+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 65

Thema: Abdichtung von Außen


  1. #17
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    puh, da sind ja wieder ganz schön haarsträubenden Passagen unter den Antworten!
    Ich sage nicht, dass jeder Laie einfach den Motor "irgendwie" auf und direkt wieder zu machen soll! Der Wille sich mit der Materie und Technik intensiv auseinanderzusetzen muss natürlich vorhanden sein. Aber ein Student hat für gewöhnlich die Zeit sich in die Materie einzuarbeiten und ich stehe nach wie vor auf dem Standpunkt, dass ein Motor mit etwas technischem Sachverstand, Ruhe und etwas kundiger Hilfe sehr gut selbst zu überholen ist!
    Ich werde den Eindruck nicht los, dass hier auch in anderen Threads die Angst vorm Motor-Spalten geschürt wird, anstatt gute Anleitungen und Ansätze zur Einarbeitung zu geben...

    Die Zeit, die man benötigt um ein murks-Flickwerk an der Außenseite anzubringen oder durch zu starkes Anziehen der Schrauben, die Gewinde des Gehäuses auszureißen, kann man besser ins Einlesen investieren! - Wie immer natürlich nur meine Meinung!

    Wer mit der Technik an sich nix am Hut haben will und es nur cool findet einen Blechroller zu fahren gibt den Motor besser ab!

    Wie man vorgeht muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden.

  2. #18
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Alternativ kannst du den Motor halbwegs Ölfrei im Backofen auf Temperatur bringen (wenigstens 1 h bei ca. 150°C und dann mit passenden, GUTEN Schraubendreher die Gehäusehälften fester verschrauben.
    Hi Gonzzo,
    vll. stehe ich gerade auf dem Schlauch: Warum soll man den Block dazu erhitzen?

  3. #19
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Welcher Schlauch?
    Um den Block weiter zu verschrauben, wäre Wärme ein gutes Mittel.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #20
    Flugschüler
    Registriert seit
    04.03.2011
    Ort
    Vilsbibiurg
    Beiträge
    275

    Standard

    also zum preis von ner rolle butylband kann ich nur sagen motorregenerieren is billiger aber bei nem streifen 50cm lang wirfst mal paar halbe bier in die werkstatt und sagst danke
    kann dir mal schauen ob noch was daheim is dann schick ich dir nen streifen
    aber ne kleine vorwarnung ab bekommst des fast ned mehr

    lg daniel
    Tuning liegt im Auge des Betrachters ich nenns Rennsport

  5. #21
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Waren die Satzzeichen ausverkauft? Man da muss man ja dreimal lesen.

  6. #22
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    Hi Gonzzo!
    Dass du den Block zum Nachziehen der Schrauben erwärmen möchtest, habe ich wohl verstanden. Die Frage war, WARUM bist du der Meinung, dass das mit Wärme besser gehen sollte?

    Sieht man sich die Wärmeausdehnungskoeffizienten von Aluminium (Gehäusehälften) und Stahl (Schrauben) an, wird man feststellen, dass der von Aluminum deutlich höher ist. Das bedeutet, dass sich Aluminium bei steigender Temperatur stärker ausdehnt als Stahl. Wenn du den Block nun erwärmst dehnt sich das Gehäuse mehr aus als die Schraube. Dadurch steigt die Schraubenkraft und damit auch das erforderliche Anzugsmoment an!! Zum Nachziehen der Schrauben auf diese Weise wäre genau das Gegenteil erforderlich!
    Im besten Fall, sind bei einer vorherigen Regeneration bereits VA-Zylinderschrauben verbaut worden, dann ist der Wärmeausdehnungskoeffizient ungefähr gleich zum Gehäuse und man verschlimmert mit der Erwärmung wenigstens nichts - bis auf den Gestank

  7. #23
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Liebe Freunde,
    mit großem Interesse und mir ein Schmunzeln nicht verkneifen können habe ich die Beiträge zum Thema gelesen. Auch wenn ich ein Freund von unkonventionellen Methoden und Improvisation bin, kann ich doch von Schmiere, Pampe und Co. nur abraten.

    Es gibt sicherlich Mittel mit denen man die Leckage dauerhaft bzw. über einen längeren Zeitraum von außen abdichten kann. Das Problem ist nur, das man diese Mittel später entweder gar nicht, oder nur mit erheblichen Aufwand wieder entfernen kann. Z.B. wenn der Motor doch mal regeneriert werden soll. Notwendige Vorarbeiten wie entfetten oder aufrauen der Oberfläche sind der Garant dafür, das der Kram nachher kaum noch runter zu bekommen ist.

