+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 17

Thema: 64er-Schwalbe mit Fußschaltung?


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von Quwa
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    85

    Standard 64er-Schwalbe mit Fußschaltung?

    Guten Abend,

    habe mir vor kurzem eine etwas verbastelte 64er-Schwalbe gegönnt, welche ich wieder original herrichten möchte.
    Soweit sind viele der "spezifischen" Teile vorhanden, etwas stutzig macht mich nur der Motor. Dieser besitzt eine Fußschaltung, war auch definitiv nie für Handschaltung ausgelegt (Bohrungen nicht ausgearbeitet für Züge usw.). Jetzt lese ich aber überall, dass es Schwalben mit Fußschaltung erst ab '65 gab.
    Die Motornummer stimmt mit der in den Papieren überein, ein Umbau ist, wie schon gesagt, nicht vorgenommen worden. Regstriert wurde die Schwalbe im Juni 1964 laut Papieren, Farbe Tundragrau.
    Daher nun meine Frage: Gab es die Fußschaltung bereits im Baujahr Mitte 1964?

    Grüße,
    Felix

  2. #2
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Hallo , es steht in den Unterlagen das der Motor am Anfang nur als Handschalter gebaut wurde ,
    also wurden auch irgendwann Fußschaltmotoren verbaut .

    Auszug : Schwalbe Baujahr 1964

    Motor und Vergaser
    Als Motor wurde am Anfang ausschließlich ein Handschaltungsmotor verbaut.
    Der Motor selber hatte noch folgende Besonderheiten:
    geänderte Kickstarterwelle mit Feinverzahnung; Kickstarterwelle war länger durch die Handschaltung
    andere Kurbelwelle
    anderes Polrad und andere Grundplatte
    geänderte Kupplung mit angepasster Primärübersetzung
    Lüfterrad aus Aluminium
    Statt den Lüftungsschlitzen im Lichtmaschinendeckel gab es einen speziellen Einsatz aus Aluminium.
    geänderte Gehäuseentlüftung, Tachowelle grau/gold mit
    Der Flansch zum Vergaser am Zylinder war dreieckig und wurde über 3 Stehbolzen mit dem Vergaser verbunden.
    Als Vergaser wurde noch statt dem späteren BVF 16N1-1 bzw. BVF 16N1-5 wurde ein NKJ153-5 verbaut.
    Der Luftfilterkasten war ein T-förmiges Gummistück mit großer Öffnung als Anschluss zum Vergaser. Ein auf den ersten Blick optisch gleicher Luftfilterkasten gab es auch für den BVF 16N1-1, jedoch hatte dessen Öffnung zum Vergaser einen kleineren Durchmesser.
    Es führten zwei Bowdenzüge zum Abdeckblech unter dem Lenker, für Tupfer und Choke.
    Der Auspuff hatte ein anderes Endstück. Dadurch hatte der Auspuff die Form einer Zigarre.
    Der Schalldämpfer im Auspuff war verschraubt.
    Die Auspuffschelle hatte ein Asbestband.
    Der Krümmer hatte eine andere Biegung und war kürzer.


    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von Quwa
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    85

    Standard

    Guten Morgen,

    danke für deine Antwort. Das Wiki hier und Wikipedia sagen u. a., dass die Fußschaltung jedoch erst 1965 möglich war, wie kann sie dann schon bei mir Mitte 1964 verbaut sein?

    "Der gebläsegekühlte 3-Gang-Motor wurde anfangs nur mit Handschaltung, ab 1965 wahlweise mit Fußschaltung angeboten."
    "Ab 1965 wurde erstmals auch die Fußschaltwippe als Alternative zur Handschaltung eingesetzt."

    Gruß Felix

  4. #4
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Vielleicht ist es ja keine 64er Schwalbe, sondern eine 65er (oder 66er)?!
    Hast du mal die Rahmennummer und/oder Motornummer überprüft. Du schreibst auch, sie sei verbastelt...

