+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 102

Thema: BRD vs. DDR (war: S50 vs. S51)


  1. #33
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1
    Dass der Kapitalismus genauso nicht funktioniert, steht für mich schon immer fest. Vielleicht wäre ein Mix zwischen Planwirtschaft und Marktwirtschaft gut.
    China?

    Ich persönlich bin grundsätzlicher Freund der sozialen Marktwirtschaft. Allerdings ist das, was in Deutschland momentan unter diesem Label firmiert, meilenweit weg von den Vätern der Idee.

    MfG
    Ralf

  2. #34
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Man sollte vielleicht mal in die skandinavischen Länder oder in die Niederlande schauen, wie das eine oder andere da geregelt ist. Aber das lassen die Eitelkeiten der Politiker ja nicht zu. Denen ist nur wichtig, wer bei Reisen in der Kanzlermaschine sitzen darf und wer hinterher muss.

  3. #35
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    Ja..der Fidel hat (hatte) schon was....aber nicht vergessener hat auch manchen um die Ecke gebracht....und sein früherer bester Spezie hätte in den 60gern nicht gezögert Atomwaffen auf die USA abzufeuern!!
    seis drum ,wird wohl langsam Zeit für ne neue Revolution .Ist doch normalerweise son Job der Studenten Oder?

    mfg

  4. #36
    Tankentroster Avatar von der_Clown
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    155

    Standard

    Zitat Zitat von schangri
    für mich bleibt noch die Frage offen,warum hat der Kommunismus/sozialismus nicht funktioniert?
    Rein theoretisch sind die Gedankengänge von Lenin/Marx ja gar nicht so dumm.
    mfg
    Der Kommunismus/Sozialismus hat ganz einfach nicht funktioniert, weil sich die Theorien von Marx und Engels 'noch' :wink: nicht bestätigt haben.
    Selbst Lenin war ja schon meilenweit von Marx und Engels entfernt, wenn auch gezwungenermaßen, da in Russland ja komplett 'falsche' Bedingungen vorherrschten, aber er doch meinte die 'soziale Revolution' irgendwie durchboxen zu können.
    Nagut den darauf folgenden Stalin hat ja selbst Lenin als gemeingefährlich eingestuft, zu Recht.
    Ich glaube wenn Marx und Engels und meinetwegen auch Lenin wüssten, was für Schwachsinn gewissermaßen in ihrem Namen verzapft und gepredigt wurde... die würden sich nicht nur einmal im Grabe umdrehen, wie man so schön sagt.

    Gruß vom Clown

    edit: Oh, ich seh gerade Schubser und Prof hatten schon drauf geantwortet... ganz überlesen, naja ist ja auch schon spät

    Gute Nacht

  5. #37
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Zum "gelben Elend": Wenn der Inhalt dieser Story stimmt, war es echt übel!

    Gruß
    Al

  6. #38
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Mit Verlaub, schangri, das sehe ich ganz anders! Meines Erachtens war es gerade das besonnene Verhalten Nikita Chrustschows, das den Ausbruch des 3. Weltkrieges in der letzten Sekunde verhindert hat! Dabei mußte er sich unter massiven Schwierigkeiten gegen die "Falken" in den eigenen Reihen durchsetzen (merke: Schwalben sind einfach die netteren Vögel!!) und einen weltweiten Gesichtsverlust der UDSSR in Kauf nehmen. Der eigentliche Vorwurf könnte also höchstens dahin zielen, dass er überhaupt versucht hat, nuklear bestückte Raketen auf Kuba installieren zu lassen. Dieses war jedoch nur die Reaktion auf die von den USA in der Türkei installierten, mit Atomsprengköpfen versehenen, die UDSSR ebenfalls aus einer Kurzdistanz bedrohenden Raketen.
    Glaub mir das mal einfach so, ohne Chrustschows Größe, würden wir alle mit Sicherheit nicht hier sitzen und diesem interessanten Thread folgen können. Es sei denn, man glaubt an Okkultismus...!

    shanty

    @ Al jetzt verstehe ich endlich, was hier die ganze Zeit mit dem Gelben Elend gemeint war. Selbst die bloße Betrachtung der Fotos erzeugt schon kalte Schauer auf meinem Rücken!


