+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: Abrissmarkierung bevor Reperaturen an der Grundplatte anbringen?


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard Abrissmarkierung bevor Reperaturen an der Grundplatte anbringen?

    Hallo zusammen,
    Motortechnisch läuft meine /1er Schwalbe top, soweit ich das einschätzen kann. Jetzt habe ich folgendes Problem: Meine Batterie lädt sich nicht eigenständig und mein Rücklicht hat versagt. Alle anderen Möglichkeiten habe ich soweit ausgeschlossen, weshalb ich auf eine defekte Lade-/Rücklichspule schätze. Ich hatte mich immer irgendwie davor gegruselt an der Zündung zu basteln, aber jetzt muss ich ja wohl oder übel ran.
    Meine Frage ist aber - da mein Motor gut läuft und die Zündung meiner Meinung auch gut eingestellt ist - ob ich vor den Reperaturen Abrissmarkierungen anbringen kann und wie ich das anstelle, damit ich im Nachhinein die Zündung nicht einstellen muss, da sie ja jetzt so gut läuft
    Meine Schwalbe Baujahr 1976 hat eine Schwunglichtmagnetzündung

    Ich freue mich auf eure Antworten

    Liebe Grüße

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    Hallo Liebe Grüße,


    funkioniert denn das Bremslicht? Das benutzt nämlich die gleiche Spule von der Grundplatte. Von daher würde ich noch weiter suchen, bevor ich die Grundplatte demontiere.
    Du benutzt hoffentlich diesen Schaltplan und keinen anderen?
    Nimm eine Prüflampe und prüfe vor der Ladedrosselspule und vor der Schlusslichtdrossel auf guten Birnensaft.
    Der Ladestromkreis wird mit der 1A-Sicherung geschützt, die Schlusslichtdrossel bekommt ihren Saft vom dreifach Verteiler.


    Man kann mit Markierungen auf der Grundplatte und am Motorgehäuse den Wiedereinbau vereinfachen, sollte aber trotzdem nach Montage Kontaktabstand und ZZP kontrollieren.




    Peter

  3. #3
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    10.047

    Standard

    Viel Erfolg bei der Reparatur ... erwarte aber grundsätzlich nicht, dass die Batterie beim Fahren nennenswert geladen werden wird. Solange das Rücklicht leuchtet, kommt an der Batterie eher nichts an.


    Zur Verbesserung siehe "Umbau Tagfahrlicht".

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard

    Tatsächlich fahre ich tagsüber ohne Licht. Die Batterie war relativ neu und hat sich binnen kürzester Zeit entladen trotz Langstreckenfahrten. @Zschopower: Ich müsste von daher so oder so an die Grundplatte, da meine Blinker und Hupe nicht funktionieren. Batterie muss daher inzwischen auch neu.
    Eine Frage geht mir noch aus deiner Erklärung hervor. Wenn die 1A Sicherung durchgebrannt ist, funktioniert das Rücklicht dann auch nicht? Die Frage würde sich natürlich erübrigen würde ich einmal nachschauen, jedoch habe ich in letzter Zeit oft genug die Lampenmaske abgenommen.
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    Wie ich bereits in #2schrieb, sichert die 1A Sicherung den Ladestromkreis. Schau bitte in den verlinkten Schaltplan, dann siehst Du, dass das Rücklicht davon nicht betroffen ist.
    Kannst Du denn bei ausgebauter Batterie und laufendem Motor an den Sicherungshalteranschlüssen jeweils guten Birnensaft nach Masse messen?


    Peter

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard

    Hallo,
    dass werde ich gleich heute mal probieren. Ich messe also mal am Rücklicht, an den Anschlüssen der Batterie und an den Kabeln die von der Ladespule zur Ladeanlage gehen. Meine Ladeanlage ist eigentlich ganz neu, aber vielleicht ist die ja kaputt. Kann das sein?
    Noch eine Frage: Kann man das Moped starten wenn die Sicherungen durchgebrannt sein sollten?
    Liebe Grüße

  7. #7
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    Zitat Zitat von Fehlzündung123 Beitrag anzeigen
    Kann das sein?
    Noch eine Frage: Kann man das Moped starten wenn die Sicherungen durchgebrannt sein sollten?

    Hallo Liebe Grüße,


    ja, auch neue Teile können kaputt sein. Kann man aber mit einem Multimeter prüfen.
    Die Sicherungen befinden sich nur im DC-Stromkreis, der hat mit der Zündung ausser der Masse keine Gemeinsamkeiten.
    Schau bitte in den Schaltplan, den ich in#2 verlinkt hatte.


