+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 18

Thema: Benzinhahn an Überwurfmutter undicht


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von chris79
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Lohmar
    Beiträge
    51

    Standard Benzinhahn an Überwurfmutter undicht

    Moin,

    habe heute nach dem Buch vom Werner den Benzinhahn an meiner Kr51/2
    ausgebaut, gereinigt und wieder montiert, nachdem ich den Tank entrostet habe.
    Ist alles Dicht bis auf die Stelle an der Überwurfmutter wo der Hahn in den Tank geschraubt wird.
    Dort befindet sich auch das lange Tankfilter und es hat so was wie ne rote
    Dichtung am Sockel. Aus dem Buch geht das nicht so hervor:
    Ist das rudimentäre geknurbsel tatsächlich mal ne Dichtung gewesen?
    Einzeln bekommt man die aber nicht, muss ich ein neues Filter bestellen?
    Oder muss ich die Mutter andersrum ansetzen mit dem Kragen zum Filter (Jetzt steht sie mit dem Kragen zum Tank) ?
    Vielleicht muss der Hahn weiter nach innen, sodaß die Mutter ganz vorne auf dem Hahn sitzt? oder umgekehrt?

    by the way: Das Reserveröhrchen ist doch eigentlich gar kein Reserveröhrchen, sondern das Hauptröhrchen. Der Reservesprit kommt nämlich aus dem rechteckigen Schlitz daneben. Hab´s ausprobiert.
    Steht der Hahn auf offen gehts durch´s Röhrchen, steht er auf Reserve dann durch den Schlitz. Anders würde die Reserveeinstellung ja auch gar nicht funktionieren, weil dann der Tank immer Komplett leer würde.

    Nur dicht muss es werden...

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Die rote Dichtung ist falsch, fast einen Millimeter zu klein im Durchmesser, und nicht dick genug.

    Du brauchst eine dicke harte Plastdichtung schwarz (14 mm Außendurchmesser, quadratisches Profil 2 mm dick):

    http://www.dumcke.de/product_info.ph...nhahnsieb.html

    Die 13,irgendwas dünn rot passt am originalen Kraftstoffhahn unter den Schlauchstutzen unten.

  3. #3
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.250

    Standard Re: Benzinhahn an Überwurfmutter undicht

    Zitat Zitat von chris79
    Moin,

    habe heute nach dem Buch vom Werner den Benzinhahn an meiner Kr51/2
    ausgebaut, gereinigt und wieder montiert, nachdem ich den Tank entrostet habe.
    Ist alles Dicht bis auf die Stelle an der Überwurfmutter wo der Hahn in den Tank geschraubt wird.
    Dort befindet sich auch das lange Tankfilter und es hat so was wie ne rote
    Dichtung am Sockel. Aus dem Buch geht das nicht so hervor:
    Ist das rudimentäre geknurbsel tatsächlich mal ne Dichtung gewesen?
    Einzeln bekommt man die aber nicht, muss ich ein neues Filter bestellen?
    Oder muss ich die Mutter andersrum ansetzen mit dem Kragen zum Filter (Jetzt steht sie mit dem Kragen zum Tank) ?
    Vielleicht muss der Hahn weiter nach innen, sodaß die Mutter ganz vorne auf dem Hahn sitzt? oder umgekehrt?

    by the way: Das Reserveröhrchen ist doch eigentlich gar kein Reserveröhrchen, sondern das Hauptröhrchen. Der Reservesprit kommt nämlich aus dem rechteckigen Schlitz daneben. Hab´s ausprobiert.
    Steht der Hahn auf offen gehts durch´s Röhrchen, steht er auf Reserve dann durch den Schlitz. Anders würde die Reserveeinstellung ja auch gar nicht funktionieren, weil dann der Tank immer Komplett leer würde.

    Nur dicht muss es werden...
    Hi Chris,

    die Dichtung ist ein stinknormales (stino) Normteil. Ich glaube 10 * 14 Fiberdichtung. Gibt's in jeder besseren Werkstatt oder Autozubehör für "'nen Appel und 'nen Ei".
    Wenn Du morgen nachmittag beim Braunschweiger Schraubernachmittag vorbeischaust, dann schenk ich Dir eins (Aber nur wenn Deine Simme nicht getunt ist :wink: )

    Die Benzinhahnmutter kannst Du nicht andersrum draufschrauben, weil sie auf der Benzinhahn-Seite ein Links- und auf der Tank-Seite ein Rechtsgewinde hat.
    Das dient dazu, dass sich beide "Teile" beim Drehen der Mutter relativ aufeinander zu bewegen sollen, um dann ordentlich zu dichten.
    Vorgehensweise beim Einbau:
    Mutter ca. eine Umdrehung auf den Hahn schrauben, dann an den Tank ansetzen und jetzt festdrehen. Dabei darauf achten, dass die Mutter auch auf dem Tankgewinde fasst, sonst zurück und wieder von vorne.

    Und ob das Reserveröhrchen eines ist oder nicht, ist eine Definitionsfrage.
    Immerhin sorgt es dafür, dass eine Reserve übrig bleibt und man umschalten kann, wenn bei "Auf" kein Sprit mehr kommt.

    Peter

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Bei mir hat es nach einer Benzinhahndemontage schon geholfen, den Tankstutzen und den Benzinhahn vorm Zusammenschrauben mit Bremsenreiniger sauber zu sprühen, so dass auf den Teilen (und den hart gewordenen "Überresten" der bei mir ebenfalls roten (?) Dichtung) keine Ölreste mehr waren, das Gleiche am unteren Sieb mit Schlauchanschlussstutzen (schreibt man das jetzt mit 3 "s"?). Falls aber auch so eine neue Dichtung nicht ausreicht (ich frage mich, ob da eine harte sinnvoll sein kann), kannst Du auch das Gewinde (nach Säuberung) mit einer nicht aushärtenden, benzinfesten Dichtmasse versehen, z.B. Reinzosil oder Hylomar. Am Rande oben und unten reicht dabei aus :wink:.

