+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Düsen überprüfen


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von Gernot
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    Bad Schwartau
    Beiträge
    39

    Standard Düsen überprüfen

    Hallo!
    Ich hatte mir für meinen Star SR4-2/1 einen neuen Vergaser gekauft (16N1-6), der allerdings suboptimal lief. Ich hatte daraufhin die Nadel in die höchste Position (4. Kerbe) gehängt. Mir schwirrt nun im Hinterkopf herum, dass die Nadel ja eigentlich in der 3. Kerbe hängen soll. Ich möchte mich am Wochenende nun mit dem Vergaser beschäftigen: Nadel, Schwimmer, Düsen ...
    Wie kann ich denn herausfinden, ob sich in dem Vergaser die richtige Düse befindet? Ich verstehe die Datenblätter so, dass die Düsen einen bestimmten Durchmesser haben müssen. Mir fällt spontan nix, wie ich das nachmessen sollte .... Vielleicht habt ihr ja einen Tip???

  2. #2
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    ganz einfach: augen auf! ;-)
    die düsengröße ist auf den düsen eingeprägt!
    zahlen, die den durchmesser in 1/10tel mm angeben!
    so in etwa:

    nachmessen könnte man die auch, nur braucht man dazu so nen düsenlehren satz.


    mit der zeit verschleissen die düsen auch.
    eine regeneration mit neuteilen macht manchmal sinn.
    nen satz neue düsen und weitere kleinteile sind bestimmt günstiger als son lehrensatz! ;-)

    aber wenn das mopped mit der nadel in 4ter kerbe läuft gut lass es doch so!

    MfG
    Lebowski

  3. #3
    Zündkerzenwechsler Avatar von Gernot
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    Bad Schwartau
    Beiträge
    39

    Standard

    Okay, vielen Dank für die schnelle Antwort!

  4. #4
    Zündkerzenwechsler Avatar von Gernot
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    Bad Schwartau
    Beiträge
    39

    Standard

    Der Star läuft zwar jetzt super im Teillast- und Volllastbereich, aber ich habe mich ganz schön gewundert, dass die Zündkerze so richtig schwarz, pulverig, verrußt ist - seitdem ich den neuen Vergaser verbaut habe.

    Hier im Forum habe ich gelesen, dass das Gemisch zu fett sein könnte. Die Leerlauf-Regulierschraube habe ich schon etwas hinausgedreht.
    Am Wochenende wollte mich aber dennoch von grundauf mit dem Vergaser beschäftigen - nachdem ich an dem alten Vergaser geübt und hier im Forum jede Menge Fakten gelesen habe ...

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Hallo Gernot,

    die Vergasergrundeinstellung sollte man nach Hand-Buch machen. Wobei zu fett auch durch einen dichtgesetzten Luftfilter kommen kann. Einfach mal in Petroleum oder Kaltreiniger auswaschen und hinterher wieder ordentlich mit Öl benetzen.
    Möglich ist auch, dass der Startvergaserkolben nicht richtig schliesst, weil der Gummistöpsel nicht richtig sitzt oder ausgenudelt ist.

    Die richtige Vergasereinstellung, besonders, wenn man keinen original Vergaser hat, muss man durch Ausprobieren herausfinden.
    Wie das geht steht im Buch von Carl Hertweck "Besser machen" das es zusammen mit "Kupferwurm" als Reprint zu kaufen gibt. Wer schraubst braucht's!!!

    Peter

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Tja die lieben Nachbau Düsen.
    Ich hatte einmal das Problem mit nicht maßhaltigen Nachbau Düsen. Das was drauf stand war nicht drinn, äh groß.
    Auch ein Händler sagte mir die neuen Dinger alle vorab zu messen , da es wohl kein einzel fall ist das die Düsen nicht maßhaltig gefertigt waren.

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower
    Die richtige Vergasereinstellung, besonders, wenn man keinen original Vergaser hat, muss man durch Ausprobieren herausfinden.
    Wie das geht steht im Buch von Carl Hertweck "Besser machen" das es zusammen mit "Kupferwurm" als Reprint zu kaufen gibt. Wer schraubst braucht's!!!
    Peter
    Naja. Diesen Tipp würde ich nicht unbedingt beherzigen.

    Der Simson-Motor ist bei weitem nicht so empfindlich, wie Motoren der 50er Jahre.
    Gesundes ausprobieren genügt eigentlich schon.

    mfg

  8. #8
    Zündkerzenwechsler Avatar von Gernot
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    Bad Schwartau
    Beiträge
    39

    Standard

    Okay, vielen Dank für die Antworten bis hierher. Das mit dem Luftfilter stand bei mir auch auf der Liste - nachdem ich die letzten Tage die Beiträge im Forum studiert habe. Bislang zählt zu meiner Fachliteratur "Simson - Vogelserie" von Erhard Werner.

    Ich bin ja mal gespannt, ob die Düsen den Vorgaben der Vergasertabelle entsprechen. Ich prüfe weiterhin die Position der Nadel und den Schwimmerstand. Sollte ich dann - neben Luftfilter und Dichtigkeit des Vergasers - auch noch auf andere Dinge achten?

