+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 35

Thema: Anfängerfrage zur Schaltung SR50 und Anleitung im Wiki


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von estartu
    Registriert seit
    17.03.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    67

    Standard Anfängerfrage zur Schaltung SR50 und Anleitung im Wiki

    Hallo!

    Ich habe mich gerade mal so durch "Best of the Nest" gearbeitet und bin auf das Wiki und die dortige Erklärung "Simson fahren" gestoßen. Vielen Dank dafür, die ist toll!

    Ich bin ja noch ziemliche Anfängerin auf 2 Rädern und blicke beim Auto auf eine lange traurige Geschichte beim Kampf mit der Schaltung zurück... nicht mal eine Halbautomatik mag bei mir fehlerfrei schalten.
    Folglich war und ist das meine größte Angst bei der Simson, die ja nun auch noch manuell geschaltet werden will... oder fußuell?

    Jedenfalls habe ich mir den Abschnitt dazu sehr aufmerksam durchgelesen und eine Stelle macht mich nachdenklich:
    Wenn man dann vom zweiten in den ersten Gang schalten möchte sollte man das erst tun, wenn die Schwalbe schon sehr langsam ist. Der erste Gang ist nämlich sehr kurz übersetzt und ein gewaltsames Einlegen des ersten Ganges würde eine sehr hohe Belastung für alle Motor- und Getriebeteile bedeuten. Rollt man an eine Kreuzung heran, kann man dies auch im zweiten Gang tun und erst wenn man steht den Leerlauf einschalten.
    Ich habe große Probleme, den Leerlauf zu finden und dadurch in den ersten Tagen unzählige Ampelphasen verpasst. Die Strategie war da noch: Stehen bleiben, Leerlauf mittels Lampe finden, Hebel noch mal nach vorne schieben, auf grün warten.

    Irgendwann stellte ich zufällig fest, dass ich den ersten sehr zuverlässig finde, so lange ich noch an die Ampel ran rolle. Also schalte ich beim Verzögern ohne Einkuppeln immer weiter runter, bis ich irgendwann den ersten habe. Der macht sich durch ein merkliches "Kronk" bemerkbar. So weiß ich genau: Ich kann direkt wieder los fahren, alles ist gut. Hab ich so auch anno 1999 in der Fahrschule gelernt.
    Wenn ich den fett geschriebenen Text nun lese... ist das "Kronk" die benannte Belastung? Aber ich habe doch die Kupplung gezogen, da ist doch gar keine Last drauf? Ich glaube, das "Kronk" kommt auch im Stand, falls ich mal so sehr mit Bremsen beschäftigt war, dass ich erst im Stand runter schalten kann.

    Und, im Leerlauf (1. Gang drin, Kupplung gezogen) tourt die Simson immer mehr runter. Lange Rotphasen machen mich dadurch irre. Manchmal kommt sie dann beim Anrollen nicht in die Pötte und ich muss mehr Gas geben als normal, bis es nach 5-10m einen Ruck durch die ganze Maschine macht, dass ich fast runter fliege und dann rast sie los.
    Gibt es einen Unterschied zwischen gezogener Kupplung und dem Leerlauf, wo die Lampe an ist? Würde das Runtertouren dann nicht auftreten? Oder habe ich es nur nicht gemerkt, weil ich noch so sehr mit der neuen Situation und "was muss ich jetzt gleich noch machen?" beschäftigt war?
    Ich habe sie nämlich gerade bei meiner ersten Fahrstunde mehrere Minuten ohne Gang tuckern lassen, weil mein Freund mir erst mal überhaupt erklären musste, wo Kupplung, Gas und Bremse sind. Da hat sie das glaube ich nicht gemacht, sondern lief so ruhig, das hätte ich mir mal von meinen Autos gewünscht.


