+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ich brauche einen Vergaser -.-


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2013
    Ort
    Langerringen
    Beiträge
    200

    Standard Ich brauche einen Vergaser -.-

    Hallo miteinander,

    ich habe es endlich mal geschafft, meinen bei Ebay gekauften 16N1-12 einzubauen. Angeblich war das Ding schon eingestellt - gepasst hat natürlich nichts. Also Schwimmer eingestellt, und den Vergaser mehr oder minder auf "Werkseinstellung" zurückgedreht (hab das irgendwo gelesen, mit wieviel Umdrehungen an beiden Schrauben das Moped in jedem Falle mal anspringen sollte.

    Aber egal was ich mache, das Ding läuft nicht. Vorher war der falsche Vergaser (-5) drauf - mit diesem lief der Motor absolut problemlos.

    Jetzt meine Frage: Kann mir jemand einen eingestellten und geprüften Vergaser zuschicken? Berufsbedingt habe ich gerade so viel um die Ohren, dass ich da einfach nicht dazukomme.

    Am Finanziellen sollte es mal nicht scheitern.

    Vielen Dank, Grüße AllDayPiano

  2. #2
    Tankentroster Avatar von heiko_p
    Registriert seit
    06.06.2012
    Beiträge
    165

    Standard

    Hallo AllDayPiano,

    Du solltest noch einige Informationen deinem Text beifügen. Meiner eingestaubten Glaskugel zufolge, solltest du eine KR51/2 fahren, wenn ich mal vom Vergaser auf dein Gefährt rückschließe. Ist der Vergaser, den du in er Bucht erworben hast, neu oder gebraucht ? ich für mich sehe, gerade bei einem Vergaser, die Rechnung ganz einfach - bevor ich mir einen gebrauchte zulege, der angeblich supertop ist, und in den ich dann im nachhinein dann doch noch einen neuen Düsensatz und einen neuen Schwimmer einsetzen darf, vom Reinigen mal ganz abgesehen, kaufe ich mir das Ding lieber neu.

    Gruß vom Rheinkilometer 543

    Heiko

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2013
    Ort
    Langerringen
    Beiträge
    200

    Standard

    Zitat Zitat von heiko_p Beitrag anzeigen
    Hallo AllDayPiano,

    Du solltest noch einige Informationen deinem Text beifügen.
    Ach Gott ich Idiot. Ist noch zu früh

    Also: KR51/2E mit stolzen 32 Jahren auf dem Buckel. Der Vergaser war neu in der Bucht geschossen (für gute 35 Euro) und ist ein BFV. Ich habe das dumpfe Gefühl, dass der Motor viel zu wenig Sprit bekommt, aber die Düsen scheinen frei zu sein. Ich denke, ich habe da schlichtweg ein Montagsmodell erwischt. Ich hätte das gute Stück auch schon längst zurück gegeben, wenn es nicht schon zu spät dafür wäre.

    Der Motor ist kurz angesprungen, aber nur auf Vollgas und stirbt dann nach kurzer Zeit wieder ab. Ich tippte daher zuerst auf den Schwimmer, aber den habe ich - wie gesagt - dann selbst eingestellt.

  4. #4
    Tankentroster Avatar von heiko_p
    Registriert seit
    06.06.2012
    Beiträge
    165

    Standard

    Technisch unterscheiden sich die beiden Vergaser nicht besonders.

    Folgende Werte sind identisch:

    Hauptdüse (0,01mm) 67
    Nadeldüse (0,01mm) 215
    Teillastnadel 08
    Teillastnadelstellung (Kerbe von oben) 3
    Startdüse (0,01mm) 50

    Unterschied 16N1-5 zu 16N1-12

    Leerlaufschraube (Umdrehung offen) 0,5-1 zu 1-2
    Leerlaufdüse (0,01mm) 40 zu 35
    Kraftstoffhöhe bei 0,5 m Kraftstoffsäule, gemessen Schwimmergehäuseoberkante (mm)
    7+1 zu 8+-1

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2013
    Ort
    Langerringen
    Beiträge
    200

    Standard

    Leider ist der N5 kaputt. Da hat der Vorgänger die Schrauben so zusammengeprügelt, dass der Guss gebrochen ist anstatt einfach die Dichtung zu tauschen.