    Grüße,
    Christian
    BLECH STATT PLASTIK!

  5. #5
    Glühbirnenwechsler Avatar von Quwa
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    85

    Standard

    Hallo Christian,

    es ist definitiv eine echte 64er, sowohl vom Typenschild, als auch von den Papieren und der Rahmennummer her. Auch stimmt die Motornummer mit der in den Papieren überein. Vielleicht sind die Infos im Wiki ja nicht ganz korrekt, und ich habe evtl. eine der ersten Exemplare mit Fußschaltung erwischt?

    Gruß Felix

  6. #6
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Vielleicht hilft dir diese Liste weiter:

    HINWEISE zur Identifizierung und zum Umbau von motorisierten "Simson"-Zweiradfahrzeugen

    Typ: Simson Kleinroller KR51 - Fuß- und Hanschaltung
    Von - Bis: 1964 - 1967
    Fahrgestell-Nr. zwischen: 200.000 und 343.320
    Motor-Nr. zwischen:
    - Handschalt.: 200.000 und 277.545
    - Fußschalt.: 1.000.000 und 1.141.498

    Grüße,
    Christian
    BLECH STATT PLASTIK!

  7. #7
    Glühbirnenwechsler Avatar von Quwa
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    85

    Standard

    Hallo Christian,

    danke für den Link, die Rahmennummer ist ok, 64er- wurden von Nummer 200000 bis 236244 gebaut, ich habe 2115XX.
    Was mir jedoch immer noch komisch vorkommt, ist dass der Motor die Nummer 2118XX hat, und nicht wie normal für einen Motor mit Fußschaltung, eine 7-stellige Nummer.

    Was mir jedoch jetzt aufgefallen ist, ist, dass in der Betriebserlaubnis ein Stempel bei "Veränderungen" mit "Technische Überprüfung" ist, als Datum ist der 21.8.71 eingetragen. Ein Wort mit Kuli ist auch dabei, kann es aber leider nicht entziffern, vielleicht weiß einer von euch weiter.

    Hier ein Bild von der BE (Daten von mir teilweise digital zensiert):
    Foto1.jpg

  8. #8
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Vielleicht ist es nur der Name des Prüfers?!?!

    Du könntest bei dem Nest-User hallo-stege nachfragen. Er kennt sich mit so etwas aus, was ich bisher von ihm gelesen habe.

    Grüße,
    Christian
    BLECH STATT PLASTIK!

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von hallo-stege
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Moped Museum Satrup
    Beiträge
    1.238

    Standard

    Mein Tip: entweder es ist ein Austauschmotor oder jemand hat den Motor nachträglich auf Fußschaltung umgerüstet.

    Gruss von Frank
    "Früher war mehr Lambretta..."

  10. #10
    Glühbirnenwechsler Avatar von Quwa
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    85

    Standard

    Danke für eure Ratschläge.

    Die Sache mit dem Austauschmotor hat sich nun anscheinend bewahrheitet, es ist u.a. eine "neue" Kurbelwelle verbaut, mit entsprechendem Polrad (Herstellungsdatum 1971 - passt zur "technischen Veränderung" in der Betriebserlaubnis. Zudem sind auch neuer Zylinder und Krümmer verbaut worden.

    Am besten wäre es, wenn ich mir einen Motor besorge, welcher eine Handschaltung besitzt und von der Nummer her (zwecks Produktionsdatum) passt und einbaue, oder? Von Grund auf muss die Schwalbe sowieso restauriert werden (aber exakt nach den Vorgaben!), da ist dieser Mehraufwand nicht schlimm.

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Hallo,
    Grundsätzlich hast mit dieser Kombination nicht die Chance ein gut laufendes Moped zu fahren, weil man für den "neuen" Motor auch die entsprechende Anasauganlage benötigt und das wiederum Dein Rahmen nicht zulässt. ( da fehlt die Aussparung für den Luftberuhigungskasten )

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  12. #12
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Zitat Zitat von Quwa Beitrag anzeigen
    Danke für eure Ratschläge.

