Umfrageergebnis anzeigen: Sollen die Atomkraftwerke abgeschaltet werden ?

Teilnehmer
233. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja abschalten

    122 52,36%
  • Nein laufen lassen

    111 47,64%
+ Antworten
Seite 4 von 39 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 14 ... LetzteLetzte
Ergebnis 49 bis 64 von 610

Thema: Atomkraft für den Umweltschutz


  1. #49
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Moinmoin, ich schalt mich mal mit ein:

    Erstens: Ich hab persönlich auch ein Problem mit dem Gedanken, radioaktives Material ins All zu schießen. Das wäre selten dämlich, wenn ihr mich fragt.

    Zweitens: Wir haben derzeit keine sinnvolle Alternative zur Atomkraft in Deutschland, wir können nicht sämtliche notwendige Energie durch Kohlekraftwerke erzeugen. Alternative Energieformen müssen erst eine vernünftige Evolution durchlaufen. Subventionierte Windräder sind nicht der Weisheit letzter Schluß. Zudem ich nicht unbedingt so ein Ding im Garten stehen haben möchte.

    Drittens: Schaut euch mal bei wikipedia folgende Seite an: Liste aller Störfälle in deutschen AKWs. Als jemand, der im Bereich Anlagensicherheit* arbeitet, kann ich diese Sachen recht gut nachvollziehen. Und man braucht kein Studium, um zu begreifen: 100%ige Sicherheit gibt es nicht! Sämtliche Anlagen werden von Menschen entworfen und unterliegen per sé den Fehlern von Ihren Erbauern. Wir können die Anlagen von AKWs hundertfach prüfen und redundant bauen, letztendlich ist es doch nur ein Spiel mit den Wahrscheinlichkeiten. Der Teufel ist ein Eichhörnchen, ...

    Viertens: Anfangs wurde Wasserstoff erwähnt. Leider wurde das nicht zuende gedacht: Wasserstoff liegt in natürlicher Form nicht vor, er ist kann nur als zusätzlich erzeugter Energieträger verwendet werden, leider mit einem miesen Wirkungsgrad bei Erzeugung und Transport.

    MfG,
    Richard

    Fussnote: *: im Bereich Industrieroboter, nicht AKWs. Wenn also ein AKW hochgeht, kann ich immer sagen: "Ali nix schuld!"...
    Wenn ein Plasma-Schneider einen Menschen zerteilt, kann ich das schon eher auf meine Kappe nehmen(und sitze dann im Knast).

  2. #50
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Zitat Zitat von Richy
    Moinmoin, ich schalt mich mal mit ein:

    Erstens: Ich hab persönlich auch ein Problem mit dem Gedanken, radioaktives Material ins All zu schießen. Das wäre selten dämlich, wenn ihr mich fragt.
    Darf ich fragen wieso?

  3. #51
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Zitat Zitat von bpshop99
    Darf ich fragen wiso?
    Ja, darfst Du. Du darfst auch das Wort "wieso" richtig schreiben.

    Ich schreibs kurz (weil ichs nochmal schreiben darf, wg. Rausschmiss des Logins) : Raketen sind nicht sicher. Prinzipbedingt, weil sie von Menschen entwickelt werden. Wenn sie also nicht schon beim Start hochgehen, kreuzen sie dann später die Erde, weil irgend ein bekiffter angelsächsischer Ing. mal wieder mit dem metrischen System nicht zurecht kam.
    Ausserdem bräuchten wir eine Menge solcher Raketenstarts. Das Prinzip der großen Zahl arbeitet in diesem Fall gegen uns.
    Eine solche explodierte Rakete gibt eine schöne, "schmutzige" Bombe. Den Rest erledigt der Wind.

    Es ist zudem weder wirtschaftlich noch umweltschonend, zich Tonnen radioaktiven Mülls mit Hilfe von vielen, nicht gerade billigen Raketen, die zudem noch einen Scheiß auf Abgasreinigung( )geben, zu entsorgen.
    Schade, vorhin war mein Schachtelsatz viel schöner. Egal.