    Dennoch, wie hier schon festgestellt wurde, ohne Weltrevolution waren Mauer und Horrorplätze wie Bautzen systememanente Notwendigkeiten, was die dafür politisch Verantwortlichen jener Zeit, also Chrustschow und bedingt auch Ulbricht, sicherlich auch schnell erkannt haben werden. Die Frage ist jedoch, in wie weit sich Einzelne (unabhängig davon, wieviel Macht sie besitzen) überhaupt gegen die Eigendynamik politischer Entwicklungen stemmen können, sofern sie das jemals wollten...
    Das Beispiel Gorbaschow passt hier nicht, denn zu dem Zeitpunkt hatte die UDSSR bereits erkennbar den kalten Krieg verloren, während in den post Stalinjahren alles noch offen zu sein schien und die UDSSR sogar Führungspositionen einnehmen > Raumfahrt, bzw. in Hochtechnologien > Kernspaltung, Elektronik Gleichstand erzielen konnte und auch der Sozialismus noch in andere Staaten exportiert wurde ( in Asien u. Afrika). Da wird man wohl kaum die Möglichkeit haben, zu sagen: Liebe Lümmel vom Politbüro, hab noch mal drüber nachgedacht. So wird das nix! Also lasst uns einfach alles wieder rückgängig machen und es nach ner Weltrevolution noch mal versuchen. Es würde sonst zu unmenschlich werden! Bis dahin verbleibe ich mit liieben Grüßen Euer Nikita

  7. #39
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Zitat Zitat von Alfred
    Zum "gelben Elend": Wenn der Inhalt dieser Story stimmt, war es echt übel!

    Gruß
    Al
    Nur zur Info, dies war zu den Zeiten, als die Russen noch das Gelbe Elend als Sonderlager gefahren haben und in den ersten Tagen danach. Die hatten sogar noch Glück, viele wurden gleich in den Gulag nach Sibirien verfrachtet. Die Sonderlager waren zwar in der DDR, aber die Regierung hatte keinen Einfluss auf das, was dort geschah.

    Und dieser Satz hier "Misshandlungen, Schlafentzug, Scheinhinrichtungen: In keinem anderen Stasi-Gefängnis der DDR waren die Haftbedingungen so unmenschlich wie in Bautzen." zeigt, dass der Autor Null Ahnung von gar nichts hat, denn

    1. war das damals ein NKWD Sonderlager und kein Stasi-Knast
    2. kam die Staatssicherheit erst viel später in Bautzen auf den Plan
    und 3. war das Gelbe Elend nie der sogenannte Stasiknast

    Diese Bezeichnung gilt nämlich nur für die Haftanstalt Bautzen II und die hat mit dem Gelben Elend (=Bautzen I) nichts zu tun. Wird aber von Schreiberlingen und Westgermanen gerne mal in einen Topf geworfen.

    Die Leute, um die es dort geht, haben aber definitiv in Bautzen I gesessen, denn nur hier gibts eine Anstaltskirche. Also vermischt man mal wieder alles, um eine besonders schauerliche Story draus zu machen.

    Dass die Russenlager alles andere als ein Zuckerschlecken waren, ist auch mir bekannt. Davon will ich auch nichts in Abrede stellen, aber realistisch sollte so ein Artikel schon bleiben. So ist es für mich reine Effekthascherei und wers nicht kennt, glaubt den ganzen Scheiß auch noch.

  8. #40
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    wollt schon gerade sagen, hier und in dem artikel werden das gelbe elend und der stasiknast kräftig miteinander geschüttelt, nicht gerührt.

    ich selbst bin ein westkind baujahr 86, habe also von dem ganzen kram nix selbst erlebt. interessiere mich aber sehr für unsere jüngste geschichte, und unterhalte mich gerne mit zeitzeugen. diesen thread hier verfolge ich mit interesse, vor allem da sich im nest ja durchaus leute tummeln, die alt genug waren, um selbst erfahrungen mit dem real exestierenden sozialismus (oder sollte man besser sagen "diktatorisches regime unter dem deckmäntelchen des sozialsimus"?) zu sammeln.
    ..shift happens

  9. #41
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Nochmal ein paar Infos zur zeitlichen Einordnung:

    - bei den ehemaligen Gefangenen gehts um die Jahre 1948 bis etwa 1952
    - Bautzen I war von 1945 bis 1950 russisches Sonderlager
    - bis 1950 mit Übernahme durch das Inneninisterium wurden fast 7000 Gefangene aus dem Sonderlager entlassen (über 4000 kamen zu Tode)
    - Bautzen II unterstand den Russen bis 1949 und war nur Untersuchungsgefängnis
    - das MfS wurde am 08.02.1950 gegründet, vor diesem Datum spielten die Vorgängerorganisationen mit wenigen hundert Mitarbeitern keine wesentliche Rolle
    - Bautzen II war erst ab 1956 unter weitgehender Kontrolle des MfS und wurde wohl auch in dieser Zeit zur Strafanstalt umgewidmet (vorher nur U-Haft)
    - zu dieser Zeit waren die in dem oben angesprochenen Artikel erwähnten Herren wohl alle schon wieder zu Hause.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager
    http://de.wikipedia.org/wiki/Justizv...nstalt_Bautzen

    Lesen bildet und damit meine ich nicht den Spiegel.

  10. #42
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Ich finde es schlimm, wie zur Effeckthascherei vieles einfach zusammengeworfen und verdeht wird. Das fängt schon im Fernsehen an. Was soll transportiert werden? Und genau so wird das Material zusammengeschnitten.
    Die faulen Arbeitslosen? Kein Problem, die Sonderfälle lassen sich finden und verallgemeinern, die anderen, auch wenn es die absolute Mehrheit ist, wird weggeschnitten.
    DIe Rentner mit ihren hohen Renten? Ja, solche gibt es wirklich noch, aber die breite Masse der Rentner kennt das anders.
    Die faulen Jugendlichen, boah, ehy, lungern überall rum, haben null Bock und können nich richdich redn. Ja, die gibt es, klar, aber die breite Masse, wie es uns so gerne vorgestellt wird, ist das nicht.
    Das Fernsehen ist schon lange nicht mehr objektiv und transportiert (gerade über den Bertelsmannkonzern) selbst in den Daily-Soaps diese Messages, was wir glauben sollen. Auch durch die Zeitungen werden wir mit solchen Fehlerhaften und Stümperhaften Artikeln manipuliert.
    Wie das genau geht, haben wir ja in diesem Fred gerade herausgearbeitet. Und was macht die breite Masse? Konsumiert den Müll und richtet sein Leben danach aus, ist unfähig, sich eine eigene Meinung zu bilden und zu recherchieren, kritisch gegenüber dem vorgekauten Brei zu sein.
    Auch vor den Schulen macht die Verdummung schon nicht mehr halt. Mein jüngstes Beispiel: Das Grundgesetzt ist die Verfassung der BRD. Wir blieb fast der Löffel im Mund stecken! Selbst unsere Lehrer machen da schon mit. Sind die so blöd, oder ist das so gewollt? Ich denke oft, daß diese Verdummungsmaschinerie auf vollen Touren läuft und gewollt ist. Mann denke nur an die letzt WM und EM. Was haben sich unsere Politiker da wieder alles ausgedacht an kleinen und großen Sauereien. War ja auch die beste Zeit, das dumme Volk war mit Fußball beschäftigt .....


    Ach ja, GG Artikel 146 :wink:
    Und nebenbei bemerkt: So, wie in der BRD die Europaverfassung beschlossen und eingeführt werden soll, geht das gar nicht. Deshalb wurden die Regierungen Kohl, Schröder und auch Merkel schon wegen Hochverrats angezeigt. Was natürlich im Sande verläuft/verlaufen ist. Widerspricht ja nur dem GG, aber da stehen die Oberen ja drüber.
    Genauso, wenn der Bundesfinanzhof eine Entscheidung trifft. In 80% alle Fälle ergeht dann eine Dienstanweisung, das dies nur in diesem EInzelfall so gehandhabt werden darf. Der nächste muß dann, trotz gleichem Sachverhalt, wieder Klagen. Es sind halt vor dem Gesetzt nicht alle gleich und manche, sind sogar ein wenig gleicher.

