+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 25

Thema: Diebstahlsicherung - Bau einer Alarmanlage [ERLEDIGT]


  1. #1
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard Diebstahlsicherung - Bau einer Alarmanlage [ERLEDIGT]

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ###
    EDIT: Nachdem die Anlage nun erfolgreich ihren Dienst versieht, habe ich diesen Thread mal zusammengefasst. Wegen der Bildgrössenbeschränkungen findet das ganze hier statt: :URL hier
    Vielleicht hilft's ja dem einen oder anderen....
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Moin,
    habe keinen fred gefunden, der dieses thema konkret behandelt...deshalb mal neu.

    Als Einwohner eines Weltstadtteils mit sagenhafter Verbrechensrate möchte ich mein Vögelchen vor fremden Zugriffen schützen, so gut es eben geht.

    Deshalb habe ich mir net-harry's alramanlagen-bauplan vorgenommen.
    teile besorgt und den löter angeschmissen.
    Stadium:
    platine ist bestückt, ausser mit den beiden unten genannten bauteilen.
    reed-kontakt ist noch nicht dran (zum testen ja auch egal, oder?).
    zum testen kommt eine 6V-Blockbatterie zum Einsatz.
    noch kommt kein tönchen raus (is ja auch noch beta)....

    Meine ersten Fragen:
    1. was hat es mit den 'Suppressor-Dioden' auf sich?
    ^^ähm, ok, wikipedia macht schlau....
    Zitat:
    Bauteile zum Schutz der Ein- und Ausgänge elektronischer Schaltungen vor kurzzeitigen Überspannungsimpulsen (Spannungstransienten), wie sie durch Schaltvorgänge im Netz oder nahe Blitzschläge auftreten

    neue frage: warum taucht die im bestückungsplan nicht auf?

    2. was hat es mit dem bauteil 'L2 - 50µH' (hinter +6V) auf sich?

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,

    Suppressordioden begrenzen die Spannung ähnlich einer Zenerdiode - nur können sie gegenüber diesen höhere Impulsströme verkraften und schalten schneller. Gerade im KFZ oder Möp können durch Zündimpulse, Ladeströme oder andere Schaltvorgänge auf der Akkuspannung hohe Überspannungen entstehen, die zwar kurz sind aber hocheffizient der Elektronik den Garaus machen. Die Kombination aus Längsinduktivität L2, Suppressordiode D2 und Abblockkondensator C5 schützen davor... :wink:

    Die Suppressordiode ist auf dem Bestückungsplan als "Supp" bezeichnet.

    Gruß aus Braunschweig

    ...unter uns: bei meinem verbautem Prototyp dieser Alarmanlage habe ich weder L2 noch D2 verbaut...und sie läuft immer noch...aber "man" macht das halt so...

  3. #3
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    moin net-harry,
    dank dir, dass du so schnell antwortest.
    einmal alle vier augen aufgesperrt und schon ist 'supp' zusehen....
    ergo, einfach überbrücken, falls man sie nicht einsetzt....?!?

    hab aber schon vor, mich exakt an deinen schaltplan zu halten (safety fürst...:) )



    herzliche grüsse
    bobmarlex

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von bobmarlex
    ...ergo, einfach überbrücken, falls man sie nicht einsetzt....?!?
    NEIN...einfach weglassen, nix brücken...

    Die Induktivität muß gebrückt werden, wenn Du keine verwenden willst.
    Gruß aus Braunschweig

    Edith sagt: Verwende beim Aufbau einen kleinen (Elektronik-)Lötkolben mit vielleicht 20W...und für das IC einen Sockel. Der Elektronik bist Du mächtig ?

  5. #5
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    Zitat Zitat von net-harry
    Moin,
    Zitat Zitat von bobmarlex
    ...ergo, einfach überbrücken, falls man sie nicht einsetzt....?!?
    NEIN...einfach weglassen, nix brücken...
    ^^aah..,ok
    Zitat Zitat von net-harry
    Die Induktivität muß gebrückt werden, wenn Du keine verwenden willst.
    is klar, weiss nur noch nich, wo ich diese spule (L2,50µH) hintun soll. is ja im verhältnis zur platine n ganz schöner klopper. zumindest die, die mein e-mann im angebot hat. apropos angebot: hab die supp-diode besorgt, hat allerdings andere parameter:
    ZY 10 GP, 10V ..?? schlimm?

