+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 32

Thema: Wie bekommt man das lenkerschloss an KR51/2 auf??


  1. #1
    Flugschüler Avatar von meskalin666
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Halle an der Saale
    Beiträge
    381

    Standard Wie bekommt man das lenkerschloss an KR51/2 auf??

    Hallo, mir ist heute nun endlich der schlüssel im Lenkerschloßabgebrochen, er war zwar schon etwas verbogen und dementsprechend marode, hat aber länger als ich alt bin gehalten, nun die frage, wie bekomm ich das lenkerschloß nun auf, die die ich gefragt hatte, meinten, ich solle es einfach mit schwung abbrechen, nun ist aber das schloss nich so klein wie bei der KR51/1 und ich hab auch nicht vor es rauszubrechen!!!!!
    das dümmste dabei ist, ich habe nun auch keinen schlüssel fürs sitzbankschloß, das war aber zum glück ausgebaut, weil ich meine sitzbank neu bespannt hatte!!!!

  2. #2
    Flugschüler Avatar von meingott
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Pfaffenweiler bei Freiburg
    Beiträge
    363

    Standard

    Also bei der neu gekauften Kr51/1 (Lenkerschloss drin, aber nicht gesperrt) hab ich den kleinen Bolzen einfach mitm Dremel abgeflext....

  3. #3
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    NICHT ABBRECHEN!

    Verkleidung runter, und den kleinen Bolzen einfach wie vorgeschlagen abdremeln, oder mit leichter Gewalt nach oben schlagen. Im Notfall kann man das Schloss immer noch ausbohren.

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von Palme
    Registriert seit
    07.10.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    93

    Standard

    Bei meiner Schwalbe gab es keine Schlüssel dazu, da blieb mir nur eins übrig: ausboren. Ich habe mit einem kleinen Bohrer angefangen und habe mich zu dickeren hochgearbeitet bis das Schloss schließlich zerbröselt ist. Man muss nur aufpassen, dass man gerade bohrt und nicht den rahmen beschädigt.

  5. #5
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Zum Aufbohren eines Schlosses muss man nicht den ganzen Zylinder ausbohren. Reicht, wenn man zwischen Zylinderkern (das, was sich beim Schließen dreht) und Gehäuse (das, was sich nicht dreht) unten ein kleines Loch bohrt und somit die Zuhaltungsstifte ausbohrt. Dann läßt sich der Kern mit nem Schraubendreher drehen.

    Am einfachsten ist bei der Schwalbe aber tatsächlich, den kleinen Sperrbolzen abzubrechen oder rauszuziehen.

    Gruß

    Theo

  6. #6
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Leider ist die Webseite vom Swallowking nicht mehr online (hab ihn diesbezüglich schon kontaktiert), da war eine sehr interessante und zerstörungsfreie Methode beschrieben...

    Edith hat mir grad noch nen Geistesblitz beschert! Wie gut, dass das Internet nichts vergisst: SwallowKings Seite bei archive.org (leider ohne Grafiken)

    MfG
    Ralf

  7. #7
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    26.11.2006
    Beiträge
    784

    Standard

    wenn der schlüssel noch drinne steckt, haste schon mal probiert mitm Schraubenzieher einfach aufzuschließen?

  8. #8
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    530

    Standard

    Ich habe damals an meiner KR51/2 einen 3 mm Bohrer genommen und genau mittig reingebohrt (da das Metall sehr weich ist ging das sehr schnell). Dann habe ich einen Großen Schlitz Schraubendreher genommen und den Rest vom Schloss rausgedreht.

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    10.04.2007
    Ort
    Bernburg
    Beiträge
    354

    Standard

    nur den kleinen verriegelungsbolzen weghauen un dann kansst es problemlos rausnehmen

  10. #10
    Flugschüler Avatar von meskalin666
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Halle an der Saale
    Beiträge
    381

    Standard

    @biker_max
    ja, jedoch ist der schlüssel praktisch bündig abgebrochen, sodass der schraubenzieher keinen halt findet....

    abr die idee mit dem abschleifen vom bolzen klingt plausibel, naja einfache ursache, große wirkung....

    danke erstma, ich werd mal probieren, mit dem drehmel den bolzen wegzuschleifen, was für einen aufsatz habt ihr dafür benutzt, vieleicht so nen schleifkopf!? (hab so schnell kein anderes bild gefunden!!!)




  11. #11
    Flugschüler Avatar von meingott
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Pfaffenweiler bei Freiburg
    Beiträge
    363

    Standard

    Nee, so ne kleine Trennscheibe.

  12. #12
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Ich glaub da wäre so ne kleine Trennscheibe besser.

    Mist, zu langsam!

    @meingott: Wo kommst du her? Die Übereinstimmung unser Formulierung ist sehr auffällig...

  13. #13
    Flugschüler Avatar von meskalin666
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Halle an der Saale
    Beiträge
    381

    Standard

    Ok, werd mal aufm baumarkt gucken, was die an drehmelzeug da ham, denk aber das da garantiert was ist!!!!!!

  14. #14
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Ja solche Diamanttrennscheiben haben die auf jeden Fall. Hab ich bei Hellweg schon gesehn.

  15. #15
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    530

    Standard

    Ich verstehe nicht warum du extra in den Baumarkt rennst um dir so eine Schleifscheibe zu kaufen??? Das Schloss ist danach so oder so im Ar... !!!
    Die Methode mit dem Bohrer dauert keine 2 Minuten.

    mfg

  16. #16
    Flugschüler Avatar von meskalin666
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Halle an der Saale
    Beiträge
    381

    Standard

    bis jetzt hab ich mich noch nicht entschieden, natürlich ist es mit dem Bohrer erheblich kostengünstiger und schneller!!!!



    Zitat Zitat von TO
    Zum Aufbohren eines Schlosses muss man nicht den ganzen Zylinder ausbohren. Reicht, wenn man zwischen Zylinderkern (das, was sich beim Schließen dreht) und Gehäuse (das, was sich nicht dreht) unten ein kleines Loch bohrt und somit die Zuhaltungsstifte ausbohrt. Dann läßt sich der Kern mit nem Schraubendreher drehen.
    das interessiert mich, ich muss also ein loch von der seite reinbohren??

    mfg
    Stephan

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. KR51/2E bekommt keinen Sprit
    Von Simmi-Heizer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 20:50
  2. Kr51/2 bekommt zu wenig Luft
    Von sledge im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.05.2006, 18:53

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.