+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: 16N3-4 einstellen


  1. #1
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard 16N3-4 einstellen

    Heute kam mein 16N3-4 für meine S51 an. Hab mir schon vorher die Anleitungen durchgelesen und auch die ach so ausführliche "Packungsbeilage". Bei jeder Anleitung wird immer von einem warmen laufenden motor ausgegangen. Das nützt mir allerdings wenig, da der Motor fast gar nicht läuft.
    Hab bis jetzt alles über die ULS probiert - wie soll man die Plastplombe entfernen?
    Bei gezogenem Choke läuft der Motor einigermaßen und lässt sich sogar einige Meter fahren, sobald ich den Coke schließe geht nur einmal kurz die Drehzahl hoch und dann ist Ende.
    Hat jemand Tipps für mich bzg. einer Grundeinstellung, das der Motor im Standgas, wenigstens am Laufen bleibt?
    Wie soll ich vorgehen?

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Hallo Tülle,

    dann wird der Vergaser kaum Dein Problem sein. So extrem kann der fast gar nicht verstellt sein, dass die Mopete damit nicht irgendwie (und sei es wie ein Sack Sülze) laufen sollte.
    Entweder bekommt schon der Vergaser kaum Sprit oder irgendwo wird Nebenluft gezogen. Die beschriebenen Phänomene deuten auf "zu mager" hin. Das könnten auch ein KW-Wedi oder der Vergaserflansch sein. Mach mal da den Nebenlufttest.

    Peter

  3. #3
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Danke Peter, hab Nebenlufttest gemacht. War aber alles ok. Den eigentlichen Fehler hab ich gefunden. Wenn man den Gasschieber genau nach Explosionszeichung zusammenbaut fällt die Teillastnadel bzw. deren Halterplättchen immer in die Düse. Musste die Feder und das Plättchen erst immer mit ner Spitzzange rausfischen. Hab jetzt die Buchse und die Feder vertauscht und schon sitzt die Nadel gefedert aber fest im Schieber drin. Maschine läuft jetzt, Standgas zwar noch nicht hingekriegt aber das fahren geht schon mal... Der Rest ist wohl einstellungssache.

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Und auch hier wieder der (eigentlich offensichtliche) Hinweis: Wenn ein Vergaser noch nie auf konkret diesem Motor montiert war, muss man ihn mit BEIDEN Einstellschrauben einstellen - und neue Vergaser gehören sowieso grundeingestellt (Schwimmeranschläge!), durchgesehen und -geblasen bevor man sie einbaut.
    Die Plombe lässt sich anstechen und herausziehen, entweder mit Dorn oder Schräubchen.

  5. #5
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Alles klar, dann werd ich eine Grundeinstellung mit beiden Schrauben vornehmen.
    Muss die Plombe danach wieder eingesetzt werden?
    Schwimmer u. Ventil hab ich kontrolliert. Düsen festgezogen usw. Ich hatte nur den Schieber falsch zusammengebaut.
    Kann man 3 Umdrehung bei der ULS als Grundeinstellung bezeichnen?

  6. #6
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Verplombt wird bei Fahrzeugen mit AU-Pflicht von der Werkstatt - also verplomben wir hier nicht.

    Grundeinstellung und Vorgehensweise beim Einstellen ohne CO-Messung stehen im Handbuch, das bei deinem neuen Vergaser hoffentlich dabei war. Ansonsten kann man das bei MZA herunterladen.

  7. #7
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Ich habe mir jetzt die Tage notgedrungen einen neuen N3-Vergaser kaufen müssen. Beim Oberteil war das Gewinde der Umluftschraube ausgenudelt, warum auch immer. Da dachte ich mir, dann probiere ich doch gleich mal diese tollen neuen Komplett-Vergaser aus. Aber da mir dann diese polierte Wanne überhaupt nicht gefiel, wurde die abgeschraubt. Dann konnte man auch gleich mal das Innenleben kontrollieren... Der Schwimmer stimmte vorne und hinten nicht. Das also eingestellt und den Rest kontrolliert. Das stimmte dann aber, bis auf die Nadel, die dann von Kerbe 1 auf 4 gewandert ist. Soviel zum Thema "neue Vergaser muss man nicht einstellen".

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Hahahahaha ... besser als Kino.
    Möchtest du Popcorn?



