+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 49 bis 64 von 65

Thema: Berufe


  1. #49

    Registriert seit
    10.07.2004
    Beiträge
    5

    Standard

    hi stone,

    indem ich schon früh sagte: Ich werd Tierpfleger! und das allen Unkenrufen zum Trotz auch durchsetzte.
    Normale Bewerbung, Ausbildung in Wuppertal und danach Stellen in den anderen Bereichen bis ich wieder im Zoo war.
    Die Arbeit macht sehr viel Spaß, hat aber auch viele Nachteile. Aber welcher Job hat die nicht.

    Gruß Ente

  2. #50
    Tankentroster Avatar von KR51_1K
    Registriert seit
    10.07.2003
    Ort
    30900 Wedemark
    Beiträge
    238

    Standard

    Original von pater-brown:
    Original von robbikae:
    Mir imponiert, wie Einige hier, auch nach schweren Einschnitten nicht aufgegeben haben!
    Als sicher einer der Ältesten (Bj. 1927) hier meine Stationen:
    Jo, mit 77 Jahren noch Simme fahren ist schon obercool ...

    @ Stones,
    Ich verstehe nicht warum ein Aufriss vom Studieren gemacht wird.
    Jedesmal sehe ich, wie Respekt den Leuten gezeugt wird, die studiert haben. Im täglichem Arbeitsleben sind mir immer wieder Leute begegnet,
    die einfachste praktische Zusammenhänge nicht verstehn. Genau dafür sind auch die einfachen Leute wichtig. Um all die Theorie umzusetzen werden gerade wir Handwerker gebraucht.
    Gerade hier im Nest zeigt sich wieder einmal wie wichtig ein Zusammenspiel der verschiedensten Berufgruppen ist um zum Ziel zu kommen. Jeder hier hat seine individuellen Erfahrungen und bereichert damit die Gemeinschaft. Ich bin stolz auf die bisher von mir erreichten Ziele.

    Gruß
    DER
    PATER

    Moin Pater,
    wieso einfache Leute? Wie gesagt, ich habe nach meinem Realschulabschluß erst einmal Maschinenschlosser gelernt und habe mich dabei nie schlecht oder sogar minderwertig gefühlt.
    Da ich die Schule nie sonderlich geliebt habe konnte ich mir zu der Zeit auch garnichts anderes vorstellen als erst einmal etwas technisches zu lernen. Ich habe mich absolut mit meinem Beruf identifiziert und es hat mir Spaß gemacht.

    Der Wunsch weiterzumachen kam dann erst nach der Ausbildung. Ich mußte dann auch erst einmal mein Fachabi nachholen um studieren zu können. Während des Studiums habe ich mich mit allen möglichen Jobs über Wasser gehalten. Unter anderem habe ich in Gießereien gearbeitet, im Bereich Gebäudetechnik Klimakanäle unter den Decken montiert, Aufzüge und Rolltreppen eingebaut (habe einmal im 10 Stock auf Holzplanken in einem leeren Fahrstuhlschacht Löcher für die Führungen bohren müssen++nie wieder++), habe Förderbänder in Klärwerken eingebaut, im Bereich Trockenbau gearbeitet, bei Europcar Autos gefahren, Wohnungen renoviert, ..... . Aus heutiger Sicht hat jeder dieser Jobs seine besonderen Reize gehabt und ich würde den Weg den ich bis heute gemacht habe jederzeit wieder so gehen.

    In meinem jetzigen Beruf ging dann meine Weiterentwicklung sehr schnell, meine Ausbildung hat mir hierbei immer sehr viel geholfen. Selbst heute freue ich mich immer wenn ich handwerklich arbeiten oder auch helfen kann. Wie Du schon sagst, wichtig ist das Zusammenspiel der verschiedenen Menschen und Berufsgruppen um erfolgreich zu sein. Ich würde und habe hier aber nie eine Klassifizierung gemacht.

