+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Batterie laden KR51/1


  1. #1

    Registriert seit
    18.09.2009
    Ort
    Kelsterbach
    Beiträge
    4

    Standard Batterie laden KR51/1

    Hallo,

    habe gestern meine KR51/1 überführt.
    Strecke waren knappe 50Km. absolut keine Probleme, das Teil ist gelaufen wie ne Nähmaschine.
    Nun hat sie allerdinks ein knappes 3/4 Jahr gestanden und die Batterie ist platt.
    Meine Frage :
    Kann ich die Batterie mit nem herkömmlichen 12V Ladegerät laden ?
    Hatten mal eines wo man zw 6V und 12V umschalten konnte aber das haben wir nicht mehr.

    Gruss,

    Schmiddi

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Ja nun rat mal, warum es umschaltbare Ladegeräte gibt ... richtig, weil's eben nicht egal ist.

    Frage beantwortet?

  3. #3

    Registriert seit
    18.09.2009
    Ort
    Kelsterbach
    Beiträge
    4

    Standard

    Vielen Dank für die freundliche Antwort.
    Werde mich demnächst mit solchen "Anfängerfragen" zurückhalten.

    Gruss,

    Schmiddi

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Anfängerfragen gut und schön, aber mal im Ernst, das war keine.

    Bei Faulheitsfragen vom Typ "ich habe das richtige Gerät nicht, kann ich auch das offensichtlich falsche hernehmen" musst du schon damit rechnen, dass man dir das unter die Nase reibt.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.258

    Standard

    Hallo Schmiddi,

    lass Dich hier nicht verunsichern. :wink:

    Natürlich gibt es eine Methode, um eine 6 Volt Batterie mit einem 12 Volt Ladegerät zu laden. Nur andersrum geht's echt nicht.

    Du brauchst dazu zusätzlich eine Glühlampe von 6 Volt und 5 Watt, z.B. aus dem Rücklicht.
    Die schaltest Du in Serie mit der Batterie und die leuchtet dann während des Ladevorgangs. Den solltest Du dann allerdings öfter kontrollieren als mit einem passenden Ladegerät.
    Dabei die Batterieverschlussstopfen während des Ladens entfernen, wenn es heftiger anfängt zu gasen, dann solltest Du den Ladevorgang beenden.

    Peter aus Braunschweig

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    55

    Standard

    Bevor man sich extra ein teures 6V Ladegerät kauft, kann man sich ein solches aber auch ganz einfach "selbst bauen".

    Dazu nimmt man einfach ein nicht mehr gebrauchtes kleines Steckernetzteil mit ca. 6V - 7V Gleichspannung, schneidet hinten den kleinen Stecker ab und bastelt ein paar geeignete Klemmen dran.
    Das hängt man dann einfach an den Akku.

    Wichtig ist, daß man Plus und Minus nicht verwechselt - da muß man ein wenig aufpassen und ggf. mal nachmessen (sofern man ein Meßgerät hat).

    Die kleinen Steckernetzteile sind so schwach, daß man die Batterie nicht überladen kann. Mehr als 3/400mA liefern die eigentlich nie (das steht oft auch drauf).
    Hat man besagtes Meßgerät, kann man zwischendurch sogar mal den Ladestrom kontrollieren...

  7. #7
    Tankentroster Avatar von jalabert_1200
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    oberursel (taunus)
    Beiträge
    176

    Standard

    mein ladegrät (von conrad) hat glaube ich keine 15€ gekosten und ich habe das jetzt schon einige male benutzt... man bedenke, dass die ladeanlage - falls sie überhaupt geht - nur sehr schwach und langsam die eingebaute schwalbebatterie lädt... :wink:

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    55

    Standard

    Also gehen tut das schon, ein Ladegerät ist ja technisch nix anderes...

    Über Nacht wird das kleine Ding jedenfalls locker voll!
    Um so langsamer - also um so weniger Strom - desto besser eigentlich auch für den Akku. Deswegen muß/kann ja bei den "großen" Ladegeräten auch der Strom begrenzt werden.

    Es geht auch weniger um den Preis - aber für 15€ bekommt man wahrscheinlich ein billiges (durchaus ausreichendes) Meßgerät dazu, das man sowieso immer mal gebrauchen kann.
    Und die kleinen Netzteile liegen ja oftmals irgendwo rum, ohne daß man überhaupt noch weiß, wozu die eigentlich gehören...

  9. #9
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von Katzmárek
    Bevor man sich extra ein teures 6V Ladegerät kauft, kann man sich ein solches aber auch ganz einfach "selbst bauen".

    Dazu nimmt man einfach ein nicht mehr gebrauchtes kleines Steckernetzteil mit ca. 6V - 7V Gleichspannung, schneidet hinten den kleinen Stecker ab und bastelt ein paar geeignete Klemmen dran.
    Das hängt man dann einfach an den Akku.

    Wichtig ist, daß man Plus und Minus nicht verwechselt - da muß man ein wenig aufpassen und ggf. mal nachmessen (sofern man ein Meßgerät hat).

    Die kleinen Steckernetzteile sind so schwach, daß man die Batterie nicht überladen kann. Mehr als 3/400mA liefern die eigentlich nie (das steht oft auch drauf).
    Hat man besagtes Meßgerät, kann man zwischendurch sogar mal den Ladestrom kontrollieren...
    Ich wäre ein wenig Vorsichtig mit derart pauschalen Aussagen...auch ein 300mA Steckerlader kann einen kleinen Akku kaputt kochen.

    Bei den Preisen heutiger Ladegeräte tut es wirklich nicht not, derartige Experimente zu wagen - noch dazu, wenn man keine Ahnung von der Materie hat.

    Gruß aus Braunschweig

  10. #10
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Wichtig ist das die Batterie langsam geladen wird , wenn sie lange entladen war
    Immer schön den Auspuff freihalten

  11. #11
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    55

    Standard

    Natürlich kann man mit 300mA den Akku auch zu lange laden...
    Ich meinte aber, daß der Ladestrom bauartbedingt nicht zu hoch werden kann. Und das ist gegenüber "kräftigen" Ladegeräten schon ein deutlicher Vorteil.

    Wenn ein Akku stark entladen ist, dann saugt er halt viel Strom - so man ihn denn läßt. Ist das Ladegerät in der Lage, diesen zu liefern, dann muß er begrenzt werden (Glühlampe vorschalten o.ä.). An teuren Geräten kann man daß ggf. regeln.


    Bei den Preisen heutiger Ladegeräte tut es wirklich nicht not, derartige Experimente zu wagen - noch dazu, wenn man keine Ahnung von der Materie hat.
    Ladegeräte zu diesen Preisen sind nun mal kleine Trafos nebst einfacher Gleichrichtung!
    Und wer (elektro-) technisch völlig unbedarft ist, der wird ohnehin nicht auf die Idee kommen, da selber dran zu basteln. (Aber auch Experimente mit Vorschalt-Glühbirnen wären dann zu gewagt...)
    Genauso wie man dann z.B. auch lieber nicht an der Zündung rumfummelt. Das ist ja auch nix für Laien!

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    Und wer (elektro-) technisch völlig unbedarft ist, der wird ohnehin nicht auf die Idee kommen, da selber dran zu basteln.
    falsch. es ist genau andersrum!
    ..shift happens

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. batterie laden?!
    Von schwalbenfan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 19:28

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.