+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 30 von 30

Thema: Durchmesser Bremstrommel


  1. #17
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Das ist schon seltsam, und ich höre es zum ersten mal. Ich selbst habe mir vor knapp 10 Jahren für meine Schwalbe, Baujahr 1968, die Laufräder aus neuen originalen Naben, Felgen und VA-Speichen selbst gemacht. Am HR ist der originale "Micky Maus" innenliegende Bremshebel, nebst denselben Bowdenzug verbaut. Die Backen sind von EBC. Die Bremsleistung ist nach ca. 6000km immer noch top, trotz dem bescheidenen System, mit dem innenliegenden Bremsnocken.

    Die Bremsleistung der EBC-Backen ist bei den Bremstrommeln mit GG-Trommeln eher schlechter, als bei den Trommeln mit Stahlringen.

    Das allerdings die EBC-Backen dien originalen Trommeln zerstören, ist mir wie gesagt neu, stelle mal entsprechende Bilder von den Trommeln rein.

    Gruß Peter

    Edit: Nur weil Bremstrommeln angeblich, oder real original sind, sagt das noch nichts über die Qualität der Teile aus. In der DDR wurde auch viel Schrott produziert und verkauft!
    Ich habe z.B. noch originale Tachos anzubieten, ( mit originaler Verpackung und Garantie-Zettel) wo der Zeiger durch hin- und her Wackeln auf die gewünschte Geschwindigkeit gebracht werden kann. Oder KW, die mann in genormte Lager "reinwerfen" kann, da die Lagersitze der Welle unter Maß, also Schrott sind. In der DDR hat es angeblich dafür entsprechende, also für den Schrott angepasste Lager gegeben, heute sucht man sie vergebens.
    Geändert von Restaurator (28.09.2013 um 23:02 Uhr)
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  2. #18
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Das allerdings die EBC-Backen dien originalen Trommeln zerstören, ist mir wie gesagt neu, stelle mal entsprechende Bilder von den Trommeln rein.
    Tja, das habe ich mich auch gefragt, das sind die Beläge vom SR4-3 Sperber vorne. HINTEN ist exakt die gleiche Kombi drin, da ist alles gut. Das ist mir jetzt zum ersten mal passiert, ich tippe auf Einzelfall.

    Die Trommel liegt in der Werkstatt, die habe ich nicht hier.

    MfG

    Tobias

    Edit: Ein Bild in besser Auflösung ist hier:

    http://www.schwalbenschrauber.de/Sperber/Brems.jpg

    Da sieht man auch gut die Krater und reste vom Metall IM Bremsbelag

  3. #19
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Ist schon seltsam, aber ohne Bilder von der Trommel, kann mann sich keine Meinung bilden.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  4. #20
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Ist schon seltsam, aber ohne Bilder von der Trommel, kann mann sich keine Meinung bilden.

    Gruß Peter
    Kann ein Moment dauern, liegt in der Werkstatt in der Ecke. Ich hab aus Frust das Vorderrad meiner verunfallten Schwalbe mit der Flex ausgespeicht und dann die Trommel wieder anstatt der alten eingespeicht.

    MfG

    Tobias

  5. #21
    Avatar von minimax
    Registriert seit
    06.09.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9

    Standard

    Für die Vorderradbremse gibt es bei Zweirad Schubert eine Ankerplatte mit außen liegenden Bremsnockenhebel. Dieser ist länger als der innen liegende Hebel.

  6. #22
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Zitat Zitat von minimax Beitrag anzeigen
    Für die Vorderradbremse gibt es bei Zweirad Schubert eine Ankerplatte mit außen liegenden Bremsnockenhebel. Dieser ist länger als der innen liegende Hebel.
    Ja, das ist die Ankerplatte aus einer späten 1er Schwalbe hinten, hilft aber auch nix bei meinem Trommelproblem.