    Gruß, Matthias

  5. #5
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Die Suhler Teileliste sagt, dass da eine 14x10 reinkommt ... "Dichtring A 10 x 14, DIN 7603" steht da.

    Trotzdem: Die (zu kleine) rote Fiberdichtung 13,3 mm findet man da drin oft, das war bei meiner zuerst auch so ... anscheinend gab's in Suhl einen Montagekünstler, der das damit trotzdem dicht bekommen hat.

    Bei neuen Hähnen liegt die korrekte 14x10 Hartplastik schwarz 2 mm dick dabei, und mit der wird's ganz freiwillig dicht - auch bei mehrmaliger Montage. Dieser Dichtung sieht man an, dass sie passt, schon wenn man sie in die Mutter legt.

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Und was ist mit dem unteren Plastestutzen, auf den der Schlauch gesteckt wird? Gibt´s da etwa auch eine Dichtung? Bei mir ist da keine, und so bildet sich dort immer ein Ölfilm, der dann immer wieder den ganzen Schlauch befällt.

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Da passt die 13,3er perfekt ... übrigens gibt's den Stutzen auch in Metall. Das originale Plastikteil ist ohne Dichtung dicht - aber nur die ersten drei Mal Festschrauben, dann nicht mehr.

    Allerdings ist der originale Hahn schon prinzipbedingt nie perfekt dicht, und sei es nur, weil man beim Betätigen das Küken nicht ganz plan bewegt.

    Es könnte also sein, dass das gar nicht am Schlauchanschluss liegt.

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ja, hast recht, am Hahn kommt prinzipbedingt auch immer was raus. Ich gebe mir auch immer Mühe, den Hebel peinlichst plan zu bewegen, aber trotzdem ... ganz trocken bleibt es dort nicht.
    Aber auch am Plastik-Schlauchanschluss sifft es definitiv - hast recht - die ersten 3 mal Festschrauben war das sicher dicht, nun nicht mehr. Na, ja, gut - nach über 20 Jahren .
    Na, da werd´ ich mal nach so einer roten Dichtung Ausschau halten :wink:.

    Gruß aus Sachsen

  9. #9
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Solcherart Dichtungen (und auch anderes brauchbare) findest du oftmals auch im Baumarkt, vornehmlich in der Sanitär/Klempner/Heizungsabteilung wo es den ganzen Kleinkram gibt.

    mfg Gert

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Sind Dichtungen aus dem Gas-Wassa-Schaisä-Bedarf denn benzinfest?

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Die Dichtungsringe gibts auch aus genau dem gleichen Fibermaterial , wie es mit der Kraftstoffestigkeit von Gummikrams aussieht weiß ich nicht.

    mfg Gert

  12. #12
    Glühbirnenwechsler Avatar von chris79
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Lohmar
    Beiträge
    51

    Standard

    Also erst mal Danke für die regen Antworten.

    @Zschopower: Danke für das Angebot mir eine zu schenken. Aber bis nach Braunschweig sind es viele hundert Kilometer. Ich glaube da kauf ich sie mir lieber. Sehr nett aber.

    Also ich zockel jetzt mal zum Baumarkt und schau was ich finden kann.

    Und das Teil wird dann einfach auf der Tankseite in die Mutter gelegt?

  13. #13
    Glühbirnenwechsler Avatar von chris79
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Lohmar
    Beiträge
    51

    Standard

    War grad im Baumarkt der hat doch glatt Fiberdichtungen.

    Aber alle 13,3mm... Zufall?

    Ich werd´s mal ausprobieren bis ich das nächste mal Schwalbe-Teile bestelle.

  14. #14
    Glühbirnenwechsler Avatar von chris79
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Lohmar
    Beiträge
    51

    Standard

    Wenn der Tank voll ist kommt sowohl bei Hahn offen als auch bei Reserve
    Gut Sprit raus. Würde sagen so etwa 200-250ml pro Minute und somit OK.
    Ist der Tank auf Reservelevel und schalte ich dann auf reserve kommt nur noch...
    ... Pipi ...

    Echt nur ein ganz schwacher Rinnsal. Das reicht nie aus zum weiterfahren.
    Echt komisch ist alles gesäubert und für in Ordnung befunden.

    Jetzt weiß ich warum der Vorbesitzer gesagt hat: Vorsicht, Reserve funktioniert nicht...

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Dann ist irgendwo noch eine Verstopfung, setze mal eine Luftpumpe an den Benzinschlauchanschluß und puste mal auf Reservestellung richtig durch.

    mfg Gert

  16. #16
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @chris,

    es ist eben scheinbar doch nicht alles gesäubert.

    Nimm den Benzinhahn nochmal raus, Vierlochdichtung raus, Metallsieb und Benzinröhrchen raus. Oben im Benzinhahnkörper ist etwas außerhalb der Mitte das Loch für die Reserve. Wenn Du da mit nem kleinen Schraubendreher oder Nagel "durchpopelst", solltest Du in einem der drei Löchern irgendwann Dein Werkzeug sehen.

    Den ganzen Kram wieder zusamenbauen - Vierlochdichtung auf Beschädigungen kontrollieren (manchmal etwas zerdrückt vom zu festen Spannen der beiden Schrauben).

    Qdä

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. benzinhahn undicht
    Von mcconnor im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 22:21
  2. Benzinhahn undicht
    Von Benjamin im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2004, 19:12

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.