+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Batterieproblem - so oft diskutiert, trotzdem keine Lösung!


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    PAF/ Entrischenbrunn
    Beiträge
    34

    Standard Batterieproblem - so oft diskutiert, trotzdem keine Lösung!

    Hi,

    ich hab mal wieder ein Problem mit meiner KR51/2

    Meine Batterie wird einfach nicht geladen! Ich könnte mir ja selber helfen wenn ich nicht schon alle Fehler ausgeschlossen hätte.

    Das hab ich alles versucht:
    Sicherungen überprüft, ok. Von der Ladeanlage kommen ca. 6,3 Volt Gleichstrom zur Batterie. Batterie vor dem Start geprüft, hatte ca. 2 Volt. Nach dem anlassen kommen auch die 6 Volt bis zur Batterie an! Kein Kabelbruch oder sonstiges.
    Also wie gesagt kommen die 6 Volt zum laden an die Batterie an. Klemme ich ein Ladegerät zwischen die Leitung von der Ladeanlage zur Batterie wird die Batterie auch richtig geladen und es funktionieren Blinker, Hupe und Co.
    Ist die Batterie über das Ladegerät aufgeladen kann ich knapp ne Woche fahren bis sie wieder leer ist.
    Batterie ist aber auch nicht defekt, da sie sich ja über das Ladegerät ganz normal auflädt.
    Was noch komisch ist:
    Ist die Batterie leer und starte den Motor, also bei ankommenden 6 Volt zur Batterie von der Ladeanlage funktionieren die Blinker und Hupe nicht,. Stelle ich aber den Motor ab und hänge ich das Ladegerät in den Stromkreislauf funktionieren Blinker und Hupe!

    Hat vielleicht jemand eine Lösung? Ich komm einfach nicht weiter!

    Danke schon mal!

    Gruß

    Andy

  2. #2
    Flugschüler Avatar von freshmeat
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    340

    Standard

    vllt ist auch die Batterie im eimer... 2v halte ich für ne extremme unterspannung!
    Vllt solltest du mal den Säurestand prüfen...

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    jo, bakterie platt. hatte ich auch gerade erst. nur weil sie noch vollgeladen wird, heißt das nicht, dass sie auch noch die alte kapazität hat! wenn nicht, ist sie nämlich ruckizucki leer. neue kaufen und gut. nimm die alte mit, auf den bakterien ist pfand.
    ..shift happens

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard Re: Batterieproblem - so oft diskutiert, trotzdem keine Lösu

    Moin Andy,
    Zitat Zitat von andy16031603
    ...Batterie vor dem Start geprüft, hatte ca. 2 Volt...
    Wenn Dein Akku nur noch 2V hat, ist er defekt... :wink:
    Minimale Spannung sollte nie kleiner als 6V, maximale (Ladeschluß-)Spannung 7V sein.
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  5. #5
    Avatar von schweike
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    7

    Standard

    hi andy,
    so wie sich das anhört hast du irgendwo einen übergangswiderstand in deiner spannungsversorgung. 6 V sind nicht aussagekräftig, du musst den ladestrom mit einem ampere-meter messen. kabel abklemmen und ampere-meter dazwischen hängen. sollten mindestens zwischen 4 und 6 Ampere sein.
    am besten kabel komplett ersetzen und kontakte säubern.

    viel glück

  6. #6
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von schweike
    ...sollten mindestens zwischen 4 und 6 Ampere sein...
    Scherzkeks.... ...willst du den Akku sprengen ?
    Ladestromstärke sollte etwa 1/10 der Nennkapazität sein, also bei 4Ah-Akku ca. 0,4A.
    Gruß aus Braunschweig

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    nee, am bestern erst mal die batterie ersetzen
    ..shift happens

  8. #8
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    PAF/ Entrischenbrunn
    Beiträge
    34

    Standard

    Sorry, hatte vergessen zu erwähnen das es sich um eine im Frühjahr gekaufte Batterie handelt und ja klar, wenn sie defekt wäre würde sie sich gleich wieder entladen, aber das ist eben das Problem das die Batterie richtig geladen wird, sonst könnte ich ja nicht mit dem Saft in der Batterie eine Woche lang rum fahren (tägl. 60km zur Arbeit) bis sie wieder leer ist.

  9. #9
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Probier es aus:
    Lade den Akku (...hat er 4Ah ?) auf und schalte danach eine 6V/5W Lampe dran - die sollte dann mindestens 4 Stunden leuchten...wenn nicht -> Akku hin.
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  10. #10
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Na ja sagen kleiner Tip...

    Das mit der Lampe ist gut aber auch wenn sie nur 2 Std leuchtet reicht es....

    Aber was der Akku nichtmachen darf ist sich zu stark selbst entladen ( und da sprechen die 2 Volt Leerlaufspg für )


    Also Akku laden Lampe ran und schauen --> Sollte schon min 2 Std brennen

    Dann Akku wieder laden und dann 2 Tage stehen lassen und dann Lampe ran.

    Brennt die nun deutlich kürzer ist dein Akku kaputt und entlädt sich selber dauernd im Stand. Da arbeitet dann ne SimsonLima gegenan und schafft ggf gerade die Selbstentladung zu kompensieren aber nicht ordentlich vollzuladen

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.04.2006, 11:53
  2. Zwar keine Simson, aber trotzdem nicht schlecht
    Von SimsonfanKarlsruhe im Forum Smalltalk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.06.2003, 17:36

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.