+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Blumenkohl an der Batterie


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.11.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    47

    Standard

    Der Titel erklärt eigentlich schon alles! ;-) Hab ne KR51/1S, und neulich warn da so blumenkohlartig kristalle an beiden Polen der Batterie. Woran kann das liegen? Hab, im lehrlauf und mit angeschlossener Batterie, an den polen mal gemessen und da hat des Multimeter 7,..V angezeigt. Stimmt das? Die Kabel hab ich alle überprüft und teilweise auch erneuert, ein Kurzschluss kanns also eigentlich nicht sein!

    Meine Batterie macht auch immer ziemlich schnell schlapp (paar mal blinken, dann is schluss); Hab aber schon das "viel Ladung"-Kabel angeschlossen.

  2. #2
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    14.10.2004
    Beiträge
    31

    Standard

    Also beim Auto würde ich ganz klar sagen: Lichtmaschinen-Regler defekt. Musst also rausfinden, welches Bauteil die Ladespannung auf 6 V begrenzt. Und häng die Batterie beim fahren ab, sonst kann sie platzen- habe das einmal bei einem Auto erlebt, da war alles voller Säure!!

    Gruss Tobi.

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich sag immer, lieber Blumenkohl an der Batterie als Blumenkohl in der Hose.

    Etwas "Blumenkohl" ist normal, wenn man das über Jahre hinweg nicht säubert oder gelegentlich die Kontakte putzt.. Das ist irgendwelches Bleisulfat und weitgehend unbedeutend. Aber trotzdem immer aufpassen, daß die Batterie nicht überladen wird und schäumt, z.B. wenn du auf "viel Ladung" geklemmt hast und dann längere Strecken fährst ohne zu blinken.

    Wenn die Batterie schnell schlapp macht, dann kann es sein, daß sie altersschwach ist. Länger als drei vier Jahre halten die selten. Und das auch nur, wenn sie ordentlich gepflegt werden. Das heißt immer ordentlich geladen, stets der richtige Elektrolytstand (Auffüllen mit destilliertem H²O) und im Winter bei Frost ausbauen.


    Mein Tip: (mit einem p,alte Rechtschreibung :) )
    Bau die Batterie mal aus. Prüf den Säurestand und häng die Batterie dann mal ein paar Stunden an ein Ladegerät, bis alle drei Zellen gleichmäßig gasen.

    Ich kenn mich aus !

  4. #4
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.11.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    47

    Standard

    die Batterie ist eigentlich neu( ca 2monate)! welches Bauteil regelt denn die Ladespannung! Sagt jetzt aber bitte nicht, dass ich ne neue Ladeanlage brauch!

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.11.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    47

    Standard

    dann hätt ich da noch ne frage: könnte man das rücklicht anstatt über die Ladespule auch über die lichtspule betreiben? dann würds doch auch immer brennen wenns licht an ist und es wär mehr strom zum laden der batterie da?!ich dachte mir das in etwa so, dass man am Zündschalter das gr/sw kabel vom Stecker 59b abzieht und zum stecker 56 dazusteckt.

  6. #6
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Was?
    Nach zwei Monaten soll da schon Blumenkohl an der Batterie sein?
    Dann haste wahrscheinlich schon viel zuviel Ladung und die Batterie hat sich schon fast selbst tot gekocht.

    Einen Regler gibts hier nicht. Die Ladespannung wird ausschließlich durch die Spule für Batterieladung und Rück-/ Bremslicht und die Motordrehzahl bestimmt. Einzige Einflußmöglichkeit ist das Umstecken der Kabel viel/wenig Ladung von der Ladeanlage (grün/grün-rot).
    Der Wechselstrom der Ladespule wird dann durch einen Gleichrichter in der Ladeanlage in Gleichstrom umgewandelt.

    Was Du machen solltest, ist die Tagfahrlichtschaltung für den Scheinwerfer. Die Anleitung dafür hat der Prof bereits in die FAQ geschrieben. Schau dort mal nach, wie das geht .
    Ansonsten: Beachte meinen Tip von oben

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.11.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    47

    Standard

    Original von Dummschwaetzer:
    Einen Regler gibts hier nicht. Die Ladespannung wird ausschließlich durch die Spule für Batterieladung und Rück-/ Bremslicht und die Motordrehzahl bestimmt.

    Ich dachte, die Spule in der Ladeanlage drosselt den Strom für die Batterie. Kann es nicht sein, dass die kaputt ist? kann man des irgendwie überprüfen? Ich fahr eigentlich bloß in der stadt (viel blinken und bremsen) und hatte schonmal des kabel "wenig Ladung" dran, dann war die batterie aber ziemlich schnell lehr.

  8. #8
    Flugschüler
    Registriert seit
    19.03.2004
    Beiträge
    413

    Standard

    Batterien sind sehr empfindlich! Andererseits können sie auch jahrelang ihren Dienst tun.

    1. tief entladen ist Gift!
    2. entladen stehen ebenso!
    3. zu hoher Ladestrom über 7,2 Volt hinaus kann der Tod sein

    Die Pole sollen sauber und gut eingefettet sein.

    Ich sage immer wieder: Wer heute an seiner Elektrik was machen will möge sich im Baumarkt ein Digitalmultimeter für ein paar Euro kaufen, die Geräte sind doch so fantastisch billig geworden!
    Der Idealzustand einer Pb-Batterie ist eine Klemmenspannung von 6,8 bis 7,2 Volt.

    Grüße

    robbikae

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    19.03.2004
    Beiträge
    413

    Standard

    Original von muenchner-schwalbe:
    Der Titel erklärt eigentlich schon alles! ;-) Hab ne KR51/1S, und neulich warn da so blumenkohlartig kristalle an beiden Polen der Batterie. Woran kann das liegen? Hab, im lehrlauf und mit angeschlossener Batterie, an den polen mal gemessen und da hat des Multimeter 7,..V angezeigt. Stimmt das? Die Kabel hab ich alle überprüft und teilweise auch erneuert, ein Kurzschluss kanns also eigentlich nicht sein!

    Meine Batterie macht auch immer ziemlich schnell schlapp (paar mal blinken, dann is schluss); Hab aber schon das "viel Ladung"-Kabel angeschlossen.
    Kontrolliere, ob alle drei Zellen etwa gleiche Spannung haben, bzw. die gleiche Säuredichte. Das sieht so aus, als ob eine Zelle tot wäre z.B. innerer Kurzschluss durch rausgespültes Material (bei zu hohen Ladestroömen über 7,2V möglich!). Damit werden die übrigen Zellen überladen und gasen sehr stark, was zu den Ausblühungen führt.

    Grüße

    robbikae

  10. #10
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    @muenchener-schwalbe:
    Nein, es gibt keinen Regler und in der Ladeanlage wird der Ladestrom auch nicht gedrosselt. Der Ladestrom kommt aus einer speziellen Anzapfung der Rück-/Bremslichtspule und wird in einer Diode in der Ladeanlage nur gleichgerichtet.

  11. #11
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    Eine Regelung der Ladespannung wäre wirklich nicht verkehrt ...

  12. #12
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    ... 'ne Million in meiner Portokasse auch nicht. :)

  13. #13
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.11.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    47

    Standard

    und was macht dann die spule vor der diode (in der Ladeanlage)? könnte die nicht kaputt sein?

  14. #14
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    "Viel Ladung" oder "wenig Ladung", je nach dem, welches Kabel du anklemmst.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Batterie
    Von Eisregen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 17:26
  2. Batterie?
    Von herculez im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.10.2005, 07:21

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.