+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 36

Thema: Benzinpreis senken?


  1. #1
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard Benzinpreis senken?

    Hallo ich habe heute in einer dieser Social-Network-Plattformen eine Gruppeneinladung mit folgendem Text erhalten:

    Man hört sagen, dass der Benzinpreis bis zum Sommer auf 1,70€ / Liter steigen wird.

    Willst Du eine Preissenkung beim Benzin?

    ES IST MÖGLICH!

    Dafür müssen wir handeln, JETZT und klug!

    Letztes Jahr wurden einige Vorschläge lanciert, z.B.: „Kauft an einem bestimmten Tag kein Benzin!“

    Die Ölgesellschaften lachten, weil sie ja wussten, dass wir das am Montag nicht gekaufte Benzin am Dienstag kaufen würden.

    Das war ein kleiner Nachteil für sie, aber kein Problem.

    Jemand hat an einen Plan gedacht, der funktionieren kann, WENN MAN ES WIRKLICH WILL!

    Lies weiter und schliess Dich uns an, um ihn zu aktivieren!

    Das Benzin wird im Moment zu 1,25€ / Liter verkauft, für Super Bleifrei in Frankreich.

    Wir wissen alle, dass uns die Ölgesellschaften hintergehen.
    Erinnert Euch, als sie den Preis auf fast 1Euro steigen ließen. Da sagten sie, das Öl würde knapp. Es gibt aber keinen Ölmangel mehr und das Öl fließt reichlicher als vor 35Jahren. Damals lag der Literpreis bei 0,20€.

    Wir müssen aggressiv vorgehen und ihnen zeigen, dass die Konsumenten die Börse kontrollieren. Die einzige Chance, die Preise purzeln zu sehen, ist, die Ölgesellschaften da zu schlagen, wo es ihnen weh tut:

    Bei ihrem Portemonnaie!

    WIR KÖNNEN ES MACHEN! ABER WIE???

    Da wir alle unsere Vehikel brauchen,können wir natürlich nicht aufs Benzin verzichten. Aber wir können einen grossen Einfluss auf den Preis haben:

    WENN WIR GEMEINSAM HANDELN und einen PREISKRIEG entfachen!!!

    Deshalb die folgende Idee:

    Für den Rest des Jahres, KEIN BENZIN MEHR KAUFEN von den 3 grössten Gesellschaften TOTAL, ARAL und SHELL!

    Überleg doch mal:
    Wenn die 3 grössten Ölgesellschaften kein Benzin mehr verkaufen, müssen sie zwangsläufig ihren Preis senken und dies wird sofort den gewünschten Krieg entfachen. Aber; um das gewünschte Ziel zu erreichen, müssen wir Millionen von TOTAL, ARAL und SHELL Kunden erreichen.

    SO müssen wir vorgehen!

    Ich sende eine Gruppeneinladung an etwa 50 Personen. Wenn es jede dieser Personen an 10 weitere schickt, erreichen wir schon 500. Diese 500 senden es an 5.000 Leute…
    Die nächste Sendung wird 5 Millionen erreichen usw. …

    Verstehst Du, was ich meine?

    Wenn jede und jeder von Euch diese Einladung am gleichen Tag an 10 Leute weiterschickt, sind wir morgen 500 MILLIONEN MENSCHEN die Krieg führen gegen die Ölgesellschaften INNERHALB EINER WOCHE!

    JA, WIR KÖNNEN GEWINNEN; ABER…

    Es ist absolut NOTWENDIG unser Benzin weiterhin ANDERSWO zu kaufen als bei TOTAL, ARAL und SHELL bis wir unser Ziel erreichen.

    Deshalb BESONDERE Bitte:
    DIESE GRUPPENEINLADUNG AN WEITERE MITGLIEDER WEITER ZU LEITEN UND VIELLEICHT DIESE GRUPPE AUCH IN ANDEREN COMMUNITYS ZU KOPIEREN.


    Was sagt ihr, alles quatsch, oder durchaus vorstellbar das sowas klappen könnte?
    Die Nummer mit dem einen Tag letztes Jahr nicht tanken war ja echt ne Luftnummer, warum steht auch im Text.
    Ich persönlich tanke fast nie bei den genannten, weil ich ne GO und ne ESSO fast direkt vor der Tür hab und die Dynamo-Fantanke in Dresden vekauft sogar noch Gemisch(Ja ich weiß Faulheit siegt, dafür fahr ich sogar durch die halbe Stadt ).
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    keine ahnung ob es was bewirkt, aber das umzusetzen ist ja kein Problem, ich tanke sowieso fast nur in Österreich bei einer kleinen "Tankstellenkette" 2-3 Tanken in Österreich, Besitz, Leitung alles in Deutscher-Hand, sogar der Benzintanker kommt aus Deutschland

  3. #3
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Dieser Kettenbrief-Humbug ist es nichtmal wert, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Man braucht nur mal hier im Forum schauen, wie verbreitet "mir doch egal, wieviel Sprit die Fuhre braucht" immer noch ist.

