+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Elektrikproblem Schwalbe KR51/1S


  1. #1
    Avatar von Petsi
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Gerolsheim
    Beiträge
    5

    Standard Elektrikproblem Schwalbe KR51/1S

    Hallo zusammen!

    Ich verzweifle hier beinahe. Ich bekomme die Elektrik meiner Schwalbe nicht in den Griff. Es sind alle Teile der Elektrik neu und nach den Schaltplänen richtig angeschlossen. Die Lau B. läuft prima, springt brav an. Aber der Kupferwurm steckt irgendwo und ich finde ihn nicht. Ich habe nicht genug Saft um das Rücklicht leuchten zu lassen, geschweigedenn das Bremslicht. Es kommt am Rücklicht maximal 1 Volt an.

    In meiner Verzweiflung habe ich jetzt alle Kabel der Grundplatte am Verbinder abgezogen (außer natürlich die Stromversorgung der externen Zündspule) und die anliegenden Spannungen (Wechselspannung am Messgerät) im Leerlauf und bei erhöhter Drehzahl gemessen. Meine Hoffnung liegt darin, dass die Kabelfarben der neuen Grundplatte falsch sind und einer von Euch Spezis das zuordnen kann...

    Farbe Leerlauf Drehzahl
    rot/gelb 4,3 V 13 V
    rot/weiß 7,6 V 22 V
    gr/rt 9,6 V 27 V
    bn/ws (Zünd) 3,5 V 9,5 V

    Mir kommt auch die Spannung für die Zündspule mager vor, aber Erfahrungswerte habe ich natürlich keine.

    Wer kann helfen?

    Stephan

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.250

    Standard

    Spannungsmessung an der primären Zündspule sind noch sinnloser als an den unbelasteten Lichtspulen.
    Bei ersterem wäre ein Oszilloscope zum Messen nötig, aber wenn der Motor läuft, ist das obsolet.

    Bei den Lichtspulen musst Du mit der nominalen Last messen, um eine korrekte Aussage zu bekommen.
    Bau Dir je eine Prüflampe mit einer 5W und einer 18 oder 21W Glühlampe und miss mir dieser Belastung direkt an den Kabeln von der Grundplatte. 5W für rot/gelb. Wenn die Lampe zumindest bei etwas höherer Drehzahl lampt, dann ist der Kupferwurm in der Verkabelung.

    Peter

  3. #3
    Avatar von Petsi
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Gerolsheim
    Beiträge
    5

    Standard

    Danke! Hab jetzt einen alten Blinker mit 6V 5W und einen mit 6V 21W bestückt. Die 5W habe ich an das rot/gelbe Kabel angeschlossen, die 21W am rot/weißen. Am rt/ge liegen 4,2V (Leerlauf) bis über 7V (Gas) an, am rt/ws 5,7V bis über 8V. So weit wohl gut.

    Wenn ich jetzt die 21W Lampe an das grau/rote anschließe, messe ich dort 4V bis über 6V. Gleichzeitig bricht aber die Spannung an der 5W Lampe (rt/ge) auf 1,8V bis etwa 2,8V zusammen.

    Soll das so sein, ist etwas defrekt oder habe ich etwas fasch gemacht...?

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.250

    Standard

    Das rot/gelbe ist die Leitung zur Ladeanlage, die muss bei Belastung am grau/roten Kabel zusammenbrechen.
    Lampt die Lampe denn auch hell?

    Du hast diesen Schaltplan? Und auf meiner Homepage unter Simson die Elek-Tricks gelesen?

    Peter

  5. #5
    Avatar von Petsi
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Gerolsheim
    Beiträge
    5

    Standard

    Genau den Schaltplan habe ich. Die Elek-Tricks kommen jetzt umgehend dran.

    Bei Belegung der rt/ge (5W) und dem rt/ws (21W) waren beide schön hell. Als die 21W am gr/rt hing, war diese ebenfalls schön hell, nur die 5W am rt/ge schwächelte im Vergleich zu vorher.

    Sehe ich das richtig, dass ich dann höchst wahrscheinlich doch den Kupferwurm selber eingebaut habe, indem ich den Schaltplan versehentlich irgendwo verlassen habe?

  6. #6
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Wie andere schon gesagt haben: Es ist korrekt so!

  7. #7
    Avatar von Petsi
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Gerolsheim
    Beiträge
    5

    Standard

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil! ;-)

    Sobald ich die Spulen ans Moppet anschließe, kommt am Rücklicht 1V an, für das Bremslicht reicht es garnicht mehr. Es kann also nicht alles korrekt sein. Daher meine vermutende Frage im letzten Post, dass ich den Verdrahtungsplan irgendwo nicht richtig umgesetzt haben könnte...

  8. #8
    Avatar von Petsi
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Gerolsheim
    Beiträge
    5

    Standard

    Ich hab die Spulen wieder an Moppet angeschlossen und diverse Kabel überprüft. Ich finde keinen Fehler, ABER...

    Wenn ich am rot/gelben Kabel (immer bei laufendem Motor, Licht eingeschaltet) messe, liegen da 2V (Leerlauf) bis 6V (Gas) an.
    Am grau/roten 4,5V bis über 12V!
    Direkt am roten Kabel der Ladespule liegen konstant 12V an.

    *heul*

  9. #9
    Flugschüler Avatar von Rusty_im_tiefflug
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    leipzig
    Beiträge
    458

    Standard

    vielleicht die schlusslichtdrossel kaputt?
    http://www.hoodrider.de

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kr51/2 L Elektrikproblem
    Von schwalbenreiter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2011, 01:24
  2. Elektrikproblem KR51/1
    Von Hendrik1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 22:34
  3. Schwalbe KR51/2 L Elektrikproblem
    Von daice im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.2009, 10:17

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.