    Gruß KR51/1K

  3. #51
    Flugschüler
    Registriert seit
    19.03.2004
    Beiträge
    413

    Standard

    @ KR51_1K

    Wichtig, ist dass man seine Tätigkeit mag und nicht am Montagmorgen um 9Uhr stöhnt 'die Woche will auch gar nicht vorüber gehen'.
    Gerade im Handwerk kann man sehr zufrieden sein, wenn eine Arbeit erledigt wurde, ebenso im sozialen Bereich und man kann als Akademiker unzufrieden sein, wenn man nur für den Papierkorb arbeitet.

    Grüße

    robbikae

  4. #52
    Kettenblattschleifer Avatar von trollaxt
    Registriert seit
    19.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    666

    Standard

    so, da ich grad mal wieder da bin hier schnell mein beitrag fürs gruppenbuch:

    allgemeinbildende polytechnische oberschule
    -jungpionier
    -thälmannpioner
    -fdjodler(...mal ne frage am rande an die spezies: da ich ja nie ausgetreten bin, bin ich doch de facto noch mitglied der fdj?! *freu*)
    -Abschluss zehnte mit gut, zur eos durfte ich trotzdem nicht -was wohl an meiner topmodischen schwarz-weissen besenfrisur und der bunten lederjacke lag...

    ´87 lehre zum friseur (einer von vier jungs in berlin in meinem ausbildungsjahr), in der ddr gabs noch richtich kohle als friseur!
    -nebenbei noch lehrgang erst zum gruppen-, dann zum zugführer der gst (die schiess-übungen warn GEIL...keine mun-rationierung! ..und nahkampf war auch dabei...)
    tja und nach der wende hab ich festgestellt, das friseure in der brd richtig wenig verdienen...

    denn kam die zwangsvereinigung und ne zwangumschulung zum maurer und als die 2 jahre ausbildung vorbei waren, gabs aufm bau nicht mal mehr nen mindestlohn...da dachten mein kumpel und ich "lass ma n frommsladen aufmachen, gepoppt wird ja praktisch immer..."

    denn später fachhochschule für mediendesign und dann, pünktlich zum abschluss als "mediengestalter für digital- und prinmedien, fachrichtung mediendesign" platzte der "neue markt" wie ne seifenblase...
    mindestens 10 werbebuden hier im umkreis, aber keine arbeit...

    tja, jetzt bin ich offiziell freiberuflicher mediendesigner, arbeite aber im veranstaltungsservice und als bühnenbauer (die "splash"festival-bühne chemnitz zb. war von uns)

    pespektivisch möcht ich mit meiner family lieber heute als morgen aufs land! so ne geile alte bauernkate mit kochhexe und ofenheizung und ringsrum n bißchen platz zum schrauben und hühnerhalten...und gänse...und schweine...DAS wär geil! die grosstadt kotzt mich an...

    mann, is ditt n text jeworden...!

    greetz

    p.s. den fromsladen gibts immernoch, in der dunckerstr 1a in prenzlberg, den kumpel (als kumpel) (leider) nicht mehr...

  5. #53
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Original von trollaxt:

    -fdjodler(...mal ne frage am rande an die spezies: da ich ja nie ausgetreten bin, bin ich doch de facto noch mitglied der fdj?! *freu*)
    Keine Bange, die werden keine Beiträge mehr einfordern. Weil die FDJ mit dem Beitritt der DDR zur BRD nun auch im Osten verfassungswidrig wurde, hat sie sich selbst aufgelöst. Im Westen war sie ja schon seit Urzeiten verboten.

  6. #54
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    248

    Standard

    Original von Baumschubser:
    Original von trollaxt:

    -fdjodler(...mal ne frage am rande an die spezies: da ich ja nie ausgetreten bin, bin ich doch de facto noch mitglied der fdj?! *freu*)
    Keine Bange, die werden keine Beiträge mehr einfordern. Weil die FDJ mit dem Beitritt der DDR zur BRD nun auch im Osten verfassungswidrig wurde, hat sie sich selbst aufgelöst. Im Westen war sie ja schon seit Urzeiten verboten.
    Schade, ich wollte dem troll gerade die Beitragsrechnung senden.

