+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 17

Thema: Axialspiel Kurbelwelle und Getriebeabtriebswelle ausgleichen


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.04.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    125

    Standard Axialspiel Kurbelwelle und Getriebeabtriebswelle ausgleichen

    Hallo,
    in meiner Simson Reperaturanleitung steht geschrieben:
    Beide Wellen haben ein zulässiges Spiel von 0,2 ... 0,3 mm.
    Feststellen des tatsächlich vorhandenen Spiels:
    Zulässiges Spiel vom ermittelten Messwert subtrahieren.
    Differenz = Dicke der beizulegenden Distanzscheibe.
    Den Messwert habe ich ermittelt. Aber muss nicht auch noch die Dicke der Papierdichtung berücksichtigt werden oder ist das da schon verrechnet?

    Viele Grüße
    Allzeit gute Fahrt - und immer einen Handbreit Asphalt unterm Reifen

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Guckst du, Anleitung für die Kurbelwelle.

    Zitat Zitat von Kifferliesel
    Kleine Mathematikübung: :)

    - Messen des Abstandes zwischen den seitlichen Wänden des leeren Kurbelgehäuses mit Meßschieber und Dazuaddieren der genauen Stärke der neuen Motormitteldichtung. (das ergibt den Wert A)
    - Messen des Maßes zwischen den Außenseiten der Kurbelwangen an der Kurbelwelle (= Wert B)
    - Mathematik, Subtraktion und Division durch 2: => (A-B):2= Wert C
    - Messen des Abstandes vom linken Sprengring (bzw. beim M53/2-Gehäuse vom Alu-Bund) bis zur linken Wand des Kurbelgehäuses mit dem Tiefenmaß des Meßschiebers (= Wert D)
    - Mathematik, Addition: C + D = E
    - Ausmessen der Kurbelwelle und zwar des Abstandes von der linken Kurbelwange bis zum ersten Absatz auf dem linken Kurbelwellenzapfen (das ist das Stück, wo die Dichtlippe vom Simmerring drauf läuft) = Wert F
    - Messen der Breite des neuen linken Kubelwellenlagers (= Wert G)
    - Mathematik, Addition: F + G = H
    - Mathematik, Subtraktion: E - H = J
    - J = die Gesamtstärke deiner Ausgleichsscheiben auf der linken Seite der Kurbelwelle.

    Damit sollte deine Kurbelwelle dann eigentlich genau in der Mitte des Kurbelgehäuses sitzen. :)

    So einfach ist das.

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.04.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    125

    Standard

    Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt...
    Ich meinte die Ausgleichsscheiben für die rechte Seite...
    Allzeit gute Fahrt - und immer einen Handbreit Asphalt unterm Reifen

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    achsoo, ja da hatte ich grad nicht viel überlegt..
    Nö die Papierdichtung hat darauf ja keinen Einfluss, die kommt ja nur außen drauf oder reden wir immernoch aneinander vorbei?

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.04.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    125

    Standard

    nö, jetzt klappts wohl
    angenommen ich brauchte o,6 mm Ausgleich, muss ich dann eine Scheibe mit o,6 mm nehmen oder geht auch 3 x 0,2 mm?
    Allzeit gute Fahrt - und immer einen Handbreit Asphalt unterm Reifen

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    jo, voll egal!

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    13

    Standard

    Welche Dichtung meinst du? Die Mitteldichtung musst du mit einberechnen.

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    nein, das hatten wir schon
    Er will nur am Ende das Spiel einstellen.

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.04.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    125

    Standard

    ich frage mich nur immer, wo da ein Spiel entsteht, das Lager sitzt doch fest.
    Allzeit gute Fahrt - und immer einen Handbreit Asphalt unterm Reifen

  10. #10
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Es sitzt nicht fest denn immerhin hast du es ja mit ziemlich wenig Aufwand in den Lagersitz bekommen (zumindest wenn du das Gehäuse ordentlich warm gemacht hast). Da Aluminium einen etwa 4mal höheren Ausdehungskoeffizienten als Stahl besitzt ist der Sitz der Lager bei Betriebstemperatur gar nicht mehr so fest wie man vermutet. Und damit das Lager nun nicht hin und herwandern kann wird eben ausgeglichen.
    Sirko
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  11. #11
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.04.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    125

    Standard

    Ich habe eben nochmal die Abstände von den Kurbelwellenwangen gemessen. Rechts hat es 0,6 mm und links über 1 mm. Von vorne gesehen auf die KW geguckt. Kann das so bleiben?
    Allzeit gute Fahrt - und immer einen Handbreit Asphalt unterm Reifen

  12. #12
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    ja, das kannst du so lassen.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.04.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    125

    Standard

    Vielen Dank!
    Allzeit gute Fahrt - und immer einen Handbreit Asphalt unterm Reifen

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.10.2016
    Ort
    Fellbach
    Beiträge
    177

    Standard

    Wo wird bei der Berechnungsmethode das Axialspiel der Kurbelwelle von 0,1-0,3mm berücksichtigt?

  15. #15
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von fraser-island Beitrag anzeigen
    Wo wird bei der Berechnungsmethode das Axialspiel der Kurbelwelle von 0,1-0,3mm berücksichtigt?
    Die Berechnung ist für die linke Seite. Das Spiel wird erst auf der rechten Seite eingestellt.
    Wenn du es ganz genau machen willst, dann subtrahierst du noch die Hälfte des zulässigen Spiels von dem Wert J (Berechnung oben).

    Gruß
    Carl


    Edit:
    Es empfiehlt sich durchaus, die Messungen der Werte für die Berechnung (vor allem die am Gehäuse) an mehreren Stellen zu wiederholen und einen Mittelwert zu bilden. So wirkt man Fertigungstoleranzen, Mess- und Ablesefehlern entgegen.
    Geändert von Sturmkraehe (31.10.2016 um 10:28 Uhr) Grund: Edit macht noch mehr Arbeit draus.
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.10.2016
    Ort
    Fellbach
    Beiträge
    177

    Standard

    Vielen Dank Sturmkraehe!
    Wenn ich die orig. Kurbelwelle und das baugleiche neue Lager verwende, muss ich die Ausgleichsscheiben nicht verändern?

    Habe 0,6mm ausgerechnet, aber 0,2 sind verbaut. ( evtl. Mitteldichtung etwas dicker als die Originale)

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. M 53/1 Axialspiel Kupplungswelle und Kurbelwelle
    Von BareMetal im Forum Technik und Simson
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2012, 22:35
  2. Kupplungskorb ausgleichen !
    Von der_Clown im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 21:27
  3. Axialspiel der Kurbelwelle
    Von Bernd im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.03.2006, 23:51

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.