    Eine Frage habe ich noch: Wie kann ich kontrollieren, ob der Startvergaser richtig schließt???

    Mal wieder Danke im Voraus für die Antworten! Ein dankbarer Anfänger ... :)

  9. #9
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    vor allem bei einem neuen vergaser solltest du den schwimmerstand nachprüfen. dabei solltest du dich beim nachbauschwimmer nicht auf den ominösen 27mm +-1 mm verlassen. der marmeladen oder senfglascheck ist bei nachbauvergasern zu empfehlen.

    gruß aus kiel

  10. #10
    Zündkerzenwechsler Avatar von Gernot
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    Bad Schwartau
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von totoking
    vor allem bei einem neuen vergaser solltest du den schwimmerstand nachprüfen. dabei solltest du dich beim nachbauschwimmer nicht auf den ominösen 27mm +-1 mm verlassen. der marmeladen oder senfglascheck ist bei nachbauvergasern zu empfehlen.

    gruß aus kiel
    Marmeladen- oder Senfglasscheck? Ich war echt stolz, einen alten Messschieber erstanden zu haben und nun das... Wie geht das denn? Ich vermute jetzt mal, den Vergaser in ein Glas mit Wasser halten und dann den Schwimmerstand kontrollieren??

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Zitat Zitat von net-harry
    Moin,

    geh' in den Laden, wo es ALDI tollen Sachen gibt und erwerbe ein Senfglas. Dabei ist es eher von untergeordneter Bedeutung, ob Du den Medium oder den Scharfen nimmst, ist halt Geschmackssache. Das löffelst Du brav aus und wenn es Dir wieder besser geht wirst Du feststellen, das das Vergaseroberteil in nahezu idealer Weise oben auf das Senfglas passt und man so den Schwimmerstand hervorragend einstellen kann.



    Gruß aus Braunschweig

  12. #12
    Zündkerzenwechsler Avatar von MOTO-SELMER
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    Mmmh, wenns so einfach wäre mit den BVF Nachbauten....
    Düsen nachmessen, Schwimmerstand nachstellen, Schwimmerventil-Bolzen nacharbeiten, anständige Dichtung eibauen. Das wurde hier aus oben genannten Gründen bei jedem verkauften Taiwan-BVF Vergaser gemacht.
    Bei den letzten Vergasern hat selbst das nix mehr gebracht. Standgas war nicht ordentlich einstellbar, ebenso Teillast.
    Vermutung liegt nahe, daß der Umluft/Leerlaufluftkanal nicht maßhaltig/sauber geabeitet sind. Teilweise sitzen die Zerstäuberteile nicht da, wo sie hingehören.
    Deshalb wurden hier erstmal alle neuen BVF Vergaser aus dem Sortiment genommen, bis Besserung eintritt, so können die Vergaser nicht weitergegeben
    werden.
    Am Rande sei noch bemerkt, daß ich noch nie nicht an einem Bing Vergaser nacharbeiten musste und es auch bei der Einstellung im Fahrzeug keine solchen Probleme gab.
    Die Senfglas-Idee finde ich wirklich gut. Nur nicht vergessen, dass vor dem Schwimmerventil ca. 50mm Kraftsoffsäule stehen sollten.
    Gruß, MS

  13. #13
    Zündkerzenwechsler Avatar von Gernot
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    Bad Schwartau
    Beiträge
    39

    Standard

    Guten Abend an alle!
    Also, ich habe mich mit meinem Vergaser beschäftigt - der ja ursprünglich nicht einwandfrei lief. Nach dem Reinigen des Vergasers und des Luftfilters habe ich die Düsen kontrolliert. Der eingestanzten Größenangabe nach sind es es die richtigen. Den Schwimmerstand habe ich kontrolliert und etwas nachgestellt, anschließend die Nadel auf die richtige Position gehängt. Ach ja, nachdem ich mich in den Wochen zuvor immer mit dem Einhängen des Bowdenzugs abgemüht habe, nahm ich heute eine Küchengabel zu Hilfe. Mit der habe ich ganz leicht die Feder zusammendrücken können und hatte nicht mehr meine Finger dazwischen und konnte den Gasbowdenzug einzuhängen... :) Ursprünglich hatte ich die Nadel in der vierten Kerbe gehängt, weil mein Star ansonsten nicht gut lief. Dann habe ich die Kerze noch gereinigt, weil die ja wegen des zu fetten Gemisches total verrußt war.
    Die Simson spring wunderbar an und läuft auch sehr gut. Hoffentlich bleibt es auch so... :)
    Na ja, im Winter werde ich nochmal den Tank entrosten, weil der Star beim Vorbesitzer einige Jahre ganz ohne Benzin stand.
    Viele Grüße aus dem Norden und vielen Dank für all die Tips! Gernot

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Stoßdämpfer überprüfen
    Von kruemel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.03.2008, 16:30

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.