  7. #55
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    So teuer wars ja nicht, Parteibeiträge würden da schon eher schmerzen. Und für die SED gibts einen Rechtsnachfolger. Spätestens wenn man deren alte Konten sperrt, werden die ihre Karteileichen rauskramen und um Nachzahlung bitten.

  8. #56
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    moin,

    die FDJ hat heute aber irgend nen Nachfolger, und vertritt immer noch ähnliche Einstellungen wie früher
    Da gabs mal nen netten Bericht bei Extra3 (Satieremagazin auf N3)
    mit dem Neugründer, ->witziges Kerlchen!

    naja, nun dann auch mal kurz zu mir:

    nach der Realschule hab ich ne Ausbildung zum Industrieelektroniker gemacht, die nach 3 1/2 jahren abgeschlossen.
    "Nebenher" hab ich meinen Fachhochschulabschluss an der Berufsschule gemacht.

    Dann hab ich nen 1/2 bis 3/4 Jahr in der Firma gearbeitet. Als dies zu nervig wurde hab ich mich bei der Bundeswehr gemeldet, aber gleichzeitig die Verweigerung abgegeben.

    Dann hab ich in Timmendorfer Strand meinen Zivi gemacht!
    Schöne spaziergänge bei sonnenschein am strand, an der Promenade shoppen, etc ,.... nebenher ein wenig gemütlichen Fahrdienst nach Hamburg!

    Nun studier ich in Hamburg an der HAW -E-Technik, (ich glaub da gabs doch noch jemanden hier ?( ) und freue mich über noch verbleibenden 4 Wochen Semesterferien!

    MFG
    Lebowski

  9. #57
    Chefkonstrukteur Avatar von Quacks
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    2.938

    Standard

    @trollaxt,

    S C H A D E !!!!

    Da warst Du schon mal ganz bei uns in der Nähe..... wir hätten uns doch hier mal treffen können. Wetter wäre ja unheimlich gut geeignet gewesen.

    Quacks der ältere

  10. #58
    Phoenix
    Gast

    Standard

    ich war auf der realschule und hab mit 14 segelfliegen gelernt und wollte dann natürlich pilot werden oder was mit schiffen machen. aber dann sind meine augen über die grenze schlechter geworden und dann war das erledigt.

    nach der realschule wollte ich eine lehre im metall-bereich machen. als segelflieger bot sich natürlich sowas wie flugzeugmechaniker an und schiffsmechaniker war auch ein traum. aber ich wär auch gerne in den zerspanungsbereich oder kfz gegangen. aber der blick des fliegerarztes auf meine wirbelsäule hat mir da mit 15 jahren einen strich durch jegliche ausbildung, wo man heben muss, gemacht. da hab ich ziemlich in die röhre geguckt, nen dreiviertel jahr vorm abschluß.

    mußte ich also doch erst einmal weiter zur schule und bin... ganz klar... auf nem fachgymnasium für technik gelandet. hat super spaß gemacht, aber da meine lehrer alle maschinenbauer waren und ich ne absolute niete in statik und festigkeitslehre (von e-technik reden wir lieber nicht), hatte ich nicht den mut mit dem traumstudium maschinenbau anzufangen.

    ich bin allgemein überredet worden an eine tu zu gehen, obwohl ich lieber an eine fh gegangen wäre, weil das praxisnaher ist. ich hab dann aber doch an einer tu angefangen und schon nach 24 h das erste mal den studiengang gewechselt. dann gab es eine odyssee X( ... (18 semester, 4 studiengänge) nur um am ende doch maschbau-ing von ner fh zu werden... :)

    aber dafür mußte ich auch irgendwann alles hinschmeißen: studium, job, ort, freundeskreis und ziemlich bei null anfangen. aber es hat sich gelohnt. traumjob gefunden :)

    mfg
    fön

  11. #59
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    124

    Standard

    So, mein kleines Leben in aller kürze:

    Abi
    Bund verweigert, dafür 6 Jahre K-Schutz bei Feuerwehr (bin ich hängengeblieben ;-))
    Studium der Chemie, Abschluss Diplom
    Seit 3 Jahren Promotion, werd wohl mitte nächstes Jahr Dr-Prüfung haben...

