RSS-Feed anzeigen

Bär

Der erste Tag...

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 27.07.2010 um 19:28 (1969 Hits)
Heute Mittag wollte ich gemütlich von Nürnberg in Richtung Coburg fahren.
Meine Mutter meinte noch kurz vor der Abfahrt:
"Jonas, wenn du über die B4 fährst, kommst du ohne Umwege nach Coburg!"
Also habe ich mich auf die Schwalbe geschwungen und bin auf der B4 in Richtung Erlangen gefahren. Aber Erlangen ist eine so fehlgeplante, nur so von fahradfahrenden Studenten vollgestopfte, hässliche Kleinstadt.

Ich bin ewig auf der B4 geblieben und plötzlich stand ich an einer Baustelle in Erlangen West (Ich muss eigentlich durch Erlangen Nord). Dann habe ich einen älteren Herren gefragt, der an der Baustelle stand und den Baggern zugeschaut hat (Stichwort: Rentnerbrüstung).

Nach einem zögerlichen "Entschuldigung, kennen Sie sich hier aus?" von mir, bewegte sich der Rentner zu mir.
Ich fragte, ob er sich in Erlangen auskennt, er meinte, er weiß den Weg zum Stadt... ääh Dorfzentrum. Der weg war innerhalb von 10 Sekunden beschrieben. Die Restlichen 7 Minuten hat er (der zweizähnige Mann) mir von seiner Leidensgeschichte erzählt. Von eingewachsenen Zehnägeln, über die künstliche Hüfte, über sein kaputtes Knie, bis hin zu seinem kaputten Rücken.

Nach einer Weile konnte ich mich auf den Weg in das Dorfzentrum machen, ich kam sogar an. An einer Straße habe ich ein ADAC-Schild gesehen, da bin ich gleich mal reingelaufen und habe nach dem Weg gefragt. Die (durchaus sehr freundliche) Frau hat gesagt, dass ich in Richtung Norden muss, aber wie es zur B4 geht, wisse sie nicht. Nach einer weiteren halben Stunde fahren, habe ich meinen zukünftigen Arbeitgeber gefunden, das hat mir zwar in dem Moment nichts gebracht, aber immerhin. Als ich dann einen älteren Herren mit zwei großen, blauen Müllbeuteln voll mit 0,5l Einwegflaschen nach dem Weg nach Coburg gefragt habe, konnte er mir sogar sagen, wo die B4 ist ist. Also bin ich nach einem kurzen Gespräch weitergefahren. Endlich sah ich ein Schild: B4. Zu dem Zeitpunkt bin ich schon 90 Minuten durch die blöde Stadt gefahren.
200 Meter nach dem B4-Schild sah ich ein Schild "Nürnberg 15km". Bei diesem Punkt habe ich mir die Frage gestellt, was ich hier eigentlich mache... Ich hab dann entschlossen nach Hause zu fahren.

jetzt ist für morgen die Strecke Nürnberg - Eisenach geplant, mal schauen, ob ich diesmal etwas weiter komme

"Der erste Tag..." bei Twitter speichern "Der erste Tag..." bei Facebook speichern "Der erste Tag..." bei Mister Wong speichern "Der erste Tag..." bei YiGG.de speichern "Der erste Tag..." bei Google speichern "Der erste Tag..." bei del.icio.us speichern "Der erste Tag..." bei Blogperlen speichern

Aktualisiert: 27.07.2010 um 20:04 von Bär

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Reiseberichte

Kommentare

  1. Küstenschwalbe -
    Avatar von Küstenschwalbe
    Ich drücke dir die Daumen das du morgen nicht wieder an dem Wildwald und ahnungslosen Leuten scheiterst.
    LG
    Fabian
  2. Donnervogel -
    Avatar von Donnervogel
    Besorg Dir mal ne ordentliche Landkarte. Wenn schon Coburg schwierig war, wird der Rest der Tour sicherlich nicht leichter!
    Wenn ich mich richtig erinnere gab es die sogar für ADAC Mitglieder kostenlos. Falls nicht ist das bestimmt eine gute Investition. Perfekt sind die Motorradkarten, da die bescheichtet sind und sich auch mehr auf die Nebenstrecken konzentrieren.

    Na dann, auf zu Etappe 2 ähm zurück zu Etappe 1 ;-)
  3. slu -
    Avatar von slu
    Hi Andi,
    sind wir nicht bei unserer ersten gemeinsamen Suhl- Tour (mit Vespisto im Schlepptau) planlos durch Erlangen geschippert, weil der Ort so supertoll beschildert ist?

    @Klaus- Kevin:
    Karte hat durchaus Vorteile - bist ja noch jung, kannst noch was lernen!
    Viel Erfolg bei der nächsten Etappe!

    Gruß
    Sascha