+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Asbest in Bremsbacken?!?


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Wuisler
    Registriert seit
    28.05.2010
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    144

    Standard Asbest in Bremsbacken?!?

    Hi zusammen,

    habe jetzt schon mehrmals gelesen, dass in alten Bremsbacken Asbest enthalten ist, und auch heute noch bei Billigimporten aus dem Osten oder sonstwo her

    Was wisst Ihr dazu? Das ist dann ja wohl doch einigermaßen gefährlich?! Wie gehe ich damit um?

    Die Bremsbacken meiner Kisten sind noch alle Original vor 1990 , also mit Asbest! Was mache ich mit den Dingern beim Ausbau? Das wäre dann ja Sondermüll, oder?

    Und wo bekomme ich Bremsbacken garantiert ohne Asbest her?

    Servus vom Wuisler ...
    http://www.mehner.info/html/mopedanhaenger.html

  2. #2
    Zahnradstoßer Avatar von O-1199
    Registriert seit
    21.02.2009
    Ort
    Kurmark
    Beiträge
    818

    Standard

    Mal ne Gegenfrage zum Thema Sondermüll -auch wenn ich den Zorn anderer auf mich ziehen werde- aber wie gehst du eigentlich mit deinen Mineralölkohlenwasserstoffen um? Da geht bestimmt auch mal "was" daneben oder landen wirklich alle kontaminierten Utensilien in der Altsoffsammlung?
    Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber im Grunde wäre es doch eine nicht endende Grundsatzdiskussion. Gelle?
    Östlich der Elbe gibt`s noch ne ganze Menge Dächer, die mit Asbest gedeckt sind. Entscheidend ist der gesundheitsschädliche (Fein-)Staub dieses Materials.
    Nen schönen Gruß aus der Kurmark wünscht Marcel

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von Wuisler Beitrag anzeigen
    Was mache ich mit den Dingern beim Ausbau? Das wäre dann ja Sondermüll, oder?

    Servus vom Wuisler ...

    Wenn Du nachts ganz ruhig schlafen möchtest , verpackst Du die Dinger in eine Plastiktüte und gibst sie zur Entsorgung beim örtlichen Wertstoffhof/Schadstoffsammelstelle ab.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  4. #4
    Tankentroster Avatar von binroot
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    178

    Standard

    Das mit dem Abfallgesetzt wird selbst von den Entsorgungsstellen ja noch nicht einmal ernst genommen. In einem Toaster älterer Bauart befindet sich z.B. freies Asbest. Nun bringe mal so einen Toaster, schön nach Vorschrift doppelt eingeschlagen und mit Label "Asbest" versehen zur Schadstoffstelle...... die Gesichter möchte ich sehen.

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Wettringen
    Beiträge
    129

    Standard

    Nee, bitte keine Grundsatzdisskussion über Sondermüll und so weiter! Die Frage ist, wie hoch ist der Asbest-Anteil, und die Frage, ob man bei Arbeiten an der Bremsen eine Staubschutzmaske tragen sollte, bzw. wie gefährlich ist das Arbeiten an der Bremse, und ansonsten die einfache Frage aus dem ersten Post, nämlich "wo kriegt man Bremsen ohne Asbestanteile her?"

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von Aaaaalex Beitrag anzeigen
    und die Frage, ob man bei Arbeiten an der Bremsen eine Staubschutzmaske tragen sollte, bzw. wie gefährlich ist das Arbeiten an der Bremse,
    Also auf jeden Fall beim fahren mit Asbestbremsen.

