+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: berufswahl


  1. #1
    Tankentroster Avatar von jony86
    Registriert seit
    05.08.2006
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    240

    Standard berufswahl

    hey ihr, hab mal ne frage: in so nem schrauberforum sind doch bestimmt auch viele dabei, die kfz-mechaniker etc erlernt haben!? würdet ihr es wieder tun und vor allem welche berufliche zukunft habe ich in diesem job? ich muss dazu sagen, dass ich dieses jahr mein abi gemacht hab und eigentlich auch schon an der uni zum maschinenbauingenieur ab oktober eingeschrieben bin. jetz hab ich aber unverhofft von nem bekannten das kfz-mechatronikerangebot bekommen... eigentlich is schrauben ja meine leidenschaft und studieren könnt ich ja danach immer noch...
    leider spielt die gesundheit auch noch eine kleine rolle. von den einwändungen meiner eltern mal ganz abgesehen...

    vllt hat ja der ein oder andere nen rat für mich

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von hotoyo
    Registriert seit
    13.04.2006
    Ort
    Bergheim
    Beiträge
    574

    Standard

    Hallo wenn Du die Möglichkeit zu Studieren hast dann mache es. Als KFZ Schlosser ist die Jobaussicht nach der Lehre nicht so rosig.
    Und der Verdienst ist auch nicht so toll, deswegen habe ich einen 2 Berufsweg eingeschlagen.
    Oder möchtest du immer nebenbei Arbeite damit du Dir ein gewissen Lebensstandart leisten kannst.

  3. #3
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    moin,

    was du lernen willst solltest du schon selbst entscheiden, nicht das forum hier und auch nicht deine eltern,..... ;-)

    aber ne lehre vorm studium ist gern gesehn und auch im studium selbst hilfreich!
    da wird man nicht der voll-theoretiker!

    als abiturient kannst du auch deine ausbildung verkürzen,.....

    mfg
    lebowski

    edit: bei mir zum beispiel (FH-e-technik Student) gibts tatsächlich leute im letzten semester die noch nie nen betrieb von innen gesehn haben. und auch noch nie nen lötkolben in der hand hatten.

  4. #4
    Restaurateur Avatar von Andi
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Erst studieren, Maler kannste danach immer noch werden.

  5. #5
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    Ich würde erst die Ausbildung machen und danach trotzdem studieren.
    Ich hatte einst ein Fahrzeugtechnik-Studium angefangen ( nach Tischler-Lehre) (und nach 3 Semestern festgestellt, das diese Studienrichtung doch nicht 100% mein Ding ist). Jedenfalls hatten mind. 50% der Studenten in diesem Studiengang irgendeinen Beruf in Richtung KFZ, Mechatronik, Elektrik, Werkzeugmacher usw. gelernt - diese Leute haben es im Studium echt leichter. Vor allem weißte dann auch, wie du die ganze Theorie praktisch umsetzten kannst - nix is schlimmer als n Dipl.Ing, der praktisch nix drauf hat, da nimmt dich doch später auch der Meister nicht ernst.
    Das wäre mein Rat...du mußt natürlich wissen, ob du noch 7 oder 8 Jahre lernen willst, bis du Geld verdienst oder lieber in 4 Jahren schon dein Diplom in der Tasche hast ..... und was deine Gesundheit sagt.......du mußt entscheiden...


    Gruß, Theresa

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Zitat Zitat von Lebowski
    als abiturient kannst du auch deine ausbildung verkürzen,.....
    Was soll das denn heißen?


    Ja schön es ist deine Leidenschaft zu schrauben, glaub mir wenn du nach Hause kommst bist du froh wenn du nicht noch an der Simme basteln musst um am nächsten Tag wieder damit zur Arbeit fahren kannst.
    Mit der Leidenschaft könnte es gewesen sein.

    Studierte ja ein compliziertes Thema . Die Regel zeigt das sie keine Ahnung haben wenns mal drauf ankommt, wer sich nur innerhalb und mit Thoerie in der Uni beschäftig.
    Wir hatten mal eine ganze Gruppe von Studenten in der Werkstatt, welche uns mal beim Arbeiten zugeschaut haben. Da konnte jedes 1te Lehrjahr mit halten.

    Es gibt natürlich auch andere welche Privat noch schrauben und das nicht schlecht. Diese halte ich Qualifizierter als "normal" Studenten im selben Bereich.

    Und ja Handwerk ist tot. Setz dich lieber in ein Büro mach dir die Hände nicht schmutzig, schone deinen Köper und verdiene mehr.
    Geh Studieren!
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  7. #7
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Zitat Zitat von Airhead
    Was soll das denn heißen?
    meines wissen kann man als abiturient sowieso nen halbes jahr verkürzen.
    mit entsprechend guten leistungen sogar noch mal nen halbes jahr!

    also ne ausbildung in 2,5 jahren ist möglich! spart zeit und man kann dannach gleich zum studium wechseln!

    kann sein das sich das mittlerweile geändert hat, meine ausbildung is schon nen weilchen her,....