    Für den Wiki-Artikel hätte ich noch zwei Ergänzungen beim Antreten:
    1. Nicht die Kupplung ziehen! (Als Autofahrer ist das irgendwie eine total logische Herangehensweise... mit etwas Mechaniker-Laienwissen allerdings nicht mehr.)
    2. Man kippt weniger leicht um, wenn man sich zum Antreten auf den Roller draufsetzt. Ich brauchte 4 Versuche beim ersten Mal:
      1. Füße "verheddert" weil ich zu dicht dran stand
      2. Auf halbem Weg abgerutscht (da kommt heftiger Widerstand vom Hebel!) und fast den Roller auf mich drauf gekippt
      3. Fast den Roller von mir weg umgekippt, weil ich den Widerstand zu früh ausgleichen wollte
      4. Draufgesetzt (da kam endlich der Hinweis von meinem Freund), zielen, etwas nach rechts lehnen, treten... *brumm*!
    Und für Anfänger gilt das gleiche wie beim Auto: Schuhe mit stabilen aber nicht zu dicken Sohlen anziehen! Ich bin zuerst in Wanderstiefeln gefahren, mit sehr viel Profil in der Sohle und habe mich dauernd verschaltet. Seit ich auf normale Straßenschuhe gewechselt bin, ist die Fehlerquote auf fast 0% gefallen - versehentliches Runterschalten vor dem Hochschalten passiert gar nicht mehr.

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Hallo Estartu,

    willkommen bei den Braunschweigern.
    Mit der SR50 hast Du eine etwas schwieriger zu schaltende Simme an Land gezogen. Durch die Verlegung der Schaltmimik von der Hohlschaltwelle am Motor über ein Blechgestänge nach vorne ist das hakeliger geworden.

    Könnte es sein, dass die Kupplung Deiner SR50 nicht ausreichend genug trennt, wenn Du sie betätigst? Das würde das Klonk und die niedriger werdende Leerlaufdrehzahl erklären.

    Bock die Möhre mit laufendem Motor mal so auf, dass das Hinterrad frei in der Luft hängt, leg den ersten Gang ein, den kupplungshebel vollständig ziehen und schau, wenn sich dabei das Hinterrad dreht, ob es sich leicht mit der Schuhspitze zu Stillstand abbremsen lässt.

    Peter

  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von estartu
    Registriert seit
    17.03.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    67

    Standard

    Hallo Peter,

    Mit der SR50 hast Du eine etwas schwieriger zu schaltende Simme an Land gezogen.
    Ausgerechnet ich... naja, ich mag Herausforderungen. Und eigentlich klappt es schon ganz gut. Ist wohl hilfreich, wenn man viel alte Autos gefahren ist und es das erste Zweirad mit Motor ist - man hat schon Erfahrung mit hakeliger Technik und der Vergleich (was einfach ist) fehlt.

    Könnte es sein, dass die Kupplung Deiner SR50 nicht ausreichend genug trennt, wenn Du sie betätigst? Das würde das Klonk und die niedriger werdende Leerlaufdrehzahl erklären.
    Ach... und ich dachte noch: "Das hat nix damit zu tun, lösch den Absatz mal wieder... ah ne, vielleicht hängt es doch zusammen."
    Als ich das erste Mal gefahren bin, habe ich sehr mit der Kupplung gekämpft, weil sie erst auf den letzten Millimetern gegriffen hat, bevor man den Hebel ganz losgelassen hatte. Mein Freund hat sie dann nachgestellt und seitdem greift sie etwas früher, so auf dem letzten Drittel etwa... vielleicht ab der Hälfte - aber nicht sofort. Also, man merkt nicht direkt was.
    Zu Anfang hätte es noch sein können, dass ich auch nicht den Hebel weit genug ran gezogen bekam. Inzwischen wirkt das "Krafttraining" und ich wage mal zu behaupten, weiter ran kann man den nicht ziehen.

    Trotzdem werde ich den Test gleich mal auf die Todo-Liste setzen, wenn er wieder hier ist. Ich hoffe, ein normaler Ragier-Wagenheber reicht. Bis da hin werde ich eh kaum noch fahren, weil die Beleuchtung auch eine Baustelle ist.
    Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso beim Test der erste Gang drin sein soll, wo es doch darum geht, ob die Kupplung richtig trennt. Magst du das erklären?
    Was so Zusammenhänge angeht bin ich immer schrecklich neugierig und möchte das alles verstehen. Es hilft ja auch bei der Fehlersuche, wenn man Zusammenhänge findet, wo scheinbar keine sind (s.o.).


