+ Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 102

Thema: BRD vs. DDR (war: S50 vs. S51)


  1. #17
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Die DDR war nicht nur faktisch pleite, die war komplett bankrott. Man hat sich damals nur von einem Kredit zum nächsten gehangelt.

    Mit den Problemen meinte ich nicht nur das finanzielle. Mir gehts da auch um Dinge in der Politik wie Ehrlichkeit, Bürgernähe, Bürokratieabbau etc. Stattdessen nur abgehobene Arschgesichter. Wählen gehe ich übrigens grundsätzlich, das mal nur nebenbei. :wink:

    Man kann es eben nicht nur in schwarz und weiß trennen.

    PS: Um hier in der Gegend wirksam mit zu gestalten, musst du in keiner Partei sein, aber es ist zwingend erforderlich, mit den CDU-Größen sonntags in der Kirche zu sitzen.

    Ich warte übrigens immer noch auf die PN vom Deutz, dadurch ist das Ganze hier erst ins rollen gekommen und der pennt wohl wieder das ganze Wochenende. Oder hat man ihn in Pulsnitz eingefangen und ins Gelbe Elend verfrachtet?

  2. #18
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Haste schon
    Immer schön den Auspuff freihalten

  3. #19
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Ist das alles? Nach deiner großen Ankündigung hatte ich bissel mehr Infos erwartet.

  4. #20
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Was hast Du erwartet , war für die Leute schlimm genug .
    Man was für widerliche Menschen müssen die Wärter gewesen sein .
    Immer schön den Auspuff freihalten

  5. #21
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Hmmmmm *grübel* ist das nicht der Arbeitsplatz vom Schubser??
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  6. #22
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Zitat Zitat von Deutz40
    Was hast Du erwartet , war für die Leute schlimm genug .
    Man was für widerliche Menschen müssen die Wärter gewesen .
    Pauschale Verurteilungen, nix weiter. Von den "widerlichen Menschen" sind gut 100 meine Kollegen, etwa so viele sind aus der damaligen Zeit noch da (gut 50 sind in den letzten 10 Jahren in Rente oder Pension), rund die Hälfte davon aus Bautzen II, was bekanntermaßen einen noch dickeren Stempel aufgedrückt hat. Hochgerechnet auf die Gesamtzahl der ehemaligen Bediensteten beider Haftanstalten haben somit gut 50% die Wende überlebt, andere haben den vergünstigten Altersabgang mit 50 in Anspruch genommen. Was nicht heißen soll, dass es nicht auch ein paar wirkliche Dreckschweine gegeben hat.

  7. #23
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Es ist schon schlimm genug , das Menschen eingesperrt werden , aber Diese noch zu quälen ist das Letzte , mann muss sich mal überlegen , was es in der DDR für ein Apparat gegeben hat , der die Bürger bespitzelt und verfolgt hat ,
    Falsches Wort , und weg ist der Bürger , nee nee , Wer das Regime für gut heisst
    ist wohl schwer unaufgeklärt , genauso wie die Anderen Bekloppten , die den Adolf wieder haben wollen .
    Immer schön den Auspuff freihalten

  8. #24
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Ganz so schnell kam man auch damals nicht in den Knast und es gab damals bei weitem nicht nur "Politische". Auch in der DDR wurde geklaut, eingebrochen, vergewaltigt, gemordet. Allerdings fällt heutzutage auch jeder, der nach solch einer Tat versucht hat, in den Westen zu kommen, in die Kategorie "politisch inhaftiert". Das steht logischerweise nirgends.

    Zugegeben haben aber in der DDR ständig mehrere tausend Gefangene eingesessen, die wegen versuchter Republikflucht oder einfach nur wegen sog. "asozialen Verhalten" verurteilt wurden. Das konnten ansonsten unbescholtene Leute sein (so könnte das bei deinen Bekannten gewesen sein, unterstelle ich hier mal), die sich halt gegen den Staat vermault hatten, ich kenne persönlich aber auch andere, wo auch heute wahrscheinlich viele zustimmen würden, die mal 6 Monate wegzusperren.

    Und das hat nichts, aber auch gar nichts damit zu tun, dass hier irgendwer irgendein System wieder haben will oder nicht. Und du wirst zugeben müssen, dass die Darstellungen von den Betroffenen auch nur einseitig sein können, ebenso ist bestimmt so manche Schilderung meiner Kollegen einseitig und schön gefärbt.