    MfG,
    Richard

  4. #52
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Wenn auch zukünftig jeder 25. Rakete noch in der Erdumlaufbahn explodiert wie die Challenger, haben wir den Dreck schön gleichmäßig verteilt, besser als die in Tschernobyl das hinbekommen haben. Das ist jedenfalls totaler Unsinn, wir müssen das Zeug schon ordentlich in Salzstollen packen, also unter die Erde, wo es herkommt. Der Platz sollte ausreichen, die Uranvorräte sind ja auch nicht unendlich.

  5. #53
    Kettenblattschleifer Avatar von galatisa
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    Offenbach am Main
    Beiträge
    570

    Standard

    Alternativen zu AKW's gibt es,
    diese werden auch wenn es keinen Zusammenhang zu geben scheint, bei den momentan steigenden Kosten für Energie auch langsam in den Vorschein rücken.

    Als Zahl nenne ich hier mal kurz:
    Ein AKW so wie es momentan der D-FR Hersteller baut kostet an Baukosten (Entwicklung ist ja eigentlich keine mehr nötig), bis zu Fertigstellung ca 2 miliarden € für ca 900 MW Leistung.
    Zusätzlich Unterhaltungskosten und LAgerung des Mülls.

    Es würde zu anstrengend werden alles gegen zu rechnen haben bestimmt auch scho einige Menschen auf diesem Planeten gemacht, ich glaube aber weniger das es ie finanziellen Fründe sind die NOCH für die Atomenergie sprechen.

  6. #54
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Moin
    Die Möglichkeit eines möglichen Unfalls während eines Startes einer mit radioaktiven Abfällen beladenen Rakete hat mir auch schon sorgen gemacht. Die Raumfahrttechnologie ist noch nicht reif für sowas. Aber das wird sicherlich rgendwann kommen.

    Die Idee klingt doch verlockend? Atommüll verladen, in die Sonne jagen und tschüss!

    Aber im Grunde hast du schon recht, je mehr Starts, desto grösser die Wahrscheinlichkeit, dass eine Rakete "in die Luft geht", also explodiert.

    Und das mit dem CO2 Ausstoss der Rakete hatte ich mir auch nicht überlegt. Aber wer weiss, vieleicht gibt es ja mal H2 Raketen?

    Ich kann mich mit der Idee diesen Müll einzugraben einfach nicht anfreunden. Was ist, wenn mal Wasser in die Fässer gelangt? Abgenutzte Brennelemente haben eine Halbwertszeit von 12'000 Jahren. Bis dahin ist jeder Stahl gerostet und jeder Beton spröde. Und ich persönlich möchte nicht über einem Endlager wohnen.
    Zitat von Wikipedia:
    Ein Endlager für hochradioaktive Abfälle ist bisher noch in keinem der 41 Kernenergie nutzenden Staaten in Betrieb, obwohl entsprechende Planungen und Vorarbeiten in vielen Ländern seit etwa vier Jahrzehnten laufen. Aufgrund der geleisteten Vorarbeiten wird die Machbarkeit von vielen der damit befassten Experten als gegeben angesehen, von anderen Experten und Kernenergiegegnern aber nach wie vor bezweifelt. Allein in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren sind erhebliche neue Probleme aufgetaucht, so z. B. der Umgang mit der Gasentwicklung im Endlager oder Probleme mit dem Nachweis der Langzeitsicherheit. Zitat Ende.

    mfg

  7. #55
    Tankentroster Avatar von FalkE
    Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    207

    Standard

    Nunja, ich interesiere mich auch sehr für unsere Energieversorgung, besonders in Zukunft. Ich denke, dass ich es noch miterleben darf, wenn die fossilen Brennstoffe zumindest zur Neige gehen (wenn nich noch iwo ein paar große Reserven aufgetan werden). Man sieht ja jetzt schon die Preisentwicklung von Benzin, aber das gehört hier nicht rein.
    Meine Meinung war, das AKW ruhig weiterlaufen können, zum einen weil die deutschen zu den sichersten AKW´s gehöre und zum anderen, was wenn wir unsere abschalten, Iran und CO aber weiter fleißig an ihren AKW´s "experimentieren".

