+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Duo nach langem Winterschlaf wiederbeleben


  1. #1

    Registriert seit
    08.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    7

    Standard Duo nach langem Winterschlaf wiederbeleben

    Ich bin neu hier im Forum und habe mich angemeldet um ein paar Tips von euch zu bekommen.

    Ich bin Student aus Aachen und habe mir vorgenommen dieses Jahr unser Duo wieder fit zu machen. Ansich ist es in einem sehr guten Zustand, aber das letzte Versicherungskennzeichen ist von 1997. Seit dem steht das Duo unbewegt in der Garage. Die Reifen sind platt und die Batterie (abgeklemmt) ist vollkommen hinüber.

    Momentan gehe ich davon aus, dass die Technik soweit in ordnung ist und keine wesentlichen Teile erneuert werden müssen, aber der Zahn der Zeit nagt ja manchmal doch an unvorhergesehner Stelle.

    Neue Batterie und neue Reifel (Mäntel und Schläuche) sind klar, den Tankinhalt werde ich natürlich nach so langer Zeit ablassen und entsorgen. Wie sieht es mit den Zündkerzen aus? Reicht es diese zu reinigen oder sind die nach 10 Jahren + hinüber?

    Welche Teile sollte ich noch auf jeden fall wechseln? Oder meint ihr ich sollte einfach probieren ob der Motor anspringt?

    Ist ein Umbau auf 12V sehr aufwendig? Würde später vll. gerne ein Radio einbauen, das ginge auch mit zweiter Batterie, aber habe gelesen dass einige komplett auf 12V umrüsten. Lohnt es sich?

    Baujahr, genaues Model und Kilometerstand muss ich leider nachreichen, da das Duo bei meinen Eltern untergestellt ist und ich erst nächste Woche wieder dort bin.

  2. #2
    Zündkerzenwechsler Avatar von schreggl
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    - wenn da noch benzin im tank war, wird dieser mit sicherheit rostig sein, falls er nicht irgendwann mal versiegelt wurde. also tank ausbauen, entrosten (entweder mit zitronensäure aus der drogerie, oder gleich komplett versiegeln mit einem versiegelungsset - reinigung, entrostung, versiegelung)
    - benzinhahn zerlegen und reinigen
    - den vergaser musst du auf jeden fall reinigen und die düsen durchlasen. wird vermutlich eine richtig schöne pampe aus zersetzem benzin und altem zweitaktöl drin sein :wink:
    - getriebeöl auch wechseln
    - wenn zylinder und kolben nicht festgerostet ist, dann kannst du, nachdem du alles obige abgearbeitet hast mal versuchen den motor zu starten. ansonsten musst du versuchen irgendwie den kolben los zu bekommen. evtl mit rostlöser?
    aber da lässt du dir am besten von den alten hasen ein paar tips geben. festgebackenen zylindern hatte ich noch nichts u tun :wink:

  3. #3
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Hallo,

    hier mal Tipps zum Frühjahrsputz nach langem Winterschlaf.

    http://www.schwalbennest.de/index.ph...id=7&Itemid=95

    Zündkerze wird auch nach 10 Jahren noch funzen, reinigen, einstellen und probieren, aber eine neue schadet nicht.

    Was ist es für ein Duo 4/1 ???

    12Volt Umrüstung möglich, durch Einbau einer passenden Vape, aber hier sind einige Duospezifische Anpassungen sicher erforderlich.


    Im Prinzip mußt Du eine große Wartung machen, wie bei einem Simson üblich, nur eben etwas auf das Duo abwandeln.
    Gleicher Motor z.B. KR51/1S

    Elektiktipps/Schaltpläne www.moser-bs.de

    Gruß
    schrauberwelt

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Große Wartung -> Rephandbuch.

    Weiter sind alle Fahrwerklagerungen zu prüfen. Radlager . Speichen.
    Kettensatz. Bremsen. Elektrik. Lenkkopflager. Bowdenzüge.

    Also einmal bitte zerlegen , alles nach sehen und wieder zusammen stecken.
    Nur dann hast du wirklich freude an dem Ding.
    Naja gut kann ja auch sein , das du meist, das es auch dazugehört öfters liegen zu bleiben . Und das du jede Woche teile bestellen musst weil immer wieder was im Eimer ist.

    Der Umbau auf 12V empfiehlt sich beim Duo. Aber Radio? Dann kauf dir lieber nen Panda oder so . Du wirst eh kauf was verstehen wenn das Tiebwerk erstmal Drehzahl kricht.

  5. #5

    Registriert seit
    08.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    7

    Standard

    Schon mal vielen Dank für eure Antworten.

    Frühjahrsputz aus den FAQ hatte ich mir schon ausgedruckt, hatte an speziellere Dinge wegen der langen Standzeit gedacht.

    Der Tank war mit Sicherheit nicht versiegelt, nur eben mit Benzin aufgefüllt. Den abgesetzten Öl-Schmodder muss ich auf jedenfall entfernen. ich denke in dem Zug macht es auch Sinn den Benzinschlauch zu wechseln, der kostet ja nu wirklich nicht die Welt.

