+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 17

Thema: Abbeitzer für Tankentlackung


  1. #1
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard Abbeitzer für Tankentlackung

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei, drei Schwalbetanks zu entrosten und zu Beschichten. In einem der Tanks ist teilweise noch Altanstrich, der raus muss. Dazu habe ich zu meiner Bestellung beim Korrosionsschutzdepot einen Abbeitzer mitbestellt, der wohl sehr gute Ergebnisse bringen soll. Dieses Zeug heißt "Abbeitzer mit der Krähe". Blöd ist nur, dass die Beitze eine gelartige Konsistenz hat, man kann sie also nicht einfach in den Tank kippen und warten. Versuche, sie irgendwie zu verdünnen blieben Erfolglos.
    Habt ihr Tipps oder Ideen zum Thema?
    ..shift happens

  2. #2
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    moin,
    du willst einen tank innen entlacken? also hat der versiegelung drin die nun wieder raus soll?

    viel spass dabei ;-) die versiegelung sollte ja von haus aus sehr beständig gegen lösemittel sein, beize ist das ja nur in etwas schärferer form. glaube eher nicht das man da schnell und ohne großen aufwand einen erfolg erzielen kann.

    abbeize ist eigentlich immer gelartig, da man es ja normalerweise von außen irgendwo aufschmiert und das zeug da bleiben soll wo man es haben will ;-)

    wie wärs mit nen langen dünnen pinsel durch den einfüllstutzen?

    mfg
    Lebowski

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    das problem ist: auf dem tankboden ist farbe, da hat meiner vermutung nach mal eben einer ne sprühdose reingehalten. aber oben an der "decke" (also da, wo man vom deckel aus mit dem finger hinfühlen kann) ist richtig dicke rost. und da ich por15 farbe verwenden will, und die blankes metall als untergrund braucht, muss die "versiegelung" (schmierage trifft es besser) raus.
    ..shift happens

  4. #4
    Tankentroster Avatar von N_DICKS
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Geldern
    Beiträge
    217

    Standard

    Hallo. Hört sich vielleicht etwas grob an, aber wenn eh alles neu lackiert werden soll...

    Den Tank mit einem Brenner bearbeiten und den alten Anstrich verbrennen. Dann mechanisch mit Sand und Kies von innen die verbrannten Reste entfernen.

    Ist eine Holzhammermethode aber wenn es nicht anders klappt?! Lg.

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.03.2006
    Ort
    Wernigerode
    Beiträge
    141

    Standard

    Hi, wenn es mit der spray dose gesprühtz ist geht das nit verdünnung ab wenn es 2K Lacke sind Bekommst du das mit ameisen Säure sehr gut ab. wenn das so ein versiegelungs kram ist weis ich es nicht genau aber strahlen müsste immer funktionieren.
    Gruß

  6. #6
    Zahnradstoßer Avatar von Schwalbe73
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    Kalbach bei Fulda
    Beiträge
    998

    Standard

    Ich würde es nicht mit dem Brenner versuchen. Das dünne Blech ist Ruckzuck verspannt und beulig. Nur mit Kies in nem Betonmischer könnte gehen.

  7. #7

    Registriert seit
    08.03.2008
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo möffi,

    bei einigen Farben bringt Abflussreiniger Laxyl oder wie der Kram heißt etwas. Danach auf jeden Fall Kies rein und kräftig schütteln, damit die angelösten Reste abgehen. Von innen muss der Tank an sich nicht behandelt werden, da das Benzingemisch ölhaltig genug ist, um ein Verrosten zu verhindern. Es sei denn Du lässt das Moped mit leerem Tank lange Zeit im Schuppen stehen (wie bei mir geschehen).

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    habe meinen tank schon mit scherben/spax/kieseln und der schwarzenegger methode entrostet. war aber nicht gründlich genug, zwischendurch hatte ich immernoch dreck im gaser. und da der von innen nciht versiegelte tank das letzte manko am ansonsten perfekten vogel ist...
    wenn das wetter gut ist fahre ich auch im winter, von da her steht die kiste bei mir nie besonders lange rum. trotzdem will ichs einfach fertig haben.
    habe mal in einem marmeladenglas den abbeitzer mit verdünnung gemischt. wirklich verdünnen tut der sich dadurch nicht, aber die gelbrocken werden sehr klein udn verteilen sich ganz gut. dieses gebräu war im tank, und da kam auf jeden fall ne ganz üble brühe hinterher raus. ich weiß jetzt nur nicht ob die beize die farbe gelöst hat oder die verdünnung.
    ..shift happens

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von Schwalbe73
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    Kalbach bei Fulda
    Beiträge
    998

    Standard

    Das Problem mit dem Abbeizer ist aber er ja wirklich bis in die letzte Ritze die Farbe anlöst. Es wird schwierig sein die angelöste Farbe komplett rauszubekommen.

  10. #10
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Bremsflüssigkeit holt dir jeden Lack runter. :wink:

    Nur haben sie Simsons keine an Bord........ Aber es gibt ja auch Autos
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  11. #11
    Zündkerzenwechsler Avatar von Schwalbe14
    Registriert seit
    21.09.2007
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    33

    Standard

    oder sandstrahlen von innen dürfte gehen nur die frage wie man den sand dann auch wirklich wieder hundert prozentig daars bekommt :wink:

  12. #12
    Zahnradstoßer Avatar von Schwalbe73
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    Kalbach bei Fulda
    Beiträge
    998

    Standard

    Sandstrahlen kannste vergessen. Wie willst du zb mit der Pistole in die Ecken oder an die Seite vom Tankdeckel kommen? Glaub mir, Die Mischermasche mit Kieß und Splitt ist am Besten.

  13. #13
    Zündkerzenwechsler Avatar von Schwalbe14
    Registriert seit
    21.09.2007
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    33

    Standard

    ja ich weiß hab ich auch so gemacht mein Vater hat mir den trick verraten aber mir ist halt jetzt nix anderes eingafallen

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    vor allem ist strahlen teuer, und das ist nicht mein tank in dem die farbe noch drin ist. aber besten dank schon mal für die anmerkungen! ich werde noch mal bremsflüssigkeit probieren. ich kenne die kombination lack/bremsflüssigkeit jedoch nur so, dass man autolack mit bremsflüssigkeit abreibt um ihm ein mattes und altes aussehen zu verpassen, stilrichtung "ratte"
    ..shift happens

  15. #15
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Na dann laß mal die Bremsflüssigkeit auf dem Lack eine Weile ihre Arbeit tun.....da fällt der Lack nach einer Weile schon fast von alleine ab. Durch das reine abwischen wird der Lack bei einer Ratte ja schon stumpf, wenn du nicht mit Wasser die Reste wieder runter wäschst, kommt auch da der Lack komplett runter. Gerade die älteren Nitrolacke lösen sich ratzfatz, die neueren brauchen etwas länger. Ach ja, das funktioniert auch an der Außenseite vom Tank, also Vorsicht! Ein Spritzer genügt!!!
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  16. #16
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    13.03.2008
    Ort
    Lebach
    Beiträge
    83

    Standard

    also ich hab 00 WC reiniger in den tank gemacht...3 tage stehen gelassen, .....das hat den ganzen rost entfernt...............klapt super

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.