  6. #6
    Tankentroster Avatar von heiko_p
    Registriert seit
    06.06.2012
    Beiträge
    165

    Standard

    Wie schauen dann die Dichtflächen aus ? Neue Dichtungen sind drin ?

  7. #7
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Dir wird NICHTS aber auch gar nichts anderes übrig bleiben als den gekauften Vergaser selber einzustellen.
    Eine Vergasereinstellung ist immer dem jeweiligen Fahrzeug anzupassen und nicht übertragbar.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  8. #8
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2013
    Ort
    Langerringen
    Beiträge
    200

    Standard

    Zitat Zitat von heiko_p Beitrag anzeigen
    Wie schauen dann die Dichtflächen aus ? Neue Dichtungen sind drin ?
    Vom alten? Hinüber (da war wohl mal ein Schraubendreher im Spiel). Vom neuen? Neu.

    Dir wird NICHTS aber auch gar nichts anderes übrig bleiben als den gekauften Vergaser selber einzustellen.
    Eine Vergasereinstellung ist immer dem jeweiligen Fahrzeug anzupassen und nicht übertragbar.
    Mir ist schon klar, dass die Detaileinstellung nicht passt. Aber ich bekomme mit dem aktuellen Vergaser das Ding in keinem Fall überhaupt mal zum halbwegs akzeptablen Betrieb. Der Motor verreckt binnen kürzester Zeit oder rußt das alles zu spät ist, oder springt gar nicht erst an.

    Bei einem eingestellten (d.h. getesteten) Vergaser wüsste ich, dass a) die Grobeinstellung zumindest soweit passt, dass der Motor überhaupt erstmal einen Mucks macht und b) der Vergaser prinzipiell in Ordnung ist.

    Weder das Eine, noch das Andere kann ich jetzt hier machen.

  9. #9
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Wie wärs mal mit Putzen?
    Ich würde den
    -Komplett zerlegen
    -Vergaser ausblasen (mit Pressluft und Bremsenreiniger)
    -Düsen und Düsennadel auf Beschädigung und richtige Größe kontrolieren und bei den kleinsten Zweifeln austauschen
    -Das SNV einschleifen oder erneuern
    -Den Schwimmer auf dichtheit prüfen
    -alles wieder zusammenbauen
    -Den Kraftstoffstand mittels Senfglas einstellen (8mm zur Dichtfläche hin)
    -Die LLS ganz rein und 1,5 Umdrehungen wieder raus
    -Anschlagschraube soweit rein bis der Motor mit ca. 2000U/min läuft

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  10. #10
    Tankentroster Avatar von heiko_p
    Registriert seit
    06.06.2012
    Beiträge
    165

    Standard

    Hallo AllDayPiano,

    nun kann ich aus der Ferne nur vermuten, aber ich denke, daß nicht nur die Dichtfläche am alten Vergaser Schaden genommen hat, sondern auch die am Flansch vom Zylinder, gerade wenn du schreibst, daß da wohl mal ein Schraubendreher im Spiel war. Wenn dann mit neuem Vergaser und neuen Dichtungen eine Dichtfläche mehr einer 3D-Karte des Grand-Canyon entspricht - nun - Luft sucht sich immer den leichtesten Weg. Das würde dann auch dein anfangs erläutertes Problem erklären. Mit Vollgas bekommt denn der Motor ein ausreichend zündfähiges Gemisch, ansonsten ist ein runder Motorlauf aber mehr Wunsch als Wille. Schraub den Vergaser einfach mal ab und nimm die Dichtungen runter und schau Dir dann mal die Dichtfläche an, die am Zylinder ist.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Shwalbe hat einen gebrochenen Flügel, brauche paar Tips
    Von Schmax im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 12:16
  2. Brauche einen Tipp
    Von SimsonfanKarlsruhe im Forum Smalltalk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.04.2003, 21:22

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.