    Bzgl Getriebeöl steht im Faq man soll den Motor vorher warm fahren. Sollte ich daher besser Öl ablassen, neu befüllen und nach ein paar km nochmal wechseln?

    Reifen, Schläuche, Bremsbacken, Batterie und Ladegerät habe ich jetzt schonmal bestellt. Werde nächstes Wochenende mal ein paar Fotos machen und gucken ob mir noch was auffällt.

    Die Idee mit dem Radio hatte ich nur weil ich hier noch ein komplettes Radio aus meinem alten Auto rumliegen habe. Selbst wenn man während der Fahrt nichts davon hat so kann man wenigstens beim Schrauben Radio hören ;-) Und da wäre eine zweite Batterie auch nicht verkehrt *g*

  6. #6
    Restaurateur Avatar von poss
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.379

    Standard

    Das Ölen der Seilzüge ist auch nicht zu verachten. Radlager prüfen. Gasgriff fetten.

    Nach dem du alle Tipps abgearbeitet hast (auch die vorhergehenden) würde ich den Krankenfahrstuhl einfach mal anschmeissen. Defekte stellen sich mit der Zeit schon noch raus.

  7. #7
    Zündkerzenwechsler Avatar von schreggl
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    das warmfahren vorm ölwechsel ist dazu da, dass das öl dadurch dünnflüssiger wird und beim ablassen schneller rausäuft, wodurch dann auch eventuelle schmutzpartikel und metallabrieb besser ausgeschwemmt werden.
    das warmfahren ist also nicht zwingend nötig. du kannst aber den motor mit dem alten öl auch mal anwerfen, warlaufen lassen und dann das öl wechseln. kaputt gehen wird davon nichts.

  8. #8
    Tankentroster Avatar von Sahib
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    Osnabrück + Horn-Bad Meinberg
    Beiträge
    135

    Standard

    Auch ich kann mich dem obigen nur anschließen.
    Lola habe ich in einem ähnlichen Zustand aus der Scheune gezogen.
    Ich würde dir raten, einfach an einem bestimmten Punkt (z.B. Tank) zu starten:
    Tank: altes Benzin? Rostflocken?
    Tanksieb: Vorhanden? zugesetzt?
    Benzinhahn: zugesetzt?
    Benzinleitung: genug Gefälle zum Motor hin? Luftblasen? Knicke? Spröde? Benzinleitungsfilter drin? dieser zugesetzt?
    Vergaser: Vorratswanne sauber? Düsen sauber? Schwimmer richtig eingestellt?
    Anschließend den Luftweg checken: Gummistück rissig? Filter vorhanden? zugesetzt? Mit Benzin auswaschen und ölen.
    Anschließend Elektrik:
    Zündkerze: Zustand? Funke?
    Zündkerzenstecker: Zustand? Zündkabeldorn abgerostet?
    Zündkabel: Zustand? 2 cm kürzen. Blankes Ende an Rahmen halten und anreißen. Funken?
    Zündspule: Kabel vorhanden? Zustand? Mal mit Schaltplan vergleichen
    Zündzeitpunkt richtig eingestellt?
    Unterbrecherkontakt: Zustand? im Zweifel neu
    Kondensator: Rissig? Im Zweifel neu.

    Geh mit Ruhe und systematisch an die Fehlersuche. Nur eine Sache auf einmal und immer wieder versuchen.
    Wenn du Hilfe brauchst: Über die Such findest du die User-Landkarte. Es gibt bestimmt jemand in deiner Nähe, der dir gerne ein paar Kniffe zeigt.
    In meinem Blog findest du auch vielleicht ein paar hilfreiche Tipps.

  9. #9

    Registriert seit
    08.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    7

    Standard

    Sooo, hat länger gedauert als eigentlich geplant, aber heute habe ich es endlich geschafft und war in der Garage wo das Duo streht!

    Also es ist ein Duo 4/1 Bj 88

    Der Tank war nicht wie ich gedacht habe voll und verschmoddert, sondern komplett leer. Auf den ersten Blick kein Rost innen, minimaler Rost außen an den Schweißnähten. Habe den Tank erstmal komplett ausgebaut und werde ihn einer Reinigung unterziehen.

    Dann habe ich das Vorderrad demontiert, hat zwar etas gedauert bis ich die Achsschraube raus hatte, aber hat problemlos funktioniert.

    Beim rechten Hinterreifen hatte ich dann aber so meine Probleme, die Achsschraube habe ich so ca. 3 cm rausschrauben können aber dannach konnte ich drehen und drehen wie ich wollte, sie ging nicht weiter raus.

    Kennt vll. jemand einen guten Link wo die demontage der Hinterräde gut beschrieben ist?

    Werde gleich erstmal Schlauch und Mantel am Vorderreifen wechseln

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. hycomat nach winterschlaf reaktivieren
    Von duohh im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.02.2010, 14:10
  2. Probleme nach dem Winterschlaf
    Von marcel90 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.03.2009, 20:30

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.