    Zitat Zitat von net-harry
    Edith sagt: Verwende beim Aufbau einen kleinen (Elektronik-)Lötkolben mit vielleicht 20W...und für das IC einen Sockel. Der Elektronik bist Du mächtig ?
    hab n digitalen löter, geht wunderbar und hab den ic auch auf nen sockel gesetzt.
    also, würd sagen, bin keine macht der elektronik. hab nen technischen beruf (systemintegrator)und viel interesse an der materie. für den hausgebrauch reicht's dann :wink:
    wer ist edith?

    herzliche grüsse
    bobmarlex
    Angehängte Grafiken

  6. #6
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Nabend,

    Fein, also Elektronikkentnisse vorhanden... :wink:
    ZY10 is' 'ne Zenerdiode, geht nicht so gut aber kannste nehmen.
    Gruß Harald

    Edith ist EDIT... ...und die sagt: Das was da rechts auf dem Bild liegt ist aber nicht die Sirene, oder ?

  7. #7
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von net-harry
    Edith ist EDIT... ...und die sagt: Das was da rechts auf dem Bild liegt ist aber nicht die Sirene, oder ?
    öhm..doch.. eigentlich fürn pc, an dem ja intern 5V anliegen. wenn sie direkt am 6V-block anliegt, quiekt sie auch. ist imho nur zum testen, denn ich krieg über die schaltung noch keinen ton raus. hab noch ein 12V-horn im keller liegen, sollte ich das lieber nehmen? kontrollier und kontrollier die platine und find den fehler nich ..
    herzliche grüsse
    bobmarlex

  8. #8
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Da hilft dann nur suchen, wo der Fehler steckt, Polungen der Halbleiter und Kondensatoren überprüfen und Spannungen messen.
    Vielleicht liest Du Dir diesen Thread dazu mal durch... :wink:
    Wenn Du nicht weiter kommst melde Dich nochmal.
    Gruß aus Braunschweig

  9. #9
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    moin moin,
    ja super, auf zum systematischen messen. aber wo kommt dieser fred her?
    die suchfunktion hatte nüscht (in worten:nüscht) ausgespuckt....naja..
    dank dir für den link.
    hab bis in die nacht gemessen und dann auch prompt ne fehlerhafte lötstelle gefunden. schön. jetzt befürchte ich aber, dass die tantals falsch rum eingelötet sind, zumindest der mit der abgeflachten kante. würde das +10 auf der oberseite als polungsangabe interpretieren. was meinst du?
    die herstellerseite von dem wima gibt diesbezüglich auch nicht viel her.

    wie schön, dass heute frei ist.
    herzliche grüsse
    bobmarlex
    Angehängte Grafiken

  10. #10
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    So'n Tantal ist mir auch noch nicht untergekommen... Mußte wohl mal intensiv das Datenblatt studieren...biste sicher, dass der von WIMA ist ?
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  11. #11
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    moin,
    der (grössere) wima:der aufdruck 0,1/250- besagt von li. nach re.: 1µF, 250V und der strich, balken, gleichstromzeichen oder was auch immer, zeigt an, dass + das rechte beinchen ist...

    beim ero isses dagegen kinderleicht: nicht nur die gekantete serite zeigt zu plus, das + auf der oberseite zeigt -auch- zum 'heissen beinchen'. ach ja und 10 ist hier dann µ .......die haben doch nen knall
    aber nu wissen wir's, der bob geht jetzt schlafen, morgen will ich sie 'quieken' hören

    gute nacht
    bobmarlex

  12. #12
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    ich habs
    hab tatsächlich die kondensatoren vertauscht aufglötet das darf doch nicht wahr sein.
    obwohl ich die klüsen kaum noch aufkriege, hab ich www nochma angeschmissen und krieg dendlich den link ( http://www.wima.de/DE/marking.htm ) mit dieser info: der kond. wima mks4 is gar nicht der als tantal 10µ verbaute, sondern der (keramik)kondensator 01,µ und hat auch kein plus (alles schmu da oben).
    da hab ich mich aber voll verhauen bei der bestimmung der kondensatoren. seh halt immer nur die aufgeplatzten auf kaputten mainboards 8)


    dann haben die tantale jeweils:
    1µF: 35V
    10µF: 25V
    wirkt sich das irgendwie aus?

    schönes wochenende
    bobmarlex

    edit
    'darf*' am wochenende nicht löten, geschweige denn schrauben :cry: , die familie ruft -und das zu recht

  13. #13
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin moin,
    Auch wenn Du heute nicht schrauben/löten darfst... ...hier ein paar Infos zu den Kondensatoren:

    Der Wert von C1 ist frequenzbestimmend für das IC und gibt die Alarmzeit an (je größer, desto länger). Mit dem angegebenen Wert von 2,2nF ist sie ca. 30 Sekunden.

