+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 38

Thema: Auch beim Bremslicht Ladestrom sparen!


  1. #17
    Flugschüler Avatar von Helmes
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    353

    Standard

    OK - ich verspreche nicht rumzuheulen wenn sie kaputt gehen!

    Nein im ernst - ich erkläre mir das so: Nachdem kein Verbraucherpuffer anliegt, kommen da bis zu über 20 V Wechselstrom an. Die LED als Diode nimmt nur eine Halbwelle , das sind dann so bis knapp über 10 V. Die verwendeten Birnen sind für 12 V ausgelegt und darum funktioniert es.

    Man könnte noch über Zehnerdioden vor den LED-Birnen die Spannung gleichrichten und begrenzen. Das werde ich tun wenn sie tatzächlich kaputt gehen. Das Rücklicht funktioniert seit ca. 500km und das Bremslicht habe ich auch bei Vollgas ausprobiert (Bremsen und Vollgas geben kommt selten vor) und es hat gehalten.

    Falls beide Birnen durchbrennen würden, wäre der Schaden mit unter EUR 10,-- überschaubar.

    Der Grund für die Änderung ist, dass die Ladung der Batterie auch bei einer 6 V Anlage bei eingeschaltetem Abblendlicht funktioniert. Das Bremslicht ist sofort da und das Rücklicht geht dabei auch nicht aus.

    Grüßle

    Helmes

  2. #18
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Hi,

    legaler wird es davon auch nicht, leider. Sowohl die Glühbirnen als auch die Rücklichtkappe sind im STVO nicht zugelassen. DA ist das Problem.

    Warum leuchtet eigentlich dein Rücklicht ohne laufenden Motor, oder sieht man das auf den Bildern nicht?

    MfG

    Tobias

  3. #19
    Flugschüler Avatar von Helmes
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    353

    Standard

    Hi Tobias,

    bei den Aufnahmen ist der Motor gelaufen (Leerlauf). Die geringe Rauchentwicklung ist nicht zu sehen.

    Grüßle

    Helmes

  4. #20
    Flugschüler Avatar von Mainzer
    Registriert seit
    27.12.2011
    Ort
    Mainz a Rhein
    Beiträge
    259

    Standard

    Zitat Zitat von Helmes Beitrag anzeigen
    Nein im ernst - ich erkläre mir das so: Nachdem kein Verbraucherpuffer anliegt, kommen da bis zu über 20 V Wechselstrom an. Die LED als Diode nimmt nur eine Halbwelle , das sind dann so bis knapp über 10 V. Die verwendeten Birnen sind für 12 V ausgelegt und darum funktioniert es.
    Falsch! Es kommen an der Lampe trotzdem 20V Wechselspannung an. Da du nur eine Halbwelle abnimmst (es sei denn, die LED-Einsätze haben einen Brückengleichrichter) bekommst du im Durchschnitt 10V. Der Spitzenwert bleibt aber weiterhin bei 20V und dafür müssen die Lampen dann auch ausgelegt sein.

    Idee zur Verbesserung der Elektrik (insbesondere bei innenliegenden Zündspulen): Zündspule und Rücklichtspule raus aus der Grundplatte, durch gegen Masse isolierte 25W-Spulen ersetzen, jede mit eigenem Brückengleichrichter ausstatten und dann über einen Widerstand die Batterie laden. An die kommen dann Rücklicht, Bremslicht und die externe Zündspule (6V-Spule wie beim E-Zündung und MZ).

  5. #21
    Flugschüler Avatar von Helmes
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    353

    Standard

    Offensichtlich handelt es sich um eines der letzten Rätzel dieser Tage. Mir ist es lieber, ich kann etwas nicht erklären warum es funktioniert, als umgekehrt.

    Falls die Birnen in den nächsten Tagen/Monaten/Jahren durchbrennen sollten, werde ich sofort darüber berichten. Aber bis dahin ........

    Grüßle

    Helmes

  6. #22
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    LEDs für Wechselspannungsbetrieb MÜSSEN Gleichrichter enthalten, sonst leben sie nicht lang. Im Gegensatz zu normalen Dioden dürfen sie nur mit sehr geringer Spannung in Sperrrichtung betrieben werden, am besten sogar gar nicht.
    Zusätzlich ist an Wechselspannung die volle Helligkeit nie erreichbar, denn in der Sinusform der Wechselspannung muss die Spitze der Kurve unter der Nennspannung der LED bleiben, nicht etwa die Effektivspannung, wie sie das Multimeter anzeigt.

