+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 24

Thema: Bremsbacken abdrehen?


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Ostseebad Nienhagen
    Beiträge
    38

    Standard Bremsbacken abdrehen?

    Hallo,

    ist es möglich die Bremsbacken irgendwie abzudrehen, damit sie endlich rund sind und perfekt anliegen`?

  2. #2
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Tragbild optimieren.

    Oder ist die Bremstrommel unrund?

    Gruß,
    Schwalbenchris
    BLECH STATT PLASTIK!

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Der leichtere Weg für Menschen mit Drehbankzugang ist aber tatsächlich, die fertig montierte Bremsankerplatte in die Drehbank einzuspannen und einen Span abzutragen. Um gerade bei aufgearbeiteten (sprich ausgedrehten) älteren Naben nicht zu viele Zwischeneinlagen verbauen zu müssen, gibt es Bremsbeläge auch im Übermaß.
    Sirko
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  4. #4
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Ostseebad Nienhagen
    Beiträge
    38

    Standard

    Mhh .. kann es auch sein das die Bremsbacken extrem hart geworden sind und deshalb schlecht wirken?

  5. #5
    Tankentroster Avatar von WupperSchwalbe
    Registriert seit
    22.10.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    214

    Standard

    Rau die backen mal an, dadurch könnte die Wirkung verbessert werden.

    Ansonsten schau mal Ich hab es getan... Tuning, um die Bremswirkung zu verbessern.

    Gruß Ismael

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    Neumarkt
    Beiträge
    46

    Standard

    Drehbank geht gut. Aber die Abriebstoffe sind giftig

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Ostseebad Nienhagen
    Beiträge
    38

    Standard

    Das mit dem Umbau hab ich schon alles liegen, muss nur eingebaut werden
    Stimmt es eigentlich das die EBC Bremsbacken die Nachbautrommeln zerstören?

  8. #8
    Tankentroster Avatar von WupperSchwalbe
    Registriert seit
    22.10.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    214

    Standard

    Ob die Trommeln dadurch zerstört werden weiss ich nicht, aber m.E. lässt die Qualität echt zu wünschen übrig. Das Loch für die Halterung der Bremsbacken ist meistens nicht zentriert und gerade gebohrt. Dadurch passen die Backen einfach nicht und die Bremswirkung wird stark beeinträchtigt.

    Bleibe lieber bei den alten (roten) Backen, pepp sie ein wenig auf, was reichen sollte. Und beim Abdrehen der Backen UNBEDINGT eine Atemschutzmaske tragen, mit Asbest ist nicht zu spaßen.

    Gruß Ismael

  9. #9
    Kettenblattschleifer Avatar von Kapsi
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    633

    Standard

    *Hust*

    Als ich meine abgeschliffen habe (DDR Produktion), 6 Stück, hatte ich auch keine Schnuffi auf. Ich wusste nix von Asbest und gesund bin ich immernoch ^^

    Am besten mit Kreide bemalen, einbauen, bremsen, ausbauen und nachschauen wo noch Kreide da ist. An diesen stellen darf nix abgeschliffen werden, nur dort wo die Kreide weg ist.

  10. #10
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Meine Nachbaunaben laufen seit ca. 6000 km ohne Probleme mit den EBC Backen.
    Toi, toi, toi!

    Die roten Backen haben kein Asbest, trotzdem würde ich eine Atemschutzmaske tragen.


    Gruß,
    Schwalbenchris
    BLECH STATT PLASTIK!

  11. #11
    Tankentroster Avatar von WupperSchwalbe
    Registriert seit
    22.10.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    214

    Standard

    Zitat Zitat von Schwalbenchris Beitrag anzeigen
    Meine Nachbaunaben laufen seit ca. 6000 km ohne Probleme mit den EBC Backen.
    Toi, toi, toi!

    Die roten Backen haben kein Asbest, trotzdem würde ich eine Atemschutzmaske tragen.


    Gruß,
    Schwalbenchris

    Asbest in Bremsbacken?!?

    Ich denke schon Chris. Hab das jetzt schon mehrmals gelesen, der Link dient nur als Beispiel. Von daher auch an Dich, immer schön ne Atemmaske tragen Es gab auch mal gegen Ende der Produktion schwarze Bremsbacken, die sind mir aber unbekannt.

    Gruß Ismael

  12. #12
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Hi Ismael,

    In dem Link, den du gepostet hast steht in Post #7
    Zitat Zitat von simson-76 Beitrag anzeigen
    ...nur in den ganz alten beigen belegen ist Asbest...die roten sind schon Asbest frei !
    Wobei ich glaube, dass auch in den orig. schwarzen DDR Belägen Asbest drin ist.

