RSS-Feed anzeigen

Olaf1969

Einmal London und zurück - 13 -

Bewertung: 1 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 10.06.2011 um 10:18 (927 Hits)
Tour Tag 8 – Donnerstag 9.Juni 2011 – Vom Winde verweht...


Um 6 Uhr bimmelte der Wecker und nach einer kleinen Restauration, einem Kaffee und einer Verabschiedung packte ich meine Maschine und machte bei einigen Etappen noch Braunschweig unsicher:


  • Waschsalon um noch 2 Sachen zu trocknen die über Nacht noch nicht ganz trocken waren
  • ADAC um mir noch 2 Karten zu besorgen
  • Bäckerei in der Fußgängerzone beim Media-Markt ums Eck um noch was zu futtern


Gegen 10:30 Uhr brach ich dann auf um mich nach Coesfeld durchzuschlagen. Es herrschte heftiges Windwetter bei starkem Sonnenschein. Teilweise hat es mich fast umgeblasen so heftig waren die Böhen.


Unterwegs traf ich auf die ach so verhassten blauen Autostraßenschilder. Mehrfach hab ich diese Strecken dann per Landstraßen umfahren. Um so geiler war der Tankstop irgendwo im Nirgendwo (muss ich dann mal raussuchen wenn ich die Fotos am Mac auf der Karte anzeigen lasse) an einer Tanke wo dann eine weiße Schwalbe angefahren kam...


Von dort aus trieb es mich dann wieder durch das weite Land bis zu einer Stelle wo ich einen Felsen stehen sah: 300km nach Bonn und 300km nach Berlin. Dort packte ich mein Gepäck erneut um so dass mein Kreuz weniger belastet wurde... JoaMei – die Amies haben sich schon was bei den US-Rucksäcken gedacht wenn sie die Schlafsach unter den Rucksack hängen. So konnte ich die Last besser auf der Sitzbank abstützen.


Gegen 17:45 Uhr meldete sich mein Magen und ich machte wieder mal Halt in der Gegend von Minden. Nach dem Mahl wollte ich noch einen See auf einem Hügel erkunden den ich auf Google-Maps gesehen habe.


Leider befand der sich in einem Militärischen Sperrgebiet wo kein rankommen war. Beim Umfahren kam ich an eine solche Stgeigung, dass trotz erstem Gang die Maschine rückwärts rollen wollte... Fast wär ich umgekippt.... Nunja – Auch Simmen haben ihre Grenzen in Sachen Bergsteigen.


Von dort aus führ ich dann (weil total K.O.) zum Absteigen zum Campingplatz Großer Weserbogen von wo ich gerade blogge.


Angekommen bin ich wieder mal über eine Autostraße (kein Bock zum umfahren gehabt) so gegen 19 Uhr. Der Mensch an der Rezeption war vom ständigen Telefongebimmel total entnervt, aber dennoch völlig freundlich... War ganz baff als ich meine Story losgeworden bin... ;.)


Um halb Neun stand das Zelt, danach noch kurz abschalten und Duschen und seit anderthalb Stunden surfe ich, blogge und hab meine Mails gemacht.


Aktuell: 22:40 Uhr.


Ich werd mich dann langsam mal auch in den US-Arms-Schlafsack begeben. Um 8 gibt es friche Brötchen und bis 12 muss ich den Platz verlassen haben, da ab morgen das Ding total ausgebucht ist. Tja – Pfingst-WE halt...


Mal schauen was ich moirgen so in die Tastatur hämmere.


Cheers!
Olaf

"Einmal London und zurück - 13 -" bei Twitter speichern "Einmal London und zurück - 13 -" bei Facebook speichern "Einmal London und zurück - 13 -" bei Mister Wong speichern "Einmal London und zurück - 13 -" bei YiGG.de speichern "Einmal London und zurück - 13 -" bei Google speichern "Einmal London und zurück - 13 -" bei del.icio.us speichern "Einmal London und zurück - 13 -" bei Blogperlen speichern

Stichworte: london Stichworte bearbeiten
Kategorien
Reiseberichte , Simsongeschichten

Kommentare