    Außerdem, wie schon erwähnt wurde, ist die Brems- und Rücklichtspannung an den Simsons ungeregelt. Die korrekten Spannungen ergeben sich nur mit den originalen Verbrauchern. Am Bremslicht lassen sich schon bei mittleren Drehzahlen 30 Volt und mehr messen, wenn nur ein paar LEDs die Last bilden.
    Wenn du die Spannung "begrenzt", dann verheizt du die Last, die die LEDs sparen sollten, im Regler. Der Gewinn an Batterieladung ist dann wieder Null.

    Schließlich: Neun erbärmliche billige Dom-LEDs erreichen mit allergrößtem Wohlwollen die Lichtleistung einer 3-Watt-Glühlampe, seitliche Abstrahlung beim abgebildeten Konstrukt nahe Null. Von "gutem Licht" kann hier keine Rede sein.

    Fazit: Einfach LED-Lampe ins Simson-Rücklicht ist Murks, Murks, Murks.

  7. #23
    Flugschüler Avatar von Helmes
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    353

    Standard

    Also gut - Murks!

    Bei uns im Gschäft sagt man dazu: Workaround (Klingt finde ich viel besser)

    Lt. Wiki ein Umweg zur Vermeidung eines bekannten technischen Fehlverhaltens. Es ist ein Hilfsverfahren, welche das eigentliche Problem nicht behebt, sondern mit zusätzlichem (überschaubarem) Aufwand seine Symtome umgeht.

    Grüßle

    Helmes

  8. #24
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Nenn es, wie du willst. Daran, dass die Lösung technisch wie rechtlich nicht das Gelbe vom Ei ist, ändert das nichts.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  9. #25
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Zitat Zitat von Helmes Beitrag anzeigen
    Also gut - Murks!

    Bei uns im Gschäft sagt man dazu: Workaround (Klingt finde ich viel besser)

    Lt. Wiki ein Umweg zur Vermeidung eines bekannten technischen Fehlverhaltens. Es ist ein Hilfsverfahren, welche das eigentliche Problem nicht behebt, sondern mit zusätzlichem (überschaubarem) Aufwand seine Symtome umgeht.
    Das entscheidende bei der Einführung eines Workarounds ist, dass das Hilfsverfahren selbst nicht mehr Probleme hinzufügt als das eine, das man eigentlich loswerden wollte.

    Das wäre dann die Abgrenzung zu Murks und Gebastel. Workarounds sind in sich sauber.

  10. #26
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Und ich komme zu dem Schluss, das Elektronik wirklich reine Glückssache ist . Harald, darfst hauen...

    *duck und wech...*

  11. #27
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2012
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    42

    Standard

    Habe bei der S51 die Bremse einfach so ohne nachzudenken zu rechnen und mir über die Batterie Gedanken zu machen auf die Batterie geklemmt.
    Ergebnis: Seit zwei Jahren ein schnelles, Kräftiges Bremslicht und eine Batterie, die immer gute 6 V hat

  12. #28
    Flugschüler Avatar von Helmes
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    353

    Standard

    Was nicht sein darf kann es nicht geben.

    Es war schon immer so - unerklärliche Dinge sind keine Wunder sondern Teufelszeug!

    Ich widerrufe - lasst die Finger weg von LEDs, die sind gefährlich und geben nur böses Licht ab. Klemmt lieber das Rücklicht ab. Wenn das Rücklicht, die Blinker und die Hupe nicht funktionieren (offensichtlich kein Murks da so gewollt), ist das nicht so schlimm. Hütet Euch aber vor allem vor dem Quälen von LEDs mit Wechselstrom. Das wir einem nie verziehen!

    Und damit ist das Thema für mich hier gestorben.

    Grüßle

    Helmes

  13. #29
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Bitte gern, geh. Beleidigtsein gehört nicht in technische Debatten, ebenso wenig wie eine "wieso, geht doch"-Beratungsresistenz wider jeden physikalischen Realitätssinn.

    Es gibt einen Grund, warum nur einer von uns beiden ein Chefingenieur geworden ist.

  14. #30
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Och Leute...nehmt doch nicht immer alles persönlich.

  15. #31
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    So Peter und Helmes... nun kommen wir alle mal wieder runter sonst mach ich hier gleich dicht und kärcher durch. Das darf ich, nenn es pädagogische Erziehungsmaßnahme. Es gibt einen Grund warum einer von uns beiden Studienrat geworden ist
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  16. #32
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Is irgendeiner Zahnarzt hier?
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bremslicht/Hupe/Blinker an KR 51/1 (Ladestrom?)
    Von oteka im Forum Technik und Simson
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 20:38
  2. Frage zum Ladestrom beim Duo 4/1 und zum Gleichrichter-Strom
    Von DuoTB im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2008, 22:59
  3. Schwalbe rattert beim Fahren...beim Schieben auch...Ist das
    Von Simson-Harry im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.05.2006, 22:06

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.