+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 38

Thema: Baujahrspezifisches


  1. #17
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von simson-76 Beitrag anzeigen
    @ schwätzer
    Tüte war bis 73 noch dran... Juli 73 das würde passen !
    Offiziell bekanntgegeben wurde die Auspuffänderung von Simson Suhl zum III.Quartal 1972.
    Möglicherweise wurden danach noch die Restbestände von "Spitztüten" aufgebraucht und verbaut.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  2. #18
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Guckst Du!
    Angehängte Grafiken
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  3. #19
    simson-76
    Gast

    Standard

    klingt logisch ! wie gesagt, es gibt keine 72et Simson mit neuem Auspuff!

    sie haben dann wohl noch bis mitte 73 gereicht (es gibt nämlich genug originale 72er und 73er modelle die das belegen...

    ...da sieht man mal wieder wie viel wohl vorproduziert wurde !

  4. #20
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Was die Lenkerarmaturen anbelangt, wurden diese grauen zum Januar so geändert, dass statt Alu-Hebel mit Kunststoffhülle nun schwarze Plasthebel montiert wurden . Im linken Klemmstück befand sich nun auch eine M8-Gewindebohrung für den 80mm-Stabspiegel vom S 50 . Die Varianten mit Handschaltung behielten Alu-Kupplungs- und Bremshebel . Der Spiegel war der selbe, wurde aber in ein Extra-Klemmstück zwischen Schaltdrehgriff und linkem Blinker gedreht . Das Rückleuchtengehäuse war schon 1974 schwarz lackiert worden (vorher "Tundragrau"), der Blendrahmen des Scheinwerfers war bereits bei 1973er Modellen in schwarz geändert . Ab 1976 gab es auch nur noch 2 Sitzbanklängen bei der KR 51/1 . Da wäre die 61 cm lange Bank beim Grundmodell (war bis Ende 1975 56cm lang) und bei der KR 51/1S (mit Fliehkraftkupplung) und die 62,5 cm lange Bank nur für die KR 51/1K . Schrauben waren die ESKA .
    Der Vergaser erhielt einen seitlichen Überlaufschlauch . Dafür war an der Luftführung eine Ausfräsung vorhanden, durch welche der Schlauch gesteckt wurde . Die Ausfräsung für den Kupplungszug wurde mehr nach vorn verlegt, um den Kupplungszug weniger zu knicken . 1978 (April) kamen schwarze Bowdenzüge und Tachowellen . Vorder- und Hinterradschwinge wurden statt "Karosserie"-Farbe jetzt schwarz .
    Ebenso kamen die Lenkerarmaturen (Klemmstücke) in schwarz . Der Köder zwischen Vorderteil und Frontschild war nun auch schwarz . Ab 1976 war schon das Starterzugwiderlager (Chokehebel) vom S 50 und der Starterzug mit Stellschraube verbaut worden . Bis 1978 war die Sterngriffmama des Motortunnels grau .
    So, das ist erst mal alles, was mir so einfällt .

  5. #21
    simson-76
    Gast

    Standard

    domdey du meinst januar 74 mit dem Spiegel/Armaturen ??

  6. #22
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    domdey, allerspätestens 1978 hatten die /1S auch die ganz lange Bank. Die Keder wurden, zumindest bei der /1S, nicht im April 1978 umgestellt, sondern etwas später (es gibt etliche rote /1S mit hellen Kedern).

