+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Bremsverhalten bei nasser Fahrbahn


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Frage Bremsverhalten bei nasser Fahrbahn

    Hallo Leute,

    ich habe meine Schwalbe nun mit Sportbremsen ausgerüstet aus Sicherheitsbedenken.
    Nun meine Frage: Es ist jedem bekannt, dass die Schwalben ABS-lose Trommelbremsen haben - Wie kann man verhindern, gerade bei Schlechtwetter und evtl. nasser Fahrbahn, dass einem nicht die Räder blockieren?
    Wenn ich die Bremsen soft einstelle ist mir der Bremsweg zu lang, wenn ich sie härter einstelle habe ich immer Bedenken, dass sie blockieren könnten.
    Ich brauche irgendwie die perfekte Mitte und da ich nun in England wohne (viel Regen) eben auch sichergehen, dass ich nicht aufgrund blockierender Reifen wegrutsche.

    irgendwelche Tipps fürs sichere Bremsen?

    PS: Ich bin ein sehr vorrausschauender Fahrer aber vor Situationen in denen man Notbremsen muss (Kind auf der Fahrbahn etc.) ist wohl keiner gewappnet - für den Fall muss ich sicher sein, dass weder ich noch jemand anders (vorzugshalber auch nicht die Schwalbe) gefährdet wird - und das eben auch bei Schitwetter
    Geändert von Prof (05.02.2015 um 20:21 Uhr) Grund: Titel angepasst

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Hi,

    was für Reifen sind denn drauf? Wie alt?

    Allgemein gilt aber, dass man von den Trommelbremsen keine Wunder erwarten darf, die blockieren im Zweifel recht schnell.

    MfG

    Tobias

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Dafür gibt es keinen Garanten, egal, was du einstellst gibt es nur das "entweder - oder". Wenn du ABS haben willst, mußt du ein entsprechendes Motorrad oder Auto kaufen, alternativ zu Fuß gehen.
    Du fährst einen Oldtimer, also setze deine Erwartungen auch dementsprechend, mindestens 25 Jahre alte Technik ist eben nicht Up-To-Date, das muß man akzeptieren, oder es lassen.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  4. #4
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Ich weiß, dass die Kiste ein Oldtimer ist und das die Bremstechnik durchaus ein paar Schritte weiter ist heutzutage. Und genau deshalb möchte ich gerne aus den gegeben Vorraussetzungen das Beste machen.

    Die Reifen sind 2-3 Jahre alte K36er die Standart-Reifen bis 100km/h; Ich habe sie nie über 70 gefahren (wie auch...).

    Die Frage für mich ist wie ich die Bremsen sicher machen kann; ich halte die Reifen für noch jung genug und genug Profil haben sie locker noch; die (Sport-)Bremsen und der Bowdenzug sind brandneu - geht da noch mehr? Evtl. über die Einstellungen?!

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Nein.
    Entweder die Bremse ist lasch und blockiert niemals mit entsprechend langem Bremsweg,
    oder irgend etwas zwischen
    sie greift richtig gut bis hin zum blockieren, was bei nasser Fahrbahn durch den weniger guten Gripp des Reifens eben früher eintritt.
    Wenn du einen Kompromiss willst, mußt du ihn für jede Fahrt und jedes Wetter selbst suche und einstellen.


    Ich für meinen Teil bevorzuge eine Brems die bis zum blockieren greift, die Dosis am Handhebel und als ABS-Ersatz regelt bei mir "Brain 1.0".
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.818

    Standard

    Moin nach England

    Ja, mit den Einstellungen geht was.
    Die Einstellung des Fahrers !
    Vorausschauend und der Witterung entsprechend fahren.
    Mehr kannst Du leider nicht tun.

    Die kurze Frage war übrigens vorbei nach:
    "Wie kann man verhindern....das einem die Räder nicht blockieren?".

    Wieso eigentlich ne Sportbremse, wenn doch blockierende Räder nicht sein soll?
    Oder doch?

