+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Böse Geister im Getriebe?


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,

    ich habe eine Schwalbe 51/2 und einen SR 50 mit jeweils ziehkeilgeschaltetem 4-Gang Getriebe. Dann habe ich noch einen zusätzlichen SR 50 Motor, der zurzeit in der Schwalbe läuft. Bei allen drei Motoren habe ich folgendes Problem: Zuerst wurde es immer schwieriger, vom ersten in den zweiten Gang zu schalten, wobei ein aureichend langdauernder und beherzter Hakentrit dann doch den gewünschten Gangwechsel brachte. Irgendwann ging dann gar nichts mehr, d.h. es ist unmöglich den zweiten Gang einzulegen. Ich mußte heute Nachmittag 10 KM im ersten Gang nach Hause fahren, was gar nicht witzig war.
    Ich hatte bereits vorher, als die Schaltungen zu hakeln anfingen versucht den Schaltweg laut Anleitung einzustellen, mit den sagenumwobenen 46,6 mm an der Ziehkeilwelle. Dieses Maß bekomme ich aber nie exakt hin, weil der Ziehkeil an einer bestimmten Stelle anfängt zu springen so von 46,2 mm auf 50+.
    Jetzt habe ich gerade in einem anderen Thread gelesen, ein exaktes Maß für die Einstellung gäbe es gar nicht, sondern es sei abhängig von der Abnutzung der Schaltwelle und man müsse mit der Einstellschraube viertelumdrehungsweise experimentieren.
    Was ist davon zu halten bzw. hat noch jemand einen anderen Tipp woran die Schaltschwierigkeiten liegen könnten?
    Ich habe für die Schrottkarren inzwischen weit über 1000 Euro ausgegeben und würde sie inzwischen am liebsten im Kanal versenken!

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Öl ist immer ausreichend in den Getrieben ????

    Und Ja mit der Einstellung ist ne Sache nachm Gefühl...

    Btw. Die Schaltwalze ist fest und ohne Spiel oder ???

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    WEnns solche Schrottkarren sind, dann ist es vielleicht besser einen Plasteroller zu kaufen
    Also das mit dem Maß habe ich nie beachtet sonern immer nach Gefühl gemacht und dann probiert, in dem ich ne Runde gefahren bin. Warum das Teil allerdings springen soll versteh ich nicht so richtig. Kannst du überhaupt irgendwie noch in den 2. schalten oder gehts gar nicht mehr.
    Vielleicht ist auch das Blech bei dir weggebrochen im inneren, ist ein häufiger Fehler.

  4. #4
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,

    Öl ist genügend im Getriebe. Torsten, was meinst Du mit weggebrochenem Blech?
    Die Hohlschaltwellen sind jedenfalls intakt.

    Gruß Hille

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Was macht deine Schaltwalze..... ISt die fest oder hat die Spiel

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Ja ich meine die Hohlschaltwelle, also das Teil, wo die Schaltwippe dran ist, das geht ja dann nahc innen und geht auf so ein Blech, wo dann die Bewegung auf die Schaltwalze übertragen wird und dazwischen ist so ein Blech, welches 90° gebogen ist, das bricht immer genau in der Ecke weg, hatte ich shcon bei mehreren Motoren, aber dann geht gar nix mehr zu schalten.

