+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Bowdenzüge Pflege/Wartung und Lage


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard Bowdenzüge Pflege/Wartung und Lage

    Hallo Leute,

    Da ich meine Kiste (mal wieder...) restauriere will ich mich dieses mal besser um die Bodenzüge kümmern. Mir sind in nur einem halben Jahr tatsächlich 3 Bowdenzüge vergammelt, da entweder der Gummischutz durch war (gerade oben an dem Stück, wo der Lenker aus dem "Loch" zwischen Beinschutz und Lampe herausschaut ribbeln die sich oft auf) oder sie einfach nicht mehr sauber funktionierten.

    Daher die für mich sehr wichtige Frage, wie man die Dinger ordentlich verlegt, schützt und fettet.
    Ich habe bis jetzt WD40 genommen, da es angeblich "gut" für Bowdenzüge wäre. An ampfindlichen Stellen, wo die Züge Metallkanten berühren habe ich ich sie immer mit Duct-Tape verstärkt (Gorilla-Tape) aber selbst dass hat aufgegeben
    Zum richtigen Verlegen konnte ich leider keine Explosionszeichung finden und Improvisieren ist immer so eine 50/50 Sache. q.e.d.

    Ich bitte um profitipps - Die Dinger sollten doch wenigstens ein paar Jahre halten...

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.816

    Standard

    Moin Tobias

    Zum Schmieren der Züge mag WD40 funktionieren - es ist nur leider kein guter Rostschutz,
    deshalb verwende ich Feinmechaniköl. Zur Pflege baue ich die Züge aus, dann werden die mit Bremsenreiniger gespült und danach geölt. Beim reinigen und ölen den Zug immer schön in der Seele hin und her bewegen. Überschüssiges/danebengelaufenes Öl abwischen.

    Zum Schutz an den Kanten hab ich Schrumpfschlauch 20mm (Elektrobedarf) genommen.
    Da werden die Züge und Kabel durchgefädelt - fertig. ! NICHT SCHRUMPFEN !
    Die Züge müssen sich in dem Schutzschlauch noch bewegen können.

    Die Frage, wie die Züge richtig verlegt werden, kam schon einige male.
    Das schwierigste Stück ist da meist - wo lang durch die Maske?
    Ganz einfach: Neben dem Stirnrohr. Die restlichen Wege ergeben sich intuitiv/von selbst.
    Ausnahme bildet hier der Fußbremszug, den besser nicht durch die Maske legen

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Um einen vergammelten Bowdenzug vörrübergehend gefügig zu machen,kann man WD40 nehmen.Das ist Petroleum mit Zusätzen.
    ES ist nicht geeignet einen Bowdenzug dauerhaft zu schmieren,da es verfliegt!!!!!(es hinterläßt dann so graue Spuren.die reiben!!
    Ich nutze nur reines Haushaltsöl! (Nähmaschinenöl!)
    ZUg aufhängen.Öl oben reinkippen.Und warten bis es unten wieder rauströpfelt. Fertig.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    wd40 ist kein schmierstoff!!! auch wenn das aus unerfindlichen gründen alle immer glauben.

    mein "geheimrezept" für frustfreies bowdenzugschmieren ist:
    - nen schluck getriebeöl in ein beliebiges behältnis
    - nen ordentlichen haufen graphitpulver dazu gekippt
    - umgerührt
    - in ne 10ml spritze aufgezogen
    - gelbe nadel aufgesetzt
    - nadel zwischen seele und hülle des bowdenzugs eigeführt
    - gemisch da rein gedrückt (in mehreren schritten, sodass oben nichts raus kommt)

    pro bowdenzug ca 1ml reicht normalerweise. an den sonntagssimsons habe ich schon seit jahren nicht mehr nachgeschmiert, die flutschen immernoch perfekt. die alltagssimsons bekommen ca halbjährlich ne neue füllung. am kupplungszug merkt mans zuerst das wieder nachschub fällig ist, insbesondere wenn man viel durch regen gefahren ist.

    noch besser ist vermutlich ne füllung mit graphitfett, aber ich habe mir noch keine dafür passende fettpresse gebaut.
    ..shift happens

  5. #5
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    noch besser ist vermutlich ne füllung mit graphitfett, aber ich habe mir noch keine dafür passende fettpresse gebaut.
    Es gibt ja im Buch eine Zeichnung für genau so eine Presse. Ich würde das ja gern mal ausprobieren, allerdings müsste man mehrere herstellen lassen, damit sich das lohnt.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.248

    Standard

    Ich mache es auch wie moeffi mit einer Arztspritze. Allerdings nehme ich Kugellagerfett. Das etwas angewärmt, und schon lässt es sich gut reinpressen. Hebel einige Male hin und her bewegen und wieder reinpressen. Das ein paar Mal wiederholt, und alles gleitet leicht wie es soll. Sehr viel schneller geht es bei ausgebautem Zug.
    Ob das nun besser als Getriebeöl mit Graphit ist, weiß ich beim besten Willen nicht.

  7. #7
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Ich kaufe meine Spritzkanüllen einfach in der Apotheke zu ganz geringen cent-beträgen!
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Waschen und Pflege
    Von august28 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 12:42
  2. sitzbank pflege
    Von orgonaut im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.05.2012, 19:57
  3. winter pflege?
    Von nove im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 22:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.