RSS-Feed anzeigen

Olaf1969

Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -

Bewerten
von am 11.06.2011 um 11:44 (948 Hits)
immer noch 10.Juni 2011 - Rest des Tagesablaufes:

Wenn ich mit dem Kaffee und dem upload der letzten Blogs fertig bin schlage ich das Zelt ab und schau nach der Wäsche. Danach werde ich dann weiter in Richtung Niederlande fahren.


+++Nachtrag+++


Über Stock und über Stein (und wiederum vieeel zu viele Autostraßenausweichern) bin ich dann losgefahren. Es ist unglaublich wie viele Deppen meinen – nur weil sie Massenhaft PS unter der Haube haben – Ihre Karre als Waffe gegen Zweiradfahrer einsetzen zu müssen. Ich bin ernsthaft dafür solchen Deppen nicht nur den Lappen zu lochen, sondern für eine 34KW-Beschränkung für 3 Jahre nach Erwerb des Führerscheines. Ebenso sollte man diese potenziellen Zweiradfahrermörder mit einem 45er Plastikroller 1000km über Landstraßen jagen, damit sie auch die andere Seite kennenlernen.


Nunja...


Gegen Spätnachmittag hat mich dann eine Wetterfront erwischt. Zumindest hat es erst getröpfelt, so dass ich genug Zeit hatte eine Einfahrt zu einem Molkereibetrieb anzusteuern wo 5 Bäume standen. Ich wartete vergeblich darauf, dass es wieder abzieht. Als die mittelgroßen Bäume dann nicht mehr genug Schutz gegen den nun starken Regen boten fuhr ich die Allee zum Gebäude hin runter wo einige größere Bäume mehr Schutz boten.


Mit den Kiddies des Hofes hatte ich kurzen Kontakt (so ein Mopedfahrer der sich in eine Regenkombi begibt ist doch eine kleine Abwechslung hier auf dem Lande). Falls Ihr das lesen solltet: Der Typ in Rot grüßt Euch herzlichst.


Ich driftete also so mit 50-55km/h durch die Wasserfront und erfreute mich wiederum an Rasenden Deppen, Mautprellenden LKW-Fahrern die meinen eine Simson läuft auch Bergauf 75 (wohl nach einigen Talschussfahrten von mir zu sehr verwöhnt), einer Scharfen Abbiegung auf eine Autostraße wo ich grad so noch von runterkam.


Um kurz vor Acht stand ich dann zur Schonung meines Boppes nach 150 km Fahrt in Münster an einer Kreuzung. Auf einer niedrigen Mauer konnte ich den Rucksack auch bequem ablegen. Angenehmerweise schaute die Sonne raus und es hatte aufgehört zu regnen.


Viel Lust auf die Reststrecke nach Coesfeld hatte ich ehrlich gesagt nicht, so dass ich einen Studenten auf einem Fahrrad nach einem örtlichen Campingplatz ansprach. Mein iPhone hatte keinen Saft mehr und mein Netbook wollte ich dazu auch nicht erst aus dem Rucksack auspacken.


Er zückte sein Internet-Phone und ergoogelte mir den Zeltplatz Münster der sich grad mal 7 Kilometer weiter in angenehmer Reichweite befand.


Hier checkte ich ein, baute Sandmanns Zelt erneut auf und kaum war alles im Zelt und ich aus der transportablen Sauna raus ging schon wieder die Welt unter.


2 Platze weiter stand ein Harleyfahrer mit einer Mini-Dackelgarage... Zum pennen ok – aber zum sitzen und Bierchen zischen einfach zu niedrig. Mit ihm (oh mann – mein Namensgedächtnis...Irgendwas mit H ?? Harald ??? Null Plan mehr) hab ich dann noch ein wenig geklönt. War ziemlich verdattert dass er mit seiner 18000 Euro-Kiste so alt aussah gegen meine 08/15-Simson und meinem Equipment. Er kannte noch nicht mal die Notzelt-Variante:


  • Ösenplane an Moped
  • Auf Boden befestigen
  • Umklappen zum Moped hin
  • Fertig ist das Notzelt


Nunja – so konnte ich Ihm wenigstens noch einen guten Tipp geben. Mal schauen ob ich an der Rezeption seine Daten bekomme...

"Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei Twitter speichern "Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei Facebook speichern "Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei Mister Wong speichern "Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei YiGG.de speichern "Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei Google speichern "Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei del.icio.us speichern "Einmal London und zurück - 15 - 2/2 -" bei Blogperlen speichern

Stichworte: london Stichworte bearbeiten
Kategorien
Reiseberichte , Simsongeschichten

Kommentare