    C2 macht aus dem Reed-Kontakt-öffnen kurze Impulse - unkritisch, kann auch größer sein.

    C3 mit R6 macht die Zeit (ca. 1 Sekunde), die die Sirene beim Einschalten piepst - sollte aufgrund dessen nicht groß verändert werden.

    C5 ist nur ein Abblockkondensator zum Stützen der Versorgungsspannung, daher auch unkritisch, kann größer sein.

    Schönes WE mit der Familie.

    Gruß aus Braunschweig von einem, der auch am WE schrauben darf...

  14. #14
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    heja,

    hab jetzt alles fertig gelötet ausser spule und supp (aus handling-gründen). die werte (mit voltmeter) an den pins sind diese (U=6,01V):
    1: 2,78 8: 6,01
    2: 3,18 9: 6,01
    3: 2,43 10: 6,01
    4: 0 11: 0
    5: 6,01 12: 6,01
    6: 2,98 13: 6,01
    7: 6,01 14: 6,01

    bevor der reed-kontakt dran war, hat sie dauergepiept, danach geht sie wie beschlossen nach 30s aus. einschaltpiep habe ich noch nicht, allerdings auch noch keinen schlüsselschalter. denke dass das anstecken mittels kroko-klemmen den wegschluckt. besorg mir jetzt erstmal den schlüsselschalter....

    nochmal ne dau (ääh....verständnis-) frage:
    wenn ich schaltplan und meine supp-diode vergleiche, komme ich zu dem schluss, dass ich zwei dioden brauche.die vorliegende diode hat einen ring auf einer seite, aber soll sie nicht in beide richtungen sperren?

    angenehmen wochenanfang
    bobmarlex

  15. #15
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von bobmarlex
    ...nochmal ne dau (ääh....verständnis-) frage:
    wenn ich schaltplan und meine supp-diode vergleiche, komme ich zu dem schluss, dass ich zwei dioden brauche.die vorliegende diode hat einen ring auf einer seite, aber soll sie nicht in beide richtungen sperren?
    Um mal die zweite Frage vorweg zu nehmen: Es reicht eigentlich eine unipolare Suppressordiode aus, die mit ihrere Sperrseite nach +Ubatt ausgerichtet ist.

    Zitat Zitat von bobmarlex
    ...die werte (mit voltmeter) an den pins sind diese (U=6,01V):
    1: 2,78 8: 6,01
    2: 3,18 9: 6,01
    3: 2,43 10: 6,01
    4: 0 11: 0
    5: 6,01 12: 6,01
    6: 2,98 13: 6,01
    7: 6,01 14: 6,01
    Hmm...da sind einige Spannnungen völlig falsch...
    PIN 5,7,10 müssen immer an Masse (Bezugspunkt des Voltmeters, 0Volt) liegen, PIN 14,13,9 immer an +Ubatt. PIN 1,2,3 führen eine Frequenz, haben also irgendwas um +Ubatt/2 (gemessene Spannungen stimmen also), Pin 12 bewegt sich nach dem Einschalten langsam innerhalb von ca. 1s von 0 auf +Ubatt und PIN8 ist nur beim Piepen nahe +Ubatt...und PIN 4 und 11 sind unbeschaltet.

    Gruß aus Braunschweig

  16. #16
    Flugschüler Avatar von bobmarlex
    Registriert seit
    16.09.2008
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    449

    Standard

    ok, bin da wohl ein bissi ins schleudern gekommen, werds heute abend nochmal testen (4 und 11 =0 meinte, not connected die stimmen schon mal ).
    gruss bobmarlex

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Diebstahlsicherung - Zusätzlicher Schalter ***ERLEDIGT***
    Von Martin541/1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.08.2008, 16:54
  2. Einbau einer Alarmanlage....
    Von T.I._King im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.10.2007, 12:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.