+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: wieder einmal das leidige Öl


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Forstwirt
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    143

    Standard wieder einmal das leidige Öl

    Moin,

    ich hab heute im zuge des Frühjahrsputzes das Getriebeöl meines S50 Motors gewechselt. Die alte Suppe war schwarz und voller Schwebeteilchen. Nur Mäßig Späne am Magneten.
    Ich hab ja inzwischen gelernt und brav nachgelesen Gl-4 400ml sollten es sein entspricht laut Hersteller der SAE80 Norm. Bei Louis hatten sie nur noch Teilsynthetisches SAE 80W-90 der Verkäufer meinte aber das das kein Problem sei da

    Ich bin jetzt 30Km gefahren und die Kupplung rutscht durch in jedem Gang hat sie vorher nicht gemacht liegt also am Öl. Frage in der Anleitung der VEB steht das man auch normales Motörenöl unlegiert nehmen kann. Darf ich dem Vertrauen und das gute 15W-40 Mehrbereichsöl nehmen oder gibts dann hier wieder auf den kopf?

    Edit//
    Das alte Öl war halt komplett voll mit kleinen Teilchen kann es evtl. auch sein das die die Reibung erhöht haben und ich jetzt die Lammellen ernuern muss?

    Gruß FW

  2. #2
    Tankentroster Avatar von Forstwirt
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    143

    Standard

    So ich hab eben die Kupplung rausgenommen und die lamellen gewendet, sahen nicht mehr so gut aus. Werd mir wohl nen satz neue kaufen müssen. Geht jetzt aber wieder fürs erste.

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zuerst mal: In den Motor vom S50 kommen 500 und nicht bloß 400 ml Getriebeöl. 400 ml ist beim S51.

    Das richtige Getrieböl ist SAE 80.
    SAE 80W90 ist das ein Winteröl mit etwas anderen Visositätseigenschaften bei Kälte. Das sollte aber normalerweise aber auch gehen, es sei denn da sind noch irgendwelche Graphit-Zusätze drin. Weiß ich nicht. Vielleicht mußt du dann doch anderes nehmen.

    Wenn deine Kupplung rutscht, dann ist sie vielleicht verschlissen und sollte nachgestellt oder eventuell getauscht werden. Normalerweise sollte das nach Ölwechsel nicht sein. Stell die mal neu ein oder mach 4 Sechser-Unterlegscheiben (1mm dick) unter die Druckfedern der Kupplung. Das erhöht den Anpressdruck der Scheiben und Lamellen.

  4. #4
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Habe ic auch schon erlebt dass das 80w90 die Kupplung rutschen läßt.

    Und wg Getriebeöl. Bekommste sae 80 nicht im Baumarkt dann gibbet das auch noch bei ATU.

  5. #5
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Vom Getriebeöl SAE80-90 rutscht die Kupplung. Das habe auch ich selbst erlebt.
    Ich verwende zur Zeit Getriebeöl SAE10W-40. Das "liebt" mein Schätzchen!
    Du kannst entweder Getriebeöl SAE10W40 oder SAE15W-40 benutzen.
    Das letzte ist etwas billiger.

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Bxx
    Ich verwende zur Zeit Getriebeöl SAE10W-40. Das "liebt" mein Schätzchen!
    Moment, dat is doch Motoroel, oder wat ? SAE10 waer ja sonst viiieel zu
    gering in der Viskositaet.

    Adrian

  7. #7
    Flugschüler Avatar von OliverPB
    Registriert seit
    29.12.2004
    Ort
    Delbrück
    Beiträge
    387

    Standard

    Hallo,
    wie schon geschrieben, gehört da SAE 80 rein und sonst nix!!! Dann rutscht auch die Kupplung nicht.
    Motoroel geht zur Not aber nicht als Dauerlösung.

    mfg
    Oliver aus PB

    www.simson-duo.com

  8. #8
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Zitat Zitat von adrian82
    Moin,

    Zitat Zitat von Bxx
    Ich verwende zur Zeit Getriebeöl SAE10W-40. Das "liebt" mein Schätzchen!
    Moment, dat is doch Motoroel, oder wat ? SAE10 waer ja sonst viiieel zu
    gering in der Viskositaet.

    Adrian
    Warum denn? Ich benutze Valvoline Durablend 10W-40. Ein halbsyntethisches Motoröl. Ich habe schon mit diesem Öl mit der Simmi etwa 6.000 Km zurückgelegt, und es gab kein Problem. Die Schaltung funktioniert damit ausgezeichnet.
    Ich benutze bei meinem Yamaha Sportmotorrad diese Ölsorte. Da gibt's ein bisschen höhere Drehzahl.

    Entschuldigung für den technischen Fehler!