    Zitat Zitat von Aaaaalex Beitrag anzeigen
    und ansonsten die einfache Frage aus dem ersten Post, nämlich "wo kriegt man Bremsen ohne Asbestanteile her?"
    Alle in der EU hergestellten.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  7. #7
    simson-76
    Gast

    Standard

    An alle Panikmacher...nur in den ganz alten beigen belegen ist Asbest...die roten sind schon Asbest frei !

    und bevor noch einer stirbt, wenn man die Bremse nass( Benzin) reinigt staubt es auch nicht...immer wieder der selbe Humbug hier

  8. #8
    Zahnradstoßer Avatar von O-1199
    Registriert seit
    21.02.2009
    Ort
    Kurmark
    Beiträge
    818

    Standard

    Staubschutzmasken eignen sich immer, wenn man mit Staub arbeitet. Denn jeder Staub kann aufgrund seiner stoffeigenen chemischen Zusammensetzung zu Unverträglichkeiten in Form von Allergien/ Vergiftungen etc. führen. Auch die physikalischen Eigenschaften spielen eine Rolle.
    Langfristige Untersuchungen gibt es nicht, und das Fachwissen basiert auf Hochrechnungen. Fakt ist aber, dass grober Feinstaub bis in die Lungen (Stichwort Zigaretten-Teer) und kleiner Feinstaub über die Alveolen sogar bis ins Blut vordringen kann.
    Und die Angabe der Inhaltsstoffe bezieht sich immer auf einen Grenzwert, ab welchen diese aufgeführt werden müssen. So enthält z. B. bleifreies Benzin dennoch 13 mg Pb/ l Benzin.
    Nen schönen Gruß aus der Kurmark wünscht Marcel

  9. #9
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.250

    Standard

    Zitat Zitat von Aaaaalex Beitrag anzeigen
    "wo kriegt man Bremsen ohne Asbestanteile her?"
    Die kaufst Du bei den üblichen Verdächtigen. Denn asbesthaltige Bremsbacken dürfen IMHO nicht mehr verkauft werden.

    Ich würde beim Ausbau der alten schon ein Tuch vor Mund und Nase machen, die Windrichtung prüfen, berücksichtigen und dann den Staub aus den Trommeln und Backen in die Tonne kloppen, anschliessend mit Bremsenreiniger alles säubern.

    Peter

  10. #10
    Tankentroster
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Wettringen
    Beiträge
    129

    Standard

    Bislang war das erste Werkzeug bei mir immer die Druckluftpistole sobald ich eine Bremse in der Hand hatte. Naja. Jetzt weiß ich's besser. Wo man Bremsen ohne Asbest herbekommt wissen wir jetzt auch, dann müsste ja alles geklärt sein^^

  11. #11
    simson-76
    Gast

    Standard

    Hauptsache du wirfst die alten Backen nicht weg...

  12. #12
    Flugschüler
    Registriert seit
    04.03.2011
    Ort
    Vilsbibiurg
    Beiträge
    275

    Standard

    wenn ihr eure alten asbestbeläge loswerden wollt geht mal zum dachdecker der wirft euch die mit in seinen container die entsorgen so zeugs mehr
    Tuning liegt im Auge des Betrachters ich nenns Rennsport

  13. #13
    Tankentroster Avatar von binroot
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    178

    Standard

    Natürlich ne Staubschutzmaske tragen. Nicht nur bei asbesthaltigen Stoffen. Jeder Mikropartikel hat in der Lunge nichts zu suchen.

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    132

    Standard

    Zitat Zitat von simson-76 Beitrag anzeigen
    ...die roten sind schon Asbest frei !
    Hi Leute,

    hatte beim Kauf auch noch alte rote DDR-Beläge auf meinen Bremsen. Da die noch gut sind, würde ich die gerne anschleifen und verwenden.

    Ich würde mich allerdings freuen, wenn jemand von Euch bestätigen und bestenfalls belegen könnten, dass die roten Beläge schon asbestfrei waren.

    Danke im Voraus,

    kbup.

  15. #15
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Ich habe meine roten Beläge unter fliesend Wasser angeschliffen.
    Staub hat sich bis jetzt noch keiner angesamelt (3600km, bei 1500 mit Waschbenzin ausgeschwenkt).

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Asbest in Bremsbelägen?
    Von Schrauber@Simson im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.03.2017, 14:50
  2. Asbest in Bremsbelägen
    Von Fabimoped im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.10.2007, 12:58

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.