+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Bremsbacken (Maße/Einbaubedingungen)


  1. #1
    rts
    rts ist offline

    Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    1

    Standard Bremsbacken (Maße/Einbaubedingungen)

    Hallo Schwalbenfrreunde

    ich bin seit ca. einem Monat stolzer Vogelbesitzer und durch euch schon um manches
    verlorengegangene Wissen reicher.

    Ich habe mir neue Bremsbacken über einen im Forum gelisteten Händler besorgt. Die Bohrungen sind allerdings so groß (0.3-0.4mm größer als Stift--Wurfpassung) , daß man von 1.Qualität eigentlich nicht sprechen kann. Ist das eigentlich normal ?

    Zum anderen sind die Bremsbacken nur ohne jegliche Beilage in die Trommel zu bekommen.
    Nun sind hier im Forum die Beilagen nur im Sinne der Verschleißkompensation der Bremsbeläge beschrieben, ich kann mir aber vorstellen , daß das nur die halbe Wahrheit ist , da sich das Backenmaterial (Al-oder Zinkdruckguß ) bei weitem nicht so verschleißfest wie ein Stahlblech an der Bremnocke verhält. Liege ich da richtig, daß immer ein Blech dazwischen gehört.
    javascript:emoticon('')
    Rolling Eyes
    Tschüß und vielen Dank
    RTS

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Hallo,
    falls die neuen Bremsbacken 0,3-04 mm Luft auf den Haltestiften haben, schicke den Mist zurück, Murks.
    Eingebaute Bremsbacken dürfen incl. Unterlagen glaub ich 122mm nicht überschreiten, sonst passen diese nicht in die Trommel.
    Es kann sein das neue Bremsbacken ohne Unterlagen montiert werden müssen.
    Es gab zu DDR Zeiten Bremsbacken bei denen Zwischenlagen ab Werk dabei war, aber auch ohne u. Regenerierte. Verschiedene Hersteller u. Baujahre, mit/ohne Asbest usw.
    Zwischenlagen gibt es ab 1mm, 1,5mm usw. um die Belagdicke u. Verschleiß der Bremstrommel auszugleichen.
    Belagdicke unter 2mm austauschen, Riefen in der Trommel austauschen oder Feinstdrehen lassen.
    Gruß
    schrauberwelt

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich würde mir solche Bremsbacken, die da wegen der großen Bohrung auf dem Stift rumwackeln wie ein Lämmerschwanz, nicht einbauen. Das mag zwar funktionieren, aber minderwertig ist das allemal. Am Ende hat man dann vielleicht rubbelnde Bremsen.
    Ganz früher hatten die Bremsbacken alle keinerlei Blechbeilagen. Da hat der Nocken dann mit der Zeit eine Kerbe in die Anlagefläche der Backe gedrückt. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn bald schon kommt ja ohnehin die erste 1mm Beilage dazwischen, wenn die Backen eingebremst sind und sich etwas Luft ergeben hat. Notfalls kann man auch mit der Feile vorsichtig ein paar Hübe vom Alu abnehmen. Aber vorher die Brille putzen, damit das nicht schief wird.

    Ich kenn mich aus!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Bremsbacken
    Von KölnerSchwalbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 23:14
  2. Bremsbacken
    Von schwalbenfaenger im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.2006, 20:48
  3. bremsbacken
    Von antihero im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 02:44

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.