  9. #9
    Tankentroster Avatar von Forstwirt
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    143

    Standard

    Vielen Dank soweit. Ich werd morgen mal in Baumarkt Fahren und SAE80 holen und evtl. den Vogel bei Louis ankacken weil der mir so einen Mist erzählt hat. Meine Lösung mit dem wenden der Lamellen hat sich aber den Tag über bewährt.
    Ich hab festgestellt das der Verschleiss der hinteren Reibbeläge deutlich größer war als der vorderen. Liegt wohl daran das die zuerst anlaufen wenn man die Kupplung kommen lässt. Einfach drehen und in umgekehrter Reihenfolge einbauen. Sollte noch für den einen oder anderen Km gut sein.

    Also dann bis zum nächsten Ärger mit meinem schätzchen.

    Gruß FW

  10. #10
    Tankentroster
    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    194

    Standard

    Was spricht gegen gewöhnliches Motorenöl?
    etwa 15W-40.Wenn man sieht,dass davon 5 liter 6€ kosten und man für den Preis noch nichtmal einen liter Getriebeöl bekommt.Ist schon verlockend das Motorenöl zunehmen
    Was hat es auf sich mit Getriebe-und Motorenöl?

  11. #11
    Tankentroster Avatar von Forstwirt
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    143

    Standard Der Ultimative Öl Thread

    Moin Moin,

    ich werde es hier nun einmal versuchen diesem ständigen: "aber hier", "und der hat gesagt", "bei gings immer", "der Onkel meines Kumpels dessen Opa hat das 100 jahre so gemacht" einen Riegel vorzuschieben. Dazu erstmal zwei Links.

    Pro richtiges Öl: Pro

    Contra richtiges Öl: Contra

    Was einem beim lesen Sofort auffällt ist das der Pro Beitrag an die Kupplung denkt und Contra nicht.

    Ich habe das falsche Öl genommen und da meine Kupplung schon etwas verschlissen war sofort die Folgen bemerkt. Es hat sich immer ein Profi gedanken um die richtige schmierung gemacht. Glaub den Leuten die jahrelang Maschinenbau studiert haben und nicht dem Laien mit seiner das passt schon mentalität.
    Also in diesem Sinne:

    Selber machen - aber richtig!


    Gruß FW

  12. #12
    Tankentroster Avatar von Forstwirt
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    143

    Standard

    Konsens? wäre ja mal was...

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    194

    Standard

    Meiner Meinung nach kann man Getriebeöl und Motorenöl in unseren Motoren zur Schmierung des Getriebes verwenden.
    Denn in "richtigen" Motorrädern,wo Motor und Getriebe zusammen in einem Öl laufen, ist das verwendete Öl ein Motorenöl.
    Die Kupplung wird auch mit diesem geschmiert.
    Was die Belastung an geht die auf das Getriebe und somit auf das Öl wirkt ist beim "richtigen" Motorrad deutlich höher als bei unseren Fahrzeugen.
    Was die Schmierung des2-Motors anbelangt,bin ich der Meinung,dass man da richtiges 2-Taktöl verwendet und nicht wie manche das machen aus lauter Geiz 4-Taktöle verheizen.

  14. #14
    Zahnradstoßer Avatar von Kifferliesel
    Registriert seit
    24.04.2003
    Ort
    Groß-Berlin
    Beiträge
    979

    Standard

    Wann kann sich alles mögliche ins Getriebe gießen. Salatöl, Sonnenblumenöl oder sonstwas. Vielleicht fährt das Moped damit auch 300 Kilometer. Wenn aber der Hersteller SAE 80 empfiehlt, dann gießt man da halt kein Heizöl oder Motorenöl rein. Punkt.

  15. #15
    Tankentroster Avatar von Forstwirt
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    143

    Standard

    Sehr häufig werden Naßkupplungen zur Kraftübertragung in Motorradmotoren eingesetzt. Diese Kupplungsart wird über den Schmierstoffkreislauf des Motors mit Öl versorgt. Werden hier synthetische Motorenöle der Leichtlauf- bzw. Super-Leichtlaufklasse für Auto-Motoren verwandt, so kommt es durch die in diesen Ölen vorhandenen Reibwertverminderer zum Rutschen der Kupplung. Diese Additive bewirken in Auto-Motoren durch Verringerung der Reibung eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauches. Beim Motorrad mit dieser Kupplungsart bewirken sie hingegen eine Verringerung des Wirkungsgrades der Kraftübertragung.

    Werden einfache mineralische Auto-Öle verwandt, kann dies wiederum zum Verkleben der Kupplungslamellen führen.Das Getriebe wird ebenfalls bei den meisten Motorrädern über den Ölkreislauf des Motors versorgt. Aus diesem Grund sind im Öl spezielle Additive enthalten, welche die Anforderungen von Schaltgetrieben erfüllen. Dazu gehören:

  16. #16
    Tankentroster Avatar von Der-Cheat
    Registriert seit
    18.03.2006
    Ort
    52531, Uebach Palenberg
    Beiträge
    186

    Standard

    Also, was soll ich jetzt in meinen neuen motor reinwerfen? SAE80 oder 15-W40?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. schon wieder 2 fragen auf einmal^^
    Von major_sky im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 21:23
  2. Mein SR 80 Spinnt und auf einmal läuft er wieder!
    Von Simichris im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 12:14

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.