    Ist jetzt alles zwar nicht genau das Thema BRD vs. DDR, zeigt aber wie Stimmungen gemacht werden durch gezielte Falschinformationen, und nichts anderes ist der oben genannte Artikel mit den singenden Opas.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  11. #43
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Das Thema GG und Verfassung hatten wir hier vor gar nicht so langer Zeit schonmal. Lt. dem ursprünglichen Text des GG müssten wir mittlerweile eine echte Verfassung haben, aber auch da wurde über unsere Köpfe hinweg entschieden. Hätte doch aber diese Verfassung, die ja per Volksentscheid in Kraft hätte gesetzt werden müssen, die Identität der Deutschen entscheidend in Richtung innere Einheit bringen können. Dort wäre es auch um solche Dinge wie Staatsflagge, Nationalhymne etc. gegangen. Aber da hatte man wohl Angst vor des Volkes Willen. An den Grundrechten hätte gewiss keiner gerüttelt, die Artikel des GG kann man 1:1 in eine Verfassung übernehmen. Aber der Symbolcharakter wäre doch sicher ziemlich groß gewesen.

  12. #44
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  13. #45
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    Mit Verlaub, schangri, das sehe ich ganz anders! Meines Erachtens war es gerade das besonnene Verhalten Nikita Chrustschows, das den Ausbruch des 3. Weltkrieges in der letzten Sekunde verhindert hat

    @Shanty,ja war es mit sicherheit, den Nikita habe ich aber nicht gemeint sondern Ernesto Che Guevara,Kampfgefährte von Castro,in diesem Sommer besser bekannt als T-shirt Aufdruck-Gesicht.

    Ansonsten sehr aufschlußreich hier!!

    http://de.youtube.com/watch?v=6iEKdDfGFwM

  14. #46
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    @ schangri In den 70gern war der Mann eine Ikone... Ob er in seinem antikapitalistischen Denken soweit gegegangen wäre, einen atomaren Erstschlag gegen die (selbst ernannte) "freie Welt" zu erwägen, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber auch hier gilt das angelsächsische Sprichwort:

    "If wishes were horses beggars would ride!"

    Er hatte keinen Zugang zum roten (Abschuß)knöpfchen!


    @H.J. u. Schubser Auch wenn ich als Demokrat dort natürlich auch erhebliche Defizite erkenne und vor allem das Aushebeln von Gerichtsurteilen durch Einzelfall Dienstanweisungen auf Schärfste ablehne!, so habe ich dennoch Angst vor der häufig unreflektierten Hitzigkeit der "Volksseele"! Ich hatte dieses Thema hier in einem anderen Thread schon einmal aufgegriffen. Auch die Demokratie stellt nicht den ultimativen Schutz vor Dummheiten und schrecklichen Fehlentscheidungen dar. Ich hatte dort darauf hingewiesen, dass Hitler nach legalem demokratischen Procedere zu Amt und Würden gekommen ist, zumindest wenn man seine absehbare Machergreifung über die Ermächtigungsgesetzte als von Anfang an für den Wähler (und die Welt) erkennbar betrachtet!
    Daher stehe ich Volksentscheiden eher skeptisch gegenüber!

    Gruß shanty

  15. #47
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    er hats zumindest wie man bei Wiki-Peter nachlesen kann so in einem Interview gesagt,und hätte es meiner meinung nach auch getan....
    für mich aus heutiger sicht,war er Genie und Diletant zugleich,er wusste halt nicht wanns genug ist...

    mfg

  16. #48
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    @shanty

    Der Volksentscheid zur Verfassung wäre ja nicht zu deren Inhalt gewesen, sondern nur, ob man eine vorgegebene Fassung annimmt oder nicht. Wäre mit der EU-Verfassung ja nicht anders gewesen. Ob deren Ablehnung durch das Volk nun besser gewesen wäre als die ja tatsächlich erfolgte Annahme durch unsere Politoberen, mag ich jetzt nicht sagen, dafür habe ich mich mit diesem Thema zu wenig befasst. Aber dass man seinerzeit das Thema deutsche Verfassung einfach so abgebügelt hat, obwohl das Grundgesetz in seiner ursprünglichen Fassung einen anderen Weg gefordert hat, fand ich etwas mehr als nur ärgerlich. Dass das Volk große Dummheiten begehen kann, wenn man es lässt und entsprechend mit gefärbten Infos füttert, ist mir klar.

    Das sehen wir beim Thema Bautzen hier oben drüber. Der Deutz würde sicher am liebsten alle Knastwärter aufhängen, mich eingeschlossen, obwohl ich damals noch gar nicht dabei war.

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.