    LG Kai d:)

    Edit: Will ein Mod das vielleicht verschieben?
    Thema könnte heissen: Tips für sicheres bremsen
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Zitat Zitat von H.J. Beitrag anzeigen
    was bei nasser Fahrbahn durch den weniger guten Gripp des Reifens eben früher eintritt.
    weniger guten Grip?!? Ich dachte der Heidenau K36 wäre der Allrounder auf der Simson
    Hast du denn Ideen, welcher andere Reifen bessere wäre ?

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Ja das ist der K36/1 auch.
    Aber irgendwann ist auch bei ihm die Grenze erreich bei dem die Kraft det Bremse die Reibungskraft zwischen Reifen und Straße überschreitet -> der Reifen blokiert.

    Das Wasser verringert die Reibung zwischen Straße und Reifen wodurch die Kraft der Bremse geringer sein muss, das der Reifen blokiert.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  9. #9
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Ne muss nicht verschoeben werden; Frage ist jetzt ja geklärt... ich muss wohl einfach noch vorrausschauender fahren ...

    Danke Leute

  10. #10
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Den Begriff Stotterbremse kennste, oder?

    Das richtige Bremsen musste früher gelernt sein. Richtig Bremsen hieß: Das Pedal kräftig treten, bis die Reifen anfangen zu blockieren, dann kurz mit dem Druck nachlassen, dann wieder Druck aufbauen bis die Reifen anfangen zu blockieren und so weiter. Das nannte sich Stotterbremse und war aus zweierlei Gründen effektiv: Erstens war die Bremsleistung direkt an der Blockiergrenze der Reifen am höchsten, so dass sich der Bremsweg dadurch verkürzte; zweitens blieb das Auto während des Bremsvorgangs lenkbar.
    ABS Antiblockiersystem - Erkl
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Messungen zeigten aber auch, daß der Bemsweg mit Stotterbremse länger ist, als bei eine Vollbremsung mit blockierten Rädern.
    Ja, so war das, vor dem ABS
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  12. #12
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Beim Moped ist das natürlich alles bissel anders, wenn es dan blockiert dann verkürzt du als nächstes den Bremsweg mit der Reibung Blech/Klamotten->Straße.

    Im übrigen kann man wenn man mekr das man hinten wegrutscht weil das Rad blockiert die Bremse auch wieder los lassen und nochmal rein langen. Erfordert bissel Übung und bei den ersten MAlen ist auch ein ordentlicher Schreck mit von der Partie.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  13. #13
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Messungen zeigen aber auch, dass Vollbremsungen mit blockierenden Reifen auf dem Motorad ziemlich "entgültig" werden können ...

    ich habe nun mal Heidenau angefragt und ihnen die Bedingungen geschildert - sie meinen der K36-1 wäre der beste dafür und bei 2-3 Jahren sollte er auch noch uneingeschränkt gut sein.

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Ich habe nun gar nüscht über für den Thread "Kurze Frage - kurze Antwort". Warum, das konntet Ihr oben lesen.

    Peter

  15. #15
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    meine erfahrung mit den k36 ist, dass die im ersten jahr super fahren und danach nur noch auf trockener fahrbahn gut sind. ich hab letzten herbst einen satz dieser reifen vorzeitig in rente geschickt weil ich es leid war als routinierter alltagsfahrer auf ein mal dauernd und ohne vorwarnung auf der nase zu liegen. ich hab mittlerweile das gesamte heidenau programm durch, mein absoluter liebling für normalbetrieb ist der k35. im winter fahre ich seit neuestem k66 snowtex.
    ..shift happens

  16. #16
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Also ich fahre so viel das die Reifen nicht älter als 1,3 Jahre werden
    Ansonsten fahre ich z.Z. auch mit dem KR36/1 gut, solange aller Matsch weg ist und die Straße ausreichend gewürzt ist.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. extrem lange Frage
    Von Stevie82 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.05.2014, 15:03
  2. Kurze Frage - Kurze Antwort. Ist das Kunst, oder kann das weg?
    Von Albi im Forum Anregungen und Vorschläge
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.05.2014, 13:26
  3. Zu komplizierte Frage für eine "Kurze Antwort"
    Von kfbibi@aol.com im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.12.2013, 15:19
  4. Frage zu S50!!!Bitte um antwort!!!
    Von Chris1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.12.2004, 19:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.