+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 28

Thema: Anleitung Alarmanlage auf Moser-BS


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard Anleitung Alarmanlage auf Moser-BS

    Hallo Leute,
    in der Anleitung steht, bei Fragen einfach sich an dieses Forum wenden.
    Ich hab eine Simson S51B1-3 und will diese natürlich so gut es geht schützen.
    Deshalb hab ich krampfhaft nach einer Alarmanlage für 6V gesucht.

    Nun meine Fragen:

    Kann man alle Teile von Conrad beziehen? Ich geh immer über die Suche, bin mir aber nicht 100%ig sicher, dass es wirklich die angegebenen Bauteile in der Anleitung sind.

    Ist es möglich den Reed-Kontakt durch einen anderen Sensor auszutauschen? Zum Beispiel einen Vibrationssensor?
    Wenn ja, hat es jemand schonmal versucht?

    Wenn nein, wie kann man am besten den Reed-Kontakt verbauen, damit man nicht erst das Moped abbocken muss, damit die Alarmanlage auslöst?

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
    Euer gh0sty

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Ja, alle Teile gibbet bei CONRAD, ggf. auch bei Reichelt.

    Es wurde bei dieser Alarmanlage mit Absicht auf einen Vibrationssensor verzichtet, da dabei häufig Fehlalarme durch vorbeifahrende LKW o.ä. zu verzeichnen sind.
    Beliebtes Spiel Deiner Kumpels könnte auch sein:
    Wir wackeln an seiner Karre und sie jault 30 Sekunden...

    Das Abbocken ist für mich dann schon eher ein Indiz dafür, das man ihr Böses will.

    Gruß aus Braunschweig

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort!
    Da gibts dann also Vor und Nachteile...die Vorteile hast du ja schon genannt...Nachteil man kann die Simson in Ruhe "demontieren" oder abketten. Desweiteren besteht die Gefahr, dass die Simson fallen gelassen wird, wenn das Ding losjault oder jemand bescheid weiß über die Alarmanlage und diese lautlos entschärft, bevor er die Simson wegrollen möchte.
    Ich glaub, da würd ich eher die nervenden Fehlalarme in Kauf nehmen. Denn lieber einmal mehr nach der S51 geschaut als garnicht.

    Nun gut, will die Alarmanlage nicht schlecht reden!
    Ich find es aufjedenfall super, dass du dir die Mühe gemacht hast, eine Alarmanlage für 6V zu erfinden und dann noch diese Anleitung kostenlos zur Verfügung zu stellen.

    Also ist es nicht möglich ohne weiteres einen Vibrationssensor zu verbauen anstatt eines Kontaktes?

    Inwiefern wäre denn der Aufwand die Schaltung auf Vibration umzustellen?

    12V Anlagen gibt es wie Sand am Meer. Allerdings möchte ich meine Simson nicht auf 12Volt umrüsten und für eine zweite Batterie (12V oder 6V um diese in Reihe zu schalten) ist nicht genug Platz.

    Also wenn garnichts möglich ist, bleibt mir halt nur die Möglichkeit des Reed-Kontaktes um überhaupt etwas krach zu machen. Allerdings würde ich es nicht hören, da ich auf einem Hinterhof wohne und es keine Möglichkeit gibt die Simson mit auf den Hinterhof zu stellen. :cry:

    Gruß gh0sy

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Wenn Dir daran liegt, verbau' anstelle des Reed-Kontaktes einen sogenannten Rüttelkontakt...gibt's auch bei CONRAD für wenig Geld als Ruhekontakt, der bei Erschütterung öffnet.
    Gruß aus Braunschweig

    Edit:
    Es gibt auch sogenannte Neigungsschalter...mußt mal googln... :wink:

    Edit2:
    ...Du kannst auch den Reed-Kontakt mit dem Rüttelkontakt/Neigungsschalter in Reihe schalten... :wink:

  5. #5
    Flugschüler Avatar von Lowrider
    Registriert seit
    29.05.2007
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    279

    Standard

    respekt, die alarmanlage kostet nur ca 25€.

    kleine frage, kann man die alarmanlage auch mit einer kleinen funkfernbedinung kombinieren? was würde das ca kosten?
    Kann man wenn man die alarmanlage deaktiviert oder aktiviert immer den schlüssel wieder rausnehmen, auch während der fahrt?

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard

    Cool danke für den Tipp...ich werd aufjedenfall alle Teile holen und das dann Testen!
    Allerdings bin ich mir in manchen Sachen noch immer nicht Sicher, ob ich die richtigen Teile ausgewählt habe.

    z.B.