    Noch mal kurz zur Ausgangsfrage: (Vorausgesetzt, die Kupplung trennt ordentlich,) darf ich ruhig z.B. beim Ranrollen an eine rote Ampel schon mal runterschalten bis in den Ersten, so lange ich die Kupplung nicht kommen lasse, bevor ich aus dem Stand wieder los fahren will?

    Danke
    Sonja

    PS: Es ist spät, ich hatte den halben Satz mit "Kupplung ziehen" überlesen. Daher ist der Text nun grau, löschen wollte ich nicht.

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Hallo Sonja,

    zum Aufbocken nimm keinen Rangierwagenheber, das ist zu wackelig. Da reicht eine einfache Bordsteinkante, ein dickeres Brett o.ä.
    Wenn beim Test kein Gang drin ist, gibt es keine Kraftübertragung von der laufenden Kurbelwelle über das Getriebe auf den Hinterradantrieb. Egal ob dabei die Kupplung trennt oder nicht.

    Solange wie Dein Schaltfuß noch das richtige Schaltgefühl sucht, ist IMHO nix dagegen einzuwenden, dann in den ersten Gang zu schalten, wenn es für Dich am Einfachsten ist.

    Peter

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    wenn du die kupplung ziehst ist zwar der motor vom getriebe getrennt, das getriebe hängt jedoch nach wie vor fest mit dem hinterrad zusammen. deswegen sollte man niemals gänge einlegen, die nicht zur aktuellen geschwindigkeit passen. in den ersten also bitte erst so ca bei 15km/h und darunter schalten. je langsamer desto besser, je weniger es KRONKt, desto besser!

    dass sich das getriebe in bewegung besser schalten lässt als im stand hast du ganz richtig beobachtet. allerdings sollte man sich (wie übrigens auch im auto) abgewöhnen, bei eingelegtem gang und gezogener kupplung an der ampel zu warten. zum üben kannst du das ruhig erst mal so machen, aber langfristig ist das mist. die kupplungsbetätigung wird das nicht mögen. aus dem gleichen grund solltet ihr auch direkt mal prüfen ob die einstellerei deines freundes dazu geführt hat, dass der kupplungszug kein spiel mehr aufweist. falls ja gibts eine runde "haue haue" und als lektüre den kupplungsbeitrag im wiki.

    wenn du irgendwann halbwegs sicher bist, gewöhne dir an beim heranfahren an eine ampel den leerlauf einzulegen und erst bei "gelb" die kupplung wieder zu ziehen und den ersten gang einzulegen. wenn er nicht will, kann man das moped auch mittels des rechten fußes, der ja noch auf dem boden steht, ein wenig anrollen.

    ps: die schaltbarkeit soll sich gerüchteweise deutlich verbessern, wenn man die uralte und verwässerte getriebesuppe des vorbesitzers ablässt und ein hochwertiges getriebeöl einfüllt... ;-)

    pps: ist das etwa ein originaler post-sr50?
    ..shift happens

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von estartu
    Registriert seit
    17.03.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    67

    Standard

    Hallo Peter,

    da war ich doch zu langsam mit dem Editieren. Ich hatte irgendwie den Teil wo ich die Kupplung ziehen soll überlesen - mehrfach.
    Jetzt ist es total logisch: Situation "an der roten Ampel" nachstellen und gucken ob da Kraft abkommt, wo keine sein sollte.

    Solange wie Dein Schaltfuß noch das richtige Schaltgefühl sucht, ist IMHO nix dagegen einzuwenden, dann in den ersten Gang zu schalten, wenn es für Dich am Einfachsten ist.
    Super, da bin ich beruhigt.