    Auch wenn man den Leuten in der Innenstadt beim Fahren und Parken zuschaut, wird eins klar: Benzin ist immer noch viel zu billig.

  5. #5
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Im Normalfall sit das natürlich schonmal richtig, vor allem wenn es um so Klassiker wie "schicke diese Nachricht an 50 Leute weiter in den nächsten 2 Studen un du wirst das ewige Glück erfahren in der nächsten Woche" geht.
    Aber in dem Fall ist es ja was viel greifbareres, und wenn denn nun tatsächlich ein paar (Zehn-)Tausend Shell-Aral- und Total-(Stamm-)Kunden dies plötzlich nicht mehr wären, was würde dann passieren? Zugegeben die Rechnung mit den 500 Millionen Menschen ist echt an den Haaren herbei gezogen, aber bissel übertreiben muss man es ja ;-)
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  6. #6
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Froschmaster Beitrag anzeigen
    und wenn denn nun tatsächlich ein paar (Zehn-)Tausend Shell-Aral- und Total-(Stamm-)Kunden dies plötzlich nicht mehr wären, was würde dann passieren?
    Nichts. Ganz einfach. Abgesehen davon, dass es dazu erst gar nicht kommen wird.

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Annweiler
    Beiträge
    13

    Standard

    das ist echt totaler quatsch. und selbst wenn es so kommen würde, dass sehr viele bei den kleinen tanken, dann werden die teurer werden als die großen und rate mal wo die leute dann tanken?!

    wäre es nicht ironie des schicksals, wenn wir alle bei einer teureren tankstelle tanken weil wir eigentlich billigen sprit wollen?

    Quelle
    In den 50er Jahren begann Shell in Nigeria im Lebensraum des Volkes der Ogoni gegen deren Willen mit der Ölförderung. Durch die daraus resultierte massive Umweltverschmutzung wurden die Ogoni ihrer Lebensgrundlage beraubt, was zu Tausenden von Toten führte. Der renommierte Ogoni-Schriftsteller Ken Saro-Wiwa schrieb das Buch „Flammen der Hölle“ (Anspielung auf das Abfackeln von Erdgas), in dem er die Schandtaten des Ölkonzerns öffentlich machen wollte und gründete die MOSOP (Movement for the Survival of the Ogoni People). 1995 wurden Saro-Wiwa und acht weitere MOSOP-Führer in einem offensichtlichen Scheinprozess zum Tode verurteilt und hingerichtet. Weder zahlreiche Appelle und Proteste von Menschenrechtsorganisationen, Staats- und Regierungschefs anderer Länder, stille Diplomatie von internationalen Organisationen wie der EU, der UNO oder der Organisation Afrikanischer Staaten konnten die nigerianische Regierung zu einer Begnadigung der Ogoni bewegen.
    darum sollte man shell schon eher boykottieren, aber was intressiert das heute noch jemand, wenn man 20 cent sparen kann...

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Das einzige, was hilft, ist der Preistreiberei die Grundlage zu entziehen, indem man seinen eigenen Kraftstoffkonsum zurückfährt. So könnte man sogar doppelt sparen, was für ein schöner Gedanke. Wenn jeder bei sich anfängt, würde das nachhaltig wirken, denn wo der Absatz sinkt, sinken auch die Preise. Das könnte jeder machen, doch wen interessiert es schon, wieviel Geld man für den Sprit ausgibt. Die Leute leisten es sich z.B. aus blanker Faulheit trotz sicherem Arbeitsplatz, täglich viele km zur Arbeit zu fahren, anstatt über einen Wohnortwechsel in Richtung Arbeitsplatz nachzudenken. Was für ein unlogischer Irrsinn - man verfährt täglich viel Zeit, die auch noch ordentlich Geld kostet, nur um dorthin zu kommen, wo man dann das Geld verdienen will. So sind schnell 10 bis 20 % des Einkommens weg, die nicht weg sein müssten. Dafür kenne ich genügend Beispiele, und keine einzige Positivausnahme. Solange so eine Mentalität besteht, ist an den Dingen nichts zu ändern. Ich stimme zu, das Benzin ist noch viel zu billig für die meisten, und so haben die Konzerne ein sicheres Spiel.
    Trotzdem - nichts spricht dagegen, seinen Konsum einzuschränken. Man gewinnt in jedem Fall.

