst, ein 0.75 Draht in Braun von der Grundplatte (befestigt unter irgeneiner Spulenmami) zum zentralen Massepunkt zu ziehen. Das bringt sogar bei jeder Schwalbenelektrik etwas mehr an Lichtsicherheit.

  14. #14
    Moderator Restaurateur Avatar von dr.gerberit
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Zitat Zitat von Harzer Beitrag anzeigen
    Das hört sich fast nach dem Problem an was ich neulich hatte. Eine 6 Volt E-Zündung wo die Lichtspulen auf 12 Volt umgebaut waren.

    Regler ersetzen

    Gruß
    Frank
    Mir scheint das hier eher umgekehrt. Ich bin immer von 12V ausgegangen, was, wenn ich (den schwarzen) Peter richtig verstanden habe, hier gar nicht sein kann, da die Spule ja einen Massepunkt hat, und diese immer 6V sein sollen.

    Ich schätze mal, es bleibt nichts anderes übrig, als mal die 12V-Birnen durch 6V birnen zu ersetzen und mal zu schauen, ob dieses halten bzw wieweit die Spannung dann hochgeht, oder was meint ihr? Die Verkabelung würde ich schon hinbekommen, ich müsste halt nur genau wissen, um was für Spulen es sich handelt.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Lichtleistung - Schwalbe KR51/2N mit 6Volt oder 12Volt !!!
    Von dervomschloss im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.11.2009, 14:06
  2. Wer hat Erfahrung Umbau 12Volt in Schwalbe?
    Von Wilhelmine-BT im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 13:24
  3. Schwalbe mit 12Volt
    Von Schwalben-Smith im Forum Smalltalk
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.05.2003, 09:57

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.