    Gruß
    Sonja

  7. #7
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Und ich fahre sie so.Auf die Ampel zurollen.2Gang.Leichter Stoß nach vorn auf die Schalteinheit(die man auch wunderbar mit Turnschuhen fahren kann) und dann geht der Leerlauf super rein.
    Merke: Den Leerlauf findet man am besten beim Schalten von den 2 Gang runter zum 1.Gang.
    2:) Die Schaltstange sollte auch richtig eingestellt sein!
    3.) Starten! Man stellt sich seitlich neben den SR50 (linke seite wo der Kikker ist) Die maschine steht auf dem Mittelständer. Dann tritt man einfach den Kickstarter mit dem linken Fuß runter,so daß der Fuß paralel zum Fahrzeug verläuft,während das rechte Standbein mit der Fußspitze richtung Fahrzeug zeigt.
    ;-) Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  8. #8
    Glühbirnenwechsler Avatar von estartu
    Registriert seit
    17.03.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    in den ersten also bitte erst so ca bei 15km/h und darunter schalten. je langsamer desto besser, je weniger es KRONKt, desto besser!
    Okay, dann habe ich ja meine nächste Lektion zum Üben.

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    aus dem gleichen grund solltet ihr auch direkt mal prüfen ob die einstellerei deines freundes dazu geführt hat, dass der kupplungszug kein spiel mehr aufweist. falls ja gibts eine runde "haue haue" und als lektüre den kupplungsbeitrag im wiki.
    Steht auch im Wiki, wie das geht?

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    wenn du irgendwann halbwegs sicher bist, gewöhne dir an beim heranfahren an eine ampel den leerlauf einzulegen
    Hmm, ich hoffe, ich finde den mit der Zeit leichter. Ich schalte immer wieder drüber, die Lampe blinkt nur kurz auf und dann habe ich wieder einen Gang drin.

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    ps: die schaltbarkeit soll sich gerüchteweise deutlich verbessern, wenn man die uralte und verwässerte getriebesuppe des vorbesitzers ablässt und ein hochwertiges getriebeöl einfüllt... ;-)
    Ahja, es ist also nicht wie beim (jüngeren) Auto, wo ich gehofft hatte, die Schaltprobleme genau dadurch zu beheben - ohne langfristige Wirkung.
    Ich werde mal den Vorbesitzer anschreiben, ob er das mal gemacht hatte... sonst hat er ja echt viel gemacht, vor allem optisch ist er richtig schick. Technisch kann ich das nicht so richtig einschätzen, denn von den alten Autos weiß ich, dass die auch top repariert gerne noch rumzicken, wenn man was modernes als Vergleich nimmt.

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    pps: ist das etwa ein originaler post-sr50?
    Ja, das ist einer.
    Mir fehlen nur leider die Taschen und (laut Bild in Wikipedia) die Posthörnchen und die "Simson"-Tankaufkleber.
    Vom Vorbesitzer wurde ich auch eindringlich gebeten, nichts zu tunen oder zu verbasteln. Das hatte ich aber sowieso nicht vor: Ich mag Gelb und da die ja recht selten waren, passe ich schön auf, dass alles möglichst original bleibt.


    @Andreas: Auf dem Ständer stehend ankicken... das ist auch eine gute Idee.
    Da ich aber immer erst mal ein Stück bis zur Straße schieben muss, weil ich nicht die halbe Nachbarschaft wachknattern will, bleibe ich glaubich langfristig bei der Version mit Draufsetzen. Inzwischen kann ich auch daneben stehen und ankicken ohne Umzufallen - aber bei den ersten Versuchen war es schon übel.


    Ich merke schon, die Todo-Liste wird länger:
    1. Aufbock-Leerlauf-Test von Peter
    2. Spiel Kupplungszug?
    3. Einstellung Schaltstange?
    4. Getriebe-Ölwechsel?
    Aber in Bortfeld soll ja eine gute Werkstatt sein und 12 km sind zu schaffen. Ich bin nämlich nicht sicher, ob 2+3 Sachen sind, die man ohne Werkstatt machen kann und ob mein Freund weiß, wie das geht. Für 4 muss ich in eine Werkstatt.

    Gruß
    Sonja

    PS: Manchmal ist man blind... ich habe doch eine super Aufbockmöglichkeit angebaut: Der Ständer. Ich muss nur am Lenker etwas runterdrücken, damit der vorne auf jeden Fall unten bleibt und schon schwebt das Hinterrad.