    -bei dem 0.1uF und dem 2,2nF Kondensator
    -Widerstände mit 0,3W und 0,5% Toleranz bin ich mir auch nicht sicher...ob da Drahtwiderstände mit 4W und 5%Toleranz funktionieren

    Hier mal die Artikelnr. von Conrad-Teilen:

    Rüttelkontakt Artikel-NR.:751670 - 62
    C-MOS IC 4541 DIP Artikel-Nr.:173851 - LN
    Transistor Artikel-Nr.:154695 - 62
    DIODE 1N4148 500MW Artikel-Nr.:162280 - LN

    SMD ELKO TANTAL KONDENSATOR 1UF 10% Artikel-Nr.:501237 - LN
    SMD ELKO TANTAL KONDENSATOR 10 UF 10% Artikel-Nr.:501285 - LN

    Ansonsten fehlen mir nur noch die oben genannten Teile, bei denen ich mir nicht sicher bin. Vllt kann mich da noch jemand netterweise unterstützen?

    Ansonsten erstmal vielen Dank für deine Offenheit net-harry.

    Gruß Danny

    Edit: Also der Schlüssel ist bei beiden Stellungen entnehmbar. Zumindest steht es in der Anleitung mit drin.

  7. #7
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von Lowrider
    kleine frage, kann man die alarmanlage auch mit einer kleinen funkfernbedinung kombinieren? was würde das ca kosten?...
    ...wenn der Empfänger einen (oder zwei) potentialfreie(n) Schaltkontakte besitzt, warum nicht ? Kosten ? Google ist Dein Freund !

    Zitat Zitat von Lowrider
    ...Kann man wenn man die alarmanlage deaktiviert oder aktiviert immer den schlüssel wieder rausnehmen, auch während der fahrt?
    Der erwähnte Schlüsselschalter erlaubt das Abziehen des Schlüssels in beiden Schaltstellungen.

    Gruß aus Braunschweig

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Lowrider
    Registriert seit
    29.05.2007
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    279

    Standard

    ok habe entschieden ich bau mir das genauso nach wie net-harry es gezeichnet hat. die 25€ werde ich noch übrig haben beim aufbau

    meine hochachtung vor net-harry :wink:

  9. #9
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,

    Zu den Widerständen:
    Es reichen einfache Kohleschichtwiderstände mit 0,3W und 5%.
    Möglich aber auch Metallschicht, 0,3W in 1%

    Zu den Kondensatoren:
    z.B. WIMA MKS, FKC oder was preiswert zu bekommen ist. Spannung egal.

    Zu den Tantal-Elkos:
    Deine Gewählten sind SMD-Bauteile - die gibbet auch mit Drähten zB 481670-LN - sind besser zu löten... :wink:

    Rest der erwähnten Teile ist OK so...'ne Fassung für's IC wär nicht schlecht, das IC sollte aber nach dem Testlauf darauf fixiert werden, sonst vibriert's Dir irgendwann raus.

    Gruß aus Braunschweig

    Edit
    Zitat Zitat von Lowrider
    ...meine hochachtung vor net-harry...


    ...is'n Job wie jeder andere...ich hab' zB Hochachtung vor Leuten, die mal eben einen Motor spalten... :wink:

  10. #10
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard

    Danke für die Ratschläge!
    ok nochmal zur Verständigung, damit ich auch wirklich keine falschen Teile besorge.
    Das Löten und zusammenbauen selber ist nachher kein Problem. Nur die Auswahl der Teile verunsichert mich.

    Bei den Widerständen 1/4W oder 1/2W? Welche mit 0,3W hab ich noch nicht gefunden.

    Zu den Keramik Kondensator 0,1µF bzw. 2,2nF hast du da eventuell auch ein Beispiel dafür?( 501138-LN und 500871 - 62 ) Sind bestimmt die falschen.

    Ich fühl mich langsam wie ein Super-Dau
    Gruß Danny


    Edit:
    So folgende Teile hab ich jetzt vor mir liegen:

    Transistor BC517 - 154695
    1N4148 Diode - 162280
    CMOS 4541 - 173851
    Kondensator 2,2nF - 453021
    Kondensator 0,1µF - 453099
    Tantal 1/35 - 481670
    Tantal 10/35 - 481726
    Schlüsselschalter - 753963
    Rüttelkontakt - 751670
    1k Widerstand - 418250
    10k Widerstand - 418374
    100k Widerstand - 418498
    200k Widerstand - 421014
    390k Widerstand - 418560
    1M Widerstand - 418617
    Sirene - 754021
    Lochrasterplatine - 528404

    Na denn mal schauen...ich leg gleich mal los

  11. #11
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard

    Also der Schlüssel hat nur eine Stellung in der er sich herausziehen lässt...dreh ich nach rechts, dann is der Schalter geschlossen. Dann zieht sich das Schloss von allein wieder in die Grundstellung und der Schalter ist offen.