  9. #9
    Flugschüler Avatar von Reiseschwalbe
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    278

    Standard

    Hallo, Froschmaster!
    Also ich denke, daß die Idee ansich ja nicht schlecht wäre, nicht mehr an den großen Tankstellen zu tanken!
    Aber ich denke, daß man nicht mal fünf Leute dazu bewegen könnte, um eine Änderung durchführen zu können!
    Natürlich schimpfen jeden Tag tausende, weil der Benzinpreis so hoch ist und auch immer noch höher steigt, aber aufgrund der geringen Menge, die wir für unsere Mopeds benötigen, kann ich mir nicht vorstellen, daß deshalb der Benzeinpreis nidriger werden könnte! Wenn man bedenkt, wieviel tausende Liter jeden Tag benötigt werden für Kraftfahrzeuge, fällt diese niedrige Menge an Sprit für unsere Möps gar nicht ins Gewicht!

    Liebe Grüße Moni
    SIMSON..............................was sonst??

  10. #10
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Das juckt die garnicht wenn man bei alternativen Tankstellen den Sprit holt. Es gibt mitlerweile nurnoch etwa 15 Raffinerien in Deutschland und die gehören alle zu den "großen". In Nrw gibt es im Prinzip nurnoch die Raffinerien in Gelsenkirchen und in Köln...jetzt ratet mal wo 99% der Tankstellen in Nrw ihre Suppe herbekommen?
    Davon mal abgesehen, irgendwas mit 80 cent sind ja Steuern pro Liter. Weiterhin kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen (weil ich mal in so einem Betrieb gearbeitet habe), dass mit dem Benzin/Diesel Kram wirklich nicht so viel Geld gemacht wird auf den Liter gesehen. Teilweise kann es auch passieren, das mal ein "paar" tausend Liter mit Verlust rausgehen. Die wirkliche Kohle machen die Konzerne mit den ganzen anderen schönen Sachen die man aus Erdöl noch so machen kann (Straßenbau, Kunststoffherstellung, Flugzeuge, etc...)

  11. #11
    Zahnradstoßer Avatar von Revalk
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    Zwischen Köln und Düsseldorf; auf der Kölsch Alt Grenze
    Beiträge
    799

    Standard

    naja nicht ganz, der tankstellenbesitzter verdient nicht viel am sprit 8cent oder so. die anderen konzerne die dahinter stecken verdienen gut.

    Aber mal im ernst, ICh tanke nur an freien tankstellen weil die idr billiger sind

  12. #12
    Kettenblattschleifer Avatar von 1gnt23
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    berlin
    Beiträge
    533

    Standard

    Das in Frankreich eine Pkw-Maut existiert, stand da nicht. Deshalb tanken auch viele z.b in Österreich, wo es auch eine Maut gibt. Gut, es gibt Länder die das anders berechnen, aber ich habe mich noch nie beschäftigt.

    Ich finde es sowieso nicht richtig das die Steuern vom Benzin am Schluß nochmals mit 19% Mehrwertsteuer versteuert werden.

    Aber kann mir einer mal erklären, warum das Salatöl teurer als Diesel geworden ist? Klingt komisch, ich weiß. Aber wir haben unserem TDI immer im Sommer das gegönnt. Aber seit ca. 2 Jahren ist das auf einmal teurer geworden.

    edit: Die Maut in Frankreich geht nicht an den Staat. Die Autobahnen sind privatisiert. Da muß irgendwas anderes sein, warum der Sprit so billig ist.
    Geändert von 1gnt23 (26.04.2010 um 10:47 Uhr)

  13. #13
    Tankentroster Avatar von fettebeute
    Registriert seit
    25.08.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    135

    Standard

    Die Idee gabs vor 4 Jahren schon mal. "Tankt nicht am Montag, der Erfolg wird Benzin zum Spottpreis sein".
    Bewirkt hat das ganze trotz weiter Verbreitung gar nichts. Und genau darauf kommt es den Initiatoren dieser Nachrichten meiner Meinung nach an: weite Verbreitung. Da werden dann gerne auch Konzepte aufgewärmt, die schon einmal funktioniert haben...

    EDIT:
    Davon abgesehen bin ich auch der Meinung, dass Benzin viel zu billig ist. Ich will mich da gar nicht ausnehmen, weil auch ich manchmal Strecken mit dem Auto oder Moped fahre, die ich mit der U-Bahn in kürzerer Zeit bewältigen könnte. Trotzdem ist das meiner Meinung nach ein absoluter Luxus, den wir uns eigentlich moralisch längst nicht mehr leisten können...
    Geändert von fettebeute (26.04.2010 um 09:36 Uhr)
    Es ist das Einfache, das schwer zu machen ist.

  14. #14
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Und wieso nicht? Menschen wohnen nicht nur in Großstädten wo alle 5 sekunden nen bus oder sonst was vor der Tür steht, manche müssen erstmal 5km, mit was auch immer, zur Haltestelle und alle 2 Stunden kommt ein Bus, von den daraus entstehenden Kosten gar nicht erst zu sprechen.
    Wie kann man da nur sagen, dass der Benzin zu billig ist? Macht für mich keinen Sinn. Du willst also dass der Benzin sehr viel mehr kostet, da du sonst dein (für dich schlechtes) Verhalten nicht ändern kannst. Find ich traurig.