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.816

    Standard

    Moin Sonja

    Guck mal hier, der Wiki-Artikel zur Kupplung:
    Kupplung
    Das ist so gut erklärt, daß das auch ein Neuling hinkriegen kann.

    Der Ölwechsel ist auch nicht schwer:
    http://www.schwalbennest.de/simson/w...%C3%96lwechsel

    Fang aber mit Punkt 1 Deiner Liste an,
    denn wenn die Kupplung nicht schleift, brauchst Du nichts nachstellen.
    Viel Spaß und viel Erfolg.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  10. #10
    Tankentroster Avatar von Hiracer
    Registriert seit
    23.01.2015
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    127

    Standard

    HAllo

    Es gibt durchaus auch brauchbare Videos zu den meisten Simson Themen fals man trotz lesen nicht genau weiß was zu tun ist.
    Hilft mir ab und an auch um schwierige Sachen besser zu verstehen.
    Wann wurde denn die letzte ´große` Wartung gemacht?

  11. #11
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Auf dem Ständer stehend ankicken ist übrigens keine gute Idee, wenn man langfristig Freude an einer funktionierenden Ständeraufnahme haben will...
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  12. #12
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Zitat Zitat von estartu Beitrag anzeigen
    Ich merke schon, die Todo-Liste wird länger:

    1. Aufbock-Leerlauf-Test von Peter
    2. Spiel Kupplungszug?
    3. Einstellung Schaltstange?
    4. Getriebe-Ölwechsel?

    Aber in Bortfeld soll ja eine gute Werkstatt sein und 12 km sind zu schaffen. Ich bin nämlich nicht sicher, ob 2+3 Sachen sind, die man ohne Werkstatt machen kann und ob mein Freund weiß, wie das geht. Für 4 muss ich in eine Werkstatt.
    Noch ein paar Kilometer weiter und Du könntest in Oberg sein.
    Wenn's nicht eilig ist, dann könnte ich ja mal wieder einen Schraubärnachmittag veranstalten. Besseres, vor allem wärmeres Wetter vorausgesetzt.

    Peter

  13. #13
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Und erst mal Gratulation zu deinem schönen Roller!
    Und im Bedienungshandbuch der Simson sr50 ist das einstellen der Schaltstange schön beschrieben. (Hat sich bei mir auchmal nach Jahren von alleine Verstellt.Und ich wunderte mich warum auf einmal runterschalten so blöde ging!)Da war wohl die Mutter hinten gelöst!Da ich nur den Vergleich mit einer S51 habe.Ich persönlich finde das Fahrwerk und den Komfort der SR50 der einer S51 überlegen.Und unter die Sitzbank paßt alles rein.Glühlampenersatz,Werkzeugsatz und ein Fläschchen Ölgemisch! Nur zum Schrauben ist die S51 besser. Obwohl als erstes besorge dir das blaue Werkastatthandbuch,da dort vieles sehr gut beschrieben ist.Auch die Eigenarten des SR50.Und vor allem vergleiche in dem Mitteltunnel die Elektrischen Kabelanschlüsse mit dem aus dem Schaltplan.Abziehen der Stecker und reinigen der Stromschiene samt dazugehöriger eingehender Stecker hilft dauerhaft ungemein.Und einmal verstanden ist es auch kein Hexenwerk.Aber bitte jeweils nur einen Stecker abziehen,reinigen und wieder aufstecken.Und dabei (ganz wichtig) nachsehen ob die Stecker samt Kabel keinen Bruch haben und strom sauber fließen kann.Multimeter samt Pieper hilft da gewaltig!
    Und bei der Gelegenheit die Bowdenzüge schön mit Haushaltsöl ölen.(Oben einfüllen und dabei den Zug bewegen,bis unten am Zug etwas Öl herauskommt).
    Aber mache zuerst das Öl aus dem Motor,neues GL80 (von einem Simsonhändler Öl kaufen,der hat das richtige) Öl einfüllen .Dann die Kupplung unten, hinter der schwarzen Schraube einstellen(nach Buch). Und es wird funktionieren.
    Gruß Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.816

    Standard

    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Aber mache zuerst das Öl aus dem Motor,neues GL80 (von einem Simsonhändler Öl kaufen,der hat das richtige) Öl einfüllen ...
    Andi meint sicher SAE 80W GL 3 (oder höchstens GL 4).
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  15. #15
    Glühbirnenwechsler Avatar von estartu
    Registriert seit
    17.03.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Und erst mal Gratulation zu deinem schönen Roller!
    Danke!