    Zitat Zitat von thesoph
    du mußt natürlich wissen, ob du noch 7 oder 8 Jahre lernen willst, bis du Geld verdienst oder lieber in 4 Jahren schon dein Diplom in der Tasche hast
    diplom? wo gibts das denn noch? ;-) in 3jahren bachelor+2,5jahre ausbildung wär doch ne gute qualifikation!
    aber ich halt mich nu mal raus,.... bin ja keine berufsberatung ;-)

    mfg
    lebowski

  8. #8
    Flugschüler
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    250

    Standard

    Die Ausbildungsverkürzung bei Abitur gibts immer noch, ich habe statt 3 nur 2 Jahre gemacht und da war ich echt glücklich drum :P

    Der Vorteil der Ausbildung ist vor allem eins: Man hat auf jeden Fall schonmal etwas in der Tasche.

    Studieren kannst Du immer, ob Du nochmal die Möglichkeit zu einer Ausbildung bekommst, bezweifel ich.

    Eine abgeschlossene Ausbildung schützt einen dann doch schon etwas vorm Absturz ... das Studium ist nicht Dein Ding oder Du packst es einfach nicht ... kein Problem, nen Beruf hast Du auf jeden Fall.

    Naja und eines habe ich durch meine Ausbildung auch gelernt: Wo ich NIE WIEDER arbeiten will .

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Ich habe mit Realschulabschluss die Ausbildung ein halbes Jahr verkürzt.
    Wenn man Abi hat, heißt das allerdings nicht gleich, das man grundsätzlich verkürzen kann.
    Und ganz erhlich die normalen 3,5Jahre sind für den Beruf mit dem Umfang zu kurz.

    Bedenk aber auch wenn du 2-3 Jahre aus dem Beruf draußen bist, hast du praktisch verlohren. Die technische Entwicklung geht immer weiter und wenn man da nicht am Ball bleibt, wars das.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  10. #10
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zuerst sollest du dir drüber im Klaren sein, was du werden willst und dir zutraust und was dir Spaß macht. Da die richtige Entscheidung zu treffen ist leichter, wenn man schon ein bisschen Lebenserfahrung gesammelt hat. Vor dem Studium einen vernünftigen Beruf zu lernen kann daher nicht schaden. Und mit "vernünftig" meine ich nicht eine Lehre als Friseur oder Verkäufer sondern einen ordentlichen Handwerksberuf, der dich auch auf das spätere Studium und das Leben vorbereitet und dir dabei neue Horizonte öffnet. Wenn du, wie erwähnt, Maschinenbau studieren willst, dann solltest du vorher Werkzeugmacher oder Mechatroniker oder sowas in der Art lernen, wenn du nicht nur ein unfähiger Theoretiker bleiben willst. Also ruhig was, wo du lernst eine Feile und einen Hammer genauso zu benutzen wie eine Drehbank oder eine CNC-Fräsmaschine. Technischer Sachverstand muß sich entwickeln gepaart mit handwerklichem Können.
    KFZ-Mechaniker halte ich persönlich aber dafür für ungeeignet. Das ist ein Dreckjob, bei dem man nichts vernünftiges lernt, was einen persönlich weiterbringt. Da wechselst du letztlich nur Teile.
    Ich denke auch, daß du mit Abitur die Lehrzeit eventuell verkürzen kannst, da du dir viel allgemeinen Kram und Bla-Bla an der Berufsschule sparen kannst.
    Studieren solltest du danach aber auf jeden Fall, denn es macht später schon einen gewaltigen Unterschied, ob du als Autoschlosser vom Chef täglich angepfiffen wirst und mit 26000,- Euro Jahresbrutto und einem Bandscheibenvorfall nach Hause gehst oder als Maschinenbau-Ingenieur selber einer der Chefs bist mit 60000,- Euro im Jahr und mehr und nach Feierabend noch topfit für die Gattin bist. :)

    Wenn du dein Studium nach der Lehre im Alter von 22 beginnst, ist das genau das richtige Alter und immer noch früh genug. Wenn du dann zügig studierst bist du mit 27 (oder 28, wenn du noch beim Bund warst) Jahren fertig.

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Dummschwaetzer, Du solltest Deinen Nick ändern...
    Du sprichst mir aus der Seele.

    Gruß aus Braunschweig

    von Einem, der auch über Feile, Drehbank und Lötkolben Ingenieur geworden ist...und es nie bereut hat.

  12. #12
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @jony,

    mach das so, wie es der "dummschwätzer" geschrieben hat. Glaub einem - nämlich mir, der vor vielen Jahren einen ähnlichen Weg gegangen ist. Und ich hab es nicht bereut. Denn was nützt Dir das schönste Fachwissen, wenn Du es nicht gelernt hast es in die Praxis umzusetzen. Es sei denn, du wolltest ein theoretisches Fach studieren.

    Qdä

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    194

    Standard

    lass die finger von mechaniker hat kein sinn man verdient nix,seh lieber zu das du betriebswirtschaft im kfz bereich studieren kannst,da stehen dir später alle türen offen ohne den ganzen tag im stehen arbeiten zumüssen,hab auch 2 berufe mechaniker und klempter und beides ist heut zutage einfach unterbezahlt,nebenbei mach ich meisterbrief zur zeit in der hoffnung mehr zuverdienen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.