    Das muss so richtig sein?
    Also der Schlüsselschalter funktioniert wie ein Taster sozusagen...


    Edit:

    Hab jetzt soweit alles zusammen gelötet. Allerdings in der Bestückungbild was bedeutet da "Supp" und "50uH" Das sagt mir bis jetzt noch nichts...

    Edit2:
    Das bisher gelötete hab ich nun am Tisch mit 6V getestet. Funktioniert soweit einwandfrei...allerdings ist der Einschaltton viel viel länger als 0,8Sek.morgen stoppe ich mal, wie lange meine Zeiten denn so laufen.
    Ok wenn ich + und - anschließe, dann läuft die A-Anlage 30sek...erst dann schaltet die sich ab. :/

    Edit3:
    Ok, es ist der falsche Schlüsselschalter.Der angegebene auf der Moser-BS Homepage ist nur auf der Grundstellung abziehbar...Ich werd jetzt den hier holen: 751359
    Hoffentlich nehmen die den alten zurück

    Gruß Danny

  12. #12
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi Danny,
    Tschuldigung, war seit gestern nachmittag nicht mehr online...

    Zum Thema:
    1. Schalter war dann wohl der Falsche...tausch um.

    2. Supp und 50uH sind zwei nachträglich eingebaute Schutzelemente (die ich leider (noch) nicht im Schaltplan verzeichnet habe), die die Anlage vor Spannungsspitzen aus dem Bordnetz schützen. Bei mir läuft sie auch ohne - da sie ja nur in Betrieb ist, wenn Moped aus. Von daher - weglassen... :wink:

    3. Wichtig wäre bei der Schaltung, mal die statischen Spannungen mit einem Multimeter am IC zu messen. Wenn Du ein Oszilloskop hast, wäre das für einige Stellen hilfreich.
    Die Bauteile (u.a. die Widerstandswerte) bitte zuvor genau überprüfen, ob Du sie an der richtigen Stelle eingesetzt hast.

    Ich beschreibe im Folgenden mal die Spannungen am IC, die Du messen solltest:

    PIN 1,2,3 Oszillatorfrequenz ca. 1kHz (mit Oszilloskop, falls vorhanden, sonst Bauteile genau überprüfen) Diese Frequenz ist für die Zeiten (0,8s - 30s) verantwortlich.

    PIN 4,11 offen

    PIN 5,7,10 Massepotential (0 Volt)

    PIN 9,13,14 Versorgungsspannung (6 Volt)

    PIN 6 Massepotential 8hier sollte beim Öffnen des Kontaktes ein kurzer, positiver Impuls zu messen sein)

    PIN 8 für ca. 1 Sekunde 6 Volt, dann 0 Volt. Nach Alarmaktivirung (Kontakt auf) für ca. 30 Sekunden 6 Volt.

    PIN 12 nach dem Einschalten 6V, langsam abfallend auf 0 Volt

    Ich gehe davon aus, das Du mit einem hochohmigen Vielfachmessgerät an die Sache ran gehst...:wink:

    Gruß aus Braunschweig

  13. #13
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard

    Ist kein problem net-Harry, ich hab erst gestern Abend ca. 3h gebastelt. Den Schlüsselschalter hab ich jetzt umgetauscht, der sich in "Ein" und "Aus" Stellung abziehen lässt.

    Hier meine Messwerte mit einem Multimeter
    Versorgungsspannung der Batterie U=6,9V
    Pin1 - 2,78V
    Pin2 - 3,25V
    Pin3 - 2,82V
    Pin4 - 0V (nicht angeschlossen)
    Pin5 - 0V (Hat Masse, gegen Plus gehalten 6,9V)
    Pin6 - 0V (Hat Masse, gegen Plus gehalten ca. 6,3V)
    Pin7 - 0V (Hat Masse, gegen Plus gehalten 6,9V)
    Pin8 - 5,6V beim Anschalten, nach 30sek 0V
    Pin9 - 6,9V
    Pin10 - 0V (hat auch Masse, gegen Plus gehalten 6,9V)
    Pin11 - 0V (nicht angeschlossen)
    Pin12 - beim Einschalten steigt der auf 6,4V nach 30sek, wenn Pin8 0V dann Pin12 6,3V
    Pin13 - 6,9V
    Pin14 - 6,9V

