+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 20 von 20

Thema: Der Dummschwätzer empfiehlt heute ...


  1. #17
    Glühbirnenwechsler Avatar von Rasimodo
    Registriert seit
    01.04.2008
    Ort
    Saarburg
    Beiträge
    90

    Standard

    Hallo,

    Das sollte ich noch dazusagen. Ich nehme zuerst irgendein Kettenkriechöl-fett, oft ein weißes Silkonfett, was auch gut für Fahrradketten ist. Ich nehme das auch für das Schmieren der Bowdenzüge oder für die Rollen am Garagentor. Es ist aber wirklich sehr dünn, deswegen eben das Maschinenfett, weil ich denke dass mit dem Fett auch eher die Reibung in den Kettenschläuchen auf den Führungen minimiert wird. Der superdünne Film von dem Silkonfettkriechölzeug (und wie das auch immer heißen mag) ist mir einfach zu dünn für solche eine Kette.

    Deswegen rücke ich aber der Kette noch mit Maschinenfett zu Leibe und reibe sie leicht mit einem Pinsel ein. Es hängen dann keine Klumpfen dran.

    Vielleicht liegt es auch daran, dass ich in meinen jungen Jahren im Sommer den Kartoffelernter meines Vaters in der Mittagspause schmieren musste. Der hatte über 60 Schmiernippel - ich kann mich von dem Maschinenfett einfach nicht verabschieden. Und mit dem Kartoffelernter schaffe ich die 60km/h nicht

    "Wä gut schmiert, de gudd fiirt"


    Gruß,
    Rasimodo

  2. #18
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    02.05.2008
    Ort
    Nähe Hameln
    Beiträge
    62

    Standard

    Was außen an Schmierstoffen an der Kette haftet ist sekundär (im Prinzip sogar bei offen liegenden Ketten schädlich). Das trägt nämlich zur Schmierung der Kettenglieder überhaupt nicht bei, sonder verschleißt in Verbindung mit Staub etc. frühzeitig die Kettenräder. Es kommt darauf an was in den Gliedern selbst an Schmiermittel vorhanden ist. Dieser Film ist entscheidend für die Kette!

    Öle verdünnen den originalen Fettanteil und waschen den Schmierfilm aus! Fahrradkette und Mopedkette unterscheiden sich hier nicht. Richtig ist es die bei den Mopeds verwendeten Ketten nach gründlicher Reinigung mit Kettenfließfett zu schmieren. Die Kapselung bei einem Simson Moped ist zwar gut aber eben nicht vollständig. Daher fetten mit einem Fließfett! Die Fließeigenschaften dienen dazu, dass das Fett in die Glieder eindringen kann (wegen fehlender Fließeigenschaften nutzt hier das teuerste und angeblich beste Maschinen- oder sonstwas Fett überhaupt nichts!).

    Eine anderes Umfeld stellt z.B. die Duplexkette in einem OM601.911 Motor dar. Diese dient dazu den Ventiltrieb anzutreiben. Bei dieser Kette wird eine ständige Schmierung durch das Motorenöl sichergestellt und ist vollständig(!) gekapselt. Zudem wird der Abrieb, hervorgerufen durch Verschleiß etc., durch regelmäßig stattfindende Motorenölwechsel automatisch mit entfernt.

    Gruß Rainer

  3. #19
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Ich nehme das gute Kettensprühfett aus der Dose:



    Erst gestern habe ich eine tragische Story gehört: Einem jungen Mopedfahrer (Zündapp) ist bei der Ausfahrt die Kette gerissen und hat sich im Hinterrad verfangen. Er ist dabei gestürzt und vom Gegenverkehr erfasst worden. War sofort tod.

    Ich überlege derzeit, ob ich meine Mopeds nicht mit besseren Motorradketten ausstatten soll. Soweit ich weiß, hat die Simsonkette eine Teilung von 415. Der Hersteller DID hat Ketten in dieser Teilung. Diese Ketten sind stabiler, längen sich nicht so schnell, haben eine intelligentere Konstruktion (O-bzw. X-Ring) und haben eine deutlich längere Lebensdauer als die DDR Simsonketten. Ich weiß nur nicht, ob die Breite der Kette den Simsonritzeln entspricht..

  4. #20
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von STORM
    ...Einem jungen Mopedfahrer (Zündapp) ist bei der Ausfahrt die Kette gerissen und hat sich im Hinterrad verfangen. Er ist dabei gestürzt und vom Gegenverkehr erfasst worden. War sofort tod...
    Die arme Sau hat sich garantiert nie um seine Kette gekümmert und das hat er nun davon.

    Bei mir persönlich fliegt jede Kette nach 20000 km raus, egal wie sie aussieht oder durchhängt. Wenn ich schon irgendwann mal sterben muß, dann zwar nur mit dem coolen Star auf der Straße, aber nicht wegen gesparter 10,- Euro für 'ne neue Kette oder neue Bremsbowdenzüge.
    Deshalb beiß ich garantiert nicht ins Gras.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Der Dummschwätzer empfiehlt heute ...
    Von Dummschwätzer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.04.2012, 17:44
  2. Der Dummschwätzer empfiehlt heute ...
    Von Dummschwätzer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 20:01
  3. Der Dummschwätzer empfiehlt heute ...
    Von Dummschwätzer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 15.04.2009, 20:29

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.