    Überprüft habe ich das alles nicht, sondern nur gelesen, d.h. einen Beweis antreten kann ich deshalb nicht!

    Darum:
    Zitat Zitat von WupperSchwalbe Beitrag anzeigen
    Von daher auch an Dich, immer schön ne Atemmaske tragen
    Schaden kanns ja nicht!

    Grüße,
    Christian
    Geändert von Schwalbenchris (15.01.2014 um 21:04 Uhr)
    BLECH STATT PLASTIK!

  13. #13
    Kettenblattschleifer Avatar von Kapsi
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    633

    Standard

    Egal ob Asbest oder nicht, mir ist grade eingefallen das in dem S51 oder in der Schwalbe mal die Beläge gebrochen sind.

    Wir hatten uns gewundert warum die Karre nichtmehr bremst, also Bremse raus und da kam uns schon alles entgegengefallen. Also nehmt lieber originale die halten wenigstens und zerbrechen nicht in der Mitte!

  14. #14
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Bei den originalen Bremsbacken gibt es wohl 3 verschiedene Typen:

    1. Sehr helle graue fast weiße Beläge, die Asbest enthalten. Die Bremsleistung ist absolut top, in Verbindung mit den originalen Stahl-Bremstrommel. Mann kann selbst die VR-Bremse der Schwalbe mit einem beherztem Griff der alten Alu-Bremshebel zum Blockieren bringen!

    2. Graue Beläge der letzen Fertigungen. (wurden auch bis vor kurzem von meinem Freund Thomas Dumke angeboten) Sehr gute Bremsleistung bei neuen und originalen Bremstrommeln, also Trommeln aus Stahl und Grauguss. Jedoch ist die Bremsleistung schlechter, als bei den uralten Backen. ( ob Asbest hier verwendet wurde, keine Ahnung)

    3. Rötliche Beläge, hierbei soll es sich um in der DDR regeneriert Bremsbacken handeln. Die Bremsleistung ist bei diesen Backen erheblich schlechter, als bei den Vorgenannten. (Ob die Backen Anbest enthalten, keine Ahnung)

    Von allen "Nachbaubacken" ist die Bremsleistung der EBC-Backen, noch die beste. Das gilt sowohl für Bremstrommeln aus Stahl, aber auch für GG-Trommeln (zumeist Nachbau). Nachteil, meistens müssen die Backen nachgearbeitet (am besten überdreht) werden, damit das fertige Bremsschild in die Trommen passt.

    @Rossi hat allerdings mal berichtet, dass EBC-Backen seine originale Bremstrommeln geschrottet hätten. Einen Reim konnte er sich darauf auch nicht machen, da wir bisher auch keine derartigen Probleme hatten, sind wir hier genau so schlau, wie Rossi.

    Was nun hier beschriebene Brüche von Bremsbacken anbelangt, sind die eher selten. Bisher hatten wir drei solcher Fälle. Es handelte sich hier ausnahmslos um originale Backen, mit rotem Belag! Das mag allerdings auch daran liegen, dass nur jemand in eine Werkstatt geht, der selber sich die notwendigen Arbeiten, aus gutem Grunde nicht zutraut.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  15. #15
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen

    @Rossi hat allerdings mal berichtet, dass EBC-Backen seine originale Bremstrommeln geschrottet hätten. Einen Reim konnte er sich darauf auch nicht machen, da wir bisher auch keine derartigen Probleme hatten, sind wir hier genau so schlau, wie Rossi.
    Da hatten sich ja noch ein paar mehr gemeldet, ich meine möffi hatte das gleiche Problem.

    Bei mir war es sehr interessant. Sowohl Vorderrad als Hinterrad waren gleich. Gleiche Trommel, beides EBC. Vorne Trommel tot, hinten alles gut. Gemeinsam gleich montiert. Bremsnocken neu, ebenfalls DDR.

    MfG

    Tobias

  16. #16
    Kettenblattschleifer Avatar von Kapsi
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    633

    Standard

    Ich habe mit den originalen DDR Belägen (die roten) keine Probleme.

    Naja eins vielleicht, in meinem S51 geht die Hinterradbremse nich so wie ich mir es vorstelle. Manchmal höre ich ein Knacken und die Bremse haut dann volle kanne rein, viel besser als vorher und genau so will ich sie haben. Der Nocken und der Bremshebel sind neu, weiß jemand spontan woran das liegt?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kolben abdrehen?
    Von pritt88 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 13:22
  2. bremsbacken
    Von Egon im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.07.2003, 13:35

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.