    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Und im Bedienungshandbuch der Simson sr50 ist das einstellen der Schaltstange schön beschrieben.
    Das war leider nicht dabei. Das, was ich im Netz gefunden habe, scheint nicht zu meinem Roller zu passen - oder es ist komisch geschrieben. Jedenfalls habe ich inzwischen zwei verschiedene Versionen gehört, was Zündschlüssel-Position 1 und 2 bedeuten, und wollte es genauer nachlesen.
    Im Buch steht:
    1. Aus
    2. Zündung eingeschaltet
    3. Zündung und Licht eingeschaltet
    Ich ignoriere mal, dass die Aufzählung bei 1 statt 0 (wie im Bild daneben und auch am Roller) beginnt... aber trotzdem scheint es bei mir so zu sein:
    1. Aus
    2. Zündung und Licht eingeschaltet
    3. Zündung eingeschaltet

    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Obwohl als erstes besorge dir das blaue Werkastatthandbuch,da dort vieles sehr gut beschrieben ist.Auch die Eigenarten des SR50.
    Ich glaube, das habe ich im Netz gefunden. Dann muss ich das mal genauer lesen.
    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Und vor allem vergleiche in dem Mitteltunnel die Elektrischen Kabelanschlüsse mit dem aus dem Schaltplan.
    Das ist mein ganz großes Problem.
    Es gibt ja die Seite mit den ganzen Schaltplänen der verschiedenen Modelle. In den Papieren steht "SR 50/1"... auf der Seite gibt es nur was mit Buchstaben dahinter, die haben fast alle 12V - also falsch für mich.
    Der Einzige, der übrig bleibt, ist "SR 50 B4, SR 50 6V Unterbrecher" laut einem alten Zeitungsartikel, den ich im Netz gefunden habe, habe ich aber einen "SR 50/1C". Die haben aber alle 12V in den Plänen.
    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Aber bitte jeweils nur einen Stecker abziehen,reinigen und wieder aufstecken.Und dabei (ganz wichtig) nachsehen ob die Stecker samt Kabel keinen Bruch haben und strom sauber fließen kann.Multimeter samt Pieper hilft da gewaltig!
    Ist klar, sonst kriege ich das ja "nie wieder" zusammen gepuzzelt. Da wird wahrscheinlich nicht mal das obligatorische Handyfoto von "vorher" helfen.

    Ich glaube ich muss doch den Vorbesitzer mal fragen, was er alles gemacht hat. Soweit ich das in Erinnerung habe, hat er sehr viel gemacht, den Roller mehr oder weniger komplett überholt, und dann sind solche Arbeiten wie Ölwechsel und so wahrscheinlich noch nicht fällig.
    Er war wohl noch nicht lange fertig und musste dann Platz schaffen - mein Glück.

    Gruß
    Sonja

  16. #16
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Nur so als schnelle Anmerkung.... Wenn du einen SR 50/1 hast, muss da immer (!) 12V als Bordnetz drin sein. Das geht nicht anders. Alles andere ist verbastelt.

    Der Buchstabe hinter SR 50/1 gibt nur die Ausstattungsvariante an. Auf dem Typenschild steht meines Wissens eh immer nur SR 50/1 ohne Folgebuchstaben.

    Edit: Wenn ich den Artikel gerade lese.... Welches Baujahr hat denn dein Roller?

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3. Gang geht nicht rein-trotz nach anleitung eingestellter schaltung
    Von panzer-paul im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 20:44
  2. schaltung einstellen bekomme ich trotz anleitung nicht hin
    Von antares im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.04.2008, 19:40
  3. Schaltung bei SR50 3B
    Von ErichdatMopped im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.11.2005, 20:10

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.