RSS-Feed anzeigen

Rossinchens SR 50 Welt

Pulverbeschichten oder doch Lackieren?

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 09.01.2011 um 18:00 (2864 Hits)
Da ich mich ja nun doch mal auf eine Farbkombination für meine Henri festgelegt hatte, stand ich nun vor einem anderen Problem. Lackiere ich die Teile für den SR oder lasse ich alles pulverbeschichten.

Lackieren wäre kein Problem. Schließlich hat mein Freund eine Schrauberhöhle, in der rein zufällig ein brauchbarer Kompressor zur Verfügung steht (500l und 5,5 kW ) und ein Raum bzw. zwei Räume zum Sandstrahlen und Lackieren. Da habe ich schon seine Schwalbe lackiert, die Vorarbeiten hat er aber gemacht. Das müsste ich dann machen. Die Lust zu Lackieren sank erheblich.... Allein schon als Brillenträgerin Dinge zu sandstrahlen ist mehr als nervig, auch wenn ich passende Schutzkleidung habe. Und wo man hinterher überall Sand findet....

Also entschied ich mich doch dafür, meinen SR pulverbeschichten zu lassen. Schließlich war mein Modell eh vom Werk aus pulverbeschichtet. Dazu fiel mir dann aber ein, dass die Simson Farben nicht in RAL Töne umgeschlüsselt werden können. Das ist aber ein gewaltiges Problem, da eigentlich alle Pulverbeschichter nur RAL Töne anbieten. Also kaufte ich mir einen RAL Farbfächer, in der Hoffnung, dass ich einen ähnlichen Farbton finde. Schließlich hatte ich ja Blechteile als Lagerware aufgetrieben und auf den Teilen sollte der Farbton ja einigermaßen gut passen.

Dann gab es eine große Überraschung. Auf gut Glück probierte eine Karte mit Rot-Tönen an meinem Trittbrett und es passte ein Farbton teuflisch genau - RAL 3020! Problem mit dem Pulverbeschichten war gelöst!

RAL 3020 Vergleich

Der Vergleich mit RAL 3020

Einige Zeit später kaufte ich mir dann noch einen originalen Ersatzteilkatalog für meinen SR, der zwar von 1993 ist, aber für Dichtungen, Gummischeiben, Schrauben,... sollte der trotzdem reichen. Beim Blättern fiel mir ganz am Anfang eine Tabelle mit Farbtönen auf. Diese Tabelle hatte eine kleine Besonderheit und zwar standen da RAL Nummern....

Aber dazu gibt es einen extra Eintrag.

Lieben Gruß,
Sara

"Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei Twitter speichern "Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei Facebook speichern "Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei Mister Wong speichern "Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei YiGG.de speichern "Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei Google speichern "Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei del.icio.us speichern "Pulverbeschichten oder doch Lackieren?" bei Blogperlen speichern

Aktualisiert: 20.01.2011 um 20:06 von rossinchen

Stichworte: henri geschichten, sr 50 Stichworte bearbeiten
Kategorien
Fahrzeuge

Kommentare

  1. schnellerHeller -
    Avatar von schnellerHeller
    Ich kann bestätigen, das der Farbton absolut gleich ist. Mir ist meine SR50/1B(original ebenfalls gepulvert) umgefallen und die linke seite war zerkratzt. Also habe ich Knie-/Trittblech in Rot und Tank in Weiß pulvern lassen, , es gibt keine Farbunterschiede, weder in der Sonne noch aus allen möglichen Betrachtungswinkeln. Also würd ich dir zum Pulvern raten. Jedoch solle die Pulverschicht nicht alzu dick werden. Das kannst du aber mit dem Pulverer absprechen(Originalteil mitnehmen)

    Grüße, Frank
  2. Optimus Prime -
    Avatar von Optimus Prime
    Ich würde mich auch für Pulvern entscheiden. Es ist wesentlich strapazierfähiger und Kratzfester und beim Teile anschrauben platzt auch nicht so schnell was ab. Pulverbeschichtungen gibts zwar Hauptsächlich in RAL Farben aber man kann auch mit Metallic Akzenten pulvern lassen. Im großen und ganzen ist Pulvern besser für den Alltag geeignet und ein besserer Schutz gegen Rost bildet es auch.
  3. KR51 S -
    Avatar von KR51 S
    Hallo Leute, bin erst seit kurzem in der Community. Ich habe meine SR50 RAL 5012 ähnlich dem original Farbton beschichten lassen und seit dem sehr zufrieden! Eigentlich ist jedes Blechteil sowie Rahmen und Schwinge an meiner Simme beschichtet damit Sie mir lange erhalten bleibt!
    Seit dem habe ich in etwa 10 Schwalbeverkleidungen beschichtet, bis jetzt war jeder zufrieden! Da der Pulverlack dichter ist als Lack hat dieser höhere Schutzeigenschaften! Durch eine Epoxy-Grundierung wird das ganze verstärkt und somit für lange, lange Zeit rostfrei bleiben!

    Grüße aus Bayern