    In meiner Facharbeit Chemie befasse ich mich auch mit dem Thema regenerative Energien, konkret nehme ich das Beispiel Brennstoffzelle. Kann da noch nicht viel sagen, lese mich gerade in das Thema ein, aber ein Versuchsaufbau wird sein, zu versuchen eine BZ selber mit Dingen aus den Haushalt herzustellen. ( ich denke selber, dass dies nicht gelingen wird). Eine Elektrolysezelle habe ich aber bereits gebaut.

    Nochma zur Frage bzw Hauptproblem der AKW´s- Wohin mit dem Müll?
    All-> Nö, was wenn eine Rakete auf mein Haus fällt....
    In Seen versenken-> Gabs schon bei den Russen, nich so der Hit...
    Unterirdisch-> Wäre eine Lösung, ob sie gut und von Dauer ist mag ich nicht beurteilen.


    Und naja, eigentlich ist ja so ein Meteorit der auch schon die Dinos plattgemacht hat, längst überfällig.
    Also lasst uns noch ein paar schöne Tage( Jahre ) und nicht soviel über CO² und Umweltprobleme nachdenken.

    mfg
    Dennis

  8. #56
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Den Atommüll einfach zu vergraben und gut sein lassen, ist auch keine Endlagerlösung. Das ist wie den toten Hund im Garten vergraben. Spätestens nächstes Jahr ist sein Grab irgend etwas im Weg und das gejammere geht von vorne los. Genauso ist es mit dem Atommüll, nur in größeren Dimensionen. In ein paar Jahren oder Jahrzehnten kann man mit dem Salz der Endlager wieder irgend etwas wichtiges anfangen....wenn da jetzt nicht der Atommüll wäre......
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  9. #57
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Eine Möglichkeit wäre die nukleare Energie passiv zu nützen -> Geothermie.

    In Basel lief ein Projekt. Ziel war es, Wasser unter hohem Druck in die Erde zu spritzen, damit es sich da erwärmt. Leider war der Druck zu hoch und hat Felsen gesprengt, was zu mehreren Erdbeben bei Basel geführt hat. Jetzt wurde das Projekt eingestellt.

    mfg

  10. #58
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Zitat Zitat von galatisa
    ...... bis zu Fertigstellung ca 2 miliarden € für ca 900 MW Leistung.
    Zusätzlich Unterhaltungskosten und LAgerung des Mülls.

    Es würde zu anstrengend werden alles gegen zu rechnen haben bestimmt auch scho einige Menschen auf diesem Planeten gemacht, ich glaube aber weniger das es ie finanziellen Fründe sind die NOCH für die Atomenergie sprechen.
    Nehmen wir dann mal 20Ct. pro Kilowattstunde verkaufter Strom an und nehmen wir mal auch an, dass das Ding diese 900MW kontinuierlich abliefert, dann erwirtschaftet ein solches AKW (wenn ich mich jetzt nicht total verrechnet habe) 1.600.000.000€ im Jahr. IMHO eine wirklich stolze Bilanz, die keinerlei staatliche Zuschüsse benötigt, selbst wenn das AKW unterm Strich vielleicht nur die Hälfte davon abgibt. Bei einer Laufzeit von sagen wir mal 50 bis 80 Jahren sind da alle unmittelbaren Kosten wieder rein.

    Bleibt halt noch die Endlagerung bzw. Wiederaufarbeitung. Bei letzterem Thema kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht kann hier mal wer was dazu schreiben, wieviel bei aufbereiteten Brennelementen am Ende doch noch als Müll über bleibt.