    MfG

    Tobias

  7. #23
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    das von rossi beschriebene problem habe ich auch. bei dumcke neue ddr-trommeln gekauft und mit neuen ebc bremsbelägen verbaut. als ich das nächste mal die bremse öffnete war die trommel riefig wie die alte und es hingen klümpchen im belag. bilder davon gibt es keine, ich kann in nächster zeit auch keine machen.
    ..shift happens

  8. #24
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    @ rossi und moeffi:
    Wann habt ihr eure EBC-Beläge denn gekauft?
    Weiß einer von wann die fehlerhaften Beläge sind und ob die neuen wieder ok sind?
    Habe selbst EBC-Backen gekauft (vor ca. 3 Monaten) und gestern auf die Bremsschilder montiert. Jedoch noch nicht getestet, ob diese in die Naben gehen.

    Ist irgendwie zu erkennen, ob die Beläge defekt sind, bzw. die Trommel zerstören können?
    Oder wurde noch gar nichts bei der Herstellung geändert?
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  9. #25
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Hi,

    meine Bremsbeläge sind von 2011. Geändert wurde definitiv der Bremsbelagträger, da sind die Verstärkungsrippen weggefallen, bei dem Belag selber sollte sich nichts geändert haben.

    Interssant ist, dass es bei mir bei 2 identischen Bremstrommeln einmal auftritt und einmal nicht.

    MfG

    Tobias

  10. #26
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Ich habe gerade mal getestet, ob das Bremsschild in die Naben geht.
    Es sind zwar nicht die Naben, in die die Bremsen später ihre Arbeit verrichten, aber auch originale DDR-Naben, die ich gerade rumliegen hatte.

    Das Bremsschild geht recht stramm in die Naben. Es geht aber rein. Jedoch merkt man beim drehen eindeutig, dass die Beläge schleifen.

    Habe gelesen, dass es auch vorkommen kann, dass die Beläge falsch/schief aufgeklebt sind.
    Das sehe ich bei meinen nicht.

    Bin gerade etwas unentschlossen, ob ich die Beläge nun passend schleife und in die originalen Naben verbaue und damit ggf. die Naben zerstöre oder die Bremsen zurück schicke und mir andere besorge.

    Die Verstärkungsrippen habe ich nicht mehr.
    Hier mal Bilder von den Backen.

    DSCF4534.jpgDSCF4535.jpg

    Gruß,
    K.P.
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  11. #27
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    der satz, bei dem ich das beobachtet habe, war von 2009 oder 2010 und verrippt.
    ..shift happens

  12. #28
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Danke!
    Ich habe mich entschieden es mal zu versuchen.
    Werde die Bremsbeläge also erstmal abschleifen und dann verbauen.
    Am Anfang werde ich noch vorsichtig einbremsen und dann mal nach 100km oder so schauen, wie die Naben aussehen.

    Gruß,
    K.P.
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  13. #29
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Hi,

    ich trage nochmal das Foto der Trommel nach:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bremstrommel.jpg
Hits:	120
Größe:	36,8 KB
ID:	35315


    MfG

    Tobias

  14. #30
    Zahnradstoßer Avatar von oldispezi
    Registriert seit
    27.04.2003
    Ort
    Frankfurt / M.
    Beiträge
    936

    Standard

    Habe auch schon die merkwürdigsten Belag, Trommel geschichten gehabt. Mein 1967er Sperber mit guten Bremsen bremste einfach schlecht, neue beläge rein und funktioniert?! Die 1964er Schwalbe mit uralten Belägen bremst nach reinigen und einstellen bemerkenswert gut. Habe gehört das es schon zu DDR Zeiten verschiedene Trommeln gab, mal Stahl und mal Guss. das würde das ein oder andere erklähren.
    Übrigens ausgeleierte Radlager machen Bremsen auch schlecht!
    Hatte mal ein Rad das so naja Bremste, die Radlager scheinten mir garnicht so schlecht baute trotzdem neue rein und siehe da das Rad bremst besser und die alten Radlager wahren nach dem ausbau als total ausgenudelt zu bezeichnen, im eingebautem Zustand machten sie kein so schlechten Eindruck!!!!!

    Kleiner Erfahrungsbericht von oldispezi
    Man sagt der Citroen XM schwebt über die Straße,die Schwalbe fliegt ;-)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. dyane 6: bremstrommel tut nicht, wie sie soll
    Von Mephisto im Forum Smalltalk
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.01.2013, 17:08
  2. Bremstrommel Compfort
    Von dasende79 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 18:50
  3. Bremstrommel zickt
    Von DaWichtel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.01.2008, 16:37

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.