    Peter

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard

    Meine Ergebnisse und Beobachtungen von heute:
    An den Kabelenden von der Grundplatte, sprich dem grau/roten und rot/gelben Kabel, messe ich sowohl Volt als auch Ampere Werte. Wie entscheidend diese Werte sind weiß ich nicht. Ich habe auf dem Multimeter Ampere mit der Einstellung 10A und Volt mit der Einstellung 20 gemessen. Die werte waren bei beiden Kabeln sehr gering - immer so bei 0.01 - 0.02 und das bei beiden Einstellungen und bei beiden Kabeln. Vllt. wisst ihr welche Werte ich habe müsste. Bei der Batterie - also am Kabel vom Pluspol - erhalte ich ebenfalls geringe Werte bei der Volt Einstellung. Hier wechselt es von 0.01 immer auf 0.00. Ampere messe ich garnichts.Am Rücklicht kommt garnichts an. Bitte nicht wundern wenn sich das alles ziemlich falsch anhört, in diesem Bereich habe ich nicht viel Erfahrung. Vielleicht hilft das ja aber schon um einen Fehlerbericht abzugeben. Wie müsste ich bei der Ladeanlage messen um dort einen Defekt auszuschließen?
    Liebe Grüße, Fehlzündung

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard

    Ich muss mich ergänzen: Beim rot/gelben Kabel messe ich ebendfalls kaum oder garkeine Werte für Volt und Ampere. Ab und zu springt die hinterste Null mal auf eine Eins, lässt sich dann aber auch lange nicht mehr blicken. Welches der beiden Kabel - rot/gelb oder grau/rot - ist denn für das Rücklicht zuständig? Das geht ja nicht aus dem Schaltplan hervor. Kann ich inzwischen auf eine defekte Ladespule wetten?

  10. #10
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.559

    Standard

    Zitat Zitat von Fehlzündung123 Beitrag anzeigen
    Welches der beiden Kabel - rot/gelb oder grau/rot - ist denn für das Rücklicht zuständig? Das geht ja nicht aus dem Schaltplan hervor.
    Wenn du das graue Kabel vom Rücklicht zur Quelle verfolgst, siehst du,
    daß es durch den ZüLiScha und durch die Drosselspule an den Dreifach-Pin geht.
    Dort kommt gr/rt aus der Lima an.
    Rot/gelb geht über die Ladeanlage in die Batterie.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  11. #11
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    Ein Multimeter braucht zwecks Verwendung schon ein Grundmaß an Verständnis. Wenn das offenbar nicht vorhanden ist, dann misst Du nur Mist. Da wäre eine Prüflampe besser geeignet.

    An den Leitungen von der Grundplatte kommt Wechselspannung an, die man im AC-Messbereich messen muss.

    Strommessungen macht man nicht an den Kabelenden nach Masse , sondern zwischen Quelle und Verbraucher. Aber da die einfachen Multimeter keinen AC-Strommessbereich haben, kann man sich das schenken.
    Wenn Dein Multimeter einen Widerstandmessbereich hat, dann miss bitte bei ausgeschaltetem Motor von den drei Kabeln, die von den Lichtspulen kommen jeweils nach Masse, ob sich da ein niedriger Ohmwert messen lässt.


    Peter

  12. #12
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard

    Alles klar, dankeschön.
    Welchen Schluss kann ich ziehen falls ich Wiederstand messen könnte und welchen wenn ich keinen messen könnte? Ich mach mich morgen wieder ran.
    Liebe Grüße, Fehlzündung

  13. #13
    Simsonfreund
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Du sollst hier die entsprechende Werte posten,dann kann man dir helfen.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  14. #14
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.559

    Standard

    Zitat Zitat von Fehlzündung123 Beitrag anzeigen
    Alles klar, dankeschön.
    Welchen Schluss kann ich ziehen falls ich Wiederstand messen könnte und welchen wenn ich keinen messen könnte? Ich mach mich morgen wieder ran.
    Liebe Grüße, Fehlzündung
    Wenn der Widerstandswert unendlich groß ist - Anzeige des Messgerätes zeigt glatt 1 - dann ist die Spule kaputt.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  15. #15
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.12.2017
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    59

    Standard

    Ok, vielleicht hilft das weiter:
    Ich messe mit der Einstellung 200 im Wiederstandsmessbereich.
    Bei dem rot/gelben Kabel messe ich garkeinen Wert, auf dem Display steht also OL..
    Bei dem grau/roten Kabel messe ich einen 1, ... Wert. Bedeutet, sobald ich am Kabelende messe habe ich erst einen hohen Wert und dann pendelt sich der wert irgendwo bei 01.2 ein. Ich hatte kurzzeitig auch 01.0.
    Hilft das evtl. weiter?
    Am Kabelende für den Frontscheinwerfer muss ich ja nicht messen, der funktioniert einwandfrei.
    Danke für eure Hilfe.
    Liebe Grüße, Fehlzündung

  16. #16
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    So kommen wir der Sache näher. Werte im niedrigen Ohm-Bereich bedeuten, dass die Spule nach Masse i.O. sein sollte, ein OL-Wert, der auch angezeigt wird, wenn die Prüfspitzen nirgends angeschlossen sind, deuten auf eine Unterbrechung hin.

    Das rt/ge Kabel ist für die Batterieladung, gr/rt für Bremslicht und Schlusslicht.
    Demnach könnte die Lötstelle des rt/ge Kabels unterhalb der Grundplatte abgegammelt sein. Das Bremslicht sollte funktionieren. Wenn das Rücklicht nicht lampt, dann ist der Fehler zwischen dem dreifach Verteiler und der Rücklichtlampe zu suchen.


    Peter

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motor Regenerierung - Sind diese Reperaturen wirklich nötig?
    Von AlpSchwalbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.06.2015, 20:34
  2. Grundplatte ohne Abrissmarkierung
    Von Mallarcy0605 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2014, 15:09
  3. Simson reperaturen im Raum Fulda
    Von Held der Arbeit im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 11:31
  4. Abrissmarkierung falsch?!?
    Von Schnicknick im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.01.2010, 18:01

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.