+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 33 bis 38 von 38

Thema: Auch beim Bremslicht Ladestrom sparen!


  1. #33
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    LEDs für Wechselspannungsbetrieb MÜSSEN Gleichrichter enthalten, sonst leben sie nicht lang. Im Gegensatz zu normalen Dioden dürfen sie nur mit sehr geringer Spannung in Sperrrichtung betrieben werden, am besten sogar gar nicht.
    Nö. Die Flusspannung kann eine LED in Gegenrichtung allemal ab. Wo nimmst Du Deine Behauptungen immer her? Verpole einfach mal eine 12 V LED - da passiert gar nichts. Oder schau Dir Datenblätter an. Die Durchbruchspannungen in Gegenrichtung sind immer höher als die Flussspannungen, auch bei einer LED. Die sperrt ganz normal und fertig. Außerdem braucht man überhaupt keinen Gleichrichter - es müssen in der Lampe nur mehrere LED´s antiparallel geschaltet werden - so lassen ganz simpel beide Halbwellen nutzen. Und ich schätze mal, dass ein Hersteller von solchem Kram weiß, wie man´s macht, damit es hält und funktioniert. Wenn sich das Kriterium Haltbarkeit als Werbespruch rausstellt, kauft das Zeug nämlich keiner mehr.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  2. #34
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Ich bin dafür, dass wir so eine LED einfach fragen...

  3. #35
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.245

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    - es müssen in der Lampe nur mehrere LED´s antiparallel geschaltet werden - so lassen ganz simpel beide Halbwellen nutzen.
    Das wäre aber nur dann der Fall, wenn die LEDs in Wechselspannungsnetzen eingesetzt werden. Üblich in KFZ sind aber Gleichspannungsnetze. Da denke ich eher, dass Brückengleichrichter drin sein können, um sowohl mit Gleich- als auch mit Wechselspannung umgehen zu können.

    Jetzt habe ich das gerade mal ausprobiert, die LED-Lampen mit BA15s-Sockel, die ich hier liegen haben, sind für Gleichspannung ausgelegt, plus ist am Mittelkontakt.

    Peter

  4. #36
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Ich hab mir zwei dieser LED Lampen damals zerschossen. Da wußt ich noch nix davon das es am Möpp Gleich- und Wechselspannung gibt und hab mir DC LED Birnen bestellt weil KFZ`s in der Regel Gleichspannung haben. Eingebaut.....goldig....funzt wie Sau. Das funzte ungefähr 2 Wochen und dann war ruhr im Puff. Ich denke das Problem wird nicht die Wechselspannung sein...eher die schwankenden Spannungswerte die die LED`s killen.
    Mit der Vape nutze ich jetzt auch LED Kontrolllampen die nur für DC sind und da ich nicht für alle Gleichrichter im Haus hatte, hab ich die Fernlichtkontrollampe ohne Gleichrichter angeschlossen und siehe da, es funktioniert schon seit fast einem Jahr Problemlos.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  5. #37
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.245

    Standard

    Kleine Ergänzung, bevor ich mich zum Stammtisch aufmachen muss:
    ich habe eine defekte Lampe mit 19 weissen LEDs geöffnet. Der Defekt war ein nicht mehr vorhandener Kontakt zum Mittelkontakt. In der Plus-Leitung liegt ein 20 Ohm Widerstand, in der Minusleitung eine 1N4001 Diode. Die verhindert bei Verpolung ein Durchschiessen der LEDs und ermöglicht doch den Betrieb an Wechselspannung. Dabei ist das Licht aber sehr flackerig, weil nur eine Halbwelle genutzt werden kann.

    Peter

  6. #38
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    ... in der Minusleitung eine 1N4001 Diode. Die ... ermöglicht doch den Betrieb an Wechselspannung. Dabei ist das Licht aber sehr flackerig, weil nur eine Halbwelle genutzt werden kann.

    Peter
    Oder so. Die Idee kam mir auch noch, aber zu spät. Ich sag doch, so ein Hersteller ist doch nicht zu blöd, die Dinger so zu bauen, dass es hält und funktioniert. Ich wundere mich übrigens auch schon immer über mein LED-Fahrradrücklicht, welches eigentlich weniger Strom abnehmen sollte als eine Glühbirne. Trotzdem habe ich kein Problem mit dem Frontlicht. Das müsste laufend kaputt gehen. Heute ist da zwar auch ein LED-Scheinwerfer, der sich selbst gegen Überspannung schützt, aber die vormaligen Halogenlämpchen im Busch und Müller Scheinwerfer haben auch ein knappes Jahr gehalten. Bei viel Fahrt mit Licht und einer Lebenserwartung von ca. 25 h (lt. Herstellern) ist das im grünen Bereich.

    MfG
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Bremslicht/Hupe/Blinker an KR 51/1 (Ladestrom?)
    Von oteka im Forum Technik und Simson
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 20:38
  2. Frage zum Ladestrom beim Duo 4/1 und zum Gleichrichter-Strom
    Von DuoTB im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2008, 22:59
  3. Schwalbe rattert beim Fahren...beim Schieben auch...Ist das
    Von Simson-Harry im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.05.2006, 22:06

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.