    Bei den Widerständen dürfte es egal sein, wie rum die eingelötet sind oder? Die Diode hat den Schwarzen Ring in Richtung Plus. und die Tantal-Kondensatoren haben einen schwarzen Strich, welche die Plus-Seite markieren. Auf dem einen steht 1035 und da geht Plus auf 13/14 und Minus auf Pin5/7/10. Auf dem anderen steht V105 und da geht Plus auf Pin12 und Minus ebenso auf Pin5/7/10.
    Die anderen beiden Kondensatoren haben keine Einbaurichtung.
    Wäre nur noch der Transistor zu klären. Wenn man auf die Flache seite drauf schaut, dann geht der rechte Kontakt an Pin5/7/10, der mittlere auf Widerstand mit 1k Ohm und der linke Kontakt zur Diode auf die Seite, wo nicht der schwarze Ring ist. Dazwischen kommt noch der Kontakt auf die Sirene.

    Widerstände gehen wie folgt:

    1k - eine seite auf Mittlerer Transistor-Kontakt , andere Seite auf Pin8
    10k - eine Seite auf Kondensator(104), andere Seite auf Pin6 und 1M Ohm
    100k - eine Seite geht auf RüttelKontakt1 und Kondensator(104) und andere Seite auf Pin13/14, Tantal (1035) auf Plusseite,1M Ohm, Sirene und Diode mit Schwarzen Ring auf der Seite
    200k - eine Seite geht an Pin1, andere Seite an Kondensator(222) und 390k
    390k - eine Seite an Kondensator(222) und 200k, andere Seite an Pin3
    1M - eine Seite auf 10k und Pin6, andere Seite auf Pin5/7/10 sowie rechte Seite auf Transistor und beide Minus-Seiten der Tantal
    1M - eine Seite auf Pin12 und Plus Tantal (V105), andere Seite auf 100k,Plusseite von Tantal1035,Pin9/13/14 und an Seite der Diode mit Schwarzen Ring mit Kontakt zu Sirene.

    Die Kontakte hab ich jetzt alle so aufgezeigt, wie ich sie momentan auf der Platine verlötet habe.
    Also demnach bin ich der Meinung alles nach Plan verlötet zu haben

    Gruß Danny

  14. #14
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Na, das klingt alles recht plausibel. :wink:

    Bis auf...
    Zitat Zitat von gh0stkillah
    ...Pin12 - beim Einschalten steigt der auf 6,4V nach 30sek....
    ...das sollte deutlich schneller gehen, nämlich in den besagten 0,8 Sekunden.

    Bist Du ganz sicher, dort den richtigen Kapazitätswert (1uF) und Widerstand (1M) verbaut zu haben ?
    Nochmal testen, vielleicht hast Du die beiden Tantal-C's (C3, C5) vertauscht...

    Passt denn die Alarmzeit von 30 Sekunden ?

    Gruß aus Braunschweig

    PS: Habe mal den aktuellen Plan hochgeladen (mit den Schutzelementen)...hat aber sonst nichts mit der Funktionsweise der Anlage zu tun.

  15. #15
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13

    Standard

    Die Tantal sind verschieden groß. Auf dem größeren Tropfenförmigen steht 1035. Das ist laut Bezeichnung höchstwahrscheinlich der mit 10µF und den hab ich als C5 eingesetzt.
    Der kleinere Tropfenförmige ist mit V105 beschriftet. Laut Bezeichnung denke ich, dass es der 1µF ist und den hab ich als C3 verbaut.
    Also ganz sicher bin ich mir bei den Tantals nicht.

    Wenn ich nun die jetzige Schaltung anschließe, dann läuft die Sirene für knapp 30Sek. Dann schaltet sie sich ab. Öffne ich den Rüttelkontakt, läuft sie wieder für 30sek. Also das funktioniert soweit. Nur erreiche ich nicht die 0,8sek Einschaltzeit.

    Die beiden anderen Kondensatoren sind beide Blau und klein. Auf dem einen steht 222. Den hab ich als C1 eingesetzt.
    Der andere ist mit 104 beschriftet und von mir als C2 verlötet.

    Gruß Danny

  16. #16
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Na, wenn das mit den 30 Sekunden Alarmzeit passt, muß es an der Kombination aus R6 und C3 liegen - mach' doch mal zum Test R6 ein wenig kleiner (anderen Widerstand von 100k-1M drüberhalten)...
    Gruß aus Braunschweig

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alarmanlage Moser ? Frage ?
    Von hummelhummel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 23.07.2015, 04:27
  2. Alarmanlage von moser-bs
    Von Marcell_Rostock im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 19:30

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.