    Am besten noch ein paar Gesetze dazu, dann sind die deutschen glücklich.

  15. #15
    Flugschüler Avatar von Sailorman112
    Registriert seit
    17.05.2009
    Ort
    Varel
    Beiträge
    428

    Standard

    Zitat Zitat von 1gnt23 Beitrag anzeigen

    Ich finde es sowieso nicht richtig das die Steuern vom Benzin am Schluß nochmals mit 19% Mehrwertsteuer versteuert werden.


    .
    und genau das ist der Grund warum die Politik einen hohen Spritpreis begrüsst bzw. nicht dagegen steuert.
    Firmen können das ja wieder als Vorsteuer gegenrechnen und als Betriebsausgaben ansetzen, beim Privatmann sieht es leider schlecht aus.
    Eines sollte man nicht vergessen, Deutschland ist ein Flächenland, mal eben zur Arbeit ziehen ist fast gar nicht möglich...
    erklärt das mal jemanden in Mecklenburg, Brandenburg, Niedersachsen zum Beispiel.
    Ich würde nicht einmal zum Fussballtraining kommen, ausser mit dem Fahrrad (12 km, einfach)
    mit dem Bus fahren is nicht, da fährt nämlich gar keiner! Wenn ich in Berlin oder Potsdam wohnen würde, wäre meine jährliche Fahrleistung wohl auch nur bei 5000 km im Jahr, wenn überhaupt. So komme ich auf 25000 Kilometer

  16. #16
    Tankentroster Avatar von fettebeute
    Registriert seit
    25.08.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    135

    Standard

    Nein, ich will, dass der Benzinpreis dem Luxus des Individualverkehrs angemessen ist. Das heißt nicht, dass ich will, dass Autofahren unmöglich wird, da zu teuer.

    Das Grundproblem ist auf dem Land wie in der Stadt das selbe: Autofahren ist so billig, dass man immer noch zu wenig reflektiert ans Steuer geht. Auf der einen Seite die Tendenz zur Übermotorisierung, auf der anderen Seite der Hang zu "sportlichem" Fahren, das vor allem darin besteht, den Motor möglichst oft auszudrehen. Und nicht zuletzt autofahren zur Belustigung. Einfach mal so eine Runde drehen. Ist ja schönes Wetter, kann man sich ja mal hinter die Panoramascheibe setzen und die Klimaanlage laufen lassen.
    Das alles führt nur zu einem: Die Leute verbrennen mehr Sprit als notwendig ist für zweifelhaften Zweck. Um das zu steuern, hat der moderne Staat aber nur zwei Stellschrauben: Steuern und Gesetze. Die Fahrten ohne Zweck sind inzwischen längst gesetzlich verboten, daran hält sich nur keiner und es wird auch nicht kontrolliert. Bleibt noch die Preisschraube. Und an der zu drehen, wäre für viele Leute sicherlich ein Anreiz, ihr Mobilitätsverhalten zu hinterfragen.
    Da hilft auch der Verweis auf das platte Land nichts. Das Landleben bietet viele Vorteile: günstiges Wohnen, mehr Wohnraum, weniger Verkehr, bessere Luft, weniger Lärm. Aber eben auch Nachteile: weite Wege, schlechte Anbindung, höhere Ausgaben für Mobilität. Die Kunst ist lediglich - und da darf man dem Staat misstrauen - die Steuerschraube so zu ändern, dass die Leute einerseits überlegen, wie sie ihr Fahrverhalten ändern, andererseits aber die Preise so zu gestalten, dass die Leute nicht in ihrer Existenz bedroht werden.

    Nur am Rande eine kleine Bemerkung zur Verhaltensänderung: Wie du schon festgestellt hast, ist es wünschenswert, dass die Leute ihr Verhalten freiwillig überdenken, denn freiwillige Entscheidungen werden meistens ohne Murren getragen. Andererseits ist gerade bei der heiligen Kuh namens Benzinpreis die Gewöhnung an die Selbstverständlichkeit eines vollen Geldbeutels trotz vollem Benzintanks so groß, dass ich wirklich keine andere Möglichkeit sehe, als einen externen Anreiz (=Preisgestaltung) zu setzen. So traurig wir das alle finden mögen.
    Es ist das Einfache, das schwer zu machen ist.

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Spritverbrauch senken
    Von Schwalbe51-2 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.11.2008, 16:07
  2. Benzinpreise senken!!!!!!
    Von BilleHH im Forum Smalltalk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.05.2004, 15:30

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.