  11. #59
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Baumschubser
    Zitat Zitat von galatisa
    ...... bis zu Fertigstellung ca 2 miliarden € für ca 900 MW Leistung.
    Zusätzlich Unterhaltungskosten und LAgerung des Mülls.

    Es würde zu anstrengend werden alles gegen zu rechnen haben bestimmt auch scho einige Menschen auf diesem Planeten gemacht, ich glaube aber weniger das es ie finanziellen Fründe sind die NOCH für die Atomenergie sprechen.
    Nehmen wir dann mal 20Ct. pro Kilowattstunde verkaufter Strom an und nehmen wir mal auch an, dass das Ding diese 900MW kontinuierlich abliefert, dann erwirtschaftet ein solches AKW (wenn ich mich jetzt nicht total verrechnet habe) 1.600.000.000€ im Jahr. IMHO eine wirklich stolze Bilanz, die keinerlei staatliche Zuschüsse benötigt, selbst wenn das AKW unterm Strich vielleicht nur die Hälfte davon abgibt. Bei einer Laufzeit von sagen wir mal 50 bis 80 Jahren sind da alle unmittelbaren Kosten wieder rein.
    Sind da die laufenden Kosten für Personal, regelmäßige Revisionen etc schon drin? Ich glaub nicht, dass die Rechnung so einfach ist und der Gewinn am Ende nicht ganz so stolz ausfallen wird.

    Darüber glaub ich nicht, dass man die Kisten wirklich 50 bis 80 Jahre am Netz haben will. Zum Vergleich: Was im Moment vom Netz geht / schon gegangen ist, hat maximal 40 Jahre auf dem Buckel. Und irgendwann steckt man für den Unterhalt auch mehr Kohle rein, als man rausholt.

    Zum Thema Wiederaufbereitung kann ich mich mal schlau machen, vielleicht heut abend...

    MfG
    Ralf

  12. #60
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Na gut nehmen wir mal 2 Mrd. € als Baukosten, verteilt auf sagen wir 50 Jahre ist das nix, was irgendwio in der Bilanz auffällt. Und nehmen wir mal an, das AKW kann unterm Strich bei den heutigen Preisen, einen Umsatz von 1 Mrd. € im Jahr erzielen. Ich denke schon, dass da immer noch was als Gewinn über bleibt.

    Ein erheblicher Teil der deutschen Kraftwerke hat eine wesentlich höhere Leistung, Wikipedia gibt für 2006 in allen 17 Anlagen eine real erzielte Gesamtleistung von 163 Terrawattstunden an und die AKWs sind im Schnitt über 85% einsatzbereit. Kann ja mal wer ausrechnen, wieviel Kohle das unterm Strich eingespielt hat. Und vielleicht hat auch wer Angaben zu den Betriebs- und Personalkosten.

  13. #61
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Mit Sicherheit werden die Akw im Unterhalt billiger sein Kohlekraftwerke
    Immer schön den Auspuff freihalten

  14. #62
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Es wird sich im Betrieb mit Sicherheit nix nehmen, allerdings kann man ein Kohlekraftwerk am Ende seines Lebens einfach so plattmachen, ein AKW eben nicht.

  15. #63
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Deutz40
    Mit Sicherheit werden die Akw im Unterhalt billiger sein Kohlekraftwerke
    Weil?

    MfG
    Ralf

  16. #64
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Zitat Zitat von Prof
    Zitat Zitat von Deutz40
    Mit Sicherheit werden die Akw im Unterhalt billiger sein Kohlekraftwerke
    Weil
    da nicht ständig ein Schornsteinfeger kommen muß.

    *SCNR*

    MfG,
    Richard

+ Antworten
Seite 4 von 39 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 14 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zweitaktöl und Umweltschutz
    Von IFLY2low4U im Forum Smalltalk
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 09:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.