+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 22 von 22

Thema: Dichtung Zylinder - Zylinderflansch - Vergaser


  1. #17

    Registriert seit
    20.07.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    7

    Standard

    Da es hier gerade so munterlustig um Flansch und Dichtungen geht und ich auch durch die Suche nur auf diesen Thread gestoßen bin, der diese Thematik annähernd so behandelt, stelle ich mal hier meine Frage:

    Bei AKF-Shop finde ich zig versch. Flansch-Dichtungen, habe aber keine Ahnung welche Größe (16mm, 18mm, 19mm, 21mm) ich verwenden soll. Ich würd's gern ausmessen, aber bei mir ist ein falscher Vergaser montiert und ich habe mir bereits einen Neuen (16N3-1, BVF) bestellt.
    Außerdem finde ich dort im Shop nur die dicke rote Dichtung. Für meine KR51/2L kriege ich da keine Papierdichtungen oder brauche ich bei KR51/2L diese Papierdichtung nicht?
    Motor - Papierdichtung - Flansch - Papierdichtung - dicke rote Dichtung - Papierdichtung - Vergaser

    Wenn das so auch für meine KR51/2L korrekt ist, wo finde ich die richtigen Papierdichtungen und welchen Durchmesser muss die dicke rote Dichtung haben?

    VIELEN DANK!
    PS. Wenn diese Frage bereits in einem anderen Thread beantwortet wurde, sorry! Schickt mir gerne den Link!
    KR51/2 L - Das klingt so streng. Sie heißt Emma.

  2. #18
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Der angegebene Durchmesser der Dichtungen gilt jeweils für den Duchlass. Beim Vergasertyp stehen die führenden zwei Ziffern jeweils für ... na? ... den Durchmesser des Durchlasses. Welche Dichtung brauchen wir also für einen 16Nx? Richtig.

    Bei der /2 gibts keinen zusätzlichen Flansch, entsprechend kommst du da mit der roten Dichtung hin. Aber hey, das stand ja bereits genau über deiner Frage...
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  3. #19

    Registriert seit
    20.07.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    7

    Standard

    Vielen Dank, dass du es trotzdem über's Herz gebracht hast mir die Frage noch einmal zu beantworten. Ich nehm' dann mal die 16er Dichtung. Das mit dem Durchmesser habe ich mir schon gedacht, aber das demnach die Bezeichnung des Vergasers getroffen wurde… Grandiose Idee!

    Zauberhafte Grüße aus dem Norden!
    KR51/2 L - Das klingt so streng. Sie heißt Emma.

  4. #20
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Ich muss mal wieder schmunzeln, wenn ich das so lese.

    Hier mal die Fakten:

    Zu den Zeiten der Gebläsemotoren wurde zwischen dem Vergaser und Zylinder, ein Isolierstück (4mm dick) mit je einer dünnen Papierdichtung davor und dahinter verbaut. Also drei Teile.

    Bei der Einführung des neuen M5XX-Motors, wurde die Idee, Dichten und Isolieren in einem gebohren. Also wurde in dieser Baureihe nur noch eine "Isolierdichtung" aus 2mm dickem Hartpapier verwendet. Das spart zwar Geld, aber kommt keinesfalls an die Leistungen (Isolieren und Dichten) des alten Systems heran.

    Auch war es schon eher schwierig bei dem alten System den Vergaserflansch krumm zu ziehen. Bei der 2mm Hartpapierdichtung ist das aber leider die Normalität.

    Mein Fazit:

    Das alte System ist auch für die Fahrtwindgekühlten Motoren eindeutig das Bessere!

    (seit kurzem sind die "Isolierflanschdichtungen, die keine Dichtungen sind, wieder lieferbar!)

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  5. #21
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Kurze Frage Peter:

    Ja, und?

    Das funktioniert bei mir mit der einzelnen roten (Isolier-)Dichtung prima, es ist dicht und der Gaser wird nicht wärmer als Handwarm.

    Worin ligt also der Vorteil der Dreischichtvariante? Und die Schrubbolzen an meinen Zyli sind gerade so lang das das passt 2mm mehr und ein Gewindegang der Mutter bleibt übrig....

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  6. #22
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Wenn du meinen Text begriffen hättest, könntest du den Vorteil erahnen.

    Da die Stehbolzen womit der Vergaser an den Zylinder geschraubt wird, bei beiden Varianten von der der Länge her die Gleichen sind, verstehe ich dein Problem bei der Montage nicht.

    Wenn allerdings der Stehbolzen soweit in den Zylinderflansch für den Vergaser reingedreht wird, dass das Gewinde am Ende vom Flansch
    heraus ragt, bis der Bolzen fest ist, ist der Bolzen tatsächlich zu kurz! In diesem Fall geht tatsächlich nur die "neue Dichtung" aus 2mm Hartpapier!

    Grus Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Vergaser bis Zylinder, welche Dichtung wohin?
    Von Fabimoped im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 13:41
  2. Vergaser / Zwischenstück zum Zylinder falsche Dichtung
    Von MyFrag im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 19:04

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.