    Die Sache mit dem Austauschmotor hat sich nun anscheinend bewahrheitet, es ist u.a. eine "neue" Kurbelwelle verbaut, mit entsprechendem Polrad (Herstellungsdatum 1971 - passt zur "technischen Veränderung" in der Betriebserlaubnis. Zudem sind auch neuer Zylinder und Krümmer verbaut worden.

    Am besten wäre es, wenn ich mir einen Motor besorge, welcher eine Handschaltung besitzt und von der Nummer her (zwecks Produktionsdatum) passt und einbaue, oder? Von Grund auf muss die Schwalbe sowieso restauriert werden (aber exakt nach den Vorgaben!), da ist dieser Mehraufwand nicht schlimm.
    Wenn die Veränderung in den Papieren sogar eingetragen ist, würde ich es so lassen!

    Zitat Zitat von Wessischrauber Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Grundsätzlich hast mit dieser Kombination nicht die Chance ein gut laufendes Moped zu fahren, weil man für den "neuen" Motor auch die entsprechende Anasauganlage benötigt und das wiederum Dein Rahmen nicht zulässt. ( da fehlt die Aussparung für den Luftberuhigungskasten )

    Grüße
    Gerhard
    Das stimmt, Gerhard! Wie soll man eine KR51 mit einem KR51/1 Motor nach-/umrüsten?!
    BLECH STATT PLASTIK!

  13. #13
    Glühbirnenwechsler Avatar von Quwa
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    85

    Standard

    Hallo,

    auf der einen Seite haben wir das Problem, dass das mit der alten Ansauganlage und dem neuen Motor nichts vernünftiges wird mangels fehlenden Ansaugkastens, auf der anderen Seite ist der Austauschmotor in den neuen Papieren damals schon eingetragen worden.

    Grundsätzlich muss der Motor sowieso überholt werden, daher würde ich es im Moment vorziehen, einen passenden Motor mit Handschaltung zu suchen und den alten eben gut aufzuheben. Möchte auch ungern jetzt den Rahmen verändern, also bohren, um so einen Kasten hinten einsetzen zu können.

  14. #14
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Eigenartig, dass man damals die "technische Änderung" gemacht hat, obwohl das technisch nicht "sinnvoll" war/ist...
    BLECH STATT PLASTIK!

  15. #15
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Zitat Zitat von Schwalbenchris Beitrag anzeigen
    Eigenartig, dass man damals die "technische Änderung" gemacht hat, obwohl das technisch nicht "sinnvoll" war/ist...
    Naja, er alte Zylinder mit dreieckigen Flansch passt sowohl auf einen Handschalter, wie auch auf einen Fussschalter.

    Wenn man das Geraffel erhalten hat, ist das kein Thema und technisch kein Thema.

    Zur Not kann man auch das Handschaltungsgehäuse nehmen und da die Fussschaltung reinbauen. Dann bleiben halt die Aufnhamen für den Bowdenzug frei. Andersrum geht es nicht, da muss das Alugehäuse nachgearbeitet werden.

    MfG

    Tobias

  16. #16
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Naja, er alte Zylinder mit dreieckigen Flansch passt sowohl auf einen Handschalter, wie auch auf einen Fussschalter.

    Wenn man das Geraffel erhalten hat, ist das kein Thema und technisch kein Thema.
    Ja, das stimmt! Das habe ich gar nicht bedacht!
    BLECH STATT PLASTIK!

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Simson Schwalbe Handschaltung auf Fußschaltung
    Von Oberellen98 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 10:49
  2. Schwalbe KR51/1 Problem 3. Gang Fußschaltung
    Von tecra8100 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 23:11
  3. Kolbem vom '64er Motor
    Von SchwalbenMarco im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.02.2008, 19:11

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.