    Dazu kommt noch, dass du weder die Lebenssituation noch irgendwas anderes in der DDR auch nur annähernd beurteilen kannst, wenn du nicht hier gelebt hast. Das fällt sogar mir nicht leicht, weil es einerseits nun bald 20 Jahre her ist und ich andererseits beim Mauerfall noch ziemlich jung war.

  9. #25
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Zur Zeit des Mauerfalls , war ich schon über 30 , und oft in der DDR
    Immer schön den Auspuff freihalten

  10. #26
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Ich glaub, so wird das nix. Das müssen wir mal bei ner Pulle Bier in Pulsnitz bequatschen.

  11. #27
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    000

  12. #28
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    für mich bleibt noch die Frage offen,warum hat der Kommunismus/sozialismus nicht funktioniert?
    Rein theoretisch sind die Gedankengänge von Lenin/Marx ja gar nicht so dumm.
    Der Mensch ist nun mal ein Sippentier und will immer das es seiner persönlichen Sippe am besten geht,das wären dann so ca.40 bis 80 Leute.z.b. die Wandlitz-Sippe.
    Die DDR hatte bekanntlich mehr Inhaftierte ähh Einwohner.
    Das Sippentum ist jedoch im Kapitalismus noch ausgeprägter,da schrumpft so ne Sippe schon mal schnell auf eine Einzelperson zusammen

    mfg

  13. #29
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Der Sozialismus kann nicht funktionieren, weil er vom Guten im Menschen ausgeht. Deshalb wird der auf der Existenzangst aufbauende Kapitalismus wirtschaftlich stets überlegen sein.

  14. #30
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.377

    Standard

    Zitat Zitat von Baumschubser
    Der Sozialismus kann nicht funktionieren, weil er vom Guten im Menschen ausgeht. Deshalb wird der auf der Existenzangst aufbauende Kapitalismus wirtschaftlich stets überlegen sein.
    Darüber hinaus wurde ja nicht grundlos die "Weltrevolution" erstrebt. Solang sich der Kommunismus / Sozialismus dem kapitalistischen Wettbewerb stellen muss, kann er nicht so funktionieren wie er soll.

    Ich glaub aber, dass die meisten gar nicht die Systemfrage stellen wollen, wenn sie sagen, dass nicht alles schlecht war in der DDR. Da gehts um viele kleine und große Sachen, die unabhängig von der Ideologie sind. Krippenplätze und Gemeindeschwestern kann man in jedem System implementieren, wenn man nur will.

    MfG
    Ralf

  15. #31
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    einige grundlegende gedanken/ideen/wahlsprüche sind bzw. waren in allen gesellschaftsformen gut.
    angefangen im frühesten menschentum über die kolonialzeit - feudalismus - sozialismus - kapitalismus, ja selbst im nazismus gab es einige grundlegend gute gedankengänge.
    nur die umsetzung durch einige wenige, die das ganze dann anleiten sollen, klappt nicht.
    das hat in meinen augen folgende hauptgründe.
    zum einen sind es die wenigen oder auch viele, die an der macht sitzen und sich erstmal die eigenen taschen voll hauen. wasser predigen und wein saufen. zum anderen die hier schon angesprochenen sippen. wen ich nicht leiden mag, bekommt nix von mir ausser der peitsche.

  16. #32
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Von Anfang an muss das aber nicht so sein. Schauen wir mal nach Kuba. Fidel Castro hat diesen Batista zum Teufel gejagt, der Kuba wie eine US-Provinz verwaltet, ausgeplündert und sich selber die Taschen vollgehaun hat. Fidel hat damit Schluss gemacht, Kuba seine Unabhängigkeit wiedergegeben, und sich selber nie bereichert. Reformen wurden ohne Rücksicht auf die eigene Familie durchgeführt (auch sein Vater selbst war Großgrundbesitzer, der wurde mit den Agrarreformen ganauso enteignet.) Leider hat der Rausschmiss der US-Konzerne Kuba die Wirtschaftsblockade eingebracht, und darunter hat das Land bis heute schwer zu leiden. Aber irgendwann kommen in jedem System diese Emporkömmlinge und Karrieristen, die es nur noch zum eigenen Vorteil nutzen wollen. Das wird auch in Kuba mal nicht anders werden.
    Dass der Kapitalismus genauso nicht funktioniert, steht für mich schon immer fest. Vielleicht wäre ein Mix zwischen Planwirtschaft und Marktwirtschaft gut.

+ Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.