    Es gibt eine kleine Chance, wenn hier eine asbesthaltige Dichtung von Kautasit verbaut ist, durch Aufbringen einer höheren Flächenpressung. Hierbei müssen die Gehäuseschrauben einzeln durch mind. 8.8 Schrauben ersetzt werden, die dann mit einem höheren Drehmoment als die originalen angezogen werden müssen. Das muss natürlich im kalten Zustand gemacht werden! Das Ganze funktioniert ausschließlich bei den Asbesthaltigen Dichtungen. Bei allen anderen Dichtungsmaterialien ist die beschriebene Vorgehensweise sinnlos! Und bei den Asbesthaltigen funktioniert sie vielleicht!

    Ansonsten gilt, entweder mit der Leckage leben, oder sie fachgerecht zu reparieren. Budget hin oder her.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  8. #24
    Flugschüler Avatar von skipperwilli
    Registriert seit
    27.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    315

    Standard

    Hast ja Recht. Aber ist einem die Optik der Motorunterseite wichtig? Aufgeklebtes Butyl, Haftstahl oder andere Pampe ist mit Sicherheit bei einer ambitioniert geführten Flex mit Schruppscheibe in Sekunden gegessen. Wir reden ja über einen kleinen Flicken, er will ja nicht den ganzen Motor in Butyl einwickeln.

    Mache ich meinen Motor von unten sauber? Nö, je mehr öliger Siff da unten dran ist , umso besser ist das Ding imprägniert ;-) Wobei mein frisch regenerierter Motor drüsch ist. Aber Straßendreck ud schwarzer Siff ist nach 400 km trotzdem drauf. Ob das Gehäuser perfekt spiegelnd poliert ist oder Spuren eines ehemaligen Butyl Flickens drauf sind, nach zwei Wochen Alltagsbetrieb bei Wind und Wetter sehen die beiden von unten doch gleich aus.

  9. #25
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Von Wärme würde ich mir trotzdem Erfolg versprechen.
    Wenn ich einen block nach dem bestücken der Wellen zusammenfüge tue ich dies mit Unterstützung von Hitze.
    Würde man dies im kalten Zustand zusammenpressen, würde sich durch die Spannung an Lagern>Wellen nix mehr bewegen.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  10. #26
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    Hi Gonzzo,
    auch bei der Motor-Montage macht Wärme nur Sinn, solange die Welle kälter ist als das Lager, was du drüber schieben willst!
    Sry, für die klaren Worte, aber Wärme zum Nachziehen der Gehäuse-Schrauben ist SCHWACHSINN!
    Geändert von ger51350 (09.03.2011 um 17:51 Uhr)

  11. #27
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Das muss es nicht, der Block dehnt aufgrund seines Materials ohnehin mehr aus!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  12. #28
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    Edit verkneift's sich!
    Geändert von ger51350 (09.03.2011 um 18:03 Uhr)

  13. #29
    simson-76
    Gast

    Standard

    warum geht wohl bei warmen motor die Kerze leichter festzuziehen ???

  14. #30
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    16

    Standard

    So,vielen dank für eure ganzen Anregungen. Ich werde den Motor aufmachen und abgenutztes unter fachkundlicher Aufsicht und Einlesung austauschen. Weiß selbst nicht was der Besitzer mit dem 42,000 km gelaufenen Motor schon gemacht hat.Sicher ist sicher!

  15. #31
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Ist recht so!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  16. #32
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    Na da kannst du dich aber glücklich schätzen, dass der Gonzzo dir erlaubt deinen Motor zu überholen

    Immer mit der Ruhe, gut nachdenken, ggf. fragen und vor allem viel Spaß dabei! Danach wirst du deinen Vogel mit anderen Augen sehen!

    - Da muss ich selber schmunzeln... ;-)
    Geändert von ger51350 (09.03.2011 um 22:41 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zylinder von außen reinigen
    Von Tobi112 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 07:56
  2. Kondensator außen anbringen?
    Von ShaunRyder im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.04.2009, 09:44
  3. Abdichtung zwischen Mittelstück und Entstück von Auspuff!!!
    Von SCHWALBENMEISTER im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.07.2006, 13:13

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.