+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: einfluß von zwischenflansch


  1. #1
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    bei den kr51/1er modellen ist (weiß nicht, ob bei allen) ein sogenannter zwischenflansch zwischen zylinder und vergaser verbaut.
    des öfteren habe ich den flansch an ursprünglich nicht dafür vorgesehenen modellen (z.b. sperber) gesehen. (evt. um die motordrehzahl zu beeinflussen ? )

    also, ihr techniker, was für einen einfluß hat dieses teil ?

    theresa, die das gern wissen täte

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von koppy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.389

    Standard

    hat den einfluss, dass der vergaser gleichzeitig an den zylinder und luftberuhigungsbehälter (bei schwalbe) passt.

  3. #3
    Adi
    Adi ist offline
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    09.07.2003
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    64

    Standard

    Das hat mit der Länge der schwingenden Gassäule im Ansaugrohr zu tun, die auf diese Weise an einen bestimmten Drehzahlbereich angepasst wird. Dadurch wird für diesen Drehzahlbereich die Füllung des Zylinders besonders unterstützt, da die Resonanzfrequenz des Ansaugtraktes mit der Drehzahl zusammenfällt. Es ist also mitbestimmend bei der Auslegung der Leistungscharakteristik des Motors. Außerdem wird der Vergaser thermisch vom Zylinder entkoppelt.

  4. #4
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    @adi:
    danke erstmal für die antwort,
    kannst du mir noch sagen, welcher drehzahlbereich füllungtechnisch vom flansch profitiert (und welcher das gegenteil tut) wenn ich den flansch bei einem dafür nicht vorgesehem motor verbaue ?

    theresa

  5. #5
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    @ Thesoph: Das Zwischenschalten des Ansaugstutzens erhöht den Füllungsgrad des Zylinders bei bestimmten Resonanzdrehzahlen, wenn dadurch die Länge des Ansaugtraktes verändert wird.
    Dir wird das aber wenig nützen, denn ich vermute, du willst das Teil in deinem Sperber zwischenhängen. Dort ist der Effekt aber lediglich der, dass die Gemischaufbereitung im Luftüberschuss etwas fetter wird.
    Der von dir gewünschte Erfolg wird aber wahrscheinlich ausbleiben, denn du veränderst dadurch die Länge des Ansaugtraktes nicht, sondern verschiebst nur die Lage des Vergasers innerhalb des Ansaugtraktes hin und her.
    Prinzipielle Aussagen über die Länge des Traktes kann man nicht treffen, außer dass alles eine Sache des Ausprobierens ist.
    Ich empfehle zum besseren Verständnis:


  6. #6
    IWL
    IWL ist offline
    Simsonschrauber Avatar von IWL
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.128

    Standard

    ...das Buch solltest du mal lieber selber lesen

    klar hat es einen Effekt, wenn ich den Vergaser weiter nach hinten "schiebe" das Ansaugrohr wird länger; somit werden niedrige Drehzahlen besser bedient als hohe

  7. #7
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    Legt ihr ruhig alle euren Leistungsbereich hinter den Drehzahlhorizont!

  8. #8
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    @IWL: Sorry, aber ich habe das Buch nun mal schon gelesen und es deshalb empfohlen.

    Dort steht u.a. genau dieser Fall beschrieben, und auch, warum es nichts bringt allein den Ansaugstutzen zu verlängern, wenn dahinter nichts verändert wird. Beim Sperber beginnt der Ansaugtrakt unter dem Tank. Dort ist allerdings nur die Luftfilterung und Schalldämpfung. Der Trakt im eigentlichen Sinne beginnt aber hinter der Blase unter der Sitzbank. Also genau das Stück zwischen Zylindereinlaß und der "Sitzbank-Blase". Und dazwischen kannst du den Vergaser hin- und herschieben soviel du willst. Die Länge des Ansaugweges verändert sich dadurch um keinen Millimeter, solange die "Sitzbank-Blase" nicht mit nach vorn oder hinten verschoben wird. Die Luft hat immer haargenau die gleiche Weglänge, egal wo der Vergaser sitzt.
    Klar unterstützt ein etwas längerer Ansaugstutzen die Zylinderfüllung, weil die in Bewegung geratene Luftsäule mit ihrer gespeicherten kinetischen Energie immer noch ins Kurbelhaus reindrängelt, obwohl der Kolben schon wieder in Abwärtsbewegung ist. Aber die Luftsäule muß ja irgendwo her kommen und zwar aus der Blase.Und von da muß sie ja wohl erst angesaugt werden. Es sei denn, die Heinzelmännchen schaffen sie mit Säcken direkt bis an den Vergaser.

    Wer das Buch gelesen hat, versteht so manches.

  9. #9
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    1.442

    Standard

    Kann nur sagen: Das Buch ist gut, habs mehrmals gelesen, das meiste aber wieder vergessen. Aber um die Wirkungsweise und das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten zu verstehen ist es auf jeden Fall sehr hilfreich.

    MfG Tilman

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.