+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: Bremsbelag getauscht, aber bremst nicht besser


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    158

    Standard

    Hi,

    ich hab bei meiner Schwalbe KR51/1 die hintern Bremsbeläge getauscht, jedoch habe ich keine Verbesserung der Bremsleistung gemerkt. sprich, mein Bremsweg ist eindeutig zu lang, um kurzfristig an ner ampel zu stoppen.

    Was muss ich da noch machen, dass die richtig bremst? muss ich da auch in der Trommel drin was machen, irgendwas aufrauhen?
    Hat jemand nen tip?

    Danke!

    Sebse

  2. #2
    xcvbm
    Gast

    Standard

    Für kurze Zeit bringt es etwas die Trommel innen etwas anzurauhen, aber nach ein paar mal kräftig bremsen ist es wieder glattgeschliffen...

    Die Bremsteile sollte vor dem Zusammenbau gereinigt werden (Bremsenreiniger/Spiritus) so das sie fettfrei sind.
    Du kannst doch hinten an der Trommel das Zuggestänge einstellen, so das der Leerweg möglichst klein und die Wirkung groß ist.
    Ausserdem lässt sich der aussenliegende Bremshebel verstellen (ist auf Zahnwelle angebracht), er sollte in einem Winkel von knapp unter 90° sein.

    Zusätzlich sollte natürlich auch die vordere Bremse ordentlich funktionieren, was sie leider ab Werk nicht tut, suche doch mal hier im Forum, da gibt es einige Threads zu diesem Thema, man kann dann vorne auch das Bremsschild von der KR51/1 mit aussenliegendem Bremshebel verwenden, das bringts

    Gruß
    Christoph

  3. #3
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Ich würde auch mal empfehlen, Trommel und Beläge mit 120er-Papier anzurauhen. Zusätzlich schleifst Du so ein Bremsstaub aus der Trommel. Dann alles mal ordentlich mit Bremsenreiniger saubermachen und dann sollte es eigentlich (selbstverständlich bei korrekt eingestellter Bremse) 100%ig bremsen? Waren die Beläge eigentlich neu?

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    158

    Standard

    dann werd ich das ding mal nochmal zerlegen und bissle rumschleifen...

    die Beläge waren neu... deswegen hats mich ein wenig verwundert.

    kann ich dann davon ausgehen, dass vorne das gleiche problem ist, weil da quitschts nur, bremst aber kaum...

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Also ich würde dir Unterlegscheiben empfehlen...

    Hatte bei nem Kunden auch schon mal neue Beläge gesehen die aber nicht besser waren als die alten... Mit 2 x 1mm Unterlegscheiben für die Bremsbacken wars dann in Ordnung

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    158

    Standard

    wo soll ich die unterlagsscheiben dann drauf machen?

  7. #7
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Ich glaube, Shadowrun meint die original Metallzwischenlagen. Diese bördelt man auf die Kontaktfläche der Bremsbacken zum Bremsnocken.

    Allerdings halte ich es für sehr gefährlich, anstatt der Zwischenlagen Unterlegscheiben einzusetzen, immerhin sind diese nicht formschlüssig mit der Bremsbacke verbunden. Wenn sich (was zwar unwahrscheinlich ist, aber nun...) nun mal so eine Unterlegscheibe löst und in der Bremse verteilt, könnte das unangenehme Folgen haben.

    @Shadowrun: Oder hast Du nen anderen Einsatzort der Unterlegscheiben gemeint???

  8. #8
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Nein... Ich meine mit Unterlegscheiben diese Zwischenlagen....

    Kein Pfusch... Besonders nicht an der Bremse....

    Und einmal den Satz bestellen (1, 1.5 , 2 mm) für Vorne und hintenund dann kann man ja erst die Bremsbacken richtug nutzen..

  9. #9
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    05.02.2005
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    647

    Standard

    Ein bisschen vorsicht bitte beim anrauhen und Staub entfernen:

    100% Asbest. Tut dir nicht gut. Ist carzinogen. Also nicht einatmen.

    Fabian

  10. #10
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.08.2005
    Beiträge
    111

    Standard

    moin moin

    joo, dat problem hatte ich auch gerade.

    neue bremsbacken bestellt und da war weniger drauf wie auf den alten.

    8 mm mit backe

    die alte hatte eine staerke von 8,5 mm.

    aber richtig schoen saubergemacht und den bremshebel eine raste verstellt, nun bremst sie wieder.