  7. #7
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,

    ausser meinen Rollern war über´s Wochenende auch noch mein PC abgekackt, so dass ich mich erst jetzt wieder Memelden kann. Ich habe bei der Schwalbe zum Nachschauen den Seitendeckel geöffnet, beim Ölablassen haber ich nur 200 ccm aufgefangen, obwohl ich vor ca. 2 Wochen die nötigen 400 ccm eingefüllt hatte. Allerdings konnte ich die Karre auch als Nebelwerfer einsetzen. Hier hatte hier aber den Vergaser im Verdacht, da ich vor dem Einbau des Motors sowohl die Mitteldichtung als auch den Simmering unter dem Primärritzel erneuert hatte. Woran kann es liegen, wenn ein neu eingebauter Simmering nicht richtig dichtet und was kann man evt. korrigieren? Es könnte evt. auch sein, dass ich die Simmeringe für die Kupplungs- und die Limaseite miteinander vertauscht habe, wofür stehen eigentlich die Maßbezeichnungen 20x47x7 bzw, 20x35x7?
    Zurück zur Schaltung: ich musste den Ziehkeil zuerst mit Gewalt in die Getriebewelle schlagen (ich hatte auch sehr viel Metallabrieb am Magneten der Ablasschraube), danach ließen sich die Gängen von Hand im Getriebe wieder durchschalten. Die Schaltwalze hat minimales Axialspiel, ich hatte versucht dies noch mit einer zusätzlichen Scheibe auszugleichen, aber dann hat der Sprengring nicht mehr in die Nut gepasst, also wieder in den Ausgangszustand versetzt.
    Bei der Probefahrt ließ sich das Getriebe jetzt wieder problemlos hochschalten, dafür komme ich beim runterschalten in zusätzliche Leerläufe zwischen den Gängen.
    Hilfe!

  8. #8
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Du hast die Mitteldichtung neugemacht??? Sprich, Du hast den Motor mal gespalten? Oder meintest Du die Kupplungsdeckeldichtung?

    Das mit Ziehkeilwelle reinschlagen hört sich auch nicht gerade vertrauenserweckend an, normalerweise sollte das so flutschen. Und Metallabrieb ist immer ein Zeichen, dass sich irgendwo RICHTIG was verabschiedet. Von daher sollte man vielleicht über nochmaliges Spalten des Motors nachdenken.

    Die Simmerringe kannst Du eigentlich nicht vertauscht haben. Die erste Zahl ist der Wellendurchmesser (in diesem Fall 20mm Kurbelwellendurchmesser), die zweite Zahl der Aussendurchmesser und die dritte die "Tiefe" des Simmerrings. Da die Aussendurchmesser beider Ringe unterschiedlich sind, kannste die eigentlich nicht vertauscht haben.

    Aber 200ml Getriebeölverlust in 2 Wochen spricht definitiv für einen undichten Simmerring. Ich denke mal, da ist beim Einbau was schiefgegangen, Dichtlippe beschädigt oder so.

  9. #9
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,

    ja, ich hatte den Motor gespalten. Dieser Motor stammte wie gesagt aus einem ausgeschlachteten SR 50 und ich wußte vorher nicht ob er wohl läuft. Es war unten ein Stück vom Kolbenhemd ausgebrochen und ich wollte nachsehen ob es evt. ins Kurbelgehäuse gefallen war. (Außerdem wollte ich meine frisch erworbene Spaltvorrichtung auch mal ausprobieren)
    Das was ich von den Getrieberädern zu sehen bekommen habe machte eigentlich einen ordentlichen, d.h. nicht auffällig verschlissenen Eindruck.
    Inzwischen bin ich der Ansicht das ich die Spaltung wohl besser gelassen hätte.X(
    Was mich wundert ist, dass dieser Motor mit den Schaltschwierigkeiten und der Auspuffwolke exakt dieselben Mucken hat, wie der den ich vorher drin hatte. X( X( X(

  10. #10
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Na ja das Schalten.... Also mit nem Hammer reinschlagen ist nicht die Feine art besonders damit ein Gang einrastet muß das Zahnrad mit den 3 Löchern über den Löchern / Kugen in der Welle stehen.

    Da kannst du mit deinem Hammerschlag was kaputt gemacht haben.

    Das mit dem Schalteinstellung ist nach gefühl... Nen direktes Maß gibbet da glaube oich nicht und ist dann sowieso nur für nen neuen unverschlissenen MOtor zu gebrauchen.

    Beim Zusammenbau kann dir ne Dichtlippe gerissen sein Also da sollte man auch mit Gefühl ran...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. böse böse Jugendsünde
    Von totoking im Forum Smalltalk
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 28.11.2008, 23:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.