+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Batterie ladung bzw Spannung der Ladeanlage im Eimer...?


  1. #1
    Flugschüler Avatar von merci_pur
    Registriert seit
    02.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    351

    Standard Batterie ladung bzw Spannung der Ladeanlage im Eimer...?

    Hallo, habe das Problem das an meiner KR51/1K mit 6V U-Zündung die Batterie nicht geladen wird. Wenn ich mit einem Multimeter die Spannung nachmesse kommt aber an der Batterie(kann man aber mit einem externen Ladegerät ohne Probleme aufladen), je nach Drehzahl bis zu 11V an...? Will ich die Hupe oder die Blinker betätigen fällt die Spannung auf ca. 2,5V ab. Welches Bauteil sollte die Spannung begrenzen, bzw. ist euch bekannt was es sein könnte?

    Gruß

    Edit:
    Danke für die Hinweise, ich werde diese die Tage nachgehen und euch auf dem laufenden halten.

    P.S.: Ist es gewollt das man in eigenen Threads keine Antworten schreiben kann? Wenn ich auf Antwort schreiben klicke, komme ich an der Startseite des Forums wieder raus...?

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,

    Wie hast Du die "bis zu 11V" gemessen ? War der Akku eingebaut ?
    Wenn ja, ist er defekt.

    Gruß aus Braunschweig

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    74

    Standard

    Hi,
    wäre es korrekt die Batterie zu entfernen und dann die Spannung zu messen an Plus bzw Minus Kabel um die Ladespannung der ELBA herauszubekommen?

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Hallo Gruß,

    1. Batterieprüfung:
    1.1. Laden
    1.2. Leerlaufspannung messen
    1.3. mit 5 Watt Glühlampe belasten
    1.4. Spannung unter Last messen, die darf nur einige 100mV unter der Leelaufspannung liegen und auch langsam weniger werden. Wenn die Spannung um 2 oder mehr Volt zusammenbricht, dann ist die Bakterie im Popo.

    2. Ladeanlagenprüfung:
    2.1. 4A Sicherung entfernen.
    2.2. Prüflampe an die beiden Kontakte der 4A Sicherung anschliessen, darf bei geladener Batterie nicht leuchten, muss erst leuchten wenn z.B. der Hupenknopp gedrückt oder Blinker eingeschaltet werden. Wenn die Prüflampe ohne Verbraucher leuchtet, dann ist die Diode in der Ladeanlage zerschossen oder die Batterie falsch gepolt.
    2.3. Prüflampe an Masse und an den 1A-Sicherungsanschluss mit dem rot/gelben Kabel, welches von der Grundplatte kommt anklemmen, muss bei laufendem Motor leuchten. Wenn ja weiter, wenn nein: es kömmt kein Saft von der Grundplatte, evtl. Kabel abgegammelt.
    2.4. Prüflampe an die 4A Sicherung, Anschluss mit den beiden Kabeln, rot und rot/grün (Klemme 51), muss bei laufendem Motor leuchten.
    2.5. 4A Sicherung draussen lassen, Prüflampe an beide Sicherungskontakte, muss bei erhöhter Drehzahl leicht leuchten, das zeigt an, dass Strom in die Batterie fliesst.

    Peter

  5. #5
    Flugschüler Avatar von merci_pur
    Registriert seit
    02.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    351

    Standard

    Die Batterie war am Ende. Habe den Ladestrom auf Arbeit im Labor nachgemessen, waren gerade mal 6mA... Bei so wenig Last ist es kein Wunder das der Laderegler bis ans Limit geht.

    Danke für die Hilfe! Gruß

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. wenig Ladung <-> viel Ladung
    Von S60SZ im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.01.2006, 17:42
  2. Batterie Ladung???
    Von matthias007 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2005, 09:21

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.