+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Demontage Vorderradschwinge Kr51/1K


  1. #1

    Registriert seit
    29.03.2011
    Beiträge
    5

    Standard Demontage Vorderradschwinge Kr51/1K

    Tach habe folgenes Problem:
    Ich zerlege gerade Kr51/1K gekauft als Scheunenfund und teilweise gut voll mit Rost.
    Die Vorderradschwinge kann ich zwar bewegen aber die Schraube(SW19), die das vordere Schutzblech mit Schwinge und Lenker verbindet lässt sich kein bisschen drehen.
    WD40 ist schon ordentlich drauf.
    Ich brauch nun mal einen Rat wie ich die Schraube raus bekomme.

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    hust... willkommen im nest.
    dieser schwingenbolzen gammelt im schwingenträger gern fest. der trick lautet: rohe gewalt und viel wd40 sowie die richtige hitzeportion. nachdem das wd40 heute nacht einwirken darf, kannst du morgen mit dem unktautentfernungsfeuerdöschen von innen (rad ausbauen) das bolzenrohr erhitzen. dann schraubst du auf eine seite die mutter nur mit ein paar gewindegängen drauf (gewindeschonender) und dann mit dem schweren hammer gib ihm.

    viel erfolg
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  3. #3
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Moin,

    na dann ess` mal ne Dose Spinat, spuck` kräftig in die Hände und gib ihm! ;-)

    WD40 immer wieder nachsprühen, dann nach einiger Zeit nochmal probieren. Geht das auch noch nicht, mal nen digges Eisenrohr als Hebel auf Deine hoffentlich mächtige Umschaltknarre gepackt..... denn mächtig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft... *lol*
    Das sollte schon hinhauen. Oder mal mit nem Schlagschrauber dem Teil zu Leibe rücken, falls vorhanden, bzw. Kfz-Werkstatt in der Nähe...
    Letzte Mittel wären Mutternsprenung oder Flexeinsatz, wobei ich darauf tippe, dass das Hebelchen bei Deinem Problem schon helfen sollte.

    Achso (wegen totos Beitrag drauf gekommen): Falls nur die Schraube drinsteckt (Mutter schon abbekommen!?), dann klar mit diggem Hämmerchen bearbeiten ;-)

  4. #4

    Registriert seit
    29.03.2011
    Beiträge
    5

    Standard

    tja das mit dem Hebel ist so eine Sache
    da der Schwingenbolzennur an zwei Seiten angefräst ist
    wird das nichts mit der guten Umschaltknarre

    naja Morgen mal sehen ob das WD 40 was bringt und wenn nicht kommt der Gasbrenner zum Einsatz;
    neue Buchsen müssen eh rein

  5. #5
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Zitat Zitat von umschaltknarre Beitrag anzeigen
    tja das mit dem Hebel ist so eine Sache
    da der Schwingenbolzennur an zwei Seiten angefräst ist
    wird das nichts mit der guten Umschaltknarre
    Stimmt, die Originalbolzen sind mit so ner bescheidenen.... Hmm, man könnte auch probieren, da ne größere Nuss drüberzukloppen, oder mit nem diggen Franzosen (es geht auch zur Not ein Engländer *hehe*) beizugehen. Aber keine Angst, das kriegst Du schon hin ;-)

  6. #6
    Flugschüler Avatar von bernie
    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    451

    Standard

    Es geht doch eigentlich nicht ums drehen könne! Es geht u´ms rausschlagen. und wenn der bolzen mit dem lager zusammengerostet ist, dann hilft auch drehen nicht, weil sich das lagerrohr im gummi mitdreht.

  7. #7

    Registriert seit
    23.05.2011
    Beiträge
    8

    Standard

    Ich hätte da noch eine anschließende Frage.

    Beim Zusammenbauen des gesamten vorderen Federbeins mitsamt Schwinge Schwingenträger und Rad sind bei mir Schrauben über geblieben. Das ist fast schon wieder peinlich.
    Es handelt sich dabei um eine Mutter schätze M10 eine geschwunge Scheibe (ich glaub die nennt sich Federscheibe) und eine Sternscheiben.
    Die Schrauben habe ich aus einem Schraubensatz bezogen. Ich hab keine Ahnung wo die noch hingegehören.

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Unter die Muttern vom Schwingenlagerbolzen, eine nach rechts, die andere dann nach links.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Bei mir war die Steckachse so fest, das ich den Bolzen mit nem feinen Blatt raussägen musste. War so dermaßen in den Hülsen eingegammelt das garnichts mehr ging.

    Stand aber 20 Jahre der Hobel
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  10. #10

    Registriert seit
    23.05.2011
    Beiträge
    8

    Standard

    danke dir! läuft jetzt wie ne eins ohne lenkerpendeln.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Demontage des Ständers
    Von friends-bs im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.09.2009, 19:26
  2. Kr51- Demontage Schutzblech vorne
    Von ifa-sven im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 22:20
  3. Vorderradschwinge wackelt
    Von Christophaaa138 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.10.2004, 17:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.