    Gruß,
    Sara (die ihren N3-Vergaser ziemlich schätzt)

  8. #8
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Ja eben, wie ich oben schon sagte ...

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    neue Vergaser gehören sowieso grundeingestellt, durchgesehen und -geblasen bevor man sie einbaut.
    Popcorn, hurra *mampf*

  9. #9
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    der Rückbau auf einen einfacher gestrickten 16N1-11 der VIEL größere Toleranzen bei der Semiprofessionellen Einstellung bietet als der 16N3-4 ...
    den 16N1 hab ich hier rumliegen, aber ich hab mir den 16N3 ja nicht umsonst gekauft. Zur not kann ich dann auch zur Werkstatt aber eigentlich sollte man das Einstellen selbst hinkriegen.
    Die Plombe war ohne Hitze nicht rauszukriegen. Plastik war zu hart um ne schraube zumindest in der Position reinzuschrauben. Hab das Schräubchen zum Glühen gebracht und dann reingeschmolzen. Fest werden lassen und rausgehebelt.
    Ich werd den Leerlauf heute mal exakt nach Anleitung einstellen. Vorher dachte ich, dass die Schraube unter der Plombe nur in besonderen Fällen betätigt werden soll.

  10. #10
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Hier noch was: Schaut euch mal die Nummern 11 u. 12 an. Wenn man das so zusammensteckt hat die Teillastnadel und das Plättchen keinen Halt:

  11. #11
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Natürlich gehört die Feder 11 zwischen Klemmscheibe 9 und Buchse 12. Zeichnungen und Anleitungen sind immer mit eingeschaltetem Hirn zu benutzen ... das machst du schonmal richtig. :)

  12. #12
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Hab das Standgas jetzt eigentlich perfekt. Die Einstellungen hab ich halb nach Anleitung halb nach Gefühl gemacht. Gleich mal ne kleine Testfahrt machen. Na den ersten Eindrücken kommt mir das Fahren im Vergleich zum 16N1 aber anders vor. Wenn ich in der Fahr rollen lasse ohne Gas zu geben, hör ich das typische Knattern irgendwie nicht. Ist das normal?
    Standgas ist aber zum 16N1 westenlich ruhiger und der Motor klingt kultivierter

  13. #13
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Das "typische Knattern" ist Schluckauf wegen zu fettem Gemisch für die Situation. Also ja, dass der Motor im Schiebebetrieb nicht mehr hustet, das muss so sein.

  14. #14
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Ok, die Testfahrt ist gemacht und ich hab danach mal die Kerze begutachtet und sah auch so aus wie ich vermutet hatte - leicht weiß. Das Möp hat leicht gestottert.
    Jetzt die Frage: Soll ich durch Verstellen der LGS das Gemisch etwas fetter machen oder
    Beim eigentlichen Einstellen fortfahren sprich: LGS reindrehen bis höchste Drehzahl erreicht ist

    Zweites hab ich schon probiert aber eine erhöhung der Drehzahl konnt ich nur sehr begrenzt feststellen. Was muss ich bei diesem Schritt konkret beachten? Habe langsam gedreht, Drehzahl ging leicht höher, danach war das Möp aber sofort aus.

  15. #15
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Die LEERLAUFgemischschraube heißt so, weil sie das LEERLAUFgemisch verstellt, nicht das FAHRgemisch.

    Wenn die Fuhre zu mager läuft, gibt's ein paar Ursachen:

    * Pegelstand im Schwimmergehäuse zu niedrig
    * Luftfilter/Ansaugseite zu offen
    * Spritnachschub zu schwach
    * Teillastnadel hängt falsch
    * Motor zieht Nebenluft

  16. #16
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    achso, also lässt sich das Fahrgemisch nicht einstellen sondern hängt vom Schwimmer ab (die anderen Faktoren waren alle i.O). Dann schau ich mir nochmal den schwimmer an.

    edit: welche Kerben, bei der Teillastnadel zählt man eigentlich? die 5 die eng zusammenliegen oder werden die anderen mitgezählt?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 16N3/4 richtig einstellen
    Von Star-Fahrer-Fritz im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 18:47
  2. Vergaser BVF 16N3 - 2 einstellen
    Von Schwalbenwastl im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.06.2007, 20:05
  3. wie vergaser einstellen? 16N3-11!!
    Von koppy im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.08.2003, 17:38

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.