+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: bowdenzüge selbst "benippeln" :D


  1. #1
    Flugschüler Avatar von emkay
    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    380

    Standard bowdenzüge selbst "benippeln" :D

    Hey

    wie sind denn die Nippel am Ende der Bowdenzüge festgemacht? Sind die eingelötet (hart oder weich) oder geschraubt?

    könnte ich auch bowdenzugmeterware kaufen und mir dann die nippel selbst am ende befestigen? hat das mal wer gemacht?

    EmkaY

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi Emkay,
    Meine Meinung:
    Keine Sparsamkeit am falschen Ende... ...Geiz ist zwar geil, aber an diesen kleinen Nippeln der Bremsbowdenzüge kann in einer Notsituation Dein L E B E N hängen.
    Meine Meinung Ende.
    Gruß aus Braunschweig

  3. #3
    Flugschüler Avatar von emkay
    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    380

    Standard

    jip das is mir bekannt, darum ging es mir jetzt primär auch nicht, sondern nur gas- und kupllungsbowdenzug. da sind zum einen nicht so große belastungen und zum andern wäre es nicht soo fatal, wenn mir da nen nippel im ar... steckt und nicht mehr am seilzug. außerdem fahre ich mit dem gefährt nicht auf der straße^^

    EmkaY

  4. #4
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    30.01.2006
    Ort
    Lausitz
    Beiträge
    686

    Standard

    Ja das geht hab ich hab ich beim SR2 schon mal gemacht, aber nicht mit Lötkoben sondern mit Heißluftpistole(geht besser) und das Ding sitzt bombenfest
    MfG joker317

  5. #5
    Flugschüler Avatar von emkay
    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    380

    Standard

    also mit weichlot nehme ich an?

    thx
    EmkaY

  6. #6
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    30.01.2006
    Ort
    Lausitz
    Beiträge
    686

    Standard

    Weiß ich auch nicht so genau, bin da nicht so bewandert
    MfG joker317

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    Vogelsberg
    Beiträge
    80

    Standard

    Weichlot ist richtig.
    Zuerst den Zug durch den Flaschennippel durchschieben, korrekte Länge abzwicken und das durchgeschobene Ende ein bißchen aufdröseln damit das Lot besser hält. In der Mopedwerkstatt nimmt man für das Löten ein kleines Lötbad, zuhause reicht eine Lötlampe oder Heißluftgebläse.
    Trotzdem - es gibt ja gute Züge (industriell gefertigt) zu kaufen und die halten meist länger als der Eigenbau.

  8. #8
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    VOrher Lötfett rauf und dann heißmachen und Weichlot hinterher. Aber bei den Bremsen nicht zu empfehlen

  9. #9
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin,

    also ich hab die Zuege bei meinem Star auch schon selbst geloetet,
    auch wenns nicht unbedingt zu empfehlen ist, da sich der Zug der
    Vorradbremse danach schon mal aus dem Nippel geloest hat. Naja,
    habs dann nochmal ordentlich verloetet, d.h. vorher auch den
    Bowdenzug selbst verzinnt, dann haelts. Werd aber trotzdem als
    bald moeglich nen neuen vernuenftigen Zug verbauen, kost ja nicht
    die Welt .

    Adrian

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. "Falsche" Zündkerze geht, "richtige" Ker
    Von gofter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 12:59
  2. welche "Nippel" für Bowdenzüge
    Von Buschmann29 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 19:07

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.