  12. #60
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    77

    Standard

    Ich auch:

    Abi gemacht (98), Zivi im Krankenhaus, Gejobbt (als Handyverkäufer, danach 3/4 Jahr als Kameraassistent), Lehre in Berlin gefunden. 3 Jahre bei "Deutsche Welle TV" den Mediengestalter Bild und Ton gelernt, vor einem Jahr Abschluss (nicht ganz so dolle).
    Seitdem arbeite ich als Bildmischer, Cutter und Kameraassistent. Werde ab nächstem Monat Freiberuflich mich verlustieren, warscheinlich hauptsächlich als Cutter, und sonst alles was ich kriege. Berlin ist ein Scheißort, wenn es um Arbeit für TV geht.... ....da sucht wirklich jeder....

  13. #61
    Kettenblattschleifer Avatar von trollaxt
    Registriert seit
    19.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    666

    Standard

    jousa!
    berlin is n drecknest!
    ...

  14. #62
    Phoenix
    Gast

    Standard

    komisch. ich find berlin klasse und würde sofort hinziehen, wenn es da nen job gäbe...

    mfg
    fön

  15. #63
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    96

    Standard

    Jetzt ich:

    Baujahr 1980
    Abi 2000
    Zivildienst
    Studium Lehramt Hauptschule 2001-2004
    Magistergang Germanistik Dr. in Vorbereitung
    Ab September Referendar

  16. #64
    Kettenblattschleifer Avatar von Lillith
    Registriert seit
    09.08.2004
    Ort
    64293 Darmstadt
    Beiträge
    735

    Standard

    Original von robbikae:

    Gerade im Handwerk kann man sehr zufrieden sein, wenn eine Arbeit erledigt wurde, ebenso im sozialen Bereich und man kann als Akademiker unzufrieden sein, wenn man nur für den Papierkorb arbeitet.

    Grüße

    robbikae

    Ich war Erzieherin und habe also im sozialen Bereich gearbeitet ... ich fand das sehr unbefriedigend. Es ist letztendlich eine Arbeit ins schwarze Loch. Du siehst am Ende des Tages nicht, was du gearbeitet hast - keine Aktenstapel o.ä. - und kannst heute nicht ranklotzen, damit du morgen kürzer treten kannst ... du kannst weder mal früher gehen noch länger bleiben, 3 Wochen deines Urlaubs sind nicht frei wählbar (Schließzeit im Sommer), du hast Ostern, Geburtstage, Sommerfest, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten ... Jahr für Jahr immer das gleiche. Die Kinder wechseln, die Probleme bleiben gleich. Selbst bei "Teilerfolgen" mit einzelnen Kindern, heißt das nicht, dass du morgen nicht wieder bei Null anfängst. Bei dem schlechten Betreuerschlüssel und dem mageren Budget kannst du längst nicht so arbeiten, wie du es dir vorstellst, von allen Seiten kriegst du Knüppel zwischen die Beine geworfen. Es ist oft frustrierend und aussaugend. Und nicht zu vergessen die mittelmäßige Bezahlung. Und der Lärm!
    Deswegen arbeite ich jetzt am Computer ... mit einem Knopf zum Ausschalten!

    ABER: es ist GENIAL mit Kindern zu arbeiten! Man muss nur der Typ dafür sein und im Dienst an anderen seine Befriedigung finden können. Hut ab vor denen, die es können!

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2 3 4 5 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.