RSS-Feed anzeigen

Olaf1969

Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)

Bewertung: 9 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 15.06.2011 um 20:42 (1995 Hits)
Pneumant-Koffer 1 (26 Liter):


Kleidung. Wie oben schon geschrieben: Teilweise viel zu viel. Da hatte ich:


  • Ersatzpaar Schuhe
  • Badelatschen
  • 5 x Unterhose
  • 5 x Socken
  • 5 x T-Shirt
  • 1 x Ersatzjeans
  • 1 x Pyjamahose
  • 3 x Kurzärmel Hemden
  • 3 x Langärmel Hemden


Pneumant-Koffer 2 (26 Liter):


  • Gaskocher
  • US-Army-Topfsetdarin: Pfeffer, Salz, anfangs Ersatzkartusche für den Gaskocher, Bundeswehr-Feldbesteck, 1 Meter Alufolie zusammengefaltet, 2 Beutel Tütenmampf von Maggi, Spülschwamm im Klarsichtbeutel
  • Kleine Flasche mit Öl
  • Kleine Flasche mit Spülmittel
  • 1 Rolle mit Vitamin-C Brausetabletten
  • Klarsichttüte mit Bundeswehr EPA-Kaffee/Kaffeeweißer
  • Kleiner Mini-Schneebesen
  • 1 Pfannenwender aus stabilem Plastik
  • 1 Dosenöffner (ist bequemer als der vom BW-Feldbesteck)
  • Kulturbeutel mit Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel (das nächste Mal genügt ein Stück Seife), Deo, Rasierschaum, Rasierer, Aftershave, Aspirin, IBUPROFEN 400 (GUT GEGEN POPOWEH!!!), Sagrotantüchern für Klo-Desinfektion
  • eeePC in kleiner Netbooktasche + Zubehör (USB Kabel, Ladestecker)
  • Klopapierrolle


Die Koffer habe ich oben herum mit einem US-Army-Rödelriemen zusätzlich gesichert.


Auf dem Gepäckträger (jaaa – bei Kofferverwendung ist der normalerweise frei zu lassen) befand sich:


  • eine DDR-Strichtarntasche mit einem 5 Literkanister Sprit und einer 1 Literflasche Addinol-Mischöl-Flasche.


In meiner Lederjacke steckte:


  • Handy
  • Brieftasche
  • Digitalkamera
  • Feuerzeug
  • Taschentücher
  • Pass


Den Ersatzreifen hatte ich am Alice-Pack mit Rödelriemen aufgeschnürt. Mit einem Leuchtband habe ich mich nach hinten hin sichtbarer gemacht. Ein Schild: SLOW VEHICLE oder FAHR MIR NICHT SO DICHT AUF DU ARSCH hätte wohl mehr gebracht...


Ich würde beim nächsten Mal noch Wundcreme, Mückenschutz, Sonnenschutz Tee, und eine Europa-Version für das TOMTOM mitnehmen. D-A-CH-Software, Karte und Kompass sind absolut kein Ersatz, auch wenn ich das früher mal gelernt habe... Auf jeden Fall sollte für so eine Tour die Sitzbank von einem Sattler gemacht sein und nicht Stinknormal von MZA – Das Material ist für ein Schwergewicht wie ich es bin einfach zu weich !!!


Was den Motor angeht: Er rasselt ganz schön... Es empfiehlt sich so eine Reise mit einem Motor anzutreten, der nicht kurz vor der Fahrt uneingefahren verbaut wird.


Die durch den Sturz verbogenen Kofferträger werde ich wieder richten können und den Spiegel werde ich auch wieder erneuern. Aber ich werde wohl nun meine Schwalbe zusammenbauen und die S51 ganz einfach total zerlegen und von Grund auf säubern und das ermüdete Material austauschen. Allem voran das Lenkkopflager was durch Schlaglöcher und Vollauslastung von 260kg ziemlich mitgenommen ist... Ein Reparaturset für unterwegs sollte man sich echt einpacken. Wiegt ja nicht viel und ist bei einem zerbröseltem Lenkkopflager unterwegs dann doch recht praktisch.


Und nun gehe ich Bubu machen ! Bin Fix und alle... Kann sein, dass ich noch einiges vergessen habe – aber das werde ich dann noch einfügen und in meinem bebilderten Reisebericht (Vollversion) dann in der Rubrik Reiseberichte posten.


Bei weiteren Fragen einfach eine PM an mich !!! Ich bemühe mich so ausführlich wie es geht zu antworten.

"Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei Twitter speichern "Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei Facebook speichern "Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei Mister Wong speichern "Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei YiGG.de speichern "Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei Google speichern "Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei del.icio.us speichern "Einmal London und zurück - 22 - Das ENDE (2)" bei Blogperlen speichern

Stichworte: london Stichworte bearbeiten
Kategorien
Reiseberichte , Simsongeschichten

Kommentare