    Ich gehe immer davon aus, dass man die hintererradbremse auf trockener strasse zum blockieren bringen koennen mus, dann ist sie gut.

    42

  11. #11
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Vom hebel versetzten halte ich nichts... Dann steht der Nocken immer schief in der Bremse und wird noch "schiefer" beim bremsen gesetzt....

    Und wen er dann überknackt ists vorbei mit mehr bremsen....

    Deswegen nehme ich die Unterlagen... Die helfen immer

  12. #12
    Tankentroster
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    158

    Standard

    also so ganz raff ich das noch net..

    das sind die bremsbacken
    Bremsbacken


    Die mach ich wie auf dem Bild hier drauf:

    Einbau..

    Wo soll ich da jetzt welchen hebel verstellen?
    bzw wo sollen da die unterlagscheiben hin?

    Ich hab mal versucht am fußhebel einfach ein bisschen nachzuspannen, hatte aber den nachteil, dass der dann übel gegen das trittbrett drückt und das bremslicht dauernd leuchtet...

    Was soll ich jetzt genau ausprobieren?
    Weil so wie es 42 gesagt hat zum blockieren bekomm ich das rad nicht.
    vorne erst recht nicht...

    verhält sich das vorne analog?

  13. #13
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Auf deinem 2ten Bild ist ne Hand....

    Die hat diese Unterlegscheiben bzw besser wie Ramirez
    sagt Zwischelagen

    Die gibts in den Stärken 1 , 1.5 , 2 mmm

    Die werden dann zw Backe und Nocken gelegt....

    Hast du diese nicht so kannst du ne Bremsbacke nie "zum Ende fahren"

    Die Bremsen sind halt nicht wie im Auto selbstnachstellens sondern nutzen ab. Dann gibts ne Unterlage du kannst sie weiter abnutzen.....

    Bis du bei der 2 mm Unterlage beidseitig bist... Dann ist auch Ende erreicht und neue müssen her

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    158

    Standard

    ah ok...

    jetzt raff ich das...

    das lager drückt quasi die bremsbacken von natur aus ein stücker weiter raus, sodass ich net mehr so viel dran ziehen muss...

    wo bekomm ich die denn her?

  15. #15
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Hat jeder Simmihändler... Bestell gleich jede Stärke 4 mal...

    Dann hast du die immer parat (sind auch wiederverwendbar) und kannst die dann Vorne und hinten einsetzten je nach Bedarf....

    Also Bremse runterbremsen... Dann noch einstellen per Handhebel ( hintem am Gestänge....

    Dann wieder zurückstellen und eine Unterlage einbauen und das Spiel von VOrne beginnen.
    Bist du dann wieder mit dem EInstellbereich am Ende die nächst dickere Unterlage verwenden...


    Bekommst du die Bremse mit den Unterlagen nict in die Trommel hilf t manchmal einmal kurz anschleifen. Gehts dann immer noch nicht hast du die Bremse noch nicht weitgenug abgenutzt....

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.08.2005
    Beiträge
    111

    Standard

    moin moin

    von dem verstellen des Hebels halt ich auch nicht viel, habe aber immer noch Spiel. War wohl vom Vorgaenger schon verkehrt zusammengebaut wesen.

    Eine Vorderradbremse bekommt man auf trockenem Asphalt eigentlich nie zum
    blockieren, da beim bremsen die gesammte Fahrzeumasse plus Fahrer auf das Vorderrad drueckt. Ruhig mal ausprobieren aber gut festhalten.
    Zumindest nicht bei den Simson Simplexbremsen.
    Scheibenbremse vielleicht, waere aber unlogisch und ist eh zu selten.
    Liegt aber was auf der Strasse ist natuerlich Vorsicht geboten. Sand Blaetter etc. und in der Kurve sowieso.

    Nun ist es aber grundverkehrt nur die Vorderrradbremse zu nutzen, schon wegen dem fehlendem Stopplicht. Dein Hintermann wird es Dir danken.Aber nimmt man nur die Hinterradbremse
    verschenkt man schnell mal ein paar Meter. Nur ne Frage der Uebung.

    ein schoenes we

    42

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. bremse bremst nicht!
    Von schüssel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.02.2006, 15:39
  2. Getriebeöl läuft aus, vorderbremse bremst nicht
    Von schulzi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.2003, 11:20

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.