+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ausfall nach wenigen Sekunden


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.06.2010
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    32

    Standard Ausfall nach wenigen Sekunden

    Hallo,

    mein Schwalbe KR51/1 S Baujahr 1975 lief schon immer nicht so gut deshalb habe ich einige Dinge geändert und jetzt geht sie nach wenigen Sekunden aus. Geändert habe ich folgendes:
    1. Der Schalldämpfer hatte gebohrte Löcher, deshalb habe ich einen neuen eingesetzt.
    2. Der Startvergaser hatte keine Dichtung, habe ich eingebaut.
    3. Der Vorbestitzer hatte 1:50 getankt, ich habe 1:33 getankt, weil das ja für die Schwalben Baujahr 1975 so wohl richtig ist.

    Ich habe versucht den Vergaser einzustellen, was man ja eingentlich warm machen soll, aber nicht möglich ist bei einer Schwalbe die nur 2 bis 10 Sekunden läuft. Ich habe also hier im Forum nach Grundeinstellungen gesucht und gelesen das man die Leerlaufregulierungsschraube ganz rein und dann 1,5 Umdrehungen rausdrehen soll. Die war aber schon so eingestellt, hat also nichts gebracht.

    Was Nun?

    Frank

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    (1) Zündung einstellen
    (2) Vergaser durchsehen: Ist's überhaupt der richtige? Alles sauber? Schwimmer richtig eingestellt? Schwimmerventil funktionsfähig? Bestückung richtig?
    (3) Ansaugtrakt klarmachen: Alles dicht? Beruhigungskasten ausgeleert? Luftfilterpatrone vorhanden, sauber und geölt?

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.06.2010
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    32

    Standard

    Hallo,

    der Vergaser ist der richtige, 16N1-5, den Schwimmer hatte ich schon mal überprüft. Den Luftfilter hatte ich auch schon gereinigt und neu geölt. Durch die anderen Sachen werde ich mich jetzt mal durcharbeiten.
    Was ist dend mit dem Gemisch 1:33, das ist doch richtig oder nicht? Kann das damit zu tun haben? Der Vorbesitzer hatte 1:50 getankt.

    Frank

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Um das genau zu wissen, müsstest Du den Zylinder und den Kolben der Schwalbe demontieren und nachsehen, ob ein Nadellager oder eine Gleitbuchse im oberen Auge des Pleuels verbaut ist.
    Sollte das alles baujahrskonform und original sein, sollte 1:33 getankt werden.

    Gruß
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    04.06.2010
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    32

    Standard

    So jetzt habe ich mal den Luftberuhigungskasten geleert, da waren ca 100ml sickiges Zeug drin. Wie kommt denn der ganze Scheiß darein?
    Ich bin jedenfalls gerade 1km gefahren das scheint also das Problem gewesen zu sein. Manchmal ist die Lösung ja sehr einfach. Besten Dank!

    Frank

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Zitat Zitat von Frank S Beitrag anzeigen
    Wie kommt denn der ganze Scheiß darein?
    Der kommt zum Einen aus dem Vergaser. Da wird nicht nur angesaugt, sondern das Gemisch bildet eine "schwingende Säule", es wird also immer ein wenig auch in die falsche Richtung befördert.
    Zum Zweiten kommt Etliches auch aus der angesaugten Luft.

    Peter

  7. #7
    Tankentroster Avatar von Mike
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    FS
    Beiträge
    149

    Standard

    Frage,
    wie oft muss man den Kasten denn leeren?

    Bei mir waren so ca. 250ml öliges Wasser drin, der Tacho zeigte 8350km und der Stöpsel war so dick unter verhärtetem Lehm, das ich nicht meine mein Vorbesitzer kannte diesen roten Plastestöpsel.

    Der Kasten selbst dürfte ja so ca. 1 Liter fassen, der Gummibalg dahinter nochmal 100ml oder verschätze ich mich da?

    Wie kommt da Wasser rein?
    Kann bei Regen Wasser über den Luftfilter im Beinschild oben angesaugt werden?

    Ich gehe mal davon aus, das wenn 100ml Wasser in einer Bodenwelle schlagartig in den heissen Motor gesaugt würden, das das augenblickliche Aus für den Kolben sein dürfte (Fresser?, Kurbelwellenbruch - denn Wasser kann doch nicht so hoch verdichten wie das Gasgemisch?)

    Oder kann das so ein Motor ab?

    Fragen über Fragen...

    Gruß aus Bayern
    Mike

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Kondenswasser über die Jahre für schlechte Zeiten gebunkert.
    Oder so oder so ähnlich oder vielleicht doch ganz anders.

    Wenn Du Dir angewöhnst, bei der jährlichen GROSSEN Inspektion auch diesen Kasten zu kontrollieren, wirst Du zumindest damit keinen Ärger mehr haben.

    Peter

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. S51 lief nach Kondensatorwechsel nur 30 Sekunden......
    Von Nachtfalke im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 21:27
  2. S51 geht nach 10 Sekunden aus
    Von Baschteler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.09.2004, 16:13
  3. Hilfe - Antriebsritzel nach wenigen km schon wieder lose
    Von bjoern2586 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.08.2004, 19:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.