  7. #23
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Mag sein, dass bei der Umstellung der Farben 1978 usw. auch die lange 62,5 cm-Bank verbaut war .
    Es wurde verbaut, was am Band vorhanden war . Dazu zählte dann auch mal der eine oder andere Altbestand . Die KR 51/1, die ich mir diesen Monat hole, ist nach April 1978 gebaut worden und hat auch noch einen hellen Keder zwischen Frontschild und Vorderteil . Der Schaltdrehgriff und die Lagermuffe zum Gasdrehgriff sind grau . Die Schnüre zum Tunnel sind schwarz . Die Keder zur Lenkerschale sind auch noch grau . Ich wiederhol 's nochmals : Ab Januar 1976 waren Vollplast Kupplungs- und Bremshebel montiert (ausser bei Handschaltung). Die Klemmstücke für Kupplungshebel und die Lagermuffe Gasdrehgriff sind grau ! Allerdings so geändert, dass nur die Plasthebel verbaut werden können . Ab Januar 1976 war dann im linken Klemmstück die M8-Gewindebohrung für den Stabspiegel des S 50 . Im Januar 1974 waren noch Alu-Brems- und Kupplungshebel verbaut . Der Klemmspiegel (rechteckig) saß zwischen linkem Festgriff und Blinker . Die KR 51/1S behielt den Rechteckspiegel .

  8. #24
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Ich habe hier dreimal KR51/1S - eine von 1976 (schon mit nadelgelagerter Kurbelwelle), eine 1977, und eine von Mai 1978. Die älteste hat noch einen Bremshebel aus Metall und den alten Starterhebel, alle drei haben sie die ganz lange Bank mit dem vorne eckigen Bodenblech und eine Hinterbremse mit außenliegendem Hebelarm.

    Die Gummischnüre sind überall schwarz, die Karrosseriekeder hell.

  9. #25
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich habe auch eine originale olivgrüne KR51/1S von 1974 mit langer Sitzbank. Lampenring war beige, Rücklichthalter schwarz, Lenkerklemmspiegel aus grauem Plastik (5x11cm), Köder am Knieblech und den Schlössern grau, Gepäckträgergummi und -stäbe schwarz, Sterngriffmutter grau, Lenkerschale beige, Schwingen olivgrün, vordere Stoßdämpferhülse oben verchromt, unten schwarz.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  10. #26
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Icon Mrgreen

    Zitat Zitat von Dummschwätzer Beitrag anzeigen
    Ich habe auch eine originale olivgrüne KR51/1S von 1974 mit langer Sitzbank. Lampenring war beige, Rücklichthalter schwarz, Lenkerklemmspiegel aus grauem Plastik (5x11cm), Köder am Knieblech und den Schlössern grau, Gepäckträgergummi und -stäbe schwarz, Sterngriffmutter grau, Lenkerschale beige, Schwingen olivgrün, vordere Stoßdämpferhülse oben verchromt, unten schwarz.
    Dann haut's ja voll hin ! Das 1974 teilweise noch cremefarbene Blendrahmen verbaut wurden, ist denkbar . Restbestände mussten weg .

  11. #27
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Auf Wikipedia steht zwar viel Shit, aber die Infos über die Schwalbe sollten richtig sein.

    Stehen nämlich so ziemlich viele Unterschiede zwischen KR51/1, /2, /1s, wie etwa die Farben und so, schaut mal nach: Simson Schwalbe

    MfG
    Besier
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  12. #28
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Nun ja, diese Dinge wissen wir längst, steht ja alles auf Wikipedia. Wie du vielleicht gemerkt hast, geht's um die vielen kleinen Details, die dort nicht stehen.

  13. #29
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    der dummschwätzer hatte für mich mal freundlicherweise folgendes ausgegraben:

    Gerade habe ich mal zu diesem Thema in alten Unterlagen aus "Dummschwätzers Privatarchiv" geschmökert und nachgelesen. Dort steht unter anderem, dass die Kupplung der Vogelserie im Laufe der Jahre mehrfach verändert wurde. Diese Änderungen bezogen sich in erster Linie auf die Federteller und die Dicke der Stahllamellen.
    Um eine einwandfreie Funktion der Kupplung zu garantieren, muß eine Pakethöhe (Stahllamellen, Reibbeläge und Federteller) von 24 mm gegeben sein.

    Nachstehend die Einbaumöglichkeiten und Kennzeichnung der verschiedenen Federteller:

    für 2- und 3-Gang-Motore:

    Federteller 1137406508 - Tellerhöhe 6 mm, ist mit einer aufgeschlagenen 3 gekennzeichnet
    3 Stahllamellen 1137438507 - 2 mm dick, (wird nicht mehr als Ersatz geliefert)
    4 Kupplungsscheiben 1147831505 - Reibbelag Cosid K 155, 3 mm dick
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Federteller 1121407508 - Tellerhöhe 7,5 mm, ist nur mit einer aufgeschlagenen 5 gekennzeichnet
    3 Stahllamellen 1135508507 - 1,5 mm dick
    4 Kupplungsscheiben 1147831505 - Reibbelag Cosid 155, 3 mm dick
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    für 4-Gang-Motor M54 (Sperber):

    Federteller 1121407508 - Tellerhöhe 4,5 mm (ohne Kennzeichnung)
    3 Stahllamellen 1135508507 - 2 mm dick, (wird nicht als Ersatz geliefert)
    4 Kupplungsscheiben 1137427504 - Reibbelag mit Stahleinlage, 3,5 mm dick
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Im Bedarfsfall kann in den 4-Gang-Motor des Sperbers auch die Kupplung für den 3-Gang-Motor (Federteller 5) eingebaut werden.

    Bei der Schwalbe mit halbautomatischer Fliehkraftkupplung finden ausschließlich Kupplungsscheiben mit Reibbelag und Stahleinsatz Verwendung.

    Ab April 1977 wurden zum Zwecke besserer Montage ab Werk die Federbolzen des Kupplungsmitnehmers um 1 mm verlängert. Werden diese Mitnehmer für Motore der Baujahre vor 1974 verwendet, sind eventuelle Störstellen an den Befestigungsaugen für den Deckel zum Kupplungsdeckel (Gußtoleranzen) entsprechend nachzuarbeiten.

    Ab Oktober 1984 erfolgte die Ersatzteilproduktion von Teilen der bisherigen M53/M54-Kupplung mit vier Druckfedern nur noch im geringfügiger Stückzahl bzw. wurde komplett eingestellt. In alle Ersatz-Motoren M53/M54 wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch ausschließlich die Tellerfederkupplung der Motorenbaureihe M531/541/741 eingebaut. Dies wurde ermöglicht durch die Schaffung eines neuen Mitnehmers (Teile-Nr: 1121487514), der dem Serienmitnehmer der M531/541/741-Reihe (Teile-Nr. 1122481508) bis auf die Nabenbreite gleicht. Die übrigen Teile der Tellerfederkupplung der M531/541/741-Reihe finden entsprechende Verwendung.
    Der neue Kupplungsmitnehmer der M53/M54 Motorenbaureihe ist durch einen Einstich an der linken Stirnseite gekennzeichnet und kann so vom Mitnehmer der M531/541/741-Reihe unterschieden werden.
    hier noch ein bild von einer 2mm scheibe und zwei 1,5mm kupplungsscheiben:
    dscf2392.jpg
    wie man sieht ist die ältere ausführung mit prägungen versehen.
    ..shift happens

  14. #30
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    09.02.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    19

    Standard

    Ich wollt kein neues Thema für diese Frage anfangen:

    Kann mir jemand erklären, am besten mit Foto, wie das Keder an der LEnkschale montiert wird (das mit den zwei Löchern)? Achso ich spreche von meiner KR51/2.

  15. #31
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Keder an Lenkerschale??
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  16. #32
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    auch wenns in diesen thread so gar nicht rein passt:

    das dünne, breite mit den (wahrscheinlich nicht passenden) löchern kommt zwischen lenkerschale und klemmstück, für die schraube machst du einfach ein neues loch wenn die vorhandenen nicht passen. der dickere wulst schließt